Information ausblenden

Mixstrategien<->Kundenwünsche: Laut ist geil??

Dieses Thema im Forum "Mixing" wurde erstellt von ndescher, 21.07.08.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. 666Phil

    666Phil

    Registriert seit:
    13.06.06
    Punkte:
    2.560
    2560
    Ja und vielleicht simmer ja tatsächlich zu unflexibel und drehn dann tatsächlich lieber an nem Fake-Fader, bevor wir unseren zufällig ganz gut klingeneden Mix unwiderruflich zerstören ;)

    Worauf ich hinaus will, tut doch nicht so, als ob ihr jeden lieben langen Tag mit total unfähigen Musik-Noobs zu tun habt, die von Tuten und blasen keinen Plan haben. Da würde ich mir eher Gedanken machen, warum denn solche Leute gerade immer zu mir kommen !!
    Ich weiß nicht, für das, daß Musiker und Toni voneinander profitieren reden hier einige schon wieder so, als wären sie für den ganz großen Coup geboren und hättens eigentlich gar nicht nötig !

    ACHTUNG: Dies war kein öffentlicher Angriff sondern nur ne Feststellung !!!
    Also bidde nicht zerlegen ;)

    lg, Phil
     
    666Phil, 21.07.08
    #21
  2. naseweis

    naseweis

    Registriert seit:
    29.09.05
    Punkte:
    14.527
    14527
    Hehe..genau mit diesem Thema beschäftige ich mich seit ein paar Wochen und bin dabei, ein Outboardgerät zu basteln, dass nichts kann aber extrem professionell aussieht, für den Fall, wenn einer was zu nörgeln hat. Dann kann ich das betreffende Signal durch den "PunchMaster" (so nenn ich den) lassen, in der Hoffnung, dass Kollege Plazebo den Rest für mich erledigt...*gg* wird bestimmt eine interessante Studie.
     
    naseweis, 21.07.08
    #22
  3. RandomRecords

    RandomRecords

    Registriert seit:
    08.08.02
    Punkte:
    5.086
    5086
    GUt wäre, wenn der Punchmaster verschiedene Blenden hätte:
    Für die HipHoper: ein Dollarschein
    Für die Deathmetaller: Tötenschädel, Kettensäge und eine zerstückelte Jungfrau
    Für die Grunger: ein Portrait von Kurt Cobain
    Für die Punks: Kratzer in der Blende, Rost an den Ecken und einen "A"-Regler
    Für die Technoten: Ein Smiley auf der Blende mit eingelassenen LEDs als Augen
    Möchte das noch jemand weiterführen?
     
    RandomRecords, 21.07.08
    #23
  4. naseweis

    naseweis

    Registriert seit:
    29.09.05
    Punkte:
    14.527
    14527
    Muahaha... ja das wär lustig, aber meine jetztigen Entwürfe sind sehr schlicht gehalten, stilistisch in Richtung UA. Soll nicht undbedingt witzig aussehen, eher professionell.

    Bin noch auf der Suche nach einem beeindruckenden VU-Meter und einem grossen Knob.

    Herstellen kann ich die Blende perfekt im Geschäft.
     
    naseweis, 21.07.08
    #24
  5. ndescher

    ndescher Themenersteller

    Registriert seit:
    05.11.05
    Punkte:
    151
    151
    Hi
    Vielen, vielen Dank für die vielen Antworten.
    Bin sehr erleichtert, dass es nicht nur mir so geht, sondern auch andere gleiche oder ähnliche Erfahrungen machen.

    Natürlich hole ich mir nicht absichtlich immer alle Bandmitglieder ins Studio.

    Oft genug gibt es nur einen in der Band der die Sache entscheidet und dann ist der Job auch easy.
    aber es gibt eben auch Bands wo einige oder alle Mitglieder sich sehr reinhängen und oft anwesend sind und mitentscheiden wollen.

    Und wenn die Leute nett sind und fragen: "hier darf ich beim Mix mal mithören und "unseren Bandspirit" miteinbringen, damit es "nach uns" klingt", werde ich ihn kaum vor die Tür setzen. (aber die Probleme fangen dann an...)

    Klar muss auch sein, dass man niemand absichtlich and er Nase herum führen will. Wenn ich mir die Zeit nehme es den Musikern/Kunden zu erklären, dass es diesen Lautheitseffekt gibt und was genau passiert, sehen sie es auch fast immer ein. Aber ich habe eben auch keinen Bock mehr auf diesen Kindergarten, es immer wieder erklären zu müssen.
    Es nervt halt einfach.
    Und dann ist die Versuchung sehr groß eben einfach lauter zu machen und man hat seine Ruh, vor allem wenn es schon abends um 11 ist die eigenen Ohren platt und müde...

    Aber mal ganz ehrlich: sind wir selbst denn gegen diesen Effekt imun?

    Ich kann mich noch gut an die Debatte über den UAD Pultec erinnern. Da wurde von einigen der "Geheimtrick" in die Welt gesetzt man müsse den Pultec nur mit in die Summe nehmen und er würde schon in neutralen Stellung den klang sehr schön färben und verändern.

    Bei genauer Analyse mit einem sehr gut auflösenden Meter merkt man schnell, dass der Pultec, wenn er sich in der Summe befindet in neutraler Stellung, das Signal um ca ´1db anhebt.
    Wetten das der "klingt-besser"- Effekt weg wäre, wenn man den Pultec in die Summe legt und den Master danach um 1db runter zieht.

    Das gleiche Spiel ist es mit verschiedenen EQs die angeblich besser klingen.
    zb die API oder Neve EQ simulationen von UAD URS oder Waves
    Aber wenn man mit einem Frequenzanalyser genau schaut wie stark welcher Frequenzbereich angehoben wird und ich das exakt mit dem Waves 10-Band EQ nachbaue kann das kaum noch einer auseinader halten.

    Da würden sicherlich auch allte Hasen ins schwimmen kommen.

    Grüße
     
    ndescher, 21.07.08
    #25
  6. Kuno

    Kuno DAW-Offizier

    Registriert seit:
    27.11.04
    Punkte:
    19.210
    19210
    Gegen den "lauter ist besser" und den Placebo-Effekt ist glaub ich keiner immun. Man muss das halt einfach im Gedächniss haben, und dann kann man damit umgehen.

    Ich muss ganz ehrlich sagen, daß ich beim Eröffnungspost diverse Male laut lachen musste. Das ist wie aus soner Sitcom. :D
    Daß es Realität ist, ist natürlich auch irgendwo traurig ...

    Ich glaube, ich würde auch versuchen, den Kunden einfach zu erklären, warum laut != gut ist. Ich würde denen dann auch einfach ganz klar mal zeigen, was wirklich "punchiger" klingt (einmal Abhörlautstärke hochdrehen und einmal per Limiter plattbügeln).

    Je nachdem, wieviel Plattbügelung die dann noch wollen, würde ich diesem Wunsch auch bis zu einem gewissen Grad nachkommen. Ich finde, auch das ist in einem gewissen Rahmen geschmacksabhängig. Allerdings würde ich dabei niemals "die Grenze" überschreiten.
     
    Kuno, 21.07.08
    #26
  7. Instrumentenfreak

    Instrumentenfreak

    Registriert seit:
    16.07.07
    Punkte:
    14.633
    14633
    neulich:
    "Das klingt noch nicht so ganz wie ich mir das vorgestellt habe. Das musst du noch durch einen Kompressor laufen lassen, der macht das nämlich druckvoller."

    ...ich kam mir da irgendwie ein KLEIN WENIG verarscht vor^^
     
    Instrumentenfreak, 21.07.08
    #27
  8. zehnvorsechs

    zehnvorsechs

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    10.510
    10510
    Sehr amüsanter Thread, der glaube ich vielen, auch mir, aus dem Herzen spricht. Mit "Placebo- Reglern" zu hantieren halte ich für sehr gefährlich und kontraproduktiv, wie man die eigene Aufgabe als Produzent verstehen muss. Man ist eben nicht nur Produzent, sondern auch Moderator, Kindermädchen, Lehrer und Psychologe, Verkäufer, u.v.m. Wer die eigene Aufgabe nur darin sieht, an irgendwelchen Fadern und Knöpfen rumzuspielen oder Mikrofone wissenschaftlich genau optimal zu postieren oder mit sündhaft teurem Material herumzuprotzen, der hat glaube ich schon im Vorfeld verloren. Auch wenn es sich hier um ein Hobby handelt, will sich der Auftraggeber, sprich "Kunde" ernst genommen wissen, d.h. Du mußt nicht nur das fachliche Wissen haben, sondern das auch plausibel und auf die jeweilige Person nach Deinen Vorstellungen hin abgestimmt, anzuwenden wissen. Ich habe mir dazu schon einmal eigene Gedanken zusammengeschrieben. Würde aber glaube ich diesen Thread etwas sprengen. Wer Interesse hat, kann die gerne per PM kriegen.
     
    zehnvorsechs, 21.07.08
    #28
  9. MeisterdesTons

    MeisterdesTons

    Registriert seit:
    21.07.08
    Punkte:
    15
    15
    Schritt 1: Die Kundenabhöre ... eine gute Studioabhöre klingt neutral, dass kann dem Kunden nicht gefallen - also immer gleich auf Vollgas vorspielen ...

    Schritt 2: Lautheit ist wie wir wissen Definitionssache ... 0dB sagt erstmal garnix aus ... Compressoren plätten uns den Sound so, dass wir immer annähernd bei 0dB rumgurken - das heißt aber immer noch nicht, dass etwas laut oder druckvoll ist, da es auf leiser Lautstärke abgespielt dann eben gerade viel druckloser klingen wird, als ohne Compression ... ich arbeite mit Künstlern meist auf ner anderen Ebene die heißt: "laut" kann es nur geben, wenn es auch "leise" gibt - also druckvoll und laut sind Attribute, die eine Referenz brauchen, nämlich leise und drucklos ... deswegen versuchen wir bewusst, die Songpassagen, die um die druckvoll-lauten Stellen passieren, einfach extrem dünn und leise zu mischen ... also mehr Richtung Psychoakustik gedacht ... funktioniert immer - und wenn ich im Refrain schon schlichtweg am Limit des erträglichen aus meiner Sicht angekommen bin, und darauf würde direkt ein C-Teil, der noch druckvoller sein soll folgen müsste, dann würde ich im Verlauf des Refrains einfach Stück für Stück 1-2dB im gesamten Pegel wegnehmen, um wieder Steigerungsplatz zu haben ... ist nicht die feine Englische, ist aber besser als der alte Witz mit den gefakten "Produzentenknöpfchen" oder der allgemeine Lautheitswahn der Bands ...

    Im übrigen (achtung, nicht ernst gemeint), kann man auch für jeden Musiker einen eigenen Mix machen und dem auf CD geben - sein Instrument einfach 10dB lauter als den Rest ... sowas hab ich tatsächlich mal mit nem Drummer gemacht - so kann er sich jeden Abend einen von der Palme wedeln, und seine geilen Drums hören, während die CD ausgewogen an den Mann gegangen ist ...
     
    MeisterdesTons, 22.07.08
    #29
  10. zehnvorsechs

    zehnvorsechs

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    10.510
    10510
    Das gehört wohl zu der ewigen Besten- Liste. Ich lacht mich weg.
     
    zehnvorsechs, 22.07.08
    #30
  11. SiggiO

    SiggiO

    Registriert seit:
    30.05.07
    Punkte:
    330
    330
    SiggiO, 22.07.08
    #31
  12. foxytom

    foxytom

    Registriert seit:
    07.02.07
    Punkte:
    352
    352

    Echt jetzt? :D

    bei uns will immer ein Gitarrist, ein Sänger, ein Drummer und mindestens einer der Bläser mit"mischen" ;) ... wahrscheinlich dauerts bei uns deswegen auch immer so lange :)
     
    foxytom, 22.07.08
    #32
  13. Wolfgang

    Wolfgang

    Registriert seit:
    13.12.06
    Punkte:
    20.111
    20111
    Bei manchen Bands mag´s ja funktionieren das da am Schluss doch noch eine gute Scheibe dabei rauskommt aber das sind die beruehmten Ausnahmen die die Regel bestaetigen.
     
    Wolfgang, 22.07.08
    #33
  14. foxytom

    foxytom

    Registriert seit:
    07.02.07
    Punkte:
    352
    352
    Da hier viele Mischer, Produzenten, Tonis schreiben, hier mal aus Sicht des Musikers:
    Vorweg: wir haben bisher nur Live-CDs machen lassen, dabei hat die Technik-Crew ein (für uns besonderes) Konzert komplett mitgeschnitten.
    Danach ließen wir uns einen Rough-Mix geben, um zu beurteilen, welche Songs überhaupt auf die Scheibe sollen, in welcher Reihenfolge und welche in die Tonne müssen.

    Das wird dem Studio schriftlich mitgeteilt und dann warten wir erstmal, bis alle Schnippel- und Säuberungsaktion gemacht wurden. Um es dem Studio leichter zu machen, falls der Tontechniker uns nicht kennt, kriegt das Studio Referenz-CDs von bekannteren Bands, damit er weiß, in welche Richtung es gehen soll. Das Ergebnis (ich nenn es mal „vorläufiger Mix“) wird an alle Bandmitglieder verteilt. Jeder lauscht daheim besonders seinen Parts und auch das Gesamtbild. Fehler und Wünsche werden schriftlich gesammelt, und besprochen, was evtl. neu eingespielt werden muss. Dies kriegt dann wieder das Studio.

    Beim nachträglichen Einspielen sind immer nur die betroffenen Musiker eingeladen.

    Dann gibt’s wieder einen „vorläufigen End-Mix“ ;) , der wieder verteilt wird.

    Jetzt gibt es normalerweise nur noch Feinheiten, die man aber schlecht schriftlich fixieren kann und dann erst tanzen ein Gitarrist, ein Sänger, ein Drummer etc. im Studio an und lassen die Kleinigkeiten beheben.

    Die Endprodukte waren jedesmal (aus unserer Sicht) sehr gut und spiegeln genau das Können, die Spielfreude und den Sound der Band wider.

    Sind wir nicht für jeden Mischer, Techniker, Produzenten ein(e) Traum(-Band) ????

    :D
     
    foxytom, 22.07.08
    #34
  15. MikaHanau

    MikaHanau

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    870
    870
    das kommt ganz drauf an ob ihr auch gut bezahlt [​IMG] [​IMG]

    Bis auf eine Ausnahme, waren alle Musiker mit denen ich je im Studio gearbeitet habe durchaus Verständig. Da geht es auch ohne Placebo mastering gear.
    Live schaut es dagegen meistens anders aus, wenn es um die Monitorlautstärke geht. Da will der eine sich lauter hören, dann der ächste, und dann wieder der nächste, und am ende sind alle lauter und der monitorsound ist fast lauter als die PA im Saal.
    Ich sag denen dann meistens es geht nicht mehr lauter, oder dreh die höhen auf dem monitorweg so rein das es fiept. Nur so kann man den Lautstärkewahn unterbinden [​IMG]
    cheers
    Mika
     
    MikaHanau, 22.07.08
    #35
  16. kickback

    kickback

    Registriert seit:
    14.12.05
    Punkte:
    71.624
    71624
    Wenn sich einer besser hören will, dann mach halt die anderen leiser!? ;)
     
    kickback, 22.07.08
    #36
  17. MikaHanau

    MikaHanau

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    870
    870
    Nur in der Theorie. Denn sobald etwas leiser wird motzen alle gleichzeitig.
    Ich drehe aber mittlerweile nach dem soundcheck unauffällig einfach die sendgruppen leiser, und es fällt keinem mehr auf. Hinterher sind die Musiker glücklich und es geht eben doch auch leiser.
    cheers
    mika
     
    MikaHanau, 22.07.08
    #37
  18. kickback

    kickback

    Registriert seit:
    14.12.05
    Punkte:
    71.624
    71624
    Musiker kommen in dem Thread ja nicht wirklich gut weg... :D

    "Leute, ihr seid zu laut - geht so nicht, weil blablabla" sollte funktionieren. Selbst mit dem komischen Volk der Musiker kann man vernünftig reden, wenn man es denn will.
     
    kickback, 22.07.08
    #38
  19. foxytom

    foxytom

    Registriert seit:
    07.02.07
    Punkte:
    352
    352
    immer stets aufs fürstliche ;)
     
    foxytom, 22.07.08
    #39
  20. MikaHanau

    MikaHanau

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    870
    870
    Naja, ich arbeite des öfteren mit den seben Bands , und es fällt eben schon auf, dass es immer die selben sind, mit denen es solche Probleme gibt. Naja ich verstehe mich ja eigentlich wunderbar mit denen, nur in Sachen Lautstärke gibt es eben unterschiedliche Ansichten. ^^
    Aber wie gesagt, beim SOundcheck kriegen sie ihren willen, und wenss dann losgeht, sind sie ohne es bemerkt zu haben wieder leiser, aber trotzdem voll zufrieden.
    Übrigens finde ich Musiker toll!!! Aber Künstler ticken eben etwas anders als Techniker.
    cheers
    mika
     
    MikaHanau, 22.07.08
    #40
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.