MIDI an iPad - geht das so?

Dieses Thema im Forum "Mobile Geräte" wurde erstellt von AndiPaulo, 06.12.18 um 15:17 Uhr.

  1. AndiPaulo

    AndiPaulo Themenersteller Außensaiter

    Registriert seit:
    09.02.12
    Punkte:
    12.375
    12375
    Moin!

    Ich will viel MIDI mit der Lemur-App auf nem Tablet steuern. Dafür hab ich nen Asus-Tablet gekauft, war aber´n Griff ins Klo. Zu kleine Android-Version druff, kein MIDI über Kabel, und Asus erlaubt mir kein Update.

    Ich denk inzwischen trotz intensiver Apple-Abneigung drüber nach mir dafür nen 12,9er iPad zu holen. 1. Generation gibt´s gebraucht für ca 450 €.

    Meine Frage:
    Kann ich an nen iPad
    • ein bis 2 Multiclocks per USB als MIDI-Interface (1 USB-Kabel pro Multiclock)
    • ein zusätzliches MIDI-Interface
    • und möglichst noch´n USB-Netzgerät für´s iPad
    dran hängen?
     
  2. notebynote

    notebynote

    Registriert seit:
    10.10.06
    Punkte:
    5.388
    5388
    Ob das iPad Pro die Anforderungen erfüllt, kann ich nicht sagen. Deine Anforderungen überschreiten dann aber die zunächst genannte, dass Du nur Lemur zur Steuerung bräuchtest. Lemur läuft auch auf kleineren und damit preiswerteren iPads.
     
  3. AndiPaulo

    AndiPaulo Themenersteller Außensaiter

    Registriert seit:
    09.02.12
    Punkte:
    12.375
    12375
    Anders gefragt:

    Kann ich an das lightning-Dingens nen USB-Hub für 3 MIDI-Schnittstellen anschließen und gleichzeitig das Pad mit Strom versorgen?
     
  4. Phelice

    Phelice

    Registriert seit:
    26.01.16
    Punkte:
    199
    199
    Also mit dem Lightning auf USB Adapter von Apple (für schlappe 35€) kannste zumindest mal die Verbindung zu nem Midi-Keyboard herstellen. Aber gleichzeitiges Laden des Ipads geht damit leider nicht... Glaub es gibt aber auch kleine Mixer speziell für´s Ipad um bspw. gleichzeitiges Laden zu ermöglichen. Da müsstest dir aber glaub schon sowas anschaffen... https://www.thomann.de/de/mackie_dl_1608_lightning.htm
     
  5. rz70

    rz70

    Registriert seit:
    18.11.11
    Punkte:
    555
    555
    es gibt einen Lightning Adapter von Apple der einen Lightning und usb 2 Anschluss hat. Damit kannst du ein USB Gerät wie z.b. ein Midi Keyboard, Audio Interface oder einen Hub anschließen. Das Gerät lädt dann auch. Für Midi und ipad ist iconnectivity eine gute Firma.
     
    AndiPaulo bedankt sich.
  6. AndiPaulo

    AndiPaulo Themenersteller Außensaiter

    Registriert seit:
    09.02.12
    Punkte:
    12.375
    12375
    So hab ich mir das gewünscht...

    Wie kommt der Strom rein? Über den lightning-Adapter oder aktiver USB-Hub?

    Hab ich angeschaut, is aber nicht so interessant. Ich will 1 -2 E-RM Multiclocks https://www.e-rm.de/multiclock/ anschliessen, die funzen schon als MIDI-Interface. Zusätzlich brauch ich evtl noch´n MIDI-Interface für Geräte die nicht über Multiclocks gesynct werden. Also: Ich brauch USB-Hub mit 3 Anschlüssen.
     
  7. rz70

    rz70

    Registriert seit:
    18.11.11
    Punkte:
    555
    555
    Strom kommt über lightning, USB ist für weitere Geräte. USB Hub geht, ob die Geräte gehen, hängt von den selbigen ab.. Da kann ich Dir leider nicht helfen.
     
  8. AndiPaulo

    AndiPaulo Themenersteller Außensaiter

    Registriert seit:
    09.02.12
    Punkte:
    12.375
    12375
    ...und vom Betriebs-System nehm ich mal an. Aber ich trau den Apples schon zu daß sie verschiedene MIDI-Ports erkennen können. Hat wer von euch nen MIDI-Multi-Port an nem iPad hängen?

    Noch ne vielleicht sehr dumme Frage (weil ich mich im Apple-Universum null auskenn):
    Für Lemur-App brauch ich mindestens iOS 8.0 oder später. Sollte uffm 12,9er iPad 1. Generation gehen, oder?
     
  9. rz70

    rz70

    Registriert seit:
    18.11.11
    Punkte:
    555
    555
    Also auf dem geht auch das neuste iOS 12 und das empfehle ich auch. Hatte das Gerät auch bis vor kurzem mit iOS 12 und es läuft da einwandfrei drauf.
    Ich hatte ein Roland USB Audio Interface mit klassisch Midi daran. Lief alles immer ohne Probleme. Mit Geräten meine ich, dass die Geräte CoreAudio oder CoreMidi unterstützen müssen. Sonst laufen die nicht auf dem iPad.
    Lemur hab ich schon seit Jahren nicht mehr genutzt. Gib es die wirklich noch? Für Midi gibt es mittlerweile so viel tolle Teile auf dem iPad.
     
    AndiPaulo bedankt sich.
  10. AndiPaulo

    AndiPaulo Themenersteller Außensaiter

    Registriert seit:
    09.02.12
    Punkte:
    12.375
    12375
    Under OSX, the MIDI interface of the multiclock is multi client capable by default.
    Is nicht das selbe, oder?

    Na, erzähl doch mal...
     
  11. AndiPaulo

    AndiPaulo Themenersteller Außensaiter

    Registriert seit:
    09.02.12
    Punkte:
    12.375
    12375
  12. notebynote

    notebynote

    Registriert seit:
    10.10.06
    Punkte:
    5.388
    5388
    Ich kenne jetzt nicht die neueste Kabelgeneration, aber als ich auf meinem iPad vor ca. 3 Jahren das gleichzeitige Laden via Lightning und Midi in ausprobiert habe, hatte ich immer ein leichtes , aber nerviges Rauschen dabei.
     
  13. zille1976

    zille1976 Tonträger

    Registriert seit:
    18.11.09
    Punkte:
    1.177
    1177
    Also das kann ich so nicht unterschreiben.

    Beim ipad gilt meiner Meinung nach „Finger weg von allen ios Updates bis es sich garnichtmehr vermeiden lässt“.

    Mit jeder neuen Version kannst du zusehen, wie dein ipad langsamer wird bzw. träger reagiert.

    Apple Jünger versuchen das dann immer damit schönzureden, dass die neuen Funktionen halt Resourcen verbrauchen, die ältere Geräte nicht zur Verfügung stellen können.

    Komisch nur, dass ein ipad Air 2 mit Version 10 super läuft, aber ab Version 11 der Safari Browser plötzlich in unregelmäßigen Abständen 3 bis 5 Sekunden Bedenkzeit braucht, wenn man was in die Adresszeile tippen will.

    Muss eine wahnsinnig neue Funktion sein dieses „Webadresse in Textfeld eingeben“

    Nenene, Finger weg von Updates, wenn nicht eine App dieses unbedingt erforderlich macht.
     
  14. rz70

    rz70

    Registriert seit:
    18.11.11
    Punkte:
    555
    555
    Also bei meinem war das nicht so. Da lief iOS 12 besser als das 11er. Aber das muss ja nicht bei jedem so sein.
     
  15. AndiPaulo

    AndiPaulo Themenersteller Außensaiter

    Registriert seit:
    09.02.12
    Punkte:
    12.375
    12375
    Es tät mich interessieren was das alles bedeutet. Mir is immer noch net klar ob ich ne Multiclock ans iPad hängen kann. Daß es für Win nen Treibär gibt und für Mäck keinen wert ich schon mal als gutes Zeichen.
    erm-Support hab ich gestern auch gefragt, kam aber noch nix zurück.
     
  16. zille1976

    zille1976 Tonträger

    Registriert seit:
    18.11.09
    Punkte:
    1.177
    1177
    Ja zwölf lief bei mir auch besser als 11. Aber immer noch beide bedeutend schlimmer als 10
     
  17. rz70

    rz70

    Registriert seit:
    18.11.11
    Punkte:
    555
    555
    Nee die 11 lief auf dem 12er iPad ordentlich. Arbeite so 2-4 Std. am Tag mit meinem iPad und hab da nichts festgestellt. Bin da auch ziemlich kritisch. Ist ja auch weitaus schneller als das Air 2.

    @zille1976
    CoreAudi und CoreMidi sind Schnittstellen in iOS/macOS. Damit externe Geräte unter iOS laufen, müssen diese CoreAudio oder CoreMidi unterstützen, also ohne eigene Treiber laufen. Ob das mit den gewünschten Geräten bei Dir funktioniert, muss dir der Hersteller sagen. Ich nutze die nicht.