Information ausblenden

Overhead Mikrophonie

Dieses Thema im Forum "Recording & Mikrofonierung" wurde erstellt von vinixdism, 05.03.20.

  1. vinixdism

    vinixdism Themenersteller

    Registriert seit:
    22.10.13
    Punkte:
    678
    678
    Hi in die Runde,

    Ich betreue im März eine Tour als FoH (500-800er Hallen). Vor ein paar Jahren habe ich mir ein Einsteiger Set von AKG für die Drums gekauft. Geblieben davon sind nur die Overhead Mics, den Rest habe ich mit der Zeit durch hochwertige Mics Live Standards ersetzt. Bei der Hallen Größe werden so langsam die Overheads wichtig, in kleinen Clubs sind sie ja eher zu vernachlässigen.
    Deswegen würde ich gern in ein paar Großmembraner Investieren. Ich habe sehr gute Erfahrungen mit Audio Technika gemacht und bin mir nun aber unschlüssig, welches der Mics das beste für meine Anwendung ist. Cool wäre wenn man die Mics auch mal zB an einer Gitarre o.ä. einsetzen könnte.

    https://www.thomann.de/de/audio_technica_at2035.htm

    https://www.thomann.de/de/audio_technica_at2050.htm
    Bei dem 2050 finde ich die Umschaltbare Richtcharakteristik von Vorteil für andere Anwendungen.

    https://www.thomann.de/de/audio_technica_ae_3000.htm
    Sieht man auch immer mal wieder.

    Was würdet ihr empfehlen? Was sind eure Erfahrungen? Sollte ich eventuell nochmal in eine andere Richtung schauen?
     
  2. Wird schon

    Wird schon Faderhalter

    Registriert seit:
    09.01.20
    Punkte:
    457
    457
    Preisspanne, Musikstil, MÜSSEN es gm sein oder gehen auch km?
     
    vinixdism bedankt sich.
  3. vinixdism

    vinixdism Themenersteller

    Registriert seit:
    22.10.13
    Punkte:
    678
    678
    Es ist eine Metal Band, komplett Digital Amps und IEM, also 0 Lärm auf der Bühne.
    Ziel wäre es aber Mics anzuschaffen die ich, wie gesagt auch mal bei einer Blues Kapelle benutzen kann.

    Ich weiß nicht irgendwie habe ich mich aufgrund des "schöner" klingens und vorallem zurecht gebogeneren Sound auf Gms eingeschossen.
    Du würdest wohl eher auf KMs tendieren?
     
  4. Astronautenkost

    Astronautenkost

    Registriert seit:
    05.09.03
    Punkte:
    16.036
    16036
    Die AKG C 414 sind ja Klassiker als Overheads!
     
    Moogman bedankt sich.
  5. Loftone

    Loftone

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    10.448
    10448
    Es gibt verschiedene Arten dies zu realisieren. Großmembraner würde ich in Hallen nicht einsetzten - zu sensibel, meiner Meinung nach eher was für Rooms, Chambers und andere akustisch interessante Räume.

    Es gibt auf youtube Erklärbären die vielleicht dich näher ans Ziel bringen



     
    Zuletzt bearbeitet: 05.03.20
  6. sts

    sts

    Registriert seit:
    09.09.08
    Punkte:
    28.317
    28317
    Keine Antwort, sondern nur eine Bemerkung am Rande: Ich lese hier oft Mikrofonie (oder Mikrophonie), wenn eigentlich Mikrofonierung gemeint ist. Mikrofonie ist die unerwünschte Eigenschaft bestimmter Bauteile (z.B. Röhren), Schall aufzufangen und damit zu nerven. Was Du dagegen meinst, ist Mikrofonierung, also Auswahl und Aufstellung von Mikrofonen.

    Das wollte ich nur mal sagen, weil mir das Wort Mikrofonie in diesem Forum so oft auffällt. Also: Nichts für ungut und bitte weitermachen. ;)
     
  7. Wird schon

    Wird schon Faderhalter

    Registriert seit:
    09.01.20
    Punkte:
    457
    457
    Ok. Fehlt noch die Preisspanne. (Gmk‘s sehen auch geiler aus :rolleyes:)
     
  8. vinixdism

    vinixdism Themenersteller

    Registriert seit:
    22.10.13
    Punkte:
    678
    678
    Ok. Fehlt noch die Preisspanne. (Gmk‘s sehen auch geiler aus :rolleyes:)[/QUOTE]

    Bis max 600/700 Euro fürs Pärchen :)
     
  9. mathiasbx

    mathiasbx Bedroomproducer

    Registriert seit:
    29.08.06
    Punkte:
    1.209
    1209
    Ich würde live auch eher auf KM gehen, wie z.B. die Rode NT5.
    Die GM´s finde ich für live auch zu empfindlich, zumal du diesen Detailgrad live nicht gerade brauchst.
     
  10. leary

    leary

    Registriert seit:
    26.10.05
    Punkte:
    15.744
    15744
    Kleinmembraner haben ein besseres Off-Axis Verhalten, weshalb sie häufig erste Wahl sind.
    Ich würde mir live auch nichts teures auf die Bühne stellen. Ich würde in Richtung Haun, Beyerdynamic oder Rode gehen.
     
    Kuno bedankt sich.
  11. Wird schon

    Wird schon Faderhalter

    Registriert seit:
    09.01.20
    Punkte:
    457
    457
    Dann wird das mit den von @Astronautenkost vorgeschlagenen c414 leider nix. Die wären auf jeden Fall gut geeignet gewesen.

    Ich benutze manchmal ein Pärchen at3035. Aber da muss man schon Schrauben damit das gut klingt. Ansonsten bin ich eher mit kmk unterwegs.

    Testempfehlung wäre oktava mk012, rode nt5, gebraucht eventuell km184.

    Bei overheads in einigermaßen großen venues sehe ich eigentlich keine Probleme bei gmk‘s. Grade wenn wenig/kein bleed von der Bühne kommt.

    Mehr Hilfe/Erfahrung kann ich leider nicht beitragen.

    Edit: Open air natürlich mit windschutz!
     
  12. vinixdism

    vinixdism Themenersteller

    Registriert seit:
    22.10.13
    Punkte:
    678
    678
    Sind KM nicht detailreicher?
    Ich meine C414 sieht man ja relativ oft live.
    Was ist eurer Meinung nach da anders?
     
  13. leary

    leary

    Registriert seit:
    26.10.05
    Punkte:
    15.744
    15744
    Kleinmembraner können alles besser als Großmembraner, nur rauschen sie im Schnitt etwas mehr.
     
    Kuno bedankt sich.
  14. Astronautenkost

    Astronautenkost

    Registriert seit:
    05.09.03
    Punkte:
    16.036
    16036
    So pauschal stimmt das nun auch wieder nicht. Wir reden nicht über Messmikrofone, sondern Instrumente zur Klanggestaltung. Und letztendlich kommt es immer auf die konkreten Mikrofone an, die man*frau miteinander vergleicht. Wenn ich die Auswahl habe zwischen den Rode NT5 (KM) oder C 414 (GM) als OH würde ich mich fast immer für letztere entscheiden. Bei einem Paar Schoepsen (KM) sieht das wiederum anders aus. Aber @leary ist ein Kleinmembran-Ultra!
     
    vinixdism und leary bedanken sich.
  15. Wird schon

    Wird schon Faderhalter

    Registriert seit:
    09.01.20
    Punkte:
    457
    457
    Das unterschreibe ich so.
     
    vinixdism bedankt sich.
  16. vinixdism

    vinixdism Themenersteller

    Registriert seit:
    22.10.13
    Punkte:
    678
    678
    Hast du außer den C414 eine Empfehlung an GMs? Bzw Erfahrungen mit den oben Aufgeführten ATs?
     
  17. Moogman

    Moogman

    Registriert seit:
    26.02.06
    Punkte:
    3.994
    3994
    Wie wärs denn mit einem Päärchen Oktava?
    MK 012
     
  18. Astronautenkost

    Astronautenkost

    Registriert seit:
    05.09.03
    Punkte:
    16.036
    16036
    In Deiner Preisrange würde ich dann zu den anderen Klassikern von AKG greifen, den Kleinmembranern AKG C 451 B.

    Das AT 2035 kenne ich nur als Einsteigermikros im Studiobereich. Für die Bühne würde ich da zu anderem Material greifen.
     
  19. Shagal

    Shagal

    Registriert seit:
    20.08.07
    Punkte:
    5.225
    5225
    Pfuh also für Metal und nur Bühne, da halte ich 414er schon für ein wenig übertrieben, sofern kein Live-Album produziert oder es budgetmäßig locker drin ist. Nichts gegen das Genre, ich bin da auch unterwegs, aber es ist halt kein Jazz und gerade live nehmen wir immer Dinge die robust(am besten unkaputtbar) und leicht austauschbar sind. Erfahrungsgemäß gibt’s auch nicht in allen Clubs die allerbesten PAs, da ist der klangliche Unterschied echt zu vernachlässigen. Niemand wird nach dem Gig zu dir kommen und dich für die vorzügliche Nuancierung der OHs loben...
     
    Moiterei und Entone bedanken sich.
  20. Entone

    Entone Triangelspieler

    Registriert seit:
    04.01.03
    Punkte:
    15.335
    15335
    Kleinmembraner haben theoretisch schon Vorteile, wie das von @leary angesprochene bessere Off-Axis-Verhalten oder eine schnellere Transientendarstellung. Allerdings sind Großmembraner genauso tauglich. Das sind eher theoretische Fragen. In der Praxis entscheidet der Klang und das Handling. In Sachen Klang hab ich sowohl mit GMK als auch mit KMKs gute und nicht so gute Erfahrungen gemacht. Da ist es dann eher das Mikro an sich und nicht die Bauart.

    Beim Handling haben KMKs natürlich Vorteile: Sie sind kleiner und leichter. GMKs verlangen daher oft ein massiveres Stativ.

    Vorliegend geht es um eine Live Situation im Metal. Ich bin mir ziemlich sicher, dass hier ein teures Mikro seine Stärken nicht wirklich ausspielen kann. Ein besserer Sound wird hier nicht von einem audiophilen Publikum goutiert. Und Mikros fallen auch mal auf den Boden. Deshalb empfehle ich hier keine all zu teuren, die bei Verlust auch leicht ersetzt werden können. Ich setze an meinem Schlagzeug zu Hause gerade das Superlux ORTF Mikro als OH Mikro ein:
    https://www.thomann.de/de/superlux_s502.htm

    Es ist günstig, leicht und man hat kein Positionierungsgefummel aufgrund der feststehenden ORTF-Anordnung und braucht auch nur ein Stativ. Es klingt wirklich gut (für den Preis allemal, mit leichter Höhenanhebung), auch wenn das Rauschverhalten nicht ganz an die wirklich guten Mikros rankommt (bei einer lauten Quelle wie einem Schlagzeug ist das aber eh egal).
     
    leary bedankt sich.