Information ausblenden

Lohnt sich ein rme babyface für mich??

Dieses Thema im Forum "Kaufberatung" wurde erstellt von mr_benne, 23.10.12.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. mr_benne

    mr_benne Themenersteller

    Registriert seit:
    15.09.09
    Punkte:
    51
    51
    hallo leute :)

    man liests ja soviel gutes über die rme interfaces..
    ich habe seit einiger zeit ein native instruments komplete audio 6 usb interface
    an einem neumann tlm 102 und ich frage mich ob ich damit eigentlich schon fast
    alles aus dem mikro raushole oder ob ich nur die hälfte der quali nutze
    da die beiden geräte ja in 2 ganz unterschiedlichen preisklassen spielen.

    erwähnen muss ich aber das ich im abmsichen sicher noch viel potential nach oben hätte
    und mich da gerad noch weiter reinfuchse.

    ich mache nur rapaufnahmen und das mit cubase 6

    ich möchte halt nicht soviel geld ausgegben und mir am ende die besserung noich einbilden müssen, da mein jetztiges interface ja auch schon sehr gut ist !

    hoffe ihr könnt mir dazu was sagen..

    p.s. udn würde sich wenn zuhause vielelicht sogar viel eher was internes lohnen oder ist das egal?
     
    mr_benne, 23.10.12
    #1
  2. schoeni

    schoeni Außensaiter

    Registriert seit:
    20.12.10
    Punkte:
    8.648
    8648
    RME hat einen sehr guten Ruf, was Qualität und Zuverlässigkeit angeht. Kostet halt auch ein bisschen mehr als andere. Die Frage ist halt, ob du was vermisst im Moment? Oder gibt es vielleicht noch ganz andere Glieder in deiner Recordingkette, die schwächer sind. Wie sieht es bei dir mit Raumakustik, vernünftigen Monitoren/Kopfhörer aus? Das Mikro ist auf jeden Fall in Ordnung.
    Preamp und Wandler beim RME sind auf jeden Fall besser als die von Native, aber die Frage ist ob du es in deiner Situation überhaupt hören kannst, sind halt nur ein paar Prozent im großen Ganzen.
     
    schoeni, 23.10.12
    #2
  3. mr_benne

    mr_benne Themenersteller

    Registriert seit:
    15.09.09
    Punkte:
    51
    51
    erstmal danke für die schnelle antwort...was ich vermisse kann ich schlecht erklären da ichs ja nicht besser kenen als wie es ist.hab einen guten klang aber auch das gefühl das da noch mehr feingefühl hinter könnte also diese intime warme stimme die einfach jede kleinigkeit schön abbildet..
    war mal im musikladen und sofort überrrascht was alles geht wenn man teures equip hat..hab in ein akg c414 gesprochen und das war so krass warm irgendwie^^deswegen glaub ich das es auch viel mit dem preamp zutun hat usw..rest ist ok also hab halt n reflektion filter und keine möglichkeit wände auszupolstern..kopfhörer ect auch erstmal noch sehr gut soweit ..ach wer weissob ich da dann nen unterscheid merken würde
     
    mr_benne, 23.10.12
    #3
  4. stefangeidel

    stefangeidel

    Registriert seit:
    02.04.12
    Punkte:
    24.825
    24825
    Man muss sich immer vor Augen halten, wie die ungefähre Qualitätsverteilung aussehen sollte:

    Mikro: 70%
    Preamp: 20%
    Wandler: 10%

    Damit bekommt man auch einen ungefähren Hinweis auf die Preisklasse...

    Wenn du nun also das Babyface kaufst (550€ ^= 30%), darf das Mikro in der Preisliga 1300€ spielen (^= 70%)
     
    stefangeidel, 23.10.12
    #4
  5. philldodge

    philldodge

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    767
    767
    Hallo, auf Grund der immer schneller gewordenen USB und FireWire Schnittstellen, aktuell wäre da noch Thunderbold zu erwähnen, reicht für das Rappen was du hast aus. Erst wenn du mehrere Gigabyte an Daten da durchjagst kann es zu schwierigkeiten kommen. Das muss man aber erst mal erreichen, was ich glaube nur schwer möglich ist. Zumindest hab ich bisher nichts darüber gelesen das jemandem seine Schnittstelle nicht ausreiche.

    Man kann sich sicherlich von deinem Interface aus verbessern. Es mag auch sein das das Babyface dein Mikro etwas besser aufnimmt. Deine Stimme neutraler oder kraftvoller klingt. Die frage ist aber auch ob du über eine hochwertige Abhöre verfügst die dir die Unterschiede aufzeigen kann.

    Wenn du bisher zufrieden bist, investiere z.B. erst einmal in hochwertige verkabelungen von Vovox. Kostet etwas, bringt aber auch etwas wenn es dir darum geht alles aus deinem Mikro herauszuholen. Dann würde ich noch einmal vergleichen und die frage des interfaces neu angehen.
     
    philldodge, 23.10.12
    #5
  6. emulo2

    emulo2

    Registriert seit:
    15.11.09
    Punkte:
    185
    185
    Vovox Kabel ? mmh... ist doch ein wenig übertrieben? Da würde ich eher zum Interface greifen...

    Ich nutze zZ ein TLM 49 an einem Focusrite Saffire 6.... Habe ähnliche Überlegungen. Bin mir aber auch nicht sicher, ob ich aufrüsten sollte (habe HS80M, DT770, Raum optimiert)....?!
     
    emulo2, 23.10.12
    #6
  7. TheTick

    TheTick

    Registriert seit:
    20.02.10
    Punkte:
    5.872
    5872
    Sorry wenn ich den thread gerade mal hi-jacke, aber wie siehts das Babyface im Vergleich zu einer HDSP 9632 aus wenn ich als Preamp einen Goldmike nutze? Ich bin nämlich am Überlegen endlich mal meine Audiophile 2496 rauszuschmeißen...

    Oder sind die Preamps dem Goldmike überlegen?
     
    TheTick, 23.10.12
    #7
  8. mr_benne

    mr_benne Themenersteller

    Registriert seit:
    15.09.09
    Punkte:
    51
    51
    naja vielelicht sollte mane s einfach mal ausprobieren ..nur die gier spielt da ja auch ne rolle ob das alles not tut?! :) danke für eure antworten ...ja das mit den boxen stimmt auch wieder ..habe nubert nupro a20 die ja sehr verhasst wegen der hifi tauglichkeit^^ naja am besten wärs wohl erstmal mitm mischen besser zu werden das spart geld^^ schönen tag euch noch muss arbeiten
     
    mr_benne, 23.10.12
    #8
  9. the_Emre

    the_Emre

    Registriert seit:
    09.02.03
    Punkte:
    8.233
    8233
    Eine "Qulitätsverteilung" also... was soll das denn sein :D

    Du meinst wahrscheinlich Verteilung dessen, was den Klang ausmacht. Die würde bei mir aber so aussehen:

    Raum > Mikro > Mikrofonierung > Preamp > Wandler. Preamp und Wandler vielleicht die letzten 10%

    Das wichtigste ist aber wirklich die Aufnahmeumgebung und das Mikrofon. Auch zu wissen wie man das Mikrofon wohin richtet. Auch wenn man "nur" Rap aufnimmt sind Abstand und Ausrichtung sehr wichtig.

    In der aktuellen Situation würde ich das Babyface nicht kaufen um damit einen "Qulitätsanstieg" zu erlangen. Mit deinem Setup kannst du sorglos arbeiten - die Qualität wird nicht durch die Aufnahmetechnik in Mitleidenschaft gezogen ;)

    mfg
    -Emre-
     
    the_Emre, 23.10.12
    #9
    Wennto bedankt sich.
  10. mr_benne

    mr_benne Themenersteller

    Registriert seit:
    15.09.09
    Punkte:
    51
    51
    ok danke !!! :)

    ich werd mir das alles so durchn kopf gehen lassen!weiss ja auch das das vielleicht auch ganz schön liebäugelei ist mit dem babyface ;)
     
    mr_benne, 23.10.12
    #10
  11. Astronautenkost

    Astronautenkost

    Registriert seit:
    05.09.03
    Punkte:
    17.869
    17869
    Ich benutze hier zu Hause ein Fierface UC mit dem TLM 102. Vorher war es ein Edirol UA25. Selbst beim Hören von mp3-Files habe ich einen klaren Unterschied. Das TLM 102 ist schon ein sehr brauchbares Mikro. Ich würde den nächsten Schritt machen. Das Babyface macht sich übrigens auch gut am TLM 49! In Sachen Stabilttät der Software und Hardware ist bei RME gar nichts zu meckern.
     
    Astronautenkost, 24.10.12
    #11
  12. emulo2

    emulo2

    Registriert seit:
    15.11.09
    Punkte:
    185
    185
    Ja, dass kann ich mir vorstellen :) Bin zZ mit dem Klang nicht unzufrieden. (tlm49 + saffire 6). Ich bin mir halt unsicher, ob die 500 Euro Investition wirklich einen AHA Effekt erzeugt oder nicht. 500 für das Babyface ist für mich kein kleiner Betrag.....Entlastet das Babyface den Laptop wenn man Plugins verwendet?
     
    emulo2, 24.10.12
    #12
  13. Ilka

    Ilka

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    3.382
    3382
    Klangmässig wird sich da kein AHA Effekt einstellen. Überlege Dir genau, ob Du das unbedingt brauchst. Keinesfalls besser als Focusrite

    Nach einem Viertel Jahr habe ich das Baby wieder verkauft, weil sich der AHA Effekt nicht eingestellt hat und ich die Vocalaufnahmen mit dem Teil nicht so berauschend fand.

    Stabilität ist schon sehr gut und vermissen tue ich das Diagnose Metering Tool. Da gibt es aber auch anderes.

    LG Ilka
     
    Ilka, 24.10.12
    #13
  14. CaptainCook

    CaptainCook

    Registriert seit:
    15.05.08
    Punkte:
    1.340
    1340
    Den ersten Teil der Aussage kann ich ja noch nachvollziehen (Aha-Effekt - dazu ist der Einfluss der Preamps und Wandler in vielen Abhörumgebungen wirklich zu gering), aber dass das Babyface einen negativen Einfluss auf Gesangsaufnahmen haben soll, halte ich für eine äußerst gewagte These!
     
    CaptainCook, 24.10.12
    #14
  15. Ilka

    Ilka

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    3.382
    3382
    Hi Captain, Ich habe nicht gesagt "negativ", sondern für mich war es nicht berauschend.

    Ausserdem wurden dann ja auch noch Tests veröffentlicht, die dem Babyface eine übermäßige Betonung im Mittenbereich als negatv bescheinigten.

    Ich fand sogar den vorher soviel angepriesenen Reverb nur wenig mehr als mittelmäßig.

    Der Hyp um das Teil war riesengross und plötzlich kehrte Ruhe ein. Der Preis ist nicht gerechtfertigt, auch nicht für die größeren Firewire Interface von RME.


    LG Ilka
     
    Ilka, 24.10.12
    #15
  16. CaptainCook

    CaptainCook

    Registriert seit:
    15.05.08
    Punkte:
    1.340
    1340
    "Nicht berauschend" ist für mich eine negative Kritik.

    Echt? Wo stand das denn? Würde ich gerne nachlesen.

    Der ist ja auch nur fürs Monitoring gedacht, etwa wenn der Sänger gerne ein bisschen Hall auf dem Kopfhörer hätte! Auf die Aufnahme kommt der erst gar nicht.

    Ich habe das Babyface nun seit fast zwei Jahren. Beim ersten Ausprobieren (E-Gitarren über den Hi-Z Input) hat sich damals auch kein Aha-Erlebnis eingestellt. Als ich dann aber mal A-Gitarren aufgenommen habe, konnte ich ein wahrnehmbares Plus an Klarheit gegenüber meinem früheren Tascam-Interface feststellen. Das ist auf einer einzelnen Spur kaum relevant. Aber wenn man einmal acht Akustikgitarren und 'zig (Chor-)Gesangsspuren in einem Projekt hat, hört man das Plus an Qualität deutlich!

    Trotzdem eine kleine Warnung: Ich finde die Kombi aus TLM 102 und Babyface manchmal etwas spitz. S-Laute, die früher vom matschigen Preamp geschluckt wurden, hab ich jetzt voll auf der Aufnahme. Das liegt aber mehr an meiner Stimme als an dem Equipment.
     
    CaptainCook, 24.10.12
    #16
  17. the_Emre

    the_Emre

    Registriert seit:
    09.02.03
    Punkte:
    8.233
    8233
    Kann ich nicht bestätigen. Die Preamps sind furztrocken und linear. Der Wandler hat jetzt nicht die derbsten Messwerte, aber auch da bewegen sich die "Defizite" eher im Mess- als im Hörbereich.

    Gerade wenn man das TotalControl und den Analyser und die Live Effekte auch benutzt merkt man eigentlich erst das RME und auch das Babyface zu den Besseren gehören.

    Missen möchte ich es nicht mehr - oder zumindest ein Interface mit mindestens diesen Features und Qualitätsmerkmalen.

    Bewegen sich Welten zwischen diesem und anderen Interfaces? Nein! Gerade aktuelle Geräte haben mittlerweile alle einen akkuraten Preamp und Wandler verbaut. Aber die Unterschiede sind es mir persönlich dann doch wert, warum ich wahrscheinlich nie wieder ein Interface unter RME Qualität verwenden werde.


    mfg
    -Emre-
     
    the_Emre, 24.10.12
    #17
  18. Ilka

    Ilka

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    3.382
    3382
    Und nun wieder Bezogen auf die eigentliche Frage von emulo2 der da sagt, das für ihn 500 - € viel Geld darstellen. Rechtfertigt gerade auf die Aussage von the_Emre bezzogen ein Kauf vom Babyface nicht, da andere Geräte mittlerweile akurate Preamps haben.

    Das scheint mir mehr so ein Statussymbol einer gewissen Wohstands Markierung zu sein und dient einem der weniger Mittel zur Verfügung hat, überhaupt nicht.

    Ich habe nur versucht ihm klar zu machen, dass er das Babyface eigentlich nicht braucht.

    LG Ilka
     
    Ilka, 24.10.12
    #18
  19. emulo2

    emulo2

    Registriert seit:
    15.11.09
    Punkte:
    185
    185
    Danke für die Rückmeldungen.

    Dann werde ich vorerst bei meinen interface bleiben.

    Besten Dank!
     
    emulo2, 24.10.12
    #19
  20. the_Emre

    the_Emre

    Registriert seit:
    09.02.03
    Punkte:
    8.233
    8233
    Ich habe in meinem Beitrag davor doch ebenfalls Stellung zu der Frage genommen, wie du sicherlich schon gelesen hast ;)

    Deine Ansichten und Erfahrungen mit dem Babyface hast du ja angefangen zu vertreten und die kann ich so nicht teilen.

    Fernab von deinen schlechten Erfahrungen die du abschließend damit rechtfertigst das Interface sei ein Statussymbol, betrachte ich mein Equipment mehr als Werkzeug und habe einfach möglichst Besseres, je nachdem was mein Budget ermöglicht.

    Deine Erwartungshaltung das Babyface würde dir einen Aha Effekt und damit auch eine Qualitätssteigerung bescheren zeigt ja bereits, dass deine Anforderungen falsch angesetzt waren.

    Ich hatte den Aha Effekt übrigens wirklich, weil Bässe und Impulse präziser abgebildet wurden und die Preamps sehr sauber sind. Weiterhin eben die oben genannten Vorteile. Aber das sind alles Details die man erst schätzen lernen muss im Rahmen dessen worum es eigentlich geht. Um ein Soundinterface. Den heiligen Gral der die eigene Musik oder Aufnahmen mit "Qualität veredelt" sucht man besser nicht in Form von Equipment :)


    Mfg
    -Emre-
     
    the_Emre, 24.10.12
    #20
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.