Information ausblenden

panning von stereospuren

Dieses Thema im Forum "Mixing" wurde erstellt von zimtundzucker, 27.10.08.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. zimtundzucker

    zimtundzucker Themenersteller

    Registriert seit:
    05.08.08
    Punkte:
    583
    583
    morgen jungs

    sitz grad an einem song
    akustikgitarre mit 2 mics abgenommen
    eine rechts eine links im mix
    dann jeweils 2 stereospuren
    piano(sample) und cellos(sample).
    stimme schön mittig

    jetzt hab ich im mix das problem das sich
    die stereospuren recht stark auslöschen,
    jedoch nicht von den freqenzen, eher vom
    panning.
    wenn ich jetzt jedoch das stereobild der einzelspuren
    nach einer seite ändere geht der schöne stereoklang flöten.,
    was tun?

    und bitte fragt mich heut nicht mehr nach einem soundbeispiel:)
    bin zu haus und nicht mehr im studio.

    gruss vom zimt und zucker
     
    zimtundzucker, 27.10.08
    #1
  2. micky

    micky

    Registriert seit:
    20.04.03
    Punkte:
    127
    127
    moin, vom panning her auslöschen kann ich mir nich so recht vorstellen. würd an doch mal mit nem eq eingreifen. evtl mal andenken die stereobreite der sample zu verkleinern. mfg mirko
     
    micky, 27.10.08
    #2
  3. Instrumentenfreak

    Instrumentenfreak

    Registriert seit:
    16.07.07
    Punkte:
    14.195
    14195
    Du kannst mal versuchen auf einer Seite z.B. mehr Mitten reinzudrehen und auf der anderen Seite beim gleichen Instrument diese Frequenz rauszunehmen... Vielleicht klappts so?
     
    Instrumentenfreak, 27.10.08
    #3
  4. BUSCHEY

    BUSCHEY

    Registriert seit:
    27.11.06
    Punkte:
    389
    389
    Ich versteh gerad nicht ganz wie du gepant hast.

    Du hast 2 Git-Spuren vom gleichen Take, 2 gleiche StereoPianospuren und 2 gleiche StereoCellopuren, ja? Wo geht deine Stereobasis jetzt flöten,
    bei bestimmten Instrumenten oder im ganzen Mix?
    Was für ein Mikrofonieverfahren hast du bei der Gitarre angewand?
    Wenn du übrigens ein Stereo-Sample zwei mal hast und die beiden im Panoamaverteilst, kommt das gleiche bei raus als würdest du das mit einem tun.
     
    BUSCHEY, 28.10.08
    #4
  5. McCoy

    McCoy

    Registriert seit:
    15.04.07
    Punkte:
    2.438
    2438
    zimtundzucker, wenn du von jeder Spur 2 identische Spuren angelegt hast, dann versuche mal bei jeweils einer der doppelten Spuren eine Phasenumkehr zu machen,denn es kommt mir so vor, als wenn dein Problem "Phasenauslöschung durch Übersprechen der Frequenzen" ist.

    Falls ich das mit den zwei Spuren aber nun falsch verstanden hatte, dann sorry.
     
    McCoy, 28.10.08
    #5
  6. zimtundzucker

    zimtundzucker Themenersteller

    Registriert seit:
    05.08.08
    Punkte:
    583
    583
    nee nee
    die stereospuren sind einzeln vom piano und vom cello...
    gesampelt wurde beim ni akustik piano das die tiefen basstöne eher links und die höhen frequenzen links liegen, dasselbe auch bei celli.
    also ist das trotz eq eingriffe recht ähnliches spektrum...
    wenn ich aber jetzt die stereospur als mono im mix integriere fehlt mir
    die wunderbare räunmlichkeit der samples.
     
    zimtundzucker, 28.10.08
    #6
  7. JayT

    JayT

    Registriert seit:
    22.06.07
    Punkte:
    526
    526
    Hi,

    Ich hoffe mal nicht, dass bei dir Stereo = 2 x das gleiche Mono ist (wie es hier andere vermuten).

    Auch Stereo-Spuren kann man pannen bzw. in der Breite einschränken.
    Falls es mit den normalen Pan-Pots nicht richtig klingen will (Stereo-Bild verliert Tiefe und Natürlichkeit), dann war das Mikrofonierungsverfahren für nachträgliches Panning nicht so optimal gewesen sein (was bei Samples ja nicht veränderbar ist). z.B.: A/B setzt eigentlich voraus, dass der linke Kanal hart Links und der rechte hart Rechts gepannt wird. Alles andere (kann) das Stereo-Bild verschlechtern/verändern.

    Das ist aber nicht weiter tragisch. Für so ein "Problem" gibt es Plugins, die die Stereobreite oder die Richtung trotzdem noch vernünftig verändern können. (Imager, Shuffler, gibts von verschiedenen Herstellern, ist auch meistens was beim entsprechenden Sequencer schon dabei).
    Die verändern (wenn sie gut sind) nicht nur Links-Rechts Lautstärkeverhältnisse, sondern auch die Laufzeitunterschiede.

    Du könntest das auch händisch versuchen (eine Seite einer Stereospur mit Spurverzögerung um wenige ms versehen). Das ist aber eher eine Experimentiererei. Auf jeden Fall vorher speichern damit das Rückgängig gemacht werden kann.

    Was an auch versuchen kann: Bestimmte Spuren überhaupt nur in Mono mischen und einen kleinen Raum drauf legen. Mach speziell Sinn, um einzelne Instrumente / Schnipsel sehr weit nach hinten in die Tiefe zu mischen.

    Wenn das Stereobild bei Hintergründigen Spuren (Rhythmusgitarre,....) nicht ganz perfekt ist, ist es nicht so tragisch. Ein bisschen Raum drauf dann gehts schon. Der Mix ist das wichtigste. Und ein Mix mit einer Super-Stereo-Spur nach der anderen wird nichts.

    lg. JayT.
     
    JayT, 28.10.08
    #7
  8. He-vey

    He-vey

    Registriert seit:
    22.02.06
    Punkte:
    2.570
    2570
    Wenn ich das richtig verstehe hast du jedes einzelne Instrument so vorliegen, als würdest du 30 cm davor sitzen, richtig?
    Klavier und Gitarre darfst du nur dann über die volle Stereo-Bassis verteilen, wenn sie alleine sind! Und selbst dann höchst vorsichtig.

    Schon bei zwei Instrumenten hast du größeren Abstand zu beiden: das Klavier steht dann z. B. 3 m links und das Cello eher rechts. Kapiert? Wenn du jetzt beim Klavier die Bässe links hast und die hohen Töne rechts muss das total falsch und bescheuert klingen, richtig?

    Mach die Augen zu, lass erstmal Hall weg und dreh am Pan-Poti. Wenn das nichts hilft (Die meisten Sample-Lib sind bei so Sachen ultra-scheiße) mach aus beiden Instrumenten Mono. Dann vorsichtig pannen, in einen schönen Raum stellen und fertig.



    Frank


    Du mischst Musik und keine Einzelkämpfer.

    BTW: mehrere Mono-Signale POST-PAN in ein True-Stereo (Altiverb) ist der Weg der hilft.
     
    He-vey, 28.10.08
    #8
  9. BUSCHEY

    BUSCHEY

    Registriert seit:
    27.11.06
    Punkte:
    389
    389
    Das erklärt sich doch von selbst oder?

    Ich versteh dein Problem immer noch nicht richtig, tut mir leid...

    So ein Klavier wird in der Regel Stereo aufgenommen. Rämlichkeit entsteht
    durch Phasen- und Laufzeitverzögerung der Raumantworten und des Direktsignals auf die Mikrofone . Wenn man das jetzt mono macht, können diese Verzögerungen mehr auf zwei Lautsprechern abgebildet werden, weil aus beiden Lautsprechern das selbe Signal kommt
     
    BUSCHEY, 28.10.08
    #9
  10. richie

    richie

    Registriert seit:
    31.10.08
    Punkte:
    6.013
    6013
    Also wenn alle Samples schon im vorhinein in Stereo vorliegen, ist das nicht unbedingt immer ein Segen, weil die meistens so aufgenommen wurden, dass sie für sich allein sehr breit und voluminös klingen. Ist auch oft bei Synthie-Presets zu erkennen. Die pannen wie bekloppt hin und her, damits interessanter klingt. Aber im Zusammenspiel bekämpfen die sich oft.

    Oder es ergeben sich so seltsame Stereobilder wie beim Piano, wo der tiefe Ton ganz links ist und dann stetig weiter nach rechts wandert.
    Wenn du es dann aber weit vorne plaziert haben willst, klingts unrealistisch.
    Bei sowas schränke ich dann das Stereobild ein (Dualpanner-Modus in Cubase) oder mache es komplett in Mono mit nem Stereo-Hall. Nun kann ich es pannen, wie ich will. Klingt z.T. sogar besser, da es u.a. nicht so stark zu Auslöschungen kommt.
     
    richie, 03.11.08
    #10
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.