Information ausblenden

Mastering und digitaler Vertrieb - wirtschaftlich?

Dieses Thema im Forum "Mastering" wurde erstellt von genesysx, 04.07.20.

  1. CFR

    CFR

    Registriert seit:
    07.03.06
    Punkte:
    4.603
    4603
    Falsch verstanden.
    Bitte löschen.
     
  2. Hyp

    Hyp

    Registriert seit:
    08.11.10
    Punkte:
    14.323
    14323
    Youtube "prügelt" nichts runter, passt nur den (globalen) Level an.

    Youtube uses two types of audio formats – AAC (wrapped in an MP4 container) or Opus in a WebM container.
    For AAC, Youtube will play a maximum audio bitrate of around 126 kbps. For Opus, it can be between 56 kbps and 165 kbps.

    https://appuals.com/why-converting-youtube-to-320kbps-mp3-is-a-waste-of-time

    ...wobei die Qualität bei AAC und Opus höher ist gegenüber MP3 bei derselben Bitrate.
     
    Schlumpfpeter und Loftone bedanken sich.
  3. 40106

    40106

    Registriert seit:
    18.01.16
    Punkte:
    162
    162
    Ja!
     
  4. Soundloch

    Soundloch

    Registriert seit:
    09.02.18
    Punkte:
    558
    558
    Was man vom Mastern natürlich nicht erwarten darf, ist, dass sich durch das Mastern das Arrangement, der Groove, die Melodie und der Text verbessern.

    Doch abgesehen davon habe ich durch die Klangbeispiele von Loftone wieder Lust auf ein Mastern bekommen.
    Ich selber traue mich da ja nicht ran und schneide höchsten 2-3db mit einem Limiter ab.
    Toll, dass es Leute gibt, die das wirklich drauf haben.
     
    Loftone bedankt sich.
  5. VOXly

    VOXly Sample Schubser

    Registriert seit:
    02.06.20
    Punkte:
    39
    39
    Die Frage nach der Wirtschaftlichkeit sollte definitiv auch die Liefereinheiten berücksichtigen, doie Du für 80€ bekommst - sowie ggf. Deinen Asrbeitsaufwand,. um die verschiedenen Format- und Plattformvorgaben einzuhalten.