Information ausblenden

Pop/ Rock Song - Nothing Left

Dieses Thema im Forum "Feedback gesucht" wurde erstellt von sway2kx, 04.05.21 um 16:37 Uhr.

  1. sway2kx

    sway2kx Themenersteller Kabelträger

    Registriert seit:
    Dienstag
    Punkte:
    6
    6
    Moin ihr Lieben!

    Ich habe mich die letzten Tage hier mal ein wenig im Forum bewegt, da das Thema Recording in meiner Band wieder aufgekommen ist. Irgendwas muss man aktuell ja machen :) Super was es hier an Content gibt und wie aktiv der Feedback-Bereich ist! Zugegeben ist das Niveau der hier präsentierten Tracks z. T. schon sehr einschüchternd aber ich habe mich jetzt trotzdem durchgerungen mal darum zu bitten.

    Für eine Veranstaltung sollten wir als Bewerbung ein Demo einreichen und haben das dann mal auf die Schnelle eingenagelt. Insofern haben wir bei den einzelnen Spuren nicht die Zeit gehabt als perfekt einzuspielen. Man möge es mir nachsehen :) Ich habe diese Spuren jedenfalls zum Anlass genommen meine rudimentären Mixing-Kenntnisse auszuprobieren, da zeitnah vernünftige Aufnahmen entstehen sollen. Vor etwa 7 Jahren hatte ich mal einen 1-Tagesworkshop gemacht und im Anschluss dann auch 3 Demo-Songs bearbeitet, die aber alle fürchterlich klangen (lag auch mit Sicherheit am Material) und dann schnell das Interesse verloren. Mit der Arbeit an den neuen Sachen hatte ich dann aber eine Menge Freude und würde gerne wieder etwas tiefer in die Materie.

    Mit dem Song, um den es hier geht, hab ich die meiste Zeit verbracht und bin jetzt erstmals an einem Punkt (zumindest bewusst), an dem ich anfange die Dinge zu verschlimmbessern. Insofern würde ich mich freuen mal etwas objektiven und unbelasteten Input zu bekommen. Mir selbst fällt es ungemein schwer, dass bei eigenen Sachen zu beurteilen und meine Band ist da auch keine wirkliche Hilfe :)

    In dem Sinne: Feuer frei, hier der Track:

     
    Stevie1963 bedankt sich.
  2. mjmueller

    mjmueller

    Registriert seit:
    12.02.16
    Punkte:
    5.173
    5173
    Hallo und :welcome:

    Also die Songidee finde ich ansprechend. Beim Mix fehlt aber dann doch noch ganz viel (und die Gitarre klingt irgendwie verstimmt stellenweise, zu fest gegriffen?).
    Zieh doch vor allem die Gitarre aus der Mitte des Panoramas.
    Dann auch noch alles andere bis auf Stimme und Bass ebenso im Panorama verteilen. Du hast ja für alle Instrumente quasi 180° zur Verfügung, nutze die doch :)
     
    Stevie1963 bedankt sich.
  3. Stevie1963

    Stevie1963 Akkord-Arbeiter

    Registriert seit:
    02.06.18
    Punkte:
    459
    459
    Auch von mir einen Willkommensgruß.

    Zu meinem Eindruck:

    Die Gitarre klingt nicht nur verstimmt. Die ist verstimmt. Bin auch, wie mjmueller der Meinung, das Panorama mehr zu nutzen. Auf mich wirkt der Gesang noch sehr anstrengend. Klingt ein wenig wie gepresst und auch etwas out of tune. Vielleicht liegt es aber auch daran, dass sich der Gesang in einer kleinen Ton-Range befindet. Das hätte ich gern abwechslungsreicher gehört. Da die Songidee sicher nicht schlecht ist, würde ich, ehrlich gesagt, nochmal von vorn anfangen und neu aufnehmen, bevor es ans Mischen geht.

    Ist aber auch nur mein bescheidener Eindruck.
     
  4. Souljacker

    Souljacker

    Registriert seit:
    11.02.04
    Punkte:
    2.488
    2488
    Hallo Sway!

    Ein absolut sympathischer Song. Die gute Idee und die schöne Melodie verstecken sich ein bisschen hinter der schepprigen Produktion. Sowas mag ich als Indie-Kid der 90er sehr gerne, aber ich glaube eher, dass ihr nicht die nächsten Pavement oder Dinosaur Jr. werden möchtet. Um so richtig modern zu rocken, müsste sich da noch einiges verändern

    Der Track wirkt so, als hättet ihr den in einem Rutsch live eingespielt. Du hast ja selbst geschrieben, dass ihr unter Zeitdruck gewesen seid. Für eine richtig fett klingende Produktion brauch man aber vor allem Zeit und Geduld (und eine menge Geld). 10-sekündige Gitarrenparts immer und immer wieder einspielen bis alles perfekt ist. 10 bis 20 Spuren gleichmäßig im Stereobild verteilen und EQ-Regler in alle möglichen Richtungen drehen. Einsingen. Klingt doof? Nochmal einsingen! Kling gut. Geht besser! Nochmal einsingen! Ist perfekt! Sicherheitshalber NOCHMAL EINSINGEN! Stimmen übereinanderlegen! Hall! Reverb!!!! Weniger Reverb!!! OHMEINGOTTVIELWENIGERREVERB!!!!!

    Ich selbst bin mit der ganzen Sache auch unfassbar überfordert und habe es auch nach knapp 15 Jahren nicht hinbekommen einen ordentlich produzierten Song zu fabrizieren. Das ist ein unfassbar langer Lernprozess der niemals wirklich zu Ende geht. Am besten ihr ladet euch mal einen professionell produzierten Referenztrack in eure DAW und versucht den Klang eurer Instrumente daran anzupassen. Und wenns tatsächlich hochglänzend klingen soll: Habt einen Haufen Geduld und nehmt euch Zeit. Setzt euch keine Deadline. Dabei muss ich sagen: Ich weiß nicht wie realistisch das als Teil einer Band ist, weil ich alle meine Sachen im Alleingang mache. Vielleicht ist das alles nicht so einfach, wenn man sich auf andere Menschen einstellen muss, die alle ihre (lästigen) Wünsche und Bedürfnisse haben. :D

    Gruß
    Daniel
     
  5. sway2kx

    sway2kx Themenersteller Kabelträger

    Registriert seit:
    Dienstag
    Punkte:
    6
    6
    Vielen Dank schon mal für das Willkommen, euer Feedback und die netten Worte zur Song-Konzeption! :)

    Damit hast du gar nicht so unrecht :) Wir proben über InEar Monitoring und konnten demnach alle Spuren tatsächlich in einem Rutsch einspielen :) Einzig der Gesang und die Gitarre zum Doppeln haben wir noch mal separat eingespielt. Das war aber auch dem Faktor "Zeit" geschuldet. Das man das so für gewöhnlich nicht macht ist mir natürlich klar :D

    Zu meiner Panorama-Aufteilung:

    Drums -> wie in Natur

    Overheads jeweils ganz außen, BD in der Mitte und die Snare und Tom`s entsprechend ihrer Position aus Publikumssicht

    Lead-Gitarre -> In der Strophe mittig und jeweils ganz außen, im Refrain nur in der Mitte

    Rhythmus -> Im Refrain ganz außen

    Bass -> Mitte

    Hauptgesang -> Mitte

    Phrasierungen/ 2. Stimme -> verteilt

    Ich hab jetzt ein wenig umgebaut und die Lead-Gitarre nach außen gepackt. Die Rhythmus-Gitarre im Refrain liegt jetzt bei 50 rechts/ links.

    Das ist ein interessanter Hinweis. Wir hatten im vergangenen Oktober ein Konzert, wo uns der Main-Act nach unserem Part darauf hingewiesen hat, dass die Gitarre verstimmt war. Okay, war Outdoor, war kalt und nass. Kann mal passieren, wir haben uns nichts dabei gedacht. Im Februar diesen Jahres hatten wir ein Streaming-Konzert. Das hatten wir uns im Anschluss dann noch mal angeschaut und dabei festgestellt, ihr ahnt es, die Gitarre war verstimmt! Seit dem achtet er eigtl. fast schon penibel darauf und stimmt ständig nach. Es ist mittlerweile auch eine neue Gitarre am Start. Kann das am Stimmgerät liegen oder ist es schlicht ein Spielfehler?

    Ein paar Passagen sind mir da auch aufgefallen, insbesondere die Zweitstimme und wenns hoch geht, bewegt es sich häufig hart an der Grenze. Magst du das dennoch etwas ausführen?

    Das zum Mix selbst, also den einzelnen Spuren, noch nichts kam, sagt eigtl. alles aber habt ihr trotzdem vllt. ein paar Tipps worauf ich achten sollte?

    Anbei mal noch die neue Version:



    Ach und:

    Du hast mit allem was du sagst Recht, aber mit der Geduld ist das auch so eine Sache :D Da braucht es dann einen gesunden und Bandklimaförderlichen Mittelweg :)
     
  6. sts

    sts

    Registriert seit:
    09.09.08
    Punkte:
    35.663
    35663
    Es fällt bei den Akkorden bei ca. 0:50 und 2:23 besonders auf.

    Am Stimmgerät liegt es mit ziemlicher Sicherheit nicht. Was Spielfehler angeht, so gibt es bei einigen Gitarristen die nicht so gute Angewohnheit, die Saiten in bestimmten Tonlagen und auf bestimmten Saiten unbewusst und unabsichtlich mit der Greifhand zu ziehen (dehnen), so dass einzelne Töne innerhalb eines Akkords oder auch nur Zweiklangs schief und verstimmt (einen Tick zu hoch) klingen. Das könnte ihr aber nur selbst erforschen.

    Es kann aber auch etwas ganz anderes sein: Wenn die Oktavreinheit der Gitarre nicht gut eingestellt ist, kann es sein, dass man leere Saiten zwar einwandfrei gestimmt hat, aber bestimmte gegriffene Saiten trotzdem schief klingen. Man kann das testen. Wenn z.B. eine leere G-Saite nach Stimmgerät 100% stimmt, aber z.B. im 9. Bund dieser Saite (gegriffen) ein schiefes E zu hören ist (hier bitte am besten ein chromatisches Stimmgerät nehmen), dann deutet das darauf hin, dass die Gitarre mal eingestellt werden sollte. Alles kein Beinbruch, aber man sollte dem nachgehen, sonst hat man auf jeder Aufnahme dieselben schiefen Gitarren.
     
  7. mjmueller

    mjmueller

    Registriert seit:
    12.02.16
    Punkte:
    5.173
    5173
    Hallo,
    da stimmt was nicht. Die Gitte ist weiterhin konsequent in der Mitte. Womit hörst Du denn ab?
    Und die Sologitte ganz links. Irgendwie ist das nicht richtig :)

    Vielleicht lädst Du auch mal die Spuren hoch?