Information ausblenden

Noppenschaum um Feedback zu minimieren?

Dieses Thema im Forum "Raumakustik & Dämmung" wurde erstellt von Grummelrocker, 22.09.08.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Grummelrocker

    Grummelrocker Themenersteller Moderator Ex-Rockstar Mitarbeiter

    Registriert seit:
    02.01.03
    Artikel:
    9
    Punkte:
    16.962
    16962
    Tach zusammen,

    wir sind momentan dabei unseren Proberaum möglichst brauchbar und günstig nach außen zu dämmen. Das machen wir mit viel Glaswolle, Aprithan-Platten und viel Dämmmaterial aus dem Automobilbau (SEHR schweres Zeug...).

    Ergebnisse wie laut es draussen nun noch ist haben wir zwar noch nicht, da wir erst testen können wenn alles fertig ist, aber wir sind guter Dinge :)

    Nun stellt sich parallel die Frage, wie es denn möglich ist, das Feedback-Pfeifen der Mikros im Raum zu minimieren.
    Ich meine: Wenn an der Wand die den Lautsprechern gegenüber ist Noppenschaum angebracht wird, dürfte das immens helfen Feedbacks zu minimieren.

    Aber: Liege ich mit meiner Vermutung richtig? Und wenn ja, in welcher Höhe nimmt man den am besten und wieviel? Das ich nicht die ganze Wand zukleistern brauche ist klar (-> Schachbrettmuster).

    Bin gespannt auf Meinungen.
     
    Grummelrocker, 22.09.08
    #1
  2. diagnostix

    diagnostix

    Registriert seit:
    04.04.05
    Punkte:
    15.034
    15034
    au, ne, sag mein bauchgefühl...

    feedback ist wie eine frau - unberechnerbar und unvorsehbar. :)

    eine änderung der position von elementen (mikro/speaker) UND lautstärke ist mir bekannte methode.
    natürlich auch ein feedback-destroyer, aber der beeinflusst dein tracking-signal.

    mute-knopf in dem mixer-zug ist aber die billigste variante. ;)

    vg
    dragan
     
    diagnostix, 22.09.08
    #2
  3. gslam

    gslam

    Registriert seit:
    30.11.06
    Punkte:
    1.281
    1281
    Kauft Euch einen graphischen EQ und zieht die Freq. raus....
     
    gslam, 22.09.08
    #3
  4. derchris

    derchris

    Registriert seit:
    01.03.04
    Punkte:
    2.067
    2067
    Wir haben in unserem Proberaum auf einer langen Seite (ca.5m) zwei kleinere Schaumstoff-Matrazen (je knapper qm), und auf den beiden kurzen (ca. 4m) Seiten einmal eine normalle Schaumstoffmatraze und einmal gewellt angetackerten Noppenschaumstoff ueber etwa 3/4 der Breite.
    Das Ganze ist noch von unserem Einziehen, als wir uebermotiviert (neuer Proberaum!) an die Wand geklatsch haben, was wir so hatten.

    Wir hatten sehr starke Feedback-Probleme als die Gesangsanlage auf die kleinen Matrazen gezeigt hat. Seit wir sie umgestellt haben, und sie auf den Noppenschaumstoff zeigt haben wir da kein Problem mehr.
    Ob das aber wirklich am Noppenschaumstoff liegt, oder an der kuerzeren Wand oder sonst irgendwas kann ich nicht sagen.

    gruss, Chris
     
    derchris, 22.09.08
    #4
  5. Grummelrocker

    Grummelrocker Themenersteller Moderator Ex-Rockstar Mitarbeiter

    Registriert seit:
    02.01.03
    Artikel:
    9
    Punkte:
    16.962
    16962
    Danke erstmal für die Antworten! Ich nehme gern noch mehr Meinungen entgegen :)

    Mein Gedanke kam daher, dass Noppenschaum ja Höhen dämpfen soll. Und bei weniger Höhen weniger Feedback. Ist zumindest meine laienhafte Meinung :D
     
    Grummelrocker, 22.09.08
    #5
  6. fas1piano

    fas1piano

    Registriert seit:
    20.04.07
    Punkte:
    4.837
    4837
    naja, wen ihr eh glaswolle dahabt, dann wüd ich doch daraus was bauen. dann habt ihr gleich breitbandabsorber...
     
    fas1piano, 22.09.08
    #6
  7. diagnostix

    diagnostix

    Registriert seit:
    04.04.05
    Punkte:
    15.034
    15034
    :D :D :D
    sorry aber...

    jau, der bass flötet nie, gell?
    mensch, 40hz können auch so übel pfeifen dass dir die augen aus dem kopf rausspringen...

    feedback ist eine sache der position, des abstands und der lautstärke und es hat NIX mit hohen freqs zu tun...

    vg
    dragan
     
    diagnostix, 22.09.08
    #7
  8. Grummelrocker

    Grummelrocker Themenersteller Moderator Ex-Rockstar Mitarbeiter

    Registriert seit:
    02.01.03
    Artikel:
    9
    Punkte:
    16.962
    16962
    Äh ok, dann nehme ich alles zurück und behaupte das Gegenteil :D :D :D
     
    Grummelrocker, 22.09.08
    #8
  9. Jenner

    Jenner

    Registriert seit:
    31.10.04
    Punkte:
    1.387
    1387
    Jein. Bei Räumen in der Größe eines durchschnittlichen Proberaums ist es nach meiner Erfahrung zwar schon oft so, dass sich als erstes Frequenzen mit geringer Wellenlänge aufschaukeln, dies hängt jedoch auch oft mit einer ungünstigen Aufstellung von Mikrofon und Lautsprechern zusammen. Deshalb würde ich an dieser Stelle zuerst ansetzen. Das Mitglied "mix4munich" hatte hier oder auf seiner Seite mal einen gut durchdachten Plan zur akustisch sinnvollen Aufteilung eines Proberaums gepostet. Ich selber habe vor mehreren Jahren den Fehler gemacht und unseren Proberaum bis in den kleinsten Winkel mit Noppenschaum zugeklebt und habe dadurch jetzt überhalb von ca.500Hz einen annähernd schalltoten Raum. Solange man das Mikro nicht direkt vor die Box hält, pfeift es da wirklich nur noch selten, klingt aber auch dafür entsprechend leblos.
     
    Jenner, 22.09.08
    #9
  10. derchris

    derchris

    Registriert seit:
    01.03.04
    Punkte:
    2.067
    2067
    Also die meisten Feedbackprobleme hatte ich mit Hoehen, Baesse waren eigentlich nie wirklich problematisch. Das haengt aber wie schon geschrieben sicher auch von der Aufstellung von LS und Mics sowie vom Raum ab.

    Ich moechte noch hinzufuegen, dass unser Proberaum jetzt zwar kein Feedbackproblem mehr hat, aber immer noch bescheiden klingt. :)


    gruss, Chris
     
    derchris, 22.09.08
    #10
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.