Nehmen sich heutige Soundkarten eigentlich was an Audioqualität???

Dieses Thema im Forum "Audio-Interfaces & Soundkarten" wurde erstellt von Cal1, 16.01.06.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Cal1

    Cal1 Themenersteller

    Registriert seit:
    13.12.05
    Punkte:
    3.048
    3048
    Hallo Leute,

    hab ma ne frage, bitte zerreisst mich nicht gleich dafür :D

    Das Thema Soundkarte wird ja schon oft genug durchgekaut, aber mich interessiert es einfach.

    Ich arbeite momentan mit der günstigsten Producerkarte der audiophile 24/96, bin mit der Qualität auch recht zufrieden.
    Der Verkäufer im musicstore sagte mir, dass die ganze delta serie sich an audioqualität nichts nehme, der preisunterschied also nur durch die ein-und ausgänge etc. bedingt ist.

    Jetzt frage ich euch, ab welche Preisregion müsste ich jetzt stossen um einen hörbaren Unterschied an audioqualität zu gelangen???

    Oder gibt es vll gar keine grossen Unterschiede mehr ???

    Wahrscheinlich erst ab 1000 euro aufwärts würde ich denken, kommt erst wieder ein spürbarer unterschied oder???
     
  2. Manfred_Ohr

    Manfred_Ohr

    Registriert seit:
    15.11.04
    Punkte:
    277
    277
    ich würd mal sagen: spürbar ab der RME / Motu - Klasse

    allerdings ist "spürbar" auch ziemlich relativ... der eine spürts, der andere nicht.
     
  3. Jeff

    Jeff Triangelspieler

    Registriert seit:
    20.08.02
    Punkte:
    4.799
    4799
    Hi,

    wichtig ist auch, was vor und hinter den Wandlern passiert.
    Soll heißen:
    Du brauchst ne entsprechende Abhöre (im entsprechenden Raum) und gute Mikros/Mikro-Preamps und ein vernünftiges Signal.

    Ich denke es gibt grob 3 Klassen:
    1. Consumer-Klasse (z.B. M-Audio etc. - alles bis ~800 Euro)
    2. Semi-Pro (z.B. RME, Motu)
    3. Pro (z.B. Apogee etc.)

    Natürlich ist es auch geschmackssache. Wandler klingen auch - genau wie jedes andere Gerät in einer Studio-Umgebung.
     
  4. 4damind

    4damind

    Registriert seit:
    19.10.05
    Punkte:
    8.540
    8540
    Von den Wandlern her gibts da sicherlich nicht so grosse Unterschiede in dieser Liga... Viele Delta Karten haben z.B. den Envy24 Chip und diese sind nicht nur bei M-Audio verbaut sondern auch in anderen Audiokarten...

    Bei RME fängts mit Sicherheit aber an wo man dann schon einen Unterschied hört und das geht dann mit Lynx und Apogee weiter.
     
  5. Cal1

    Cal1 Themenersteller

    Registriert seit:
    13.12.05
    Punkte:
    3.048
    3048
    Heisst das also, dass eine E-MU 1820m ( die ja die gleichen Wandler hat wie die protools HD-systeme ) mir gegenüber der audiophile 2496 keine Verbesserung der Audioqualiät einbringen würde?
     
  6. bensummerfield

    bensummerfield

    Registriert seit:
    17.04.05
    Punkte:
    13.535
    13535
    inwiefern denn?
    Also die Soundkarte spielt in deinem Fall mit Sicherheit die geringste Rolle für die "Soundqualität" - mit Sicherheit liegt das eher am Eingangssignal (Mikro, Preamp, Aufnahmeraum).
    Ein Wechsel der Soundkarte allein wird dir da meiner Meinung nach rein gar nichts bringen.

    ja....so wie der eine ausserirdische sieht und der andere nicht;) ne quatsch, n joke. aber das is oftmals schon gewäsch und philosophierei dieses Thema.

    Wenn ich das aber richtig sehe, hat "das typische Big Studio" dann nochmal separate Wandler-Gerätschaften rumstehen, die das übernehmen.
     
  7. Cal1

    Cal1 Themenersteller

    Registriert seit:
    13.12.05
    Punkte:
    3.048
    3048
    hm... aber letztendlich geht es ja um das Endprodukt, was die CD wäre.

    niemand hat zuhause genelec monitore und hört darauf seine CDs, sondern einfach eine normale Hifi-Anlage.

    sprich also, wenn ich meine Musik auf der audiophile produziere klingt sie ja klangtechnisch auf der CD und irgendeiner hifi-anlage ja immer noch nicht ganz so toll wie eine herkömmliche CD.
    ( jetzt mal nicht berücksichtigt welche klangerzeuger man verwendet ).
    Würde da eine bessere Soundkarte letztendlich nichts bewirken?
    würde mich wundern, weil dann bräuchte man für ein professionelles High-end studio nur die audiophile 2496 ein ordentliches mackie-mischpult ( okay, das hab ich noch nicht ) und einen Korg Triton.

    ( zusätzlich noch das prof. mastering ausgelaasen ) ;)
     
  8. bensummerfield

    bensummerfield

    Registriert seit:
    17.04.05
    Punkte:
    13.535
    13535
    Aber nicht primär, weil die Audiophile "schlecht" ist - sondern weil dir die Erfahrung fehlt, um gute Mixe zu machen;)
    Natürlich ist die Audiophile Low-Budget - ich wollte dir aber sagen "in deinem Fall" - also explizit in deinem Homerecording-Setup - würde es (meiner Meinung nach) jetzt und heute 0,0 bringen, wenn du ausschliesslich die Soundkarte austauscht - deshalb machst du nicht auf einmal "geileren Sound".
     
  9. Cal1

    Cal1 Themenersteller

    Registriert seit:
    13.12.05
    Punkte:
    3.048
    3048
    ja gut. klar, dass man unheimlich viel know-how und erfahrung beim Mischen braucht, um seine sachen gut klingen zu lassen.
    aber ich wollte halt wissen was den sound grundsätzlich optimieren würde.

    Beispiel:

    würde es jetzt mehr bringen wenn ich wie besprochen zB meine m-audio gegen die Emu karte austausche oder wenn ich mein yamaha mg mischpult gegen ein mackie umtausche ?


    mir gehts jetzt nicht um die fähigkeit einen sound gut klingen zu lassen, sondern eher um die hardwaretechnische vorraussetzung um den sound möglichst high-end mässig klingen zu lassen.
     
  10. francesco

    francesco

    Registriert seit:
    11.11.04
    Punkte:
    203
    203
    Hi,

    benutzt Du das Yamaha Pult als Mic-Preamp? Falls ja würde ich sagen, dass dass hier ein Austausch was bringen würde. Ich würde das Pult behalten für Monitor zwecke beim Aufnehmen und mir einen externen Mic-Preamp besorgen.

    Gruß, Frank

    P.S.:
    Wir hatten neulich im Proberaum ein Aha- Erlebnis als wir statt über das kleine 16-Kanal Yamaha-MG Pult über unser neues Mackie TT24 Digital-Pult bei sonst unverändertem Setup probten. So ein Unterschied im der Sound, vor allem in der Transparenz ist mir vorher noch nie aufgefallen und das obwohl wir eigentlich nur die Mikrofone einstecken, einpegeln und dann loslegen (nat. nur beim Proben) also keine grossen Effektorgien und mit Kompressor Einsatz etc. fahren. Das kann ja eigentlich nur an den Preamps liegen.
     
  11. floxe

    floxe

    Registriert seit:
    29.11.02
    Punkte:
    16.700
    16700
    hmm, auch nicht immer - viele big studios arbeiten mit den pro tools wandlern und haben für 64 i/o dann nochmal externe gerätschaften dran.
    einige haben dann noch 2trk wandler für die summe.

    wenn ich persönlich die adda wandler meiner creative karte und des rme-wandlers vergleiche, dann sind da schon unterschiede auszumachen, wobei eindeutig die rme gewinnt. die ad-wandler des rme und die des [p=504]m-audio octane[/p] könnt ich jetzt aber nicht pauschal als besser oder schlechter bewerten, dazu müsst ich wohl dieselbe produktion mit beiden geräten fahren.

    ich kann dir nicht sagen, ob dir der sprung zur EMU was bringt (vor allem weiß ich auch nicht ob die treibersachen schon geklärt sind mittlerweile), yamaha zu mackie kann ich mir schon vorstellen, da mackie allgemein höherwertige bauteile verwendet und du somit schon eine qualitätssteigerung erreichen könntest.
    ABER - ob die steigerung wirklich so eklatant ist? ich hab mir wieder mal aufnahmen mit meinem ersten equipment angehört von 2002 und die klingen nicht mal sooo übel. das was schlimm klingt, liegt aber sicher nicht am equipment selbst, sondern am know how.

    kein problem mit rauschen oder wirklich schlechter qualität der einzelsignale sondern falsche mikroposition, kurzsichtige raumauswahl, viele fehler beim mixing, kein so geübter umgang mit effekten, kein strukturierter mixingvorgang usw.

    lg
    flox
     
  12. spacyfreak

    spacyfreak

    Registriert seit:
    04.08.05
    Punkte:
    2.725
    2725
    Richtig FLoXE!

    Genau DA liegt der hammer begraben. Leute kriegen Depressionen, weil sie "glauben" ein Rauschen zu hören, vergleichen Messungen der Frequenzgänge, wo mal hier ne Kerbe, mal da ein Tälchen sitzt..grübel.

    Wen juckts? Davon lebt die ganze Musikinsdustrie seit 30 Jahren, von dieser Illussion "..wenn ich das Teil XY kaufe, dann wird meine Musik endlich gut, die Girls liegen mir zu Füssen und ich bin endlich wer..."

    KoMPLETTER BULLSHIT liebe Freunde der Kleingeisterei!
    Was ZÄHLT ist die IDEE und das FEELING.
    Musik ist eine Frage des Gefühls und nicht des gemessenen Frequenzgangs.

    Die Beatles haben auf 4 Assi-Spuren Musik aufgenommen die auch heute noch gehört wird. Dagegen kann man neuzeitliche "Künstler" trotz 98 Protools Spuren nichtmal 2 Minuten ertragen. Seltsam... :D

    Wichtig ist mir Stabilität bei der Produktion. Die Teile sollen einfach funktionieren und ihre Aufgabe erfüllen. Der Sound ist bei allen Karten einer Preisklasse fast gleich.
    Ein herzlicher Gesang auf einem Diktiergerät aufgenommen kann mehr Leute bewegen als 45 fach gedoppelter Schmarrn.
     
  13. Cal1

    Cal1 Themenersteller

    Registriert seit:
    13.12.05
    Punkte:
    3.048
    3048
    über das Beatles-like recorden mit einem 4spur gerät ( ich habe mit einem tascam 4spur casettenrecorder, portastudio 44 oder so ähnlich angefangen ) bin ich aber glücklicherwese hinweg :D

    aber gut, wenn ihr meint eine bessere soundkarte würde den "Grundsound" nicht hörbar verbessern, dann ist das schön. so spar ich das geld ( viel geld ) und kann es in was anderes investieren. ich dachte nur, dass eine richtig ( also richtig ) gute soundkarte eben einen grundstein für eine profesionell ambitionierte Produktion sein könnte.
     
  14. bensummerfield

    bensummerfield

    Registriert seit:
    17.04.05
    Punkte:
    13.535
    13535
    Nochmals mein Senf:

    Wenn du den kompletten Abhörweg updatest - ja! Sprich, wenn du:

    - Monitore
    - Soundkarte
    - optimalerweise auch den Preamp - beeinflusst deinen "Abhörsound" aber nicht logischerweise

    updatest - wirst du einen Unterschied hören. Aber dann auch ein "richtiges Update" - also anstatt den ESI jetzt keine Tannoy Reveal kaufen;) Einen "richtigen Schritt" und keinen "halben Schritt" machen - dann merkste garantiert nen Unterschied.

    Aber wie gesagt - nur die Soundkarte updaten - da merkste 0 bis nicht viel. Natürlich könntest du nach und nach updaten - klar. Bin mir aber nicht sicher, ob dann die Emu für die nächsten 5 Jahre die richtige Investition ist....

    da wäre dann wohl eher etwas in der RME Kategorie eine Überlegung wert. Und bei den Monitoren sollten sich dann halt die Experten äussern - Frankye lobt ja die [p=391]EMES Kobalt[/p], in der höheren Klasse sind Adam Monitore auch sehr beliebt, Genelec anscheinend inzwischen überholt.....müsste man sich erkundigen.
    Wenn investieren, dann lieber in die Zukunft und langfristig als jetzt kurz mal einen "halben Schritt nach oben" gemacht.

    das hängt jetzt davon ab, wie ernst dir dein Hobby ist und ob du das die nächsten 10 Jahre noch machen willst.
     
  15. spacyfreak

    spacyfreak

    Registriert seit:
    04.08.05
    Punkte:
    2.725
    2725
    Wenn du dir ne RME holst, könntest du zumindest bei Performance und Stabilität einen unterschied merken. Die sind einfach nur geil.
    Der Sound ist freilich auch so wie er sein soll. Ob besser oder schlechter als bei anderen - schwer zu sagen. Der Bass basst, und die höhen glitzern. Was will man mehr?

    Im Desktopbereich kommt mir auf jeden Fall nix anderes mehr ins haus.
    Stabiler gehts nicht.
     
  16. Cal1

    Cal1 Themenersteller

    Registriert seit:
    13.12.05
    Punkte:
    3.048
    3048
    @bensommerfeld

    in einem muss ich dir aber klar widersprechen.
    monitore machen noch lange keinen besseren sound aus und ich find die relevanz der monitore wird viel zu hoch eingeschätzt. monitore beeinflussen den sound nicht, sondern erleichtern dir ein voreingenommenes abhören deiner musik.
    monitore wären das letzte wo ich nochmal geld reinstecken würde.
     
  17. mad

    mad

    Registriert seit:
    12.08.03
    Punkte:
    38.574
    38574
    @Cal1
    Das ist Unsinn. Was du nicht hörst, kannst du auch nur schwer beurteilen... Ich wette mit jedem hier drin, auch mit jemandem ohne irgendwelche Ahnung vom Mixen, dass er sein Zeugs mit ein paar Adams besser "mischen" kann als mit nEar 05.

    Gruss
    Mad
     
  18. bensummerfield

    bensummerfield

    Registriert seit:
    17.04.05
    Punkte:
    13.535
    13535
    mad hats ja schon gesagt.
    deinen sound machst nur DU besser! aber gescheite monitore helfen dir, besseren sound zu machen.
    vor allem hörst du auf gescheiten monitoren erst die kleinen feinen unterschiede. das ist wie ne camera. ne billige 100 euro kamera macht keine hochauflösenden scharfen bilder - nimmst du aber ne gscheite canon ixus für 500 euro, dann sieht die welt schon ganz anders aus - siehste auch die kleinsten pickel auf dem gesicht deiner freundin;)

    und so ist das auch mit monitoren - die kleinen aber feinen details, die für den "profi" wichtig sind - hörst du nun mal nur auf gescheiten boxen - und nicht auf ESI boxen für 180 Euro.

    dann hörste auch besser die unterschiede zwischen mikros und preamps beispielsweise.
     
  19. Cal1

    Cal1 Themenersteller

    Registriert seit:
    13.12.05
    Punkte:
    3.048
    3048
    ja. ihr habt ja auch recht darin, dass man mit guten monitorboxen besser mischen kann.
    aber sie machen den sound an sich ( die reine aufnahme ) nicht besser und wie schon gesagt am ende hör ich den track bei nem kumpel im autoradio... :D
     
  20. bensummerfield

    bensummerfield

    Registriert seit:
    17.04.05
    Punkte:
    13.535
    13535
    du bisch echt n kleiner stinker! :-[]
    wärsch du mein bub, würds jetz rechts und links scheppern! :]->

    mei mei.....

    ich bins leid, dir das zu erklärn, tut mir leid.

    am besten du mischst deine songs AUF DEM AUTORADIO! schliess dein mischpult per adapter ans autoradio an und misch da ab! dann klingts im Auto gut und fertig! :hammer:

    sprechen wir in 3 jahren nochmal. dann holsch dir freiwillig nachträglich die batsche ab, weil du dich für deine "infantile besserwisserei" entschuldigst ;)
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.