Information ausblenden

Live Setup für kleines Theater

Dieses Thema im Forum "Live- & Bühnentechnik" wurde erstellt von ExplorerAudio, 17.03.19.

  1. ExplorerAudio

    ExplorerAudio Themenersteller

    Registriert seit:
    06.12.17
    Punkte:
    114
    114
    Hey liebes Forum,

    in letzter Zeit habe ich häufiger mal kleine Live Aufnahmen in einem (sehr kleinen) Theater, in dem auch mal kleine Konzerte stattfinden.

    Nun haben wir überlegt, uns dort mal ein Mischpult reinzustellen um das ganze professioneller zu machen und auch mehr Spuren aufnehmen zu können. Bisher befinden sich darin lediglich zwei kleine Speaker (Gesangsanlagen) Mic direkt rein und durch die Box wieder raus.

    Meine Frage wäre jetzt, wenn man auch mal 6-12 Spuren gleichzeitig aufnehmen möchte und sich einen Recording Mixer holt, benötigt man dann auch noch ein Interface mit 6-12 Ein und Ausgängen, oder sind diese bei Recording Mixern integriert, so das man nur noch das Pult an den Rechner anschließen muss? Und meine Audiosoftware würde die Audioeingänge dementsprechend erkennen? Oder wie lässt sich so ein Setup am besten realisieren?

    Vielen Dank für eure Hilfe.
     
  2. Astronautenkost

    Astronautenkost

    Registriert seit:
    05.09.03
    Punkte:
    14.556
    14556
    Entone bedankt sich.
  3. Entone

    Entone Klampfengott

    Registriert seit:
    04.01.03
    Punkte:
    10.994
    10994
    Oder wenn alles digital kontrolliert werden soll vielleicht auch Behringer X Air
     
  4. ExplorerAudio

    ExplorerAudio Themenersteller

    Registriert seit:
    06.12.17
    Punkte:
    114
    114
  5. AndiPaulo

    AndiPaulo Außensaiter

    Registriert seit:
    09.02.12
    Punkte:
    13.307
    13307
    Ich hab mir das geholt:

    [​IMG]
    https://www.qsc.com/live-sound/products/touchmix-mixers/touchmix-16/

    Man kann damit Einzelspuren und / oder Stereo-Summe ohne Computer auf nen USB-Stick oder ne Festpladde aufnehmen.
    Klingt gut, wiegt nix, hat alles an Bord was man an EQ Kompressor Gate Hall usw braucht.
    Feedback-Assistent kann auch praktisch sein.
    Man kann es auch von nem Tablet aus steuern. So kannste den Sound an jedem beliebigen Platz checken und brauchst keinen Mischpult-Platz. (Mööönsch, da läuft grad das tollste Konzert, und da steht so´n Hirni rum und spielt uff sein Tablet rum... :smil451c7211b9e19:)
    Für Monitor kann man weitere Tablets / Smartphones einbinden und pro Gerät Berechtigungen vergeben (zB Drummer darf an Monitor-Mix 4 ran, sonst nix).
     
  6. unifaun

    unifaun

    Registriert seit:
    22.10.07
    Punkte:
    3.074
    3074
    Ich habe gestern Abend wieder einen Auftritt mit unserer 5er Band in unserer Dorfkneipe mit dem PreSonus StudioLive 16.0.2 gefahren, dazu alle Einzelspuren im beiliegenden Capture aufgenommen.

    Das ist für solche Zwecke prädestiniert. Per WLAN kann man das auch mit einem iPad fernsteuern.

    Einziges Manko: die Send-Effekte beschränken sich nur auf Reverb und Delay, für unseren Einsatzzweck war das aber nie ein Problem.

    Im Homestudio dient das Teil als 16-Kanal-AudioInterface für Cubase.

    Neu gibt es das aber nur noch als USB-Verion, ich habe noch die FirerWire-Variante.
     
  7. Astronautenkost

    Astronautenkost

    Registriert seit:
    05.09.03
    Punkte:
    14.556
    14556
    Nein, es ist auch ein Interface verbaut. Das Pult davor ist aber analog.
     
  8. ExplorerAudio

    ExplorerAudio Themenersteller

    Registriert seit:
    06.12.17
    Punkte:
    114
    114
     
  9. Astronautenkost

    Astronautenkost

    Registriert seit:
    05.09.03
    Punkte:
    14.556
    14556
     
  10. ExplorerAudio

    ExplorerAudio Themenersteller

    Registriert seit:
    06.12.17
    Punkte:
    114
    114
    Okay. die günstigere Variante ist nicht so zu empfehlen? Weil das ist ja schon ein preislicher Sprung, zu denen von euch empfohlenen.

    Das ist ja mal richtig geil. :D Aber ein zusätzliches Ipad ist nicht zwingend nötig?
     
    Zuletzt bearbeitet: 17.03.19
  11. Tobbes

    Tobbes Faderhalter

    Registriert seit:
    19.08.08
    Punkte:
    20.233
    20233
    auch, wenn ich es persönlich nicht so mag, würde ich das x32 compact nehmen. das m32 ist mittlerweile in so vielen clubs in europa als foh pult aufgeploppt und steht sogar auch auf vielen ridern von bands drauf, wenn sie nicht sogar damit auf tour sind. das kann also jeder techniker mittlerweile bedienen

    von daher wäre das hier, rein aus bedienungstechnischen gründen, meine wahl.
     
  12. AndiPaulo

    AndiPaulo Außensaiter

    Registriert seit:
    09.02.12
    Punkte:
    13.307
    13307
    Nö, kannst den Mixer uffm eigebauten Touchscreen bedienen. Tablet (auch Android) is zusätzlich.

    Tablet fänd ich prima weil ihr wenig Platz habt. Kein Mischpult-Platz im Publikum wo jeder gegen den Tisch rennt oder sein Bier verschüttet, weniger Auf- und Abbau weil der Mixer uff der Bühne steht. Mischen an verschiedenen Raum-Positionen kann auch praktisch sein.
     
    Zuletzt bearbeitet: 17.03.19
  13. bafc24

    bafc24

    Registriert seit:
    30.08.12
    Punkte:
    4.585
    4585
    Würde mir schwer überlegen ob Du mit Touch arbeiten willst. Hab das mal gemacht und musste feststelleGar nichtn, dass das für Live so nicht vertretbar ist, wenn man mischen will. Will man das nicht und will nur mal da und dort was an einem Kanal schieben, dann ist ein Touch völlig o.k. Hab diesbezüglich leider nur schlechte Erfahrungen meinerseits und auch mit angemieteten Mischern machen müssen. Ich und auch die angemieteten Mischer waren immer zu langsam mit dem Touch. Du kannst damit einfach nicht auf spontane Veränderungen in der Lokation reagieren. Bis Du den entsprechenden Fader gefunden hast und den dann in die richtige Richtung verschiebt hast, ist das ganz Debakel eh schon vorbei.
    Ich spreche jetzt nur mal von dem Volumen Fader. Wenn Du dann mit Touch noch die Monitore/Sends/ EQ und Dynamics mit einem FingerTouch steuern musst, dann biste völlig überfordert.
    Die erste Wahl im Livebetrieb ist für mich persönlich immer noch ein Analogpult. Heute nicht mehr realisierbar. Die zweite Wahl ein Digitalpult mit Fadern, Potis und Switches.
    Abschaum für den Live-Einsatz sind sorry.....ganz klar irgendwelche Touch Dinger. Die eingeschränkte direkte Bedienung hat leider nichts mehr mit Livemixing zu tun.
    Je mehr ich mich mit dem BilligTouch auseinander setze, desto mehr bin ich von dessen Live-Untauglichkeit überzeugt.
     
  14. Ragu

    Ragu Tonaufnehmer

    Registriert seit:
    07.04.19
    Punkte:
    136
    136
  15. woodenplastic

    woodenplastic Gainstager

    Registriert seit:
    11.10.14
    Punkte:
    1.515
    1515
    .
     
    Zuletzt bearbeitet: 28.04.19