Information ausblenden

Neuer Bildschirm nötig - Tipps?

Dieses Thema im Forum "Musik-PC & sonstige Hardware" wurde erstellt von BluesBrother, 04.06.20.

  1. Magnusch

    Magnusch

    Registriert seit:
    09.06.19
    Punkte:
    131
    131
    Wohl wahr, einen Tod muss man bei dem Thema meistens erstmal sterben...

    Habe einiges ausprobiert und es so aktuell mit zwei Bildschirmen gelöst, oben ein 29" widescreen und darunter ein angewinkelter 24".
    Der 29" steht hinter den LS der der Monitore und der kleinere ist leicht davor vorgesetzt.
    Beide sind in der Höhe und im Winkel verstellbar was ich ziemlich gut finde.

    Ich hatte davor die Bildschirme und anderen Krempel mehr im Weg der LS Abstrahlung stehen und fand die Veränderung zur aktuellen Aufstellung schon deutlich besser, für mich sound-technisch und arbeits-technisch gesehen ein Schritt nach vorne.
    Es braucht eben meistens einige Versuche bis man sich durch verschiedene Aufstellungen und Anordnungen durch getestet hat und es für einen selbst dann insgesamt gesehen dann mal gut passt.

    Werde als nächstes dann mal den Raum anfangen etwas weiter zu optimieren, mal sehen wie sich das dann noch auf das Abhören auswirkt.
    Ich habe den Raum seit Januar eingerichtet, aber bewusst noch nichts renoviert da es erstmal wie gesagt viele verschiedene Versuche gebraucht hat sich an eine möglichst gute Aufstellung auch für den workflow an den Geräten heranzutasten, Ihr kennt das ja...
     
    Zuletzt bearbeitet: 27.06.20
  2. Doublyou

    Doublyou Newcomer

    Registriert seit:
    20.11.19
    Punkte:
    177
    177
    Hey, das finde ich auch gut! Wenn man die Fenster entsprechend wählt hat man bestimmt eine gute Übersicht!
    Ich überlege auch ob ich meine nicht übereinander anordnen sollte.
    Einen größerer Monitor würde ich für Mischanwendungen nicht unbedingt als Breitwand sehen. Eher wie ein 4:3 Display, da kannst Du auch mal voll zoomen.
    Prima
     
  3. BluesBrother

    BluesBrother Themenersteller Schrauber

    Registriert seit:
    28.01.16
    Punkte:
    332
    332
    Das ganze hat doch im Endeffekt mit der "Tiefe" des Raumes zu tun, in dem man abhört, oder? Wenn man dicht an einer Wand ist, wie auch teilweise in den Bildern zu sehen, muss man die Monitore nah ran stellen und damit enger stellen, oder? Und wenn man mehr Tiefe, also Abstand zu einer Wand hat, kann man die Monitore weit auseinander ziehen und hat dann auch Platz für größere Monitore. Oder sehe ich das falsch?
     
  4. woodenplastic

    woodenplastic Gainstager

    Registriert seit:
    11.10.14
    Punkte:
    1.695
    1695
    Das siehst du komplett falsch, bitte lies die allgemeinen Raumakkustik Threads die oben angepinnt sind.
    Kurz:
    Stereodreieck besteht aus dem selben Abstand zwischen den Lautsprechern, den du zu einem Lautsprecher hast.

    Wie weit die Dinger von der Wand stehen ist da erstmal egal.
     
  5. BluesBrother

    BluesBrother Themenersteller Schrauber

    Registriert seit:
    28.01.16
    Punkte:
    332
    332
    Jo, habe ich ja grundsätzlich auch verstanden. Das würde in meiner Vorstellung heißen, wenn ich einen 120cm breiten Bildschirm habe, und ich nicht möchte, dass die Monitore von dem Bildschirm abgedeckt werden, muss ich die Monitore dementsprechend breit dahinter auseinander ziehen. Um dann im gleichen Abstand zu den Monitoren zu sitzen muss ich dementsprechend weit weg von ihnen sitzen. Das geht nicht, wenn ich nah an einer Wand sitze. Der Tisch an dem ich sitze braucht dann bei diesen großen Abständen einen größeren Abstand zur Wand. Aus dem Bauch würde ich sagen bei den Maßen min. 2 m. Oder denke ich da in die falsche Richtung.
     
  6. trewe

    trewe

    Registriert seit:
    12.04.17
    Punkte:
    309
    309
    Ich stand vor dem selbem Problem und entschied mich für einen 22" Sreen und habe meinen alten 42" Flachbildfernseher nun als Hauptmonitor. ICH PERSÖNLICH komme mit dieser Konstellation viel besser klar, als zuvor - da hatte ich einen 22" und einen 19" (wenn ich mich nicht irre, jedenfalls deutlich kleiner in der Breite, als der 22". Mein TV hat nur "HD-Ready, aber es ist trotzdem nicht pixelig - natürlich aber von der Grafikleistung her nicht mit nem grossem curved screen zu vergleichen - demm würde ICH den Vorzug geben. Schau mal im Netz nach "HannsG" Bildschirmen, zugegeben, sie sind eine Investition, doch ich hatte mal die Möglichkeit, mit diesem curved screen zu arbeiten. Allerdings war dies 2008 und ich glaube, Du wirst heute auch viele weitaus güntigere finden können. Die leichte Krümmung empfand ich als sehr angenehm, da man ja sehr nahe am Bildschirm sitzt. Ich kann es nicht besser erklären, die Augen werden weitaus weniger angestrengt, jedoch ein Grosser Curved Screen wäre für mich die Wahl gewesen, wenn ich nicht meinen alten Flachbild TV gehabt hätte.

    Eine weitere Möglichkeit wäre, mit 3x 22" Screens zu arbeiten, allerdings müsstest Du wahrscheinlich dafür eine neue Grafikkarte kaufen, die den 3 Mon itor Betrieb unterstützt. Ich habe auch einmal für ein paar Stunden mit 3 Screens gearbeitet und das war der Hammer: Den !. als Cubase Fenster, den 2. als Mixer und den 3. für alle Plugins + VSTi`s. Übersichtlicher und nen besseren Workflow - gerade dann, wenn man an den Einstellungen der Plugins+VSTi`s arbeitet sehr gut und macht Spass, damit so zu arbeiten.

    Aber fürs angenehme Recorden, Mixing, mastering lässt es sich auch wirklich gut mit 2x 22" arbeiten. Ist halt die Frage, wo Deine Prioritäten liegen.

    liebe Grüsse,

    Ewert
     
    Zuletzt bearbeitet: 30.06.20
  7. trewe

    trewe

    Registriert seit:
    12.04.17
    Punkte:
    309
    309
    Yepp! Shit in - Shit out.