Information ausblenden

Leichtes Knistern in der Aufnahme - Festplatte schuld?

Dieses Thema im Forum "Musik-PC & sonstige Hardware" wurde erstellt von Musicmaker, 17.02.13.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Musicmaker

    Musicmaker Themenersteller

    Registriert seit:
    28.02.08
    Punkte:
    159
    159
    Hallo zusammen,

    gerade arbeite ich an einem größeren Projekt in Cubase und staunte nicht schlecht, als ich ein leichtes "Knistern" in der Aufnahme hörte (dieses, das anzeigt, dass der Computer gerade mit den Audiodaten etwas überfordert ist). Da auch hier im Forum von SSDs geschwärmt wird, fiel mein Verdacht auf meine "alte" S-ATA Platte (7200 Umdrehungen, 32 Cache, SATA II).

    Ich weiß, dass meine Platte in der Lage dazu ist, 8 Spuren auf einmal aufzuzeichnen. Doch KÖNNTE es sein, dass sie beim gleichzeitigen Abspielen mehrerer Audiospuren (30-40 Spuren, großes Projekt) Probleme bekommt?

    Freue mich auf eure Antworten!

    Musicmaker
     
    Musicmaker, 17.02.13
    #1
  2. KoolKolle

    KoolKolle Überschätzte Legende

    Registriert seit:
    01.06.03
    Punkte:
    61.879
    61879
    Uff... geht das?

    Also ich würde da erstmal andere Möglichkeiten ausschließen.

    Ich kriege bei mir zB Probleme wenn ich auf ziemlich vielen Spuren Realtime Stretching betreibe, es hört dann sofort auf zu knacken, wenn ich gestretchten Spuren bounce.

    Die CPU Leistung ist dann meistens noch im Normalbereich, aber Knacken tut es trotzdem.
     
    KoolKolle, 18.02.13
    #2
  3. Soundkraft

    Soundkraft

    Registriert seit:
    25.09.11
    Punkte:
    21.105
    21105
    Wenn Effekte drauf sind evtl mal alle Effekte ausschalten und gucken obs noch immer knistert.
    Ich denke mal dass die Festplatte eher nicht das Problem sein wird....also im Normalfall. In welcher Auflösung und Samplerate liegen die Audiodateien denn vor?

    Generell ist bei knistern ja immer der Rat den Samplepuffer erstmal höher einzustellen.

    Wenn ich mich nicht verrechnet habe braucht eine Sekunde Wavaudio (44,1 khz Stereo 16 bit) ca 0,17 Mbyte/sek. EIne Festplatte kann seriell so im Schnitt sagen wir mal 100 MB/sek liefern. Auch wenn man natürlich mitberechnen muss, dass zwischen den einzelnen Audiodateien der Lesekopf noch hin und herflitzen muss und dadurch Zeit verliert dürften doch noch so eher 200-300 Spuren als 30 oder40 nötig sein damit die Festplatte der Engpass wird....es sei denn natürlich man hat extrem hohe Auflösungen und Bitraten. Ordentlich defragmentiert sollte die PLatte aber schon sein ;)
     
    Soundkraft, 18.02.13
    #3
  4. Musicmaker

    Musicmaker Themenersteller

    Registriert seit:
    28.02.08
    Punkte:
    159
    159
    Ich sollte jetzt vielleicht noch erwähnen, dass ich mir gerade ein neues Recordingsystem zusammenstelle und mir eben über aktuelle Komponenten Gedanken mache. Da mir meine Festplatte eben als "das schwächtse Glied" in den Sinn kam, habe ich die Schuld auf selbige geschoben. Deshalb wollte ich wissen, ob man denn heutzutage noch mit einer "normalen" (und auch schnellen) Platte einigermaßen Recording betreiben kann. Den Puffer zu erhöhen ist sicherlich der beste Weg. Doch wollte ich speziell wissen, ob ihr meine Platte auch heute noch für "Recordingtauglich" haltet. Wenn ich gerade sowieso am Umbauen bin :)

    @Soundkraft: Wenn ich jetzt deiner Rechnung folge, sind das ja sehr positive Aussagen über meine HDD. Ich nehme mit einer Samplingrate von 48 kHz bei 24-bit Auflösung auf. Sollte doch die erwähnten 40 Spuren packen, oder?
     
    Musicmaker, 18.02.13
    #4
  5. Primo

    Primo Gesperrter User

    Registriert seit:
    01.12.12
    Punkte:
    1.475
    1475
    Also bei mir ist es so das die soundkarte das nicht mitmacht, was an den kompressionen liegt bei der Aufnahme. Probier einfach mal alles en wenig zu drosseln. Vieleicht gehts dann.

    gruss Primo
     
    Primo, 18.02.13
    #5
  6. Musicmaker

    Musicmaker Themenersteller

    Registriert seit:
    28.02.08
    Punkte:
    159
    159
    Soooo...

    Ich habe mir jetzt mein neues System bestellt, welches deutlich leistungsfähiger sein sollte. Knackser müssten dann also weg sein, wenn ich schon nicht runterschrauben will :)

    Die Sache mit der Festplatte möchte ich dann so lösen: SSD für Windows und Programme (auch Cubase), die HDD alleine für den/die Projektordner (und somit auch für die verschiedenen Audiofiles/Spuren). So müsste die HDD nun wirklich nicht zu arg belastet sein :)
     
    Musicmaker, 22.02.13
    #6
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.