Information ausblenden

Phase aligning: Saxofon mit zwei Mikros aufgenommen

Dieses Thema im Forum "Sonstige Instrumente" wurde erstellt von RandomRecords, 07.12.08.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. RandomRecords

    RandomRecords Themenersteller

    Registriert seit:
    08.08.02
    Punkte:
    5.080
    5080
    Ich habe ein Saxofon mit zwei Mikrofonen aufgenommen, einmal ein Sennheiser MD441 vorne am Trichter und einmal ein Rode NT1 an der Seite für die Klappen. Der Spieler hat sich beim einspielen natürlich bewegt, was sich ja auch nicht komplett vermeiden läßt. Das bedeutet ja, daß ich keine starren Laufzeitunterschiede habe. Macht es jetzt überhaupt noch Sinn, die Spuren zu alignen?
     
    RandomRecords, 07.12.08
    #1
  2. zehnvorsechs

    zehnvorsechs

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    10.510
    10510
    Wie klingt sowas denn ? Kann ich mir jetzt schlecht vorstellen, dass das so schlimm phasen soll, dass Du es nicht gleich gemerkt hast. Vielleicht reicht schon ein genaues Alignment, ein Phasendreher und eine kleine Änderung in der Gewichtung aus, um das gerade zu ziehen oder aus der Not eine Tugend zu machen.
     
    zehnvorsechs, 07.12.08
    #2
  3. Wolfgang

    Wolfgang

    Registriert seit:
    13.12.06
    Punkte:
    20.105
    20105
    Nicht wirklich.
    Aber so wuerde ich auch nie ein Sax aufnehmen, da sind ja Schwierigkeiten dieser Art vorprogrammiert.
     
    Wolfgang, 07.12.08
    #3
  4. floxe

    floxe

    Registriert seit:
    29.11.02
    Punkte:
    16.703
    16703
    wie schlimm ists denn - panoramisier die spuren mal hard-left bzw. -right, benutz einen korrelationsgradmesser und pass die spuren so zueinander an, dass sie bestmöglichst monokompatibel sind - bleibt der korellationsgradmesser eher rechts bei der 1 stehen oder zappelt er auch ab und an in den minusbereich?

    lg
    flox
     
    floxe, 07.12.08
    #4
  5. RandomRecords

    RandomRecords Themenersteller

    Registriert seit:
    08.08.02
    Punkte:
    5.080
    5080

    Ach so schlimm klingt es jetzt nicht. Das Saxofon kommt eigentlich ziemlich präsent daher. Normalerweise ist das aber immer der erste Schritt den ich mache, wenn ich anfange ein Signal zu bearbeiten, was ich simultan auf mehreren Spuren getrackt habe.


    Die aufnahmen sind schon etwas älter und ich habe kaum Erfahrungen mit Bläseraufnahmen. Ich habe mich seinerzeit belesen, und in dem Artikel wurde empfohlen, zwei Mikrofone zu benutzen, eins von vorne, eins für die Seite. Ist das soweit denn überhaupt richtig?
    Und wie macht man das dann, damit die Mikros einigermaßen phasenstarr bleiben? Bindet man den Spieler fest? Oder sollt man gleich Anclipmikros verwenden?
     
    RandomRecords, 07.12.08
    #5
  6. RandomRecords

    RandomRecords Themenersteller

    Registriert seit:
    08.08.02
    Punkte:
    5.080
    5080
    @floxe
    Was meinst Du mit bestmöglichst monokompatibel? Soll ich das nach Ohren beurteilen in dem ich einfach auf mono schalte oder soll ich lieber meinem Analyzer vertrauen?
     
    RandomRecords, 07.12.08
    #6
  7. Wolfgang

    Wolfgang

    Registriert seit:
    13.12.06
    Punkte:
    20.105
    20105
    Seite und oben stimmt schon aber das Obere nimmt die Klappen mit und das Seitliche kommt unten an den Bogen und nimmt nur die Tiefen auf.

    Dann gibt´s auch frequenzmaessig keine Ueberschneidungen und somit keine Phasenprobleme.
     
    Wolfgang, 07.12.08
    #7
  8. RandomRecords

    RandomRecords Themenersteller

    Registriert seit:
    08.08.02
    Punkte:
    5.080
    5080
    Hab jetzt noch ein bißchen quergelesen und hätte noch ein paar Ergänzungsfragen.

    Wie ist das bei Saxofonen, die nicht gebogen sind?
    Und wieder zurück zu den Gebogenen: Du hattest mal in einem anderen Post eine Art der Mikrofonierung erwähnt, wo eine Niere und eine Acht so zueinander ausgerichtet werden, daß man in einem 45°-Winkel (oder waren es 90°?) auf das Instrument zielt und zwei Signale bekommt, die man mischen kann, ohne das grobe Phasenschweinereien entstehen. Würde sich das hier anbieten?
     
    RandomRecords, 07.12.08
    #8
  9. Wolfgang

    Wolfgang

    Registriert seit:
    13.12.06
    Punkte:
    20.105
    20105
    Das sind Sopran. Da gibt´s eh keine Baesse.

    Das ist interessant wenn du bei Akustikgitarre den Gesang mit aufnehmen willst.
    Bei was anderem hab ich das noch nicht versucht.
     
    Wolfgang, 07.12.08
    #9
  10. floxe

    floxe

    Registriert seit:
    29.11.02
    Punkte:
    16.703
    16703
    entweder wellenberge übereinanderschieben oder eben wenn der korellationsgradmesser nahestmöglich bei der +1 zappelt - sollte beides zum selben ergebnis führen.

    lg
    flox
     
    floxe, 07.12.08
    #10
  11. fas1piano

    fas1piano

    Registriert seit:
    20.04.07
    Punkte:
    4.837
    4837
    hey, wo hier grad geballte kompetenz ist

    - wie mach ichs am besten mit einem dynamisch (md 431)

    bisher hab ichs aus etwa 50 cm entfernung auf die klappen der rechten hand zeigen lassen, gerade davor, ein bisschen schräg nach unten. hab aber recht viel atemgeräusche/zeug vom blatt drauf (wobei, saxer sagt ist seine schuld..).

    - wenn ich ein zweites nehme, dann also von der seite auf den bogen? nicht auf die stürze?

    dank
    f
     
    fas1piano, 07.12.08
    #11
  12. Eleusis

    Eleusis

    Registriert seit:
    08.10.06
    Punkte:
    398
    398
    beim geraden sopransax ist es gerade wichtig mit 2 mics zu arbeiten. Der Schall kommt letztendlich nur beim tiefsten Ton ausschließlich aus dem Horn. bei allen anderen Tönen kommt ein Teil aus den einzelnen Klappen. Beim gebogen Instrument werden diese "Klappentöne" akzeptabel mit aufgenommen wenn man das mikrophon vor dem Trichter plaziert. Das Signal eines Sopransaxophones klingt, wenn es nur am Trichter abgenommen wird sehr flach und unausgewogen, deshalb empfiehlt sich hier ein zweites in Klappengegend zu platzieren. Achja, die Aussage das aus dem Trichter nur die Bässe kommen ist Unfug!

    Eleusis
     
    Eleusis, 07.12.08
    #12
  13. gslam

    gslam

    Registriert seit:
    30.11.06
    Punkte:
    1.281
    1281
    jetzt wird es interessant... :)
     
    gslam, 07.12.08
    #13
  14. floxe

    floxe

    Registriert seit:
    29.11.02
    Punkte:
    16.703
    16703
    hat wolfi auch nirgends geschrieben - mikro ist bei ihm nicht auf den trichter gerichtet (da schreits!), sondern seitlich auf den bogen.

    lg
    flox
     
    floxe, 07.12.08
    #14
  15. andreas-vogt

    andreas-vogt

    Registriert seit:
    04.10.08
    Punkte:
    75
    75
    Ich habe mal eine Frage wofür ich nicht extra einen Neuen Thread anfangen wollte der aber hier auch gut reinpasst. Und zwar:
    Sollte man vor dem Drichter ein dynamisches Mikro und an der Seite n kondensator oder wie ist das?
     
    andreas-vogt, 07.12.08
    #15
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.