Information ausblenden

Optischer Kabelsalat

Dieses Thema im Forum "Anschlusstechnik & Routing" wurde erstellt von Illusion, 08.01.13.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Illusion

    Illusion Themenersteller

    Registriert seit:
    24.04.09
    Punkte:
    1.494
    1494
    Hallo liebe user!


    Ich möchte einen Preamp/Wandler per ADAT mit meinem Interface verbinden.

    Den Wandler habe ich erst seit gestern (vorher auch noch keinen besessen) und ein Verbindungskabel war nicht dabei.


    Jetzt durchschaue ich gerade nicht so richtig, welches Kabel ich dafür anschaffen soll.
    Deshalb wäre es toll wenn mich kurz jemand aufklären könnte ob die folgenden Aussagen richtig sind.



    Ich habe das jetzt so verstanden:

    1. Das Kabel nennt sich TOSLINK und das Übertragungsprotokoll in meinem Fall nennt sich ADAT.

    2. Über ein TOSLINK-Kabel wird nicht nur ADAT übertragen, sondern z.B. auch noch S/PDIF und AES/EBU. (beides ebenfalls lediglich Übertragungsprotokolle)

    3. Außerdem werden die selben TOSLINK-Kabel bei TV-Geräten und Spielekonsolen für die digitale Tonübertragung verwendet, welche in jedem Elektronikfachmarkt erhältlich sind.

    4. Ergo kann ich morgen in den nächsten Elektroladen gehen und sagen "Tach auch, ich hätte gerne 2 TOSLINK-Kabel.", stecke die zuhause in die bewussten Ein- und Ausgänge und kann loslegen.






    Falls sich jemand fragt was die Kleinkrämerei soll:
    Ich möchte Do+Fr+Sa mit den Geräten ein Livekonzert aufnehmen und hätte vorher nur noch wenig Zeit zu einem größeren Musikhaus zu fahren geschweige denn im Internet zu bestellen,
    da ich das ganze Setting gerne vorher in Ruhe auch nochmal testen möchte damit dann live alles klappt.
    Elektrofachmarkt ist hier um die Ecke, und wenn TOSLINK = ADAT-Kabel ist wäre das Problem der Beschaffung schonmal gelöst.

    ...außerdem möchte ich einfach checken was für Begriffe ich da überhaupt benutze damit die coolen Kids mich nicht auslachen wenn ich mich verplappern sollte :D :D :D


    Über Berichtigung meiner Gedankengänge würde ich mich sehr freuen...noch mehr aber natürlich über ein kurzes "Jo, alles richtig".



    besten Dank schonmal
    Illusion
     
    Illusion, 08.01.13
    #1
  2. Steffi_Weigelt

    Steffi_Weigelt

    Registriert seit:
    28.08.11
    Punkte:
    4.991
    4991
    Nenne doch einmal Ross und Reiter!

    Welchen Preamp (Marke / Gerätename) möchtest du wo anschließen? Dann wird es für etwaige Helfer weitaus einfacher dir zu antworten. ;-)
     
    Steffi_Weigelt, 08.01.13
    #2
  3. Illusion

    Illusion Themenersteller

    Registriert seit:
    24.04.09
    Punkte:
    1.494
    1494
    Ok, kein Problem!

    Interface: Steinberg UR824
    Preamp: Behringer ADA8000


    Ich war bei meiner Überlegung jetzt gerade bei der prinzipiellen Verkabelung so eines Settings.
    Aber ok, mit Namen wird das natürlich griffiger ;-)


    Allgemein lässt sich das ganze aber auch in folgende Frage quetschen:

    Wenn ich morgen hier zum Expert gehe und Toslink-Kabel kaufe...kann ich damit einen Preamp und ein Interface mit jeweils ADAT-I/O verbinden?
     
    Illusion, 08.01.13
    #3
  4. Steffi_Weigelt

    Steffi_Weigelt

    Registriert seit:
    28.08.11
    Punkte:
    4.991
    4991
    Ja!
     
    Steffi_Weigelt, 08.01.13
    #4
    Illusion bedankt sich.
  5. Illusion

    Illusion Themenersteller

    Registriert seit:
    24.04.09
    Punkte:
    1.494
    1494
    Sauber, besten Dank!
     
    Illusion, 08.01.13
    #5
  6. Steffi_Weigelt

    Steffi_Weigelt

    Registriert seit:
    28.08.11
    Punkte:
    4.991
    4991
    Aber du weißt schon, dass der ADA 8000 "nur" ein Wandler und kein Preamp (also nicht "mehr" Preamp als im Steinberg Interace) ist und ein, wie ich finde, ziemlich schlechter.
    Ohne dein Steinberg Interface zu kennen, würde ich fast behaupten, dass du damit ohne ADA 8000 besser bedient bist.
     
    Steffi_Weigelt, 08.01.13
    #6
  7. Illusion

    Illusion Themenersteller

    Registriert seit:
    24.04.09
    Punkte:
    1.494
    1494
    Jop, schon klar! ;-)

    Aber ich bekomme 16 Direct Outs vom FOH-Pult und das UR824 hat nur 8 analoge Inputs. Deshalb erweitere ich mit dem ADA8000.

    Mehr war leider gerade nicht im Budget ;-)
     
    Illusion, 08.01.13
    #7
  8. Akai31

    Akai31

    Registriert seit:
    05.04.11
    Punkte:
    13.012
    13012
    Natuerlich ist der behringer ada8000 ein preamp, in kombination mit einem wandler. laesst sich also wunderbar zur erweiterung eines interfaces benutzen.
     
    Akai31, 08.01.13
    #8
    Illusion bedankt sich.
  9. Akai31

    Akai31

    Registriert seit:
    05.04.11
    Punkte:
    13.012
    13012
    Das ding ist auch besser als sein ruf. von den messwerten auch nicht schlechter als all die anderen mittelklasse preamps, auch rme.
    rauschen ist auch kein problem, einzig mangelnden headroom kann man ihm vorwerfen...
     
    Akai31, 08.01.13
    #9
    Illusion bedankt sich.
  10. buffi

    buffi Musikmacher

    Registriert seit:
    12.09.08
    Punkte:
    15.058
    15058
    kann ich unterschreiben
    hab 4 von denen
     
    buffi, 08.01.13
    #10
    Illusion bedankt sich.
  11. Nightocean-Studio

    Nightocean-Studio Gesperrter User

    Registriert seit:
    18.04.05
    Punkte:
    644
    644
    Guten Morgen,

    du kannst aber kein Behringer Teil mit einem RME Teil vergleichen. RME Wandler sind um längen besser als das Behringer teil. Und die rme Wandler würde ich nicht unbedingt als mittelklasse bezeichnen.


    Dein Steinberg Interface / Wandler ist 1000 mal besser als das Behringer Teil.

    Aber wenn du willst, das das auch gut funktioniert beim Live-Recorden, würde ich noch beide Geräte über Wordclock takten. Sprich dein Steinberg als Wordclock-Master und das Ada 8000 als Slave,
    vor allem bei Toslink verbindungen.
     
    Nightocean-Studio, 08.01.13
    #11
    Illusion bedankt sich.
  12. Akai31

    Akai31

    Registriert seit:
    05.04.11
    Punkte:
    13.012
    13012
    warum kann man Geräte nicht vergleichen? Weil die Hersteller, die unterschiedlich am Markt platziert haben wollen?
    RME bietet Wandler in mehreren Preisklassen an, wie willst du die über einem Kamm scheren bzw in eine "Klasse" einordnen?

    Glaub mir, messtechnisch (rauschpegel, Klirr, Gesamtverstärkung etc.) nehmen sich ein ADA8000 und ein octamic, als direkte Konkurrenz (quadmic, FF800 sind mit den gleichen Preamps bestückt) überraschenderweise nicht viel. und weil das rme gerät nun auch 5x so viel kostet, ist der ADA sicher ne Empfehlung für jemanden, der über Preise nachdenken muss. Auch die Pegelregler sind in der Praxis für mein Empfinden noch etwas besser bedienbar. Dafür fehlen einige Features, guter Support, made in germany usw...
    Die Entscheidung pro/contra ist also von ein paar mehr faktoren abhängig als rein klangtechnische...

    Das die PGA-Preamps in den neueren RME-Interfaces eine andere Klasse haben, ist auch klar.

    Mir gings lediglich darum, dem schlechten Behringer Ruf mal ein bißchen objektivität entgegen zu setzen. Hersteller-Marketing (in Kooperation mit Print-Medien) ist doch kein Anhaltspunkt, auch wenn für viele anscheinend eine starke Stütze im Dschungel des Marktes.
     
    Akai31, 08.01.13
    #12
    Illusion bedankt sich.
  13. halmaC

    halmaC

    Registriert seit:
    25.09.11
    Punkte:
    175
    175
    dann mach doch mal einen blindtest! ich hatte rme octamic und habe behringer ada als reservegeräte im studio. nach ausführlichen ab-tests auch mit lynx und ssl sind da nur sehr marginale unterschiede zwichen den wandlern vorhanden. ein besser oder schlechter ist dabei auch nicht wirklich auszumachen.
     
    halmaC, 08.01.13
    #13
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.