Information ausblenden

Livemitschnitt Chor Orchester Kirche

Dieses Thema im Forum "Recording & Mikrofonierung" wurde erstellt von sdaudio, 11.11.08.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. sdaudio

    sdaudio Themenersteller

    Registriert seit:
    11.04.08
    Punkte:
    35
    35
    Hallo ihr alle,
    habe mich mal nun stundenlang durch das Forum geklickt und nach passenden Beiträgen zum Thema "Hilfe ich muss einen Chor live abnehmen" angeschaut. Treffende Argumente wie z.B. die Mikrofontechniken (XY, MS, Ortf,...) sind mir bereits in der Theorie bekannt - Praxis jedoch nicht.

    Jetzt zu meiner Frage: Auch ich soll mal wieder einen Schulchor (mit Orchester) an Weihnachten live aufnehmen.

    Welche Mikrofonanordnung erreicht nach eurer Erfahrung das "beste" Ergebnis, also eine ordentliche Stereoverteilung...?

    Problem: Viele Jugendliche, die es nicht schaffen, mal 30 min. nicht zu reden (wer kennt das Problem nicht - da lacht/murmelt einer direkt in die Pause rein! -.-)
    --> Kugelcharakteristik fällt raus...^^ --> XY maximaler Winkel von 180° (besser?)

    Ebenso soll ich mich (laut Chorleitung) auf ein recht kleines Equipment beschränken --> KEINE Stützmikrofone.

    Veranstaltungsort: Kirche mit mittelmäßigem Klang

    Habe bis jetzt immer AB benutzt (6m vom Dirigenten entfernt - zu weit?), jedoch lass ich mich gerne eines besseren belehren --> viele sprechen für XY?

    Equipment: 2 Rode NT5 (Niere) und bei Bedarf mehrere Schoeps CMC 5 U...
    Motu 828 mk II, Octopre,...


    Ich hoffe, es finden sich noch einige unter euch, welchen das Thema noch nicht auf die Nerven geht und mir ein bisschen helfen können!!! Würde mir wiklich sehr helfen (vor Allem praxisnahe Erfahrungen)!!!

    Vielen vielen Dank schonmal!!! :)

    glg
     
    sdaudio, 11.11.08
    #1
  2. zehnvorsechs

    zehnvorsechs

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    10.510
    10510
    Ich war vor langer Zeit mal bei einer ähnlichen Recording Session in einer Kirche dabei. Mein Freund hat dabei nur ein kleines AB benutzt, ich kann mich daran erinnern, dass die Mikros sehr lang waren und ich glaube mich an das Detail zu erinnern, dass sie sehr eng nach vorne gerichtet waren, und dazu noch 2 Grenzflächen (ich glaube die schwazen, trapezförmigen von AKG, aber das ist nicht 100% safe, zu lange her ....) vor oder neben dem Chor auf kleinen Spanholzplatten auf den Boden geknallt. Klang absolut überzeugend und vollkommen ausgewogen mit max. 4 Mikros, die es in den Endmix geschafft haben. Das AB war in etwa der ersten Sitzreihe der relativ kleinen Kirche, könnte in etwa auch den beschriebenen 6 m Abstand vom Dirigenten entsprochen haben. Aber frag mich ja nicht, was das für Bodenmikros genau waren und wie die ausgerichtet waren. Das war vor langer Zeit und damals wußte ich gerade mal ein bißchen von Mikros, als dass ich mich noch mehr an die Details erinnern würde.
     
    zehnvorsechs, 11.11.08
    #2
  3. RatUnion

    RatUnion

    Registriert seit:
    30.12.06
    Punkte:
    1.457
    1457
    Also ich muss dieses Jahr zu Weihnachten genau sowas machen und auch ich habe 2 Rode NT-5 :):). Ich werden wahrscheinlich eine XY machen und das Epiano auf dem gespielt wird noch zusätzlich direkt aufnehmen. Stützen wird es wahrscheinlich bei mir nicht geben. In so ner kleinen, vollbesetzten, engen Kirche mit hunderten von wuselnden Kindern verzicht ich da lieber drauf. :)

    ACHJA: mach bloß keine Groß-AB oder sowas mit 3 Mikros vor der Bühne und eins bisschen links, eins bisschen rechts und eins in die Mitte mischen oder so.. hab mal letzteres bei einem Sommerkonzert in einer Aula gemacht, weil aus optischen Gründen keine Mikros direkt hinterm Dirigenten stehen sollten.. auf sowas lass ich mich nicht wieder ein. Das war eine absolute, nicht monokompatible, Enttäuschung und man bedenke: es war Videoton, sollte also auf Fernsehern gezeigt werden, die oft nur einen Lautsprecher haben.. es war ein Trauerspiel.
     
    RatUnion, 11.11.08
    #3
  4. sdaudio

    sdaudio Themenersteller

    Registriert seit:
    11.04.08
    Punkte:
    35
    35
    das trifft es doch SEHR gut :)


    Wo wirst du das Stativ dann ung. hinstellen? (Höhe? --> bei Chor + gr. Orchester mit Trompeten...) --> hat XY bei versch. Höhen eine andere Wirkung?

    Ja zuvor hab ich auch noch so nen kleinen Chor mit Piano --> die drehen die Anlage immer bis zum Anschlag auf *genervt*
    Nehm ich aber auch direkt ab^^

    Vielen Dank schonmal an euch beide für die schnellen Antworten!!!
     
    sdaudio, 11.11.08
    #4
  5. RatUnion

    RatUnion

    Registriert seit:
    30.12.06
    Punkte:
    1.457
    1457
    Also eigentlich ist höher besser.. da ich aber kein Stativ habe was größer ist als 2,4m :D werden sie in 2,4m Höhe sein. Es macht auch Sinn bei einem Chor der gestaffelt steht, also auf Podesten oder Stufen, immer ungefähr in die Mitte zu zielen. Wenn du auch noch ein Orchester hast usw, dann musst du vielleicht noch weiter weg, damit noch alles gut zusammen klingt.

    Wichtig ist ja, dass man das Verhältnis von Raumhall und Klangquelle gut hinbekommt, zu trocken mag niemand und zu verhallt klingt auch scheiße.

    Ich gehe meist so nah ran wie möglich, aber so, dass noch alles gut zusammenklingt und stelle für den Notfallplan (falls es scheiße klingt :)) noch zusätzlich weiter hinten im Raum ein einzelnes Raummikro auf. Dann kann ich später notfalls noch etwas Raumhall dazumischen. Ist zwar nicht die super tolle Lösung, hat mir aber schon nen paar mal den Arsch gerettet.
    Alternativ könnte man vielleicht auch einen künstlichen Hall hinzufügen, ist aber evtl mit Vorsicht zu genießen.
     
    RatUnion, 11.11.08
    #5
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.