Information ausblenden

Lautheit durch Makeup-Gain

Dieses Thema im Forum "Mastering" wurde erstellt von Gala24, 20.09.12.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. teebaum

    teebaum

    Registriert seit:
    19.07.11
    Punkte:
    10.660
    10660
    ja, das sind 2 komplett andere schuhe! - )

    -3db möchtest du nicht erreichen, das ist immer schrecklich.
    -8db ist ziemlich ok für rock oder dance, darüber gehts dann schon ziemlich schnell auf kosten der qualität.
    damit es bei -8dB rms noch ok klingt, sollte aber zuvor auch schon einiges stimmen - was alles ist nun aber zuviel, um hier abgesondert zu werden - check mal die suchfunktion, das thema war schon einige male dran.
     
    teebaum, 20.09.12
    #21
  2. chokehold

    chokehold

    Registriert seit:
    15.04.11
    Punkte:
    2.485
    2485
    Falls das an mich gerichtet war, und nicht an den Thread-Ersteller (der ja eigentlich die -8 dB ins Spiel gebracht hat) ...

    "Ich weiß".
    Ich spiel dieses Spielchen ja jetzt auch schon gut über 'ne Dekade mit, an Theorie und Grundlagen fehlt es mir gewiss nicht, eher an Erfolgen beim Umsetzen die über ein "geht so" herauskommen.
    Aber weißt du *hust* daran ist meine bescheidene Abhörsituation schuld... gaaanz sicher! ;)
     
    chokehold, 20.09.12
    #22
  3. Kuno

    Kuno DAW-Offizier

    Registriert seit:
    27.11.04
    Punkte:
    19.202
    19202
    Also soweit ich den TE verstanden habe, wollte er einfach nur wissen, ob es ok ist, wenn er den Output-Gain des Kompressors vor dem Limiter hoch dreht (und somit den Limiter mit mehr als 0dBFS anfährt).

    JA, das ist völlig ok!

    In einer DAW, die mit 32bit floating point arbeitet, ist das genau das gleiche, wie als ob man das erst im Limiter verstärkt.
    Wie synthpark bereits schrieb, ist es jedoch nicht unbedingt "guter Stil", über der 0dBFS Grenze zu agieren. Daher lieber im Limiter selbst das Signal anheben (bzw. den Threshold runter ziehen).
     
    Kuno, 20.09.12
    #23
  4. RefinedRough

    RefinedRough Holz Ohren

    Registriert seit:
    26.07.09
    Artikel:
    1
    Punkte:
    47.398
    47398
    Es gibt einen sinnvollen Grundsatz:

    Bei jedem Plugin, besonders Kompressoren, den Ausgangspegel so zu wählen, wie er auch im Bypass ist.

    Dann lässt sich nämlich (per an- und ausschalten) feststellen, ob er überhaupt richtig eingestellt wurde, sprich etwas verbessert.
     
    RefinedRough, 20.09.12
    #24
    Kuno bedankt sich.
  5. Ari

    Ari Gesperrter User

    Registriert seit:
    24.06.04
    Artikel:
    1
    Punkte:
    141.850
    141850
    "Gewonnen" hat man dadurch aber nicht gerade.
    Also ich würde so nicht arbeiten - wollen.
     
    Ari, 20.09.12
    #25
  6. Kuno

    Kuno DAW-Offizier

    Registriert seit:
    27.11.04
    Punkte:
    19.202
    19202
    Dem würde ich zustimmen, mit der Ergänzung, daß man sich nicht nur am Pegel, sondern auch an der empfundenen Lautheit orientieren sollte.
     
    Kuno, 20.09.12
    #26
    RefinedRough bedankt sich.
  7. RefinedRough

    RefinedRough Holz Ohren

    Registriert seit:
    26.07.09
    Artikel:
    1
    Punkte:
    47.398
    47398
    Richtig.. die Lautheit auch in Betracht gezogen. Halt irgendwie vom Gefühl her auf eine vergleichbare Ebene bringen :)

    Was ich öfters auch bei "Profis" sehe, ist ein Kompressor draufgeklatscht, der einfach ein paar dB lauter macht und somit als besser empfunden wird.. wenn man aber mal runter pegelt, würde man ihn besser weglassen, weil schlecht eingestellt.
     
    RefinedRough, 20.09.12
    #27
  8. Ari

    Ari Gesperrter User

    Registriert seit:
    24.06.04
    Artikel:
    1
    Punkte:
    141.850
    141850
    Also ich denke, ich höre schon, ob mir eine Kompression zusagt und dem STück gut tut oder nicht. Also gerade im Master, wo es (mir) darum geht, letzte unhörbare Spitzen zu killen, um dannach wirklich noch hochziehen zu können.

    Aber jeder kann ja arbeiten, wie er mag. :)
     
    Ari, 20.09.12
    #28
  9. Gala24

    Gala24 Themenersteller

    Registriert seit:
    20.01.12
    Punkte:
    100
    100
    Hey Leute,

    ich danke euch.

    Könnt ihr mir denn auch mal erklären, wieso der Pegel eines Tracks nicht unbedingt gleich Lautheit bedeutet. Also wie gesagt, selbst wenn ich aus lust zum probieren mal einen Song extrem Limite, ist ein anderer mit genau so wenig Dynmaik trotzdem lauter.

    Bitte schlagt mich nicht, aber ich habe subjektiv das Gefühl, desto mehr ich die Spitzen vorm Limiter mit einem Compressor abfange, desto leiser der Song im Endeffekt wird. Zudem klingt er matschig.

    Ist es eine hohe Kunst, dass die Kick nach dem Mastering noch wie eine Kick klingt und nicht wie Brei?

    Hat M/S damit etwas zu tun? Kann ich im Mastering prozess, den Bassbereich völlig unangetastet lassen (mulitband?), aber was ist dann mit der Snare die ich genau so knackig haben will?

    Danke schonmal für euer Verständnis!
    Nice.
     
    Gala24, 21.09.12
    #29
  10. Ari

    Ari Gesperrter User

    Registriert seit:
    24.06.04
    Artikel:
    1
    Punkte:
    141.850
    141850
    Es hat was mit Ausgewogenheit im gesamten Frequenzspektrum zu tun.
    Und auch was damit, wo wir bzw unsere Ohren empfindlicher drauf reagieren.

    zb auf Bass reagieren wir viel schwächer, als in Bereichen um 2-4 kHz.
    Dass heisst, man muss Bass schon SEHR aufpusten, um ansatzweise so gestört zu werden, wie ein viel geringerer Pegel bei 2 kHz.

    Also das heisst, die Energieverteilung im Gesamtmix wird sehr viel durch den Bass bestimmt. Und wenn da was nicht in Ordnung ist (auch im Verhältnis zu den Oberen Oktaven) , dann kann und wird ein Mix nicht laut klingen aber trotzdem schon längst rot clippen.

    hmm, war das ansatzweise verständlich? :umguck:

    Ari
     
    Ari, 21.09.12
    #30
  11. RefinedRough

    RefinedRough Holz Ohren

    Registriert seit:
    26.07.09
    Artikel:
    1
    Punkte:
    47.398
    47398
    Lautheit kommt nicht nur durch das einschränken der Dynamik, sondern auch durch die richtige Frequenzverteilung, sprich ein guter Mix, wo wir zu dem kommen:


    Passiert alles, wenn der Mix schlecht ist.


    Evtl. gehst du schon völlig übersteuert in den Masterkanal, setzt da dann noch nen Limiter drauf, dann kann sowas vorkommen.
     
    RefinedRough, 21.09.12
    #31
  12. xristalklang

    xristalklang

    Registriert seit:
    09.06.11
    Punkte:
    565
    565
    hier das hier könnte dir eine gute hilfe sein. für mich wars sehr aufschlussreich:

    -NuXEMH8

     
    xristalklang, 21.09.12
    #32
  13. Gala24

    Gala24 Themenersteller

    Registriert seit:
    20.01.12
    Punkte:
    100
    100
    danke jungs :)
     
    Gala24, 21.09.12
    #33
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.