mix: ich, master: professionelles Tonstudio

Dieses Thema im Forum "Mixing" wurde erstellt von bassman_chris, 08.02.06.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. bassman_chris

    bassman_chris Themenersteller

    Registriert seit:
    18.01.06
    Punkte:
    147
    147
    Ich soll das Projekt mixen und ein professionelles Tonstudio soll mastern...

    wie muss ich die Stereo Spur vorbereiten...?

    Raumhall u Compressor auf die Summe unterlass ich besser, oder?
     
  2. Lazarus

    Lazarus

    Registriert seit:
    09.12.05
    Punkte:
    116
    116
    jau, mit hall auf der summe bitte vorsicht. compressor werden "die" beim mastering wahrscheinlich auch nen besseren haben. versuch einfach so gut die eizelsignale zu mischen wie möglich, damit du ne saubere summe abgeben kannst, die "die" dann hoffentlich fachgerecht bearbeiten.

    Timo
     
  3. marcoustic

    marcoustic Produzent

    Registriert seit:
    14.08.03
    Punkte:
    3.921
    3921
    Gar nicht!

    Lass die Stereosumme so, wie sie ist.
    Das wird der Masteringmensch mit Sicherheit am besten finden! ;)

    Grüße

    Markus
     
  4. Downtime

    Downtime

    Registriert seit:
    28.10.05
    Punkte:
    1.281
    1281
    Du solltest vielleicht die Bitrate und so mit ihm absprechen, dann freut der sich ;)

    Down
     
  5. Cablebob

    Cablebob

    Registriert seit:
    29.12.05
    Punkte:
    4.034
    4034
    Vergleiche den Mix mit einem professionellen Vorbild-Beispiel
    von ner CD am besten

    versuch, den mix so gut wie möglich hinzubekommen
    und bounce die Summe mit maximaler Lautstärke
    (so dass es gerade noch NICHT clippt)
    in eine Datei mit höchstmöglicher Auflösung (32bit)
    Damit so viel Information wie möglich erhalten bleibt.
    Nach dem Mixdown nichts mehr bearbeiten
    So wollen die meisten Mastering-Berndte das haben
     
  6. Downtime

    Downtime

    Registriert seit:
    28.10.05
    Punkte:
    1.281
    1281
    Ist eine Anweisung, die ich als "zwingend" so auf jeden Fall dementieren würde. Hatten wir auch schon: Hab das genau so gemacht, bis der Masterer mir dann sagte "Jo, toller Mix, aber ihr habt den so heiß gefahren, ich kann da kaum noch was rausholen"... diese "bis zum anschlag laut"- Sache ist eben Ding des Mastering und nicht immer des Mixes!

    Down
     
  7. Cablebob

    Cablebob

    Registriert seit:
    29.12.05
    Punkte:
    4.034
    4034
    Das ist mir schon klar,
    Ich meinte nur, dass die höchste Pegelspitze im Mix etwa bei -0.1 dezibel liegen sollte,
    da ist dann im Mix auch nichts heißgefahren. Aber bei digitalen Aufnahmen
    ist ein Maximum an Informationen wünschenswert.
     
  8. marcoustic

    marcoustic Produzent

    Registriert seit:
    14.08.03
    Punkte:
    3.921
    3921
    Aber nur, wenn Du mit 32 Bit aufgenommen hast, sonst macht das wenig Sinn.
    ... auch wenn die Aufnahme von Unterhaltungsmusik mit 32 Bit schon völliger Quatsch ist. :nonono:

    Aber Fragen ist das Beste.

    Grüße

    Markus
     
  9. bassman_chris

    bassman_chris Themenersteller

    Registriert seit:
    18.01.06
    Punkte:
    147
    147
    Aufnahme hat 16 Bit!
    Danke für die Zahlreichen antworten.
     
  10. frankye

    frankye

    Registriert seit:
    03.09.02
    Artikel:
    2
    Punkte:
    12.641
    12641
    Nicht wirklich, man braucht manchmal beim Mastering noch einiges an Headrom. Daher vorher abklären, ich lass mir bei Masteringaufträgen von den Kunden auch erst einmal ein Probemix schicken und sage dann noch Bescheid was im Mix und bezüglich Aussteuerung geändert werden sollte damit es optimal er wird. Denke das machen die Kollegen auch.
     
  11. Rossini

    Rossini

    Registriert seit:
    28.05.04
    Punkte:
    2.952
    2952
    Einige Mastering-Engeneers sehen es auch gerne, wenn man ihnen mehrere Versionen zum Mastern gibt. Hab zumindest ich die Erfahrung gemacht:

    1. Eine Version, so wie du sie für richtig hälst,
    2. dann eine Version mit laut gemischtem Schlagzeug ("Drums-Up-Version") falls die Drums beim Mastering zu leise werden, und
    3. eine Version mit laut gemischten Vocals ("Vocals-Up-Version"), denn diese können beim Mastering auch etwas untergehen.

    Keine Ahnung, wie es dein Mastering-Studio handhabt, aber generell "freuen" sie sich über so einen Aufwand, da sie einfach mehr Flexibilität haben. Verbessert mich, wenn ich falsch liege.

    Gruß,
    ROSSINI ;)
     
  12. Downtime

    Downtime

    Registriert seit:
    28.10.05
    Punkte:
    1.281
    1281
    Jepp, so meinte ich das.

    Down
     
  13. Cablebob

    Cablebob

    Registriert seit:
    29.12.05
    Punkte:
    4.034
    4034
    Alles Klar, Asche auf mein Haupt
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.