Information ausblenden

Phase 1 ist beendet - nun Phase 2 (komplettes Arranging). Bitte mal meine Tracks bewerten.

Dieses Thema im Forum "Feedback gesucht" wurde erstellt von Gel Mitglieder 89195, 03.06.20.

  1. EisRaum

    EisRaum Bedroomproducer

    Registriert seit:
    25.05.18
    Punkte:
    298
    298
    So noch ein letzten Tipp meinerseits , dann bin ich raus
    ich möchte nicht den thread vollspamen

    am Anfang macht es noch Sinn Sachen "hier" zu posten
    bist du aber demnächst ein bisschen erfahrender bzw. besser , musst du selbstbewusster an die Sache rangehen
    und Beats fertig produzieren und weitgehendst auf Kritik verzichten, dass schränkt zu doll ein

    Ich würde nicht mehr auf die Idee kommen, hier etwas zu posten, es sind einfach viel zu viele verschiedene Geschmäcker
    und auch zu viele Amateure ( was ja nicht schlimm ist ) aber so kommt man nicht weiter....

    ist jetzt nur Meine persönliche Meinung, ich möchte damit auch keinen angreifen,
    ich nehme Musik wahrscheinlich auch viel zu ernst und möchte das auch Beruflich machen, deswegen sehe ich das nicht als Hobby sondern als Berufung
     
    Gel Mitglieder 89195 und CFR bedanken sich.
  2. CFR

    CFR

    Registriert seit:
    07.03.06
    Punkte:
    4.502
    4502
    Er hat gefragt, welche Skizze diejenige ist, mit der er weiterarbeiten soll.
    Ich (wir) haben geantwortet und dann hiess es, geht nicht mehr.
    Da sollte man man mal anfangen.
    Zeit ist kostbar.
    @Icarus2043
    Nicht böse gemeint aber nervig, sowas.
     
    Gel Mitglieder 89195 bedankt sich.
  3. EisRaum

    EisRaum Bedroomproducer

    Registriert seit:
    25.05.18
    Punkte:
    298
    298

    unterschreib ich genau das :)
     
  4. EisRaum

    EisRaum Bedroomproducer

    Registriert seit:
    25.05.18
    Punkte:
    298
    298
    am besten einfach auch wenn es schwer fällt alles löschen
    und dann von vorne Anfangen, das ist leider der hussle daran
    gute Beats enstehen entweder zufällig oder durch häufiges umändern :)
     
  5. Sascha Franck

    Sascha Franck

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    20.607
    20607
    Also, ich finde die Sachen generell von der Soundästhetik gar nicht schlecht. Das geht alles in eine klangliche Richtung, was mMn erstmal gut ist.
    Was aber für mich definitiv so stehen bleibt, ist, dass es echt keine wirklichen Aufhänger gibt. Das liegt einerseits am fast vollkommenen Nicht-Vorhandensein irgendwelcher wirklichen Melodien oder Motive, andererseits aber auch an einigen für mich fragwürdigen Akkordverbindungen. Bei "Dream & Chill Piano Style Beat 3 Demo" bspw. lässt sich überhaupt kein tonales Zentrum ausmachen. Ist das jetzt in Em gedacht oder in D-Dur? Die streicherähnliche Linie gibt auch keinen weiteren Aufschluss. Mein Ohr möchte am liebsten D-Dur als finalen Akkord hören, aber das H darüber wirkt einfach nicht schlüssig. Irgendwelche mitgesummten Em-Phrasen aber ebenso wenig.

    Nun gut, du sagst, es sollen nur "Beats" werden. Ok. Aber dann musst du dir auch nicht wirklich Ratschläge einholen, denn die Beats haste ja jetzt. Für mich wäre der nächste Schritt, daraus ein Stück zu machen, in welcher Art und Weise auch immer. Aber das scheint ja nicht in deinem Interesse zu sein.
     
  6. Sascha Franck

    Sascha Franck

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    20.607
    20607
    Das sind übrigens nicht die Akkorde. Die sind eher Em, D, C, (geschlechtsloses, zu moll tendierendes) A und D.
     
  7. Gel Mitglieder 89195

    Gel Mitglieder 89195 Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    Davon wird nichts gelöscht. Soviel Zeit wie ich da reingesteckt habe.
    Außerdem gefallen sie mir ganz gut. Und auch noch den ein oder anderen.;)

    Danke!

    Bei Musiktheorie muß ich passen. Ich kann keine Noten und habe alles nach Gehör gemacht.

    Nein, ich habe Skizzen, Ideen, Ansätze für Beats.
    "Stücke" sind für mich noch anspruchsvoller. Das sind für mich reine Instrumentals wie z.B. Filmmusik oder Jazz ohne Gesang.
     
  8. EisRaum

    EisRaum Bedroomproducer

    Registriert seit:
    25.05.18
    Punkte:
    298
    298
    Stimmt da hätte ich besser hinhören sollen, habe leider kein absolutes Gehör, Danke für das korrigieren
     
  9. CFR

    CFR

    Registriert seit:
    07.03.06
    Punkte:
    4.502
    4502
    Da magst du recht haben.
    Aber wer schert sich schon um Noten, wenn es grooved und gut abgeht?
    my 50 cents...
     
  10. Sascha Franck

    Sascha Franck

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    20.607
    20607
    Für mich ist ein "Stück" nicht zwingend anspruchsvoll. "Alle meine Entchen" ist ein Stück. Das hat Struktur und ist so prägnant, dass es sich selbst kleine Kinder merken können. "Stücke" haben eben immer so ein Element. Mal ist es einfach (so wie in "Alle meine Entchen"), mal sehr komplex (so wie in Zappas "Echidna's Art of You", nur als ein Beispiel).
    Klar, es gibt auch andere Musik, die bspw. nur zur Untermalung dient - aber auch die hat meistens eine Struktur.
    Bei den von dir vorgestellten Beispielen gibt es von all dem nichts. Der Zuhörer wird weder "abgeholt" noch irgendwo hin mitgenommen.
     
    CFR bedankt sich.
  11. Gel Mitglieder 89195

    Gel Mitglieder 89195 Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    Geschmackssache. Ich kenne welche die konnten sich bestimmte Szenen/Situationen und Feelings dazu vorstellen. Ich mir übrigens auch.

    Z.B. der hier





    Da meinten welche das wäre die perfekte Warteschleifenmusik (nicht ganz ernst gemeint).:D
     

    Anhänge:

    CFR bedankt sich.
  12. CFR

    CFR

    Registriert seit:
    07.03.06
    Punkte:
    4.502
    4502
    Das ist die höchste Kunst. Aber das hört man auch raus.
    Nochmal: mach erstmal einen ganzen Song fertig. Alles andere wäre Quatsch weil es solche Beats beliebig oft gibt.
    Ein guter Rapper rappt zum Geräusch einer S-Bahn. Der Output an Lyrics und sein "flow" sind wichtiger als alle "Beats".
     
    Gel Mitglieder 89195 und EisRaum bedanken sich.
  13. EisRaum

    EisRaum Bedroomproducer

    Registriert seit:
    25.05.18
    Punkte:
    298
    298
    unterschreib ich auch
    Rap beats sollen einen vibe geben damit der Rapper genug Raum hat

    zum Thema Kritik:
    ich habe auch ein schwaches Herz, Kritik ist schwer zu akzeptieren, ich musste das echt Lernen
    und wie man mit Frustration umgeht

    müsste ich Musik mit einem Wort beschreiben vorallem in der Anfangszeit wäre das Wort: "Frustation"
    das "am Ball bleiben" ist was zählt heisst nicht umsonst "Leiden"schaft
     
    Gel Mitglieder 89195 und CFR bedanken sich.
  14. Underground Sounds

    Underground Sounds Gruftie

    Registriert seit:
    10.05.20
    Punkte:
    668
    668
    Das habe ich ihm schon im 1. Thread gesagt (mit anderen Worten), weil sogar ích als Nichtswisser im HiphOp Genre weiß, dass 70-80% das Gerappe ausmacht. Ergo, sollte man erstmal sich daran erproben. Wenn das halbwegs klappt und man hat auch gute lyrics, die "beats" dazu zu machen, ist eher easy. Also für Standard Tracks, es gibt sicher auch welche die wollen mehr und "frickeln" auch das instrumentelle (zB. hab ich mal ein Vid über Dr.Dre Sounds gesehen und der scheint echt einige skills gehabt zu haben (oder hat? wenn er noch neues macht-k.A.). Edit, die VIDEOS sind auch noch wichtig bei Rap glaube ich, siehe oben..

    Bei Techno zB. wäre das anders, da sind die "Beats" (drums, bass, percs und ein paar Melodien, MIXING) tragende Elemente...bei Metal/Rock da meine ich, ist irgendwie alles wichtig :)
     
    Zuletzt bearbeitet: 03.06.20
    CFR und EisRaum bedanken sich.
  15. CFR

    CFR

    Registriert seit:
    07.03.06
    Punkte:
    4.502
    4502
    Hahhaha.
    Wenigstens hast du deinen Humor behalten!
    Ich habe auch schon grosse, musikschaffende, wie James Last, bezichtigt, nur Fahrstulmusik zu machen.
    Heute sehe ich das anders.
    :)
     
    Zuletzt bearbeitet: 03.06.20
    Gel Mitglieder 89195 bedankt sich.
  16. Pheeel

    Pheeel

    Registriert seit:
    08.10.11
    Punkte:
    1.645
    1645
    Auch wenn ich gleich ins Phrasenschwein abdrücken muss,
    Jedes Töpfchen findet sein Deckelchen.

    Einiges an Kritik hier war berechtigt, anderes war sicher vertretbar auch wenn der Tonfall nicht ganz so gut gewählt war. In erster Linie ist mir bei Dir eine gewisse "Eintönigkeit" aufgefallen. Die Auswahl war groß, und verschiedene "crossovers" zwischen Atmosphären oder anderen Musikrichtungen in Verbindung mit Beats waren gegeben, aber dennoch fühlte und hörte es sich oft gleich an.
    Nicht alles, aber vieles.

    Das 90er Jahre-flair ist vorhanden, ja, aber das sollte kein K.O.-Kriterium sein. Es könnte sich da Deine Nische auftut, in der Du Deinen Platz findest. Das ist gar nicht so abwegig, denkt man nur daran, wie stark gerade der 80er Trend erst über uns herüberschwappte. Ob und wann die 90er wieder kommen, wissen wir natürlich nicht. Aber in Angesicht der Tatsache, dass man Scooter wieder vermehrt in der Werbung sieht, und auch solche Burschen wie Matthias Reim wieder angeschwemmt kommen, lässt darauf vermuten, dass es vielleicht früher los geht als gedacht.
    Ob die 90er jetzt kommen oder nicht, sei aber erst mal egal. In deiner Nische kannst du dich trotzdem bewegen, wenn Du dich da sehr wohl fühlst. Und um den Bogen zur Weiterentwicklung zu bekommen, könntest Du fusionieren mit moderneren "Beat-Elementen."

    Dieses "fertig" Produzieren, ist eine Sache, die auch ich immer anrate. Jetzt haben wir bei Hiphop und Beats aber eine andere Philosophie, die ganz anders ist als in den meisten anderen Musikrichtungen. Das kann man nicht verallgemeinert sehen, aber oft wird im Hiphop der Beatproduzent gar nicht zur Produktion des Songs gebraucht. Der Beatproduzent hat lediglich das Samplefutter komponiert. Dort ist es größtenteils üblich, nur diese 60-90 sekunden Beats zu schreiben. Mit den kernelemten Intro+Verse+Hook+Outro(erstes und letztes optional), hält man sich oft an Vorgaben der Taktlängen, oder eben Standard Barzahlen. Dieser Beat, oder diese Kurzfassung eines Songs wird dann später vom eigentlichen Produzenten mit dem oder den MC's, zu einem ganzen Song arrangiert.

    Soundtechnisch gibt es zu deinen Projekten gutes wie auch schlechtes zu sagen. Teilweise herrscht schön aufgeräumte Klarheit und Du hast recht gute Sounds gewählt. An anderen Stellen hast Du dich versucht. Die Gitarren würde ich noch einmal überdenken, bei deinen Crossovers. Die VST Gitarren können ziemlich öde klingen, da würde ich dann lieber einen Bogen drum machen und andere Crossovermöglichkeiten suchen. Die mangelnde Abwechslung hat natürlich auch nen guten Nebeneffekt. Nämlich deinen aufgedrückten Stempel. Wenn da das Produkt noch sehr gut wird, dann sagt man dann plötzlich "Boah, das ist ein typischer Icarus." statt groß zu meckern.
     
    Gel Mitglieder 89195 und CFR bedanken sich.
  17. CFR

    CFR

    Registriert seit:
    07.03.06
    Punkte:
    4.502
    4502
    @Pheeel und welche Skizze ist nun die eine, die man weiter verfolgen sollte, wenn man nur die 10 hat?
    Das war ja die Frage.
     
    Pheeel bedankt sich.
  18. Pheeel

    Pheeel

    Registriert seit:
    08.10.11
    Punkte:
    1.645
    1645
    Oh man, der Tadel kommt genau richtig.

    Wenn ich mir einen Track aussuchen dürfte, den ich gerne überarbeitet und "fett" gemacht hören darf, dann ist es Psychodelic Style Beat.
     
    Gel Mitglieder 89195 und CFR bedanken sich.
  19. CFR

    CFR

    Registriert seit:
    07.03.06
    Punkte:
    4.502
    4502
    War auch meine Wahl.
    Weil: Crossover Electro Hip-Hop Style Beat Demo.
    Geht ja nicht mehr, leider.
     
    Gel Mitglieder 89195 bedankt sich.
  20. CharlyBeck

    CharlyBeck Bit-Steller

    Registriert seit:
    23.02.14
    Punkte:
    5.106
    5106
    also für den anfang finde ich das gar nicht mal so schlecht. Vl. verkenne ich die technischen Möglichkeiten aber meine ersten sachen anfang der 90er haben ganz anders geklungen :D

    Piano Style Hip-Hop Beat 2 Demo hat mir am besten gefallen.
     
    Gel Mitglieder 89195 bedankt sich.