Information ausblenden

Proberaum mit selbstgebauten Stellwänden

Dieses Thema im Forum "Raumakustik & Dämmung" wurde erstellt von FredTadge, 29.02.12.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. FredTadge

    FredTadge Themenersteller Mitschwätzer

    Registriert seit:
    24.11.06
    Punkte:
    6.835
    6835
    Hallo liebe Leute,

    derzeit probe ich in einem alten Büroraum, der ziemlich groß und akustisch völlig unoptimiert ist. Größe ca. 15x8m mit einer Aussparung von etwa 5x2m. Deckenhöhe vermutlich so ca. 2,60m, abgehängt durch solche seltsamen Metallgitter, dünner Teppich auf Betonboden, Wände einfach Beton gestrichen.

    Jetzt möchte ich das Ding irgendwann einmal akustisch etwas optimieren, da ich dort auch Aufnahmen mache, vorwiegend A-Gitarre und Gesang, ab und zu aber auch mal ein Schlagzeug oder einen abgenommenen Gitarrenamp. Es könnte auch sein, dass ich mal ne Band dort aufnehme, wofür es sinnvoll wäre, die Instrumente akustisch etwas zu separieren. Umbauen darf ich dort nicht, da es eventuell möglich ist, dass die Räume irgendwann einmal wieder als Büroräume vermietet werden sollen. Daher habe ich an selbstgebaute Stellwände gedacht, die ich an den Wänden und zwischen den Instrumenten positioniere. Wir haben so etwas schon einmal früher in unserem alten Proberaum gemacht, nur aus OSB-Platten, bestückt mit etwas Noppenschaumstoff. Für den Klang hat das nicht so richtig was gebracht, die Trennung der Instrumente war aber schon besser.

    Was haltet ihr von der Idee, ein paar günstige Ikea-Regale zu kaufen, diese mit Mineralwolle zu füllen und dann außen beplanken? Wie würdet ihr die beplanken? OSB? Rigips? Folie? Sollte da noch was drauf? Schaumstoff? Decken?

    Was würde am meisten bringen? Finanziell bin ich natürlich wie so ziemlich alle hier ziemlich beschränkt, dachte so an 2-300€ an Material, mit Akkuschrauber, Bohrer, Montagekleber usw. kann ich umgehen, alles was darüber hinausgeht wird schon kritisch... ;-)
     
  2. Bert4

    Bert4

    Registriert seit:
    28.09.08
    Punkte:
    5.879
    5879
    Hallo

    Hätte da vorher ne andere Frage:
    Wird in diesem großen Raum auch abgemischt ?


    Also du solltest dir auf jeden Fall den Akustik FAQ durchlesen.
    Auch wenn dieser für Regieräume gedacht ist, wird einen sehr schnell klar was gegen Bässe und Reflektionen gemacht werden muß/kann, welche ja genauso in der Aufnahme vorhanden sind.

    Da 90% der User den Akustik FAQ leider nur überfliegen und nicht ordentlich lesen samt seinen verlinkungen.
    Weise ich wie immer auf meine Regie hin (Signatur unten)
    So kannst du ebenfalls beobachtet wie sich die Akustik eines Raumes verändert mit jeweiligen Volumen an Bassfallen und Breitbandabsorber.


    In Benders projekt ab #14, DIY Stellwände...


    lg Bert
     
  3. FredTadge

    FredTadge Themenersteller Mitschwätzer

    Registriert seit:
    24.11.06
    Punkte:
    6.835
    6835
    Hi, die Akustik FAQ habe ich mir noch nicht durchgelesen, das werde ich nochmal machen. Als Regieraum soll der Raum aber nicht genutzt werden. Nehme dort nur auf, weil ich da eben Krach machen kann, solange und soviel ich will. Abgemischt wird dann zuhause (oder vorzugsweise extern, weil mein Gehör doch arg schlecht ist ;-))
     
  4. Bert4

    Bert4

    Registriert seit:
    28.09.08
    Punkte:
    5.879
    5879
    OK

    Es kommt jetzt ganz darauf an, wie du deine Aufnahmen gestalten willst.
    Beispiel geb ich mal für Schlagzeug, weil dies der schwierigste Teil wäre.

    Mal angenommen du willst etwas Raumhall im Schlagzeug dabei haben:

    So sollte dennoch die Decke mit Breitbandabsorber (mind. 10cm dick) über den Schlagzeug installiert werden.
    Da bei ca. 2,6 meter zu wenig abstand zur Decke für gut klingende reflektionen ist.
    Da aber der Raum sehr groß ist könnte man durchaus den seitlich reflektierenden Schall als Raumhall nutzen.
    Das ganze könntest du mit dickeren Stellwänden gezielter angehen.
    (würd diese schon 20cm dick machen)

    Hier ein Beispiel vom User Black Bender ( der mittlerweile das ganze Beruflich macht )

    [​IMG]

    Eine Seite mit Stoff bespannd für trockene Aufnahme.
    Andere Seite mit Laminat streifen (mit je 1cm Abstand) um gewünschte Höhen
    reflektieren zu lassen.
    Die Kisten darunter sind Helmholtz Resonatoren, welche die tiefen Raummoden gleich mit schlucken.

    Mit 300 Euro (je nach optik) sollten schon 3-4 Stück zu bauen sein.
    Und da solltest du flexibl genug sein für deine Aufnahmen.

    Dort wo du den Breitbandabsorber an der Decke installierst, kannst du dann auch die Vocal aufnehmen.

    Stellwände herum aufstellen und du hast einen ganz trockenen Gesang,
    Wo dann nicht mit dem Eq die stehenden Wellen des Raumes rausgezogen werden müßen .

    Zu beachten ist noch die Wolle, welche du zum dämmen benutzt.
    Bei 20cm dicken Stellwänden sollte das Material keinen größeren längsbezogenen Strömungswiderstand von 6 kPa haben.

    Und unter 20cm dann ca. 16 kPa.


    lg Bert
     
  5. tomric

    tomric Rocker

    Registriert seit:
    10.12.06
    Punkte:
    35.080
    35080
    Auch eine günstige Lösung:

    Alte Türzargen nehmen, alternativ Kreuzrahmen (billiger als anderes Konstruktionsholz) und einen Rahmen bauen. Eine Seite mit OSB verschließen, mit Mineralwolle füllen, Malervlies drüber (gegen etwaigen Staub), mit Stoff bespannen. Zwei kurze Stücke Kreuzrahmen drunterschrauben als Füße...
     
  6. tomric

    tomric Rocker

    Registriert seit:
    10.12.06
    Punkte:
    35.080
    35080
    Doppelpost... sorry
     
  7. wesso

    wesso

    Registriert seit:
    10.09.08
    Punkte:
    311
    311
    Gibts zu den oben gezeigten Stellwänden evtl. irgendwo ne Bauanleitung? Gerade der zusätzliche Helmholzresonator wirkt recht interessant wie ich finde.
     
  8. Bert4

    Bert4

    Registriert seit:
    28.09.08
    Punkte:
    5.879
    5879
    Aufbau von Stellwände in post# 2 (Benders Projekt)

    Und wegen der Helmholtz Resonatoren, aktuell befinden sich 2 oder 3 Threads auf der ersten Seite
    des Unterforums Raumakustik&Dämmung........
    (darunter eine hervorragende DIY beschreibung )

    Das ganze kombinieren.

    Und wenns gut aussehen und vor allem gut funktionieren soll, schickt den User Black Bender eine PM
    (ich denke sein Preis leistungs Verhältnis dürfte unschlagbar sein ;) )

    lg Bert
     
    Black_Bender bedankt sich.
  9. Black_Bender

    Black_Bender

    Registriert seit:
    16.11.09
    Artikel:
    1
    Punkte:
    37.301
    37301
    hier mal noch ein paar gobo-designs von mir.

    alles für regie und aufnahmezwecke geeignet.



    [​IMG]

    [​IMG]



    [​IMG]



    [​IMG]







    hier und da geb ich natürlich gern ein paar tips und den schubs in die richtige richtung.

    aber konkrete bauanleitungen kann ich hier nicht posten.

    dafür hab ich einfach zu viel in die entwicklung gesteckt und es ist halt meine existenzgrundlage.

    richtige weiterführende und ins detail gehende bauanleitungen gibts von mir leider nur bei erteilung eines beratungsmandates.



    lg
     
  10. the_Emre

    the_Emre

    Registriert seit:
    09.02.03
    Punkte:
    8.233
    8233
    Hi BB,

    das sieht ja alles cool aus! Aber als ich mal Rollen unter meine Stellwände montiert habe war das alles so derbe wackelig... wie hast du das Problem gelöst?
     
  11. Black_Bender

    Black_Bender

    Registriert seit:
    16.11.09
    Artikel:
    1
    Punkte:
    37.301
    37301
    ja das problem hatten auch meine ersten designs.

    das gestell auf dem der absorber sitzt muss halt ein entsprechendes gewicht und fläche haben.
    und es gibt rollen die auch nochmal für stabileren stand sorgen.
    die billigsten sind nicht gerade die die am besten dafür geeignet sind:

    hab da ne ganze weile dran gefeilt und ne menge sperrholz produziert bis das design ausgereift war.
     
  12. FredTadge

    FredTadge Themenersteller Mitschwätzer

    Registriert seit:
    24.11.06
    Punkte:
    6.835
    6835
    Wow, cool. Das werd ich mir mal genauer ansehen. Ob ich's dann selbst mache oder von BB bauen lasse, überlege ich dann kurzfristig. Vielen Dank @all.
     
  13. Black_Bender

    Black_Bender

    Registriert seit:
    16.11.09
    Artikel:
    1
    Punkte:
    37.301
    37301
    ehrlich gesagt hast du bei 200-300€ budget nur chancen mit selbstbau.
    und dann auch nur wenn du billigste materialien verwendest und auf "hübsch" verzichtest.

    wenn du z.b. auch akustikgitarre recorden willst wären zusätzliche diffusoren mMn pflicht.
    das bringt den sound einfach nochmal richtig nach vorn.
    ich hab einen gitarrenlehrer damit ausgestattet und er ist hin und weg von dem was das gebracht hat.
    spätestens mit den diffusoren wirst du mit deinem budget an die grenzen stoßen.

    was ich gelernt hab ist dass man aufnahme und abhörseitig lieber mehr in die akustik stecken sollte als in das equipment wenn man sich entscheiden muss.

    insgesamt klingt eine eher günstige aufnahmekette und billige boxen in einer gut gemachten akustik um welten besser als ein hochwertiges mikro und hochwertige boxen in einer weniger guten akustik.

    daher muss ich heute immer sehr schmunzeln wenn einige selbsternannte oberproducer mit ihrem neumännern und xk€ abhören, unsymmetrisch in ihren nackten räumen sitzen an denen hinter den boxen etwas noppenschaum klebt.
    ach ja + 2x2x2 gsangskabine. :D
    ...und dann die wahnsinnigsten qualitätsunterschiede bei plug-ins, wandlern und preamps hören wollen,

    lg
     
  14. FredTadge

    FredTadge Themenersteller Mitschwätzer

    Registriert seit:
    24.11.06
    Punkte:
    6.835
    6835
    Ja, das ist wohl der Gearslut-Faktor. Es fühlt sich einfach geiler an, eine neue Gitarre, Mikro oder Kopfhörer in den Händen zu halten als einen hübschen, neuen Diffusor an der Wand zu haben. Vielleicht lass ich das mit der Optimierung dann einfach vorerst ganz und warte drauf, bis ich einen eigenen Raum habe. Mein Langzeitplan sieht schon vor, in den nächsten Jahren ein Eigenheim zu bauen, in dem dann sowohl Aufnahme- als auch Regieraum entkoppelt und akustisch optimiert entstehen. Spätestens dann werde ich mich sicher mal bei dir melden...
     
  15. funkyfloh

    funkyfloh

    Registriert seit:
    14.03.06
    Punkte:
    4.569
    4569
    falls du dir dein studio dann doch mal akustisch optimieren wirst, bin ich gespannt ob du immer noch der meinung bist.
     
  16. DaVogi

    DaVogi

    Registriert seit:
    08.06.06
    Punkte:
    14.513
    14513
    den großteil der akustikelemente kann man so bauen, dass man die ohne weiteres auch übersiedeln kann.... "ich zieh eh in 2-3 jahren um" ist also wirklich kein grund für ne beschissene akustik... maximal um eben nur das nötigste zu machen und keine aufwendigen spezialeinbauten.
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.