Information ausblenden

Messmikrofon welches ist Empfehlenswert

Dieses Thema im Forum "Raumakustik & Dämmung" wurde erstellt von jamincurl, 09.11.08.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. jamincurl

    jamincurl Themenersteller

    Registriert seit:
    28.03.05
    Punkte:
    5.704
    5704
    Hi

    ich überarbeite gerade mein Homestudio von Grundauf.
    Nun möchte ich meiner Leihenhaft gefixten Regie Akkustik an den Kragen.

    Wieviel muss man Investieren um mit nem Messmikrofon auch arbeiten zu können?
    Welche Modelle sind empfehlenswert?

    Lg
     
    jamincurl, 09.11.08
    #1
  2. shukone

    shukone

    Registriert seit:
    07.04.05
    Punkte:
    187
    187
    Ich hab mir vor kurzem das Behringer ECM 8000 gekauft. Ist sicher unterste Preisklasse und auch sicher kein Mikrofon, mit dem man supergenau messen kann, aber für Homerecordingzwecke und fürs Erkennen und Beseitigen von großen Bergen/Tälern ausreichend.

    Ansonsten findet sich hier ein ganz guter Vergleich mit anderen Mikros:

    http://www.realtraps.com/art_microphones.htm
     
    shukone, 09.11.08
    #2
  3. DocM

    DocM

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    6.053
    6053
    Im Beat 09/2008 findest man einen Bericht zur Messung der Raumakustik.

    Die benutzen auch das ECM8000
     
    DocM, 09.11.08
    #3
  4. Astronautenkost

    Astronautenkost

    Registriert seit:
    05.09.03
    Punkte:
    17.239
    17239
    Da git es doch auch was von Beyerdynamic! Es muss ja nicht immer unterste Preisklasse sein.
     
    Astronautenkost, 09.11.08
    #4
  5. Alberto

    Alberto

    Registriert seit:
    18.12.07
    Punkte:
    550
    550
    ich hab das eine von tbone, das ist nochmal 10 oder 20 euro billiger als das von behringer. macht rein optisch n soliden und gut verarbeiteten eindruck (kein plastikspielzeug), und meine basslöcher/berge kann ich wunderbar erkennen. ich sehe keinen grund mehr zu investieren.

    grüße
    alberto
     
    Alberto, 09.11.08
    #5
  6. elPadre

    elPadre

    Registriert seit:
    17.02.08
    Punkte:
    357
    357
    die dinger sind ja mit XLR an welche Software muss das angeschlossen werden ? um das zu messen ?

    bzw wie funktioniert das ?
     
    elPadre, 09.11.08
    #6
  7. Astronautenkost

    Astronautenkost

    Registriert seit:
    05.09.03
    Punkte:
    17.239
    17239
    Dann Holladrio!
     
    Astronautenkost, 09.11.08
    #7
  8. Alberto

    Alberto

    Registriert seit:
    18.12.07
    Punkte:
    550
    550
    joa, man muß halt immer gucken wofür man das mic benutzen will. sofern es eh nur der raummodenfindung dienen soll, kann man ruhig in die günstigste preisklasse gehn. die schallquelle die man fürs testsignal verwendet ist eh in den meisten fällen nicht linear, da kann man aus den diagrammen eh keine feinheiten rauslesen. also sollte man sich auch keinen übertriebenen kopf um die linearität der mics machen. die kleinmembraner die als meßmic verkauft werden sind schon relativ linear, um die einsatzfrequenzen der raummoden zu erkennen reichen die allemal!
     
    Alberto, 09.11.08
    #8
  9. jamincurl

    jamincurl Themenersteller

    Registriert seit:
    28.03.05
    Punkte:
    5.704
    5704
    Hi das klingt doch alles schon gut.
    Die Beat werde ich mir dann wohl gleich morgen holen,
    obwohl ich eigentlich nichts von deren Berichte halte,
    aber für n anfang wohl nicht schlecht.

    interesanter ist dann doch die frage ob es wirklich ein günstiges tut.
    es wäre schon schön weil es bestimmt nicht oft zum einsatz kommen wird,
    allerdings wenn die nicht linear sind kann ichs ja gleich in die tonne treten.

    hui n behringer,
    hmm ist nicht gerade meine lieblingshersteller.

    @shukone und alberto
    euch haben also diese billig mikrofone geholfen?!

    bei den ganz günstigen hatte ich das superlux ecm999 ins auge gefasst,
    weis da jemand was dazu?

    wenn ich unglücklicherweise mehr investieren müsste,
    würde ich auf artcores tipp zurückgreifen oder evtl
    das audix tr40.

    bin noch etwas unsicher,
    aber die antworten haben mir schon ein stück weiter geholfen,
    danke.

    Lg
     
    jamincurl, 09.11.08
    #9
  10. Alberto

    Alberto

    Registriert seit:
    18.12.07
    Punkte:
    550
    550
    was mich letztendlich dazu bewogen hat, mir ein billigteil zu kaufen war 1. das ichs auch nur sehr selten benutzen werde und 2. ein artikel auf einer seite....
    jaha.. auf einer inetseite! :D

    sorry ich habe keine ahnung mehr wie ich darauf gekommen bin oder wie die seite hieß. auf derseite wurde das behringerteil was vorgeschlagen wurde und n paar teurere kandidaten getestet, und das ergebnis war das dasbehringerteil maximal 2db abweichungen im frequenzgang hatte, also zu vernachlässigen laut denen.
    ich glaub ich bin da irgendwie über realtraps.com oder die john seite raufgekommen, wirkte recht seriös.... aber ka
    grüße
     
    Alberto, 10.11.08
    #10
  11. tomric

    tomric Rocker

    Registriert seit:
    10.12.06
    Punkte:
    35.169
    35169
    Das Behringer-Teil dürfte den Job schon tun, darauf wird bspw. im Manual von Carma verwiesen und es liegt dem Programm hierfür auch schon eine Korrekturdatei bei...
     
    tomric, 10.11.08
    #11
  12. jamincurl

    jamincurl Themenersteller

    Registriert seit:
    28.03.05
    Punkte:
    5.704
    5704
    hehe
    also tatsächlich behringer,
    mir ist etwas mulmig.

    naja andererseits bin ich froh,
    das ich mir ein teures produkt wohl sparen kann:)
     
    jamincurl, 10.11.08
    #12
  13. Alberto

    Alberto

    Registriert seit:
    18.12.07
    Punkte:
    550
    550
    hehe nimm das tbone, das reicht auch aus, und kostet nur 39 ;)

    ich mein wenn schon billig, dann bitte richtig! :D


    ..und zur korrekturdatei, ich bezweifel das die behringer mics sich alle vom frequenzgang her gleichen, also wird das mit der korrekturdatei auch nicht wirklich erfolgversprechend sein. meine meinung dazu...

    grüße
     
    Alberto, 10.11.08
    #13
  14. gslam

    gslam

    Registriert seit:
    30.11.06
    Punkte:
    1.281
    1281
    Habe es hier schonmal irgendwo erwähnt.

    Ein Kollege kam ganz stolz mit einem 600€ Teil an.
    Dann haben wir einen VErgleichstest mit meinem Behringer gemacht und die Kurven übereinander gelegt.
    Der Frequenzgang war genau der Gleiche, das Behringer hatte nur 2db mehr Output....
     
    gslam, 10.11.08
    #14
  15. shukone

    shukone

    Registriert seit:
    07.04.05
    Punkte:
    187
    187
    Ich hatte mir, bevor ich das ECM8000 bestellt hab, auch das MM1 von Tbone geholt. In der Packung war ein Messung vom Frequenzverlauf beigelegt (leider ohne weitere Infos): über 10db Dynamikumfang zwischen 60 und 120 Hz...wie gesagt, es gab keine Infos zur Messung, aber das war mir doch etwas suspekt. Da das ECM bei Realtraps fast den selben Frequenzverlauf wie die "besseren" Mikros hatte, hab ich dann doch zum ECM gegriffen.
     
    shukone, 10.11.08
    #15
  16. Duke64

    Duke64

    Registriert seit:
    07.07.07
    Punkte:
    4.909
    4909
    Will jetzt keine Untergangsstimmung verbreiten aber wenn die Beat was sagt ist das genau so als wenn Thomann nen Frequenzverlauf in die Packung wirft ;)

    Wenn das mitm ECM8000 grob funktioniert und für dich reicht, nimm es - keine Frage ! (achtung, keine Ironie)
    Aber sowas (oder das tBone) als ausreichendes Messmikrofon zu bezeichnen ist schon argh.
     
    Duke64, 10.11.08
    #16
  17. jamincurl

    jamincurl Themenersteller

    Registriert seit:
    28.03.05
    Punkte:
    5.704
    5704
    ja das mit der beat sehe ich auch so.
    allerdings für den einstieg in ein thema ist die zeitung schon zu gebrauchen.

    immerhin werden sich auch dieses mirko,
    viele akkustische verbessserungs-bemühungen, berufen.

    allerdings scheint das behringer ja besser als grob zu funktionieren.
     
    jamincurl, 10.11.08
    #17
  18. gslam

    gslam

    Registriert seit:
    30.11.06
    Punkte:
    1.281
    1281
    Wenn Du ein besseres Ergebnis haben willst, brauchst Du auch kalibriertes System, Lautsprecher, Pre Amp und Wandler eingeschlossen.
    Das teuerste Mikrofon nützt Dir nichts, wenn Dein System nicht weiss, wo "0" ist.

    Dazu müsste man eine Messung in einem refelxionsfreiem Raum machen und zwar mit Speakern die eine ganz genauen Frequenzgang haben. Theretisch müssten die auch eingemessen sein, nur womit? Ist wie bei Hunhn und Ei....
     
    gslam, 10.11.08
    #18
  19. digital23

    digital23

    Registriert seit:
    11.03.07
    Punkte:
    566
    566
    messmikrofone der behringer-klasse sind nicht schwer herszustellen, weil auch die billigsten mikro-kapseln von frequenzgang sehr linear sind. rauschverhalten usw. sind natürlich nicht gut, also nur zum messen benutzen.

    vielleicht kennst du ARC von IK Multimedia. Die haben bei dem mitgelieferten Mikro aber extra einen anderen Frequenzgang!! also damit kann man kein normales lineares mikrofon benutzen.
     
    digital23, 10.11.08
    #19
  20. videotape

    videotape

    Registriert seit:
    13.07.08
    Punkte:
    158
    158
    Leiht euch das Zeug! Man misst seinen Raum ja nicht täglich aus.
     
    videotape, 10.11.08
    #20
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.