Information ausblenden

"Neue" E-Gitarre einspielen

Dieses Thema im Forum "Gitarre & Bass" wurde erstellt von alien, 13.07.20.

  1. Jeff

    Jeff Außensaiter

    Registriert seit:
    20.08.02
    Punkte:
    8.094
    8094
    Oder aber auch einfach vernünftig gewartet, damit es gar nicht erst so weit kommt.
    Hatte kürzlich Gibson in den Händen, die nach knapp 2 Jahren fast das Schlagbrett verloren hat. Gefühlt hatte sie noch die Werks-Saiten drauf und wurde bis dato viel gespielt.
    Kurz davor ne 30 Jahre alte Strat, alles saß bombenfest und da, wo es hingehört - wurde eben die ganze Zeit gepflegt.

    Lose Potis und Schalter, Mechaniken, Reiter usw. Was nicht mit Loctite fest gemacht wurde, löst sich früher oder später (oder rostet fest ;)).
     
    Jeff, 13.10.20
    #41
  2. sts

    sts

    Registriert seit:
    09.09.08
    Punkte:
    32.565
    32565
    Tja, wie immer: Nachher ist man schlauer.
     
    sts, 13.10.20
    #42
  3. moon-dog

    moon-dog

    Registriert seit:
    20.09.10
    Punkte:
    6.044
    6044
    Tja, hättest du sie einmal gekauft und dann ein paar Jahre gespielt. Dann müsstet du nicht (relativ frei) spekulieren... .;)
     
    moon-dog, 13.10.20
    #43
  4. sts

    sts

    Registriert seit:
    09.09.08
    Punkte:
    32.565
    32565
    Ja, hätte ich sie mal gekauft, das ist schon richtig. Doof von mir. Dass ich eben genau dieses Teil nach mehreren Jahren und nach vielen anderen angetesteten Gitarren noch in Erinnerung habe, spricht da schon Bände.

    Aber: Ich spekuliere nicht freier als diejenigen, die an den Einspiel-Effekt glauben, nur anders.
     
    sts, 13.10.20
    #44
  5. moon-dog

    moon-dog

    Registriert seit:
    20.09.10
    Punkte:
    6.044
    6044

    ... wenn du es sagst....
     
    moon-dog, 13.10.20
    #45
  6. Sascha Franck

    Sascha Franck

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    24.551
    24551
    Der Einspieleffekt ist ja übrigens beileibe nicht immer ein positiver. S. meine Erfahrung mit dem wandernden Steg. Auf derartige Einspielprozesse kann ich sehr gut verzichten.
     
    Sascha Franck, 13.10.20
    #46
  7. sts

    sts

    Registriert seit:
    09.09.08
    Punkte:
    32.565
    32565
    Sicher ist: Der Einspieleffekt war zu stark, wenn die Gitarre in ihre Einzelteile zerfällt.
     
    sts, 13.10.20
    #47
    moon-dog bedankt sich.
  8. moon-dog

    moon-dog

    Registriert seit:
    20.09.10
    Punkte:
    6.044
    6044
    Wohl wahr!

    Wobei ich das allerdings nicht als einen "Einspieleffekt" verbuchen würde... .
     
    moon-dog, 13.10.20
    #48
  9. RudeRudi

    RudeRudi Vergeiger

    Registriert seit:
    26.11.19
    Punkte:
    1.778
    1778
    Hm, ich denke das hängt auch etwas von der Spielweise (CLICK) ab ;-)
     
    RudeRudi, 13.10.20
    #49
    moon-dog bedankt sich.
  10. moon-dog

    moon-dog

    Registriert seit:
    20.09.10
    Punkte:
    6.044
    6044
    Und hier der Beweis, dass es tatsächlich einen Einspieleffekt gibt. Man muss halt wissen wie:

     
    moon-dog, 13.10.20
    #50
  11. Sascha Franck

    Sascha Franck

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    24.551
    24551
    Doch, das ist unterm Strich genau dasselbe, nämlich Holz, das arbeitet. In dem Fall halt nicht für einen. Aber das Prinzip dahinter ist so gut wie vollkommen identisch.
     
    Sascha Franck, 13.10.20
    #51
  12. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    54.348
    54348
    Das Thema Einschwingen / Einspielen ist ja sehr subjektiv und das ist auch ok. Man muss sich halt immer die Frage stellen, ob das was man selbst hört auch von anderen wahrgenommen wird, nach dem Motto, hey, die Gitarre klingt ja auf einmal so geil oder ob das nur im Kämmerlein geschieht, wie das Vergleichen von seidigen Acoustica Audio Höhen versus bräsige "Algo-Höhen".

    Die Frage ist auch, merkt man es im Mix (wenn es einen gibt) oder ziehen nicht bereits 1dB zu laute OHs oder ne telefonige Stimme schon die gesamte Aufmerksamkeit auf sich und niemand hört, dass die goldene Gibson jetzt ganz vortrefflich schnurrt?

    Es gibt ja den alten Gag, Chuck Norris wird nicht nass - das Wasser wird Chuck Norris. Auf die Gitarre / Bass übertragen meine ich, dass jeder instinktiv einen bestimmten Sound anstrebt. Das Einschwingen der Gitarre könnte auch vielmehr das einschwingen des Spielers sein, der seine Greifhand und Anschlagshand auf ein neues Instrument so justiert, dass die Gitarre den Sound so macht, wie man es will. Hat man das geschafft, ist die Gitarre "eingespielt".

    Auf der anderen Seite gibt es immer mal Gitarren, die klingen nicht. Klingen sie nicht oder können wir unsere Spielweise nicht so umstellen, dass sie so klingen, wie wir es unterbewusst wollen?

    Ein gutes Beispiel dafür ist Ola Englund. Er schafft es mit jedem Amp, so wie er zu klingen. Ziemlich nice und ziemlich generisch. Das bedeutet aber, wenn man eine Konstante hat (These: - die Gitarre) und die Bedienung und der Amp die Variablen sind, dann gibt es kein Einspielen.

    Das sind nur Überlegungen, also alles easy.
     
    muffy, 13.10.20
    #52
  13. Turquoise

    Turquoise

    Registriert seit:
    21.04.16
    Punkte:
    9.657
    9657
    Leg sie ein halbes Jahr in den Glockenturm der Kirche Deines Vertrauens, direkt unter die größte Glocke. Die lauten Schwingungen des Glockenklanges werden die Holzzellen Deiner Gitarre auf molekularer Ebene ganz fein strukturieren und in eine Richtung ausrichten. Danach wird sie klingen, wie direkt aus dem Himmel.
     
    Turquoise, 13.10.20
    #53
    harrymudd und muffy bedanken sich.
  14. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    54.348
    54348
    So wie levitiertes Wasser? :p

    Mein ehemaliger Bass-Leher meinte, er würde keine Metalpenner mit Pick auf seinem Bass spielen lassen, weil es Wochen dauern würde, bis sich die Holzstruktur wieder für smoothen Funk regeneriert hätte.
     
    muffy, 13.10.20
    #54
  15. sts

    sts

    Registriert seit:
    09.09.08
    Punkte:
    32.565
    32565
    :D

    Dieser Effekt ist übrigens viel schlimmer, wenn man Lieder von Truck Stop spielt. Danach spielt der Bass von selbst Wechselbass zwischen Grundton und Quinte. Das geht nicht mehr weg, egal was man tut. Musste neu kaufen.
     
    sts, 13.10.20
    #55
    RudeRudi, Sascha Franck und muffy bedanken sich.
  16. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    54.348
    54348
    :LOL:
     
    muffy, 13.10.20
    #56
  17. RudeRudi

    RudeRudi Vergeiger

    Registriert seit:
    26.11.19
    Punkte:
    1.778
    1778
    Bass und Quinten - macht ihr etwa Jazz :eek: ?
    Jetzt fehlt nur, dass einer um die Ecke kommt und von Obertönen spricht...
    Bässe machen nur Grundtöne, die muss und kann man nicht einspielen.:D
     
    RudeRudi, 14.10.20
    #57
  18. Sascha Franck

    Sascha Franck

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    24.551
    24551
    Die meisten Bassisten können die leider auch nicht einspielen. Naja, wozu gibt's Libraries.
     
    Sascha Franck, 14.10.20
    #58
  19. TheTick

    TheTick

    Registriert seit:
    20.02.10
    Punkte:
    5.710
    5710
    Made my day :)
     
    TheTick, 14.10.20
    #59
  20. moon-dog

    moon-dog

    Registriert seit:
    20.09.10
    Punkte:
    6.044
    6044
    Ich bin immer wieder beeindruckt, wie viele Wissenschaftler der Wahrnehmungspsychologie mit jahrelangen profunden Kenntnissen der experimentellen wahrnehmungspsychologischen Forschung sich so in dem Gitarrenbereich tummeln.
    Dank der intensiven und selbstlosen Aufklärungsarbeit weiß ich jetzt zwar, dass ich mich da lediglich selbst betrüge. Ich täusche mich da bei meinen Instrumenten aber immer noch.
     
    Zuletzt bearbeitet: 14.10.20
    moon-dog, 14.10.20
    #60