Information ausblenden

Lady Of The Valley (Irish Folk Gitarre)

Dieses Thema im Forum "Feedback gesucht" wurde erstellt von Jimmy Quango, 05.03.21.

  1. Loftone Soundfactory

    Loftone Soundfactory

    Registriert seit:
    10.02.21
    Punkte:
    1.549
    1549
    Es gibt keinen Grund das neu einzuspielen (sofern keine andere Technik zum Einsatz kommt) aber liegt die Rohspur vor dann hat man die nackte Tatsachen.
    Ins Detail mag ich nicht gehen, denn das war nicht an- bzw abgesprochen aber soviel ohne indiskret zu sein ich habe den Aufwand vollkommen unterschätzt. Als ich das via Laptopspeaker auf youtube gehört habe, dachte ich du klemmst einen La2a an, rammst es danach durch nen Neve 8803 EQ um es mittig knupriger zu bekommen und klatscht was Hall aus dem Eventide drauf und aus die Maus. Grob verschätzt. Denke morgen kann ich ihm das Ergebnis überlassen und wenn er das wünscht erzähle ich was ich alles anfangs gemacht hab, dann verworfen hab um dann einen Ansatz zu finden wo es dann drin endete und ihr könnt das dann bewerten sofern ihm das zusagt und er das möchte. Die größte Herausforderung dabei sind diese heftigen Slides und die Dynamik zuvor nicht komplett zu killen alsauch diese nicht dann nicht als Ohrknall-Katapult zu belassen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 07.03.21
    Loftone Soundfactory, 05.03.21
    #21
    Jimmy Quango und Entone bedanken sich.
  2. Loftone Soundfactory

    Loftone Soundfactory

    Registriert seit:
    10.02.21
    Punkte:
    1.549
    1549
    Eine Noise-Gate hätte in dem Fall nichts gebracht. Es gibt zwar ein Rauschen, aber würde das Gate aufgehen, dann ist das Rauschen immer noch da und alsbald man es komprimiert wird es heftiger und man hat dann keine Chance ein Noise-Profil gescheit zu erstellen um das mehr oder weniger kompromisslos zu begegenen, denn das durchklingende Nutzsignal erlaubt dann keine Erfassung des reinen Rauschprofil. Ich glaube die Mic-Position war es, die besonders die Slides vollends in den Vordergrund brachten und mich nun unerwartet heftig beschäftigen.

    Um das aber bewerten zu können müßte er etwas dazu sagen samt der Wahl des Mics.

    Gates haben auch die Eigenschaft die Ein- und Ausschwingphasen zu verändern was bei derlei Instrumenten besonders an den leisen Stellen vernichtend sein kann. Im Studio (außer bei der Drumabnahme) haben die aus meiner Sicht nix zu suchen, aber lasse mir das gerne erklären.

    Gates machen Live Sinn um Rauschen temporär zu unterdrücken, wenn ein bestimmtes Instrument (meist eGuits durch nen Amp) chronisch rauscht und grad nicht auf Sendung ist alsauch um Übersprecher zu minimieren wenn etliche Mics dicht beieinander sind. Öffnet sich das Gate kommt alles wieder(Rauschen/Übersprecher gehen dann unter in der Masse)

    Ich nutzte Gates ausschließlich zum shapen von einzelnen Drumssounds und ansonsten halte ich die in einer Studioumgebung für Fehl am Platz. Garantiert wenn nur ein einzelnes Signal aufgenommen werden soll. Alles andere zum Thema Rauschen sollen Denoiser erledigen, denn da bleibt die Wellenform erhalten und bedient man sich Komps und zum anheben Eqs und später noch Effekte wird es nicht schlimmer (sofern man es zuvor schaffte es vollständig zu eliminieren)
     
    Zuletzt bearbeitet: 07.03.21
    Loftone Soundfactory, 05.03.21
    #22
    Jimmy Quango und Rhinehard bedanken sich.
  3. Rhinehard

    Rhinehard Vergeiger

    Registriert seit:
    14.06.05
    Punkte:
    575
    575
    Interessante Erläuterungen!
    Stimmt - dies ist ein Fall von Aufnahme, die kaum Fehler zulässt, finde ich.
    Ein akustisches Solo-Fingerpicking Stück mit Micro abgenommen.

    Deine Ausführungen zum Gate kann ich nachvollziehen und finde sie auch korrekt.
    Ich hab da leider auch viel zu wenig Ahnung mit Audio-Aufnahmen.
    Ich benutze es dennoch immer in GR, je cleaner der Sound, umso weniger Gate.
    Ich habe noch nicht viel Gitarre aufgenommen, da ich eher vom Keyboard komme.
    Ich nehm halt ab und an die Gitte&GR und spiel halt einfach vor mich hin.

    Gerade die Sache mit dem Ein- und Ausschwingen des Gates sind natürlich kritisch.
    Wenn man sich sämtliche Noten Köpft, ist einem ja auch nicht geholfen.
    Ich dache nur, dass man das Gate mit Attack & Release dann evtl exakter einstellen könnte.

    Wieder sehr interessante Beiträge @Loftone Soundfactory :right:
    Sehr interessantes Projekt finde ich.
     
    Rhinehard, 05.03.21
    #23
    Loftone Soundfactory und Jimmy Quango bedanken sich.
  4. Jimmy Quango

    Jimmy Quango Themenersteller Newcomer

    Registriert seit:
    23.06.20
    Punkte:
    979
    979
    Ich entschuldige mich an dieser Stelle vorbehaltslos und will es auch nie wieder tun Freunde.... ;-)
    Habe offenbar ganz schönen Unsinn verzapft und hier einige Profis vor echte Probleme gestellt mit meiner gruseligen Aufnahme.

    Sorry dafür.

    Leider sind meine Recording Kenntnisse darauf beschränkt mit meiner Gitarre in Richtung des Micros zu spielen, möglichst keine Haushaltsgeräte im Hintergrund laufen zu lassen und das Verzehren von Nahrung während der Aufnahme einzustellen.
    Habe das Zeug mit einer TASCAM DR-07X aufgenommen und das Mic mit ca. 30 cm Abstand zum 12. Bund platziert. Habe mal gelesen, das das optimal sein soll...Aber lesen ist halt nicht immer gut.
    Um das Desaster zu vervollständigen habe ich danach auf den "Hall" Knopf meines Magix Programmes gedrückt....

    Bin selten mit einem derartig schlechten Gewissen ins Bett gegangen und kann mich nur bei Loftone Soundfactory in aller Form entschuldigen und auch für die Mühen bedanken.

    Liebe Grüße und eine ruhige Nacht,
    Jimmy
     
    Jimmy Quango, 05.03.21
    #24
    Loftone Soundfactory bedankt sich.
  5. Loftone Soundfactory

    Loftone Soundfactory

    Registriert seit:
    10.02.21
    Punkte:
    1.549
    1549
    Es gibt keinen Grund sich zu entschuldigen, denn ich habe es ungefragt angeboten und ich werde bis zum Ende dabei sein und wenn das 2 oder 3 Ansätze frißt. Das schöne an der Sache ist, dass es mich dazu bringt aus meinem gewohnten Trott herauszusteigen und Lösungen zu finden. Wenn sie dir und anderen dann gefallen: Happy End und ansonsten prima seine Grenzen aufgezeigt zu bekommen.

    Lesen ist super, es zu hinterfragen noch besser, sofern man selbst einen Mangel feststellt.

    Oft genug erlebt, dass je einfacher die eingesetzten Mittel sind, desto kniffliger die Lösung und es läßt mich nicht los und hab schon etliche Gedanken wie das morgen anzupacken ist und zeige dann auch den Holzweg und plaudere munter alles von der Seele wenn das genehm ist (was ich mal annehme angesichts des bisherigen Dialoges)
    Definitiv würde ich mit Positionen des Recordermics spielen um zu schauen, wie sich das auf die Slides auswirken kann. Definitiv ist damit der Rauschgrund erfasst, welches alle mobilen Recorder bis zu einer bestimmten Preisklasse betrifft.

    Abwarten und gespannt sein. Ich bin es auch :)
     
    Zuletzt bearbeitet: 06.03.21
    Loftone Soundfactory, 05.03.21
    #25
    Jimmy Quango und Rhinehard bedanken sich.
  6. Rhinehard

    Rhinehard Vergeiger

    Registriert seit:
    14.06.05
    Punkte:
    575
    575
    hey,
    also als Erstes - ICH fühle mich grad nicht angesprochen, denn ich hab ja auch nicht viel mehr Plan als du. @Loftone Soundfactory hats natürlich jetzt voll reingerissen :smil451c7211b9e19:;-);-)

    Bleib entspannt, dafür ist die Community hier doch da!
    So entsteht Austausch und lernt dazu.
    Jedenfalls wissen wir jetzt auch, womit du aufnimmst.
    Das muss aber ein ganz schön großer "Hall-Knopf" gewesen sein :hammer:
    Hihii nur Spaß, musste grad raus - der Hall-Knopf - wie goiell :girlp:

    Schlaf gut und träum süß :smil451c7211b9e19:
     
    Rhinehard, 05.03.21
    #26
    Jimmy Quango und Loftone Soundfactory bedanken sich.
  7. Loftone Soundfactory

    Loftone Soundfactory

    Registriert seit:
    10.02.21
    Punkte:
    1.549
    1549
    Kann man so sehen aber bin tiefenentspannt, denn ich muß nix gewinnen außer Herzen :) (Gott war das ein öliger Satz da rutsche ich ja selbst drauf aus)

    Bis morgen dann
     
    Zuletzt bearbeitet: 06.03.21
    Loftone Soundfactory, 05.03.21
    #27
    Rhinehard und Jimmy Quango bedanken sich.
  8. Loftone Soundfactory

    Loftone Soundfactory

    Registriert seit:
    10.02.21
    Punkte:
    1.549
    1549

    Um das Thema Gate wie ich es in meinem Kosmos überwiegend nur zum shapen nutze (Ambient mit dem Hang zum Technoiden) habe ich da einen kleinen Übungstipp. Such dir mal eine Clap (ohne Effekte) raus und programmiere mal 2 pro Takt beide gleichlaut und klatsch dann mal einen 1176er Style Komp drauf mit kurzem Attack und langem Release mit ner Ratio von 4 oder 8:1 und dreh dabei das Inputgain des Komp zu hoch wie möglich bevor es clippt (ggf das Outputgain des Komp runterschrauben). Jetzt schon sollte die Clap tierisch lang geworden sein besonders in seiner Ausschwingphase. (Das schafft so kein anderer Komp außer 1176er)
    Nun haust du einen anderen Limiter drauf mit dem Ziel alle Wiederholungen exakt gleich laut zu bekommen alsauch die Ausschwingphase weiter zu verlängern(ein 1176er ist nie Bretthart im Limiting, sondern hat minimalste Schwankungen) und etwa 1-3db weitere Gainreduction zu generieren. Nun bounct du das und packst das auf ne neue Spur.
    Jetzt haust du nen Gate drauf und spielst mit Attack, Hold und Decay. So kannst du die Clap wieder kürzen, weich und/oder hart Ein -und Ausschwingen lassen. In Verbindung mit zuvor genutzten Pitchshifer und/oder Filter kannst du dir sagenhafte Sounds selbst generieren die so kein anderer hat.

    Grad wenn man mit vorgefertigen One-Shot-Drum-Sample-Kits arbeitet, kann man (dann auch ohne 1176er und andere Comps) mit dem Gate wieder etwas Platz im Takt schaffen oder es gar rythmisch in der Länge gestalten. Ich finde das tierisch geil. Besonders mag ich es gepitchte Hihattens dann mit einem langen Gate Attack zu nutzen und klingt dann oval wie reingeschoben zum Peak. Grundsätzlich lassen sich alle Drumarten/kurze Einzelsignale so shapen und auf Links drehen. Cool auch ne Kick mit dem Gate seinen Attack die Einschwingphase von üblich steil zu ne Art Mini-Fadein verändern und man hat einen völlig anderen Charakter.

    Gleichfalls kann man sehr kranke Sachen machen, wenn man Drums mit verschiedenen Dynamikschwankungen hat (unterschiedlich laut zuvor programmiert -meist nutzte ich dann nur eine Drumkategorie damit das steuerbarer ist) und dann nen Gate drauf haut. So wird manches zerfetzt, verschluckt, rausgerülpst anderes nicht und dazwischen passiert ne Menge kurioses was das Ein-und Ausschwingverhalten anbelangt. Einfach mal munter mit Threshold, Hold, Attack und Decay (ist wie Release nennt sich hier nur anders) spielen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 06.03.21
    Loftone Soundfactory, 05.03.21
    #28
    Jimmy Quango, BLUE-S-MAN und Rhinehard bedanken sich.
  9. Jimmy Quango

    Jimmy Quango Themenersteller Newcomer

    Registriert seit:
    23.06.20
    Punkte:
    979
    979
    Guten Morgen mein Lieber!!

    Ich kann mich gar nicht genug bei Dir bedanken! Das Du Dir die Mühe machst, meine lausige Aufnahme zu retten und mit einer solchen Motivation vorgehst, macht mich echt super glücklich!! DANKE DIR!!!

    Toll, das es hier im Forum so viele wirklich tolle Leute gibt, denen die Musik offenbar genauso heilig ist wie mir. Habe nun nach nur kurzer Zeit schon mehrere Zusammenarbeiten erleben dürfen und empfinde meine Anmeldung hier als echten Glücksfall. Nachdem ich nun schon mit Kosaken-Kaffee und MountainKing zusammenarbeiten durfte ist es eine tolle Sache, das ich nun sogar als Notfallspatient bei der vergeigten Aufnahme versorgt werde. Tolles Forum, tolle Leute, tolle Sache.

    Liebe Grüße,

    Jimmy

    P.S.: kann es kaum erwarten, den geheilten "Patienten" anhören zu dürfen!!
     
    Jimmy Quango, 06.03.21
    #29
  10. Rhinehard

    Rhinehard Vergeiger

    Registriert seit:
    14.06.05
    Punkte:
    575
    575
    Hi zusammen,

    @Loftone Soundfactory
    wirklich sehr interessant, mit nem Kompressor solche Sachen machen zu können.
    Jetzt schwant mir auch, warum man die Bezeichnung 1176 so oft zu lesen bekommt...

    Hab mir gerade nen ausfühlichen Artikel zur Geschichte dieser UA-Komps durchgelesen.
    Ich muss sagen, dass ich damit nie etwas anfangen konnte, da ich mich nie wirklich mit Audio-Aufnahmen im Detail beschäftigt habe.
    Jetzt kann ich dein Tip bzgl 1176er auch nachvollziehen.
    Ich glaube, das werde ich demnächst wirklich mal ausprobieren, hört sich echt spannend an!
     
    Rhinehard, 06.03.21
    #30
    Loftone Soundfactory bedankt sich.
  11. Loftone Soundfactory

    Loftone Soundfactory

    Registriert seit:
    10.02.21
    Punkte:
    1.549
    1549
    so @Jimmy Quango . Ich bin fertig - Patient reanimiert, stabilisiert, lebt und kann nun entlassen werden. Ich schick dir das gleich zu.
    Bezüglich Reverb bekommst du 3 zur Auswahl. Die Spuren bekommst du separat bestehend aus Dry (dein Ex-Patient) und Wet. So kannst du dir das in deine DAW laden und anschauen, bzw auch ohne Effekte hören (2 Spuren einrichten: Eine für Dry und die andere für WET -nun kannst du mit dem Volume-Regler der WET-Spur den Grad der Verhallung selbst einstellen, wie es ein Dry-Wet-Regler im Tool es könnte.
    Dazu gesellen sich die Summen (die Mischung aus beiden) in 24 und 16Bit44.1 alsauch mp3 und weil ich schon soviel Zeit reingepackt habe kommt der Oberknaller (wollte selbst wissen ob das Sinn macht):analog gemastert.
    Alles gescheit beschriftet und nicht erschrecken wie aus 44 MB plötzlich 1,3Gb werden :)

    Definitiv war ich tierisch lange beschäftigt und falls du mal in K bist, gibste einen aus, selbst wenn dir das widererwartend nicht gefallen sollte :)


    @Rhinehard. Die 1176er sind eigentlich für alles zu gebrauchen und haben zurecht einen Klassiker-Status.

    Warte mal ab bis er die überlassenen Files postet oder ich das Ok bekomme es selbst zu tun, dann wirst du merken, dass die Hallsauce aus seinem YT-File derlei Eindruck begünstigt.
    Hätte ich vorher gewußt im welchen Zustand die Aufnahme ist und womit das aufgenommen wurde, hätte ich gar nichts gesagt. Angesichts seiner Follower auf YT (über 1700 und das bei dem miesen klang auch bedingt durch die Ermangelung an Nachbearbeitungsskills aber inhaltlich klasse läßt mich in mein Kissen weinen, ich habe 11 - Wurst) Spieltechnisch finde ich das hochgradig gut und würde mir wünschen, er investiert mal in einen gescheiten Preamp, Soundcard und Mic, damit die Grundsubstanz der Aufnahme keinen in Verzweiflung treibt.
    Falls ich sein OK bekomme, werde ich vollends aus dem Nähkästchen plaudern und so erklärt es sich, dass ich etliche Stunden damit verbracht habe einen rostigen Nagel im Juwel zu polieren und allein Zeit verbraten hab um die Politurmittel heraus zu suchen und die Kompromishandschuhe zu stricken (Aber unfassbar viel dabei gelernt). Talentmäßig schreit es danach etwas aufzurüsten oder wer nimmt ihn unter seine Fittiche.
     
    Zuletzt bearbeitet: 07.03.21
    Loftone Soundfactory, 06.03.21
    #31
    Jimmy Quango und Rhinehard bedanken sich.
  12. Jimmy Quango

    Jimmy Quango Themenersteller Newcomer

    Registriert seit:
    23.06.20
    Punkte:
    979
    979
    DAS IST UNGLAUBLICH!!!!

    Habe gerade die Files der überarbeiten Version heruntergeladen und bin völlig überwältigt.

    DANKE; DANKE und nochmals DANKE für Deinen heldenhaften Einsatz mein Freund!!
    Du bist offenbar ein Meister Deines Fachs, denn mit dem Ergebnis hätte ich nun wirklich nicht gerechnet.
    Wenn ich das doch nur auch so könnte....das wäre schön.

    Natürlich hast Du die Freigabe, das Projekt hier zu posten, aus den Nähkästchen zu plaudern und wenn ich mal in Köln bin, ist nicht nur EIN Drink fällig! Könnte Dich echt abknutschen für Deine Arbeit. (Auch wenn meine Frau dann wohl die Augenbrauen hochzieht...)

    Auch ein Dank für Dein Lob meines Gitarrenspiels. Denke zwar nicht, das ich wirklich gut bin aber hoffe, das ich auch nicht mehr richtig schlecht bin... ;-) dazwischen liegt wohl die Wahrheit.

    Vermutlich sollte ich mir tatsächlich mal bessere Technik anschaffen und meine Skills im Recording langsam erhöhen. Leider bin ich in diesen Dingen völlig ahnungslos und das ist ja auch nicht mal eben behoben. Nicht umsonst brauchen Leute Deiner Zunft viele Jahre um das erforderte Wissen (gescheige denn die erforderliche Technik) zusammenzutragen und zu optimieren. Da ich ja schon ein alter Knacker bin, für den eine moderne Kaffeemaschine schon zum Problem werden kann, ist zu befürchten, das ich wohl 150 Jahre alt werden müsste um das Ganze noch vernünftig zu erlernen. Aber wenn sich hier im Forum jemand erbarmt, mich unter seine Fittiche zu nehmen, wäre ich natürlich auch sehr dankbar!

    Alter Schwede - Du hast mir echt mal gezeigt wo der Frosch die Locken hat. Mein größten Respekt für Deine Arbeit und das schier unfassbare Erbebnis!

    Ganz herzliche Grüße aus Hamburg,

    Dein Jimmy
     
    Jimmy Quango, 06.03.21
    #32
    Rhinehard bedankt sich.
  13. Loftone Soundfactory

    Loftone Soundfactory

    Registriert seit:
    10.02.21
    Punkte:
    1.549
    1549
    Nicht verzagen Forum fragen.
    Mega deine Worte.

    Dann schreiten wir mal zur Tat mit den Files und danach kommt das Nähkästchen dran munter ausgeschüttet zu werden, denn es war kniffelig.

    Augenblick, Files kommen gleich, muß kurz an einen anderen Rechner
     
    Loftone Soundfactory, 06.03.21
    #33
    Jimmy Quango bedankt sich.
  14. Loftone Soundfactory

    Loftone Soundfactory

    Registriert seit:
    10.02.21
    Punkte:
    1.549
    1549
    Bevor man sich nun das hier anhören mag, bitte ich das YT-File ganz oben des Kollegen sich zu geben am besten über Kopfhörer. Ich tat es einst nicht und es wäre dann auch nicht zu dem nachfolgendem gekommen.
    Hier die Premaster (Quasi die Einzelspurbearbeitung) und gleich in einem weiteren Fred kommt dann die Endversion auch Master genannt.
    Diese unterscheiden sich im Hall. Version 1 hat einem Room, das zweite ist ein etwas größerer Raum mit einem leichten Chorusanteil (man möge mal drauf achten wie der Hall besonders durchkommt, wenn er die Seiten heftigt zupft und es knusprig wird) und das dritte ist ein Hall aus dem mit ner Nuance Flanger drinn. Allein die letzten beiden in einer Kombi zu vereinen kann man als schräg ansehen, ich fand es passte.
     

    Anhänge:

    Zuletzt bearbeitet: 07.03.21
    Loftone Soundfactory, 06.03.21
    #34
    Jimmy Quango und Rhinehard bedanken sich.
  15. Loftone Soundfactory

    Loftone Soundfactory

    Registriert seit:
    10.02.21
    Punkte:
    1.549
    1549
    Hier die fertigen Master, mir war wichtig bei derlei akzentuiertem Spiel die Dynamik nicht zu plätten und was das für einen Kummer bedeutete schildere ich wenn das Nähkästchen gesprengt wird. Das wird ein verdammt langer Text.
     

    Anhänge:

    Loftone Soundfactory, 06.03.21
    #35
    Jimmy Quango und Rhinehard bedanken sich.
  16. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    61.293
    61293
    1 und 2 sind unter KH etwas anstrengend. Noisefloor ist deutlich hörbar, im Grunde hätte es gereicht, beim Original Audio den Hall etwas zurück zu nehmen und via MBK / DynEQ etwas die Low Mids zu managen.
     
    muffy, 06.03.21
    #36
  17. Loftone Soundfactory

    Loftone Soundfactory

    Registriert seit:
    10.02.21
    Punkte:
    1.549
    1549
    Dann lass dir das mal schicken und mach es so. Danach unterhalten wir uns wieder :)

    oder Gedulde dich wenn ich genau darauf eingehe. Die Kompromisshandschuhe zu flechten war ein Akt. Denoiser ohne gescheites Rauschprofil zu erstellen ist schon ne halbe Kunst, aber mehr noch dann diese auszurichten, wenn extrem viele Dynamikschwankungen vorhanden sind und auch bleiben sollen und noch kniffliger wenn der Aufnahmepegel gering ist also dicht am Rauschpegel. Zu leicht zerstört man dann die leisen Passagen und macht daraus einen 8Bit Nintendo-FX
     
    Zuletzt bearbeitet: 07.03.21
    Loftone Soundfactory, 06.03.21
    #37
    Jimmy Quango und muffy bedanken sich.
  18. Entone

    Entone Triangelspieler

    Registriert seit:
    04.01.03
    Punkte:
    26.278
    26278
    @Jimmy Quango
    Kannst Du mir die rohen Files auch mal schicken? Würde mich interessieren und ich würde mich auch mal gerne daran versuchen. Danke!
     
    Entone, 06.03.21
    #38
    Jimmy Quango und muffy bedanken sich.
  19. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    61.293
    61293
    Dito!
     
    muffy, 06.03.21
    #39
    Jimmy Quango und Entone bedanken sich.
  20. Loftone Soundfactory

    Loftone Soundfactory

    Registriert seit:
    10.02.21
    Punkte:
    1.549
    1549
    Dann fange ich mal an meine Eindrücke zu schildern und hoffe auf rege Beteiligung und zahlreicher Mitwirkenden sich daran zu versuchen für den ultimativen Dialog im Umgang mit nicht optimalen Aufnahmen.

    Da sind wir schon an dem ersten Punkt anbelangt. Das Rohfile angefragt und bekommen fiel auf, dass der linke Kanal locker deutlich leiser ist als der Rechte, der auch nicht grad im Idealbereich gepegelt wurde, was aber logisch ist, wenn man ein Stück wie dieses mit seinen Höhen und Tiefen (= leise und laut) spielen mag und mir dämmerte es schon, dass hier keine 2 Mics fehlerhaft angesetzt wurden und auf Nachfrage kam als Aufnahmemedium ein Fieldrecorder samt Onboard-Stereo-Mic der einfachen Art, was das heftige Rauschen erklärt.
    Das erste was ich dann gemacht habe, war den Inhalt des linken Kanals zu entfernen, denn es hatte keinen Sinn diese Aufnahme mittels Panregler für beide Seiten gleichlaut zu bekommen, denn dann wären auf beiden Seiten die Pegel derart schwach sodass das Nutzsignal knapp über dem Rauschen liegt und dann ist der Ofen auch schon aus das ansatzweise mit Denoiser zu begenen ohne einen Bitcrusher-ähnlichen Effekt auszulösen (der nicht kompensierbar ist) ganz besonders wenn wie hier heftigste Dynamikschwankungen vorkommen, die auch im Rauschpegelbereich zu finden sind. Das war dann schon mal der erste Kompromiss, dass etwas vom Rauschen zu verbleiben hatte. (Der erste Schritt um sich fortan von einem Kompromiss zum anderen zu hangeln, was ich abgrundtief hasse)
    Gleichfalls waren die Slides ziemlich heftig als auch ein paar andere Klackergeräusche sodass als nächstes eine Batterie an Soft-Eqs der chirugischen Art nach Frequenzanalyse aufgefahren wurden und auch hier konnte man diese kritischen Elemente nur geringfügig absenken, denn sonst hätte es gleichfalls Auswirkungen auf gesunde ähnlich gelagerte Frequenzen an anderer Stelle gehabt @Jimmy Quango hat hier sehr sympahtisch und ehrlich seinen Background geschildert und zwar ich hab eine Guit, spiele gerne und vom Rest habe ich keine Ahnung.
    Dann kommen wir zum nächsten Schritt, Kummer, Problem was das bisher erreichte bezüglich der weiteren obligatorischen Bearbeitungsschritte mit sich zieht.
    Vorab, wenn ich bestimmte Sounds höre weiß ich sofort welche Toolkandidaten dafür in Frage kommen, aber hier hat so gut wie nichts davon funktioniert, aber dazu später mehr wenn wir zum Thema Dynamik kommen, aber zuvor ging es durch 2 analoge Eqs, um es untenrum weniger dröhnig werden zu lassen, damit ein Komp nicht gleich drauf anspringt. Bezüglich der Dynamik wollte ich einfach nur Spitzen fangen um den schlüssigen Melodieverlauf nicht seinen Mood zu killen und keiner von meinen Kandidaten wollte das tun ohne gleich Artefakte zu generieren oder das vorhandene Restrauschen weiter zu verstärken. Da war ich baff und der Chester Oak SCL-1 war der einzige Komp der sich der Sache plausibel annehmen wollte. Selbst das SSL-Derivat an Buscomp hätte hier alles versaut (aber lustigerweise dann beim mastern nicht). Nun einen gesundklingenden Kompromiss gefunden ging das Signal dann in einen weiteren Eq um es durch Anhebungen irgendwo in den Mitten knuspriger zu bekommen was gleichfalls einen nachteiligen Impact aud das Restrauschen hat. Allerdings liegt es in der Natur der Guit, wenn man sie Saite sanft anzupft sie dumpfer klingt als wenn man das heftiger tut, sodass der Knuspereffekt dann nur bei den lauten Stellen zum tragen kommt. Soweit so üblich.
    Wie ich bereits sagte bin ich es gewohnt an Hand von Signalarten sofort meine Kette zu patchen, aber hier wollte nichts von dem aufgehen, was üblicherweise klappt und das lag zum einen an den bereits vorhandenen Kompromissen alsauch an den gerätetypischen Eigenschaften, die ich in diesem Kontext auch noch nicht erlebt habe. Somit war dieser Ausflug sehr lehrreich für mich. Nun war ich aber schon an einem Punkt, wo ich für das trockene Guitsignal nichts weiter mehr tun konnte und so ging es auf die Effekte zu.
    Eigentlich wollte ich damit das Thema dann auch abhaken und dann kam mir der Gedanke, was würde denn nun eine Masteringkette anrichten, die allesamt rauschfrei und präzise arbeitet Also ging es durch einen Multibandkomp und konnte so etwas den Bassbereich runder bekommen als auch die Effekte weiter verdichten und diese Slides etwas weiter relativieren. Danach gings in einen Limiter, ein weiterer Eq war jetzt auch nicht mehr nötig.

    Würde man mich fragen was könnte man anders machen: Glasklar gescheite Mic-Position und rauschfreie Aufnahme. Mit dem jetzigen Ergebnis bin ich zufrieden aber nicht glücklich(werde aber noch mal das Thema Rauschen hinterfragen, wenn andere bessere Ergebnisse erzielen, alsauch prüfen ob mein aktueller Denoiser (von Waves) wirklich das Maximalste an Effiziens rausholt aber so richtig wichtig ist mir das nicht, denn in meiner Umgebung gibt es das so nicht, was in der Behandlung dann kummerbehaftet ist. Denoiser können Rauschen nur dann vollends begegnen, wenn das Nutzsignal an seiner leisesten Stelle weit über dem Pegel des Rauschen liegt. Das war hier nicht gegeben und bin schon sehr gespannt wie andere das sehen, die sich mit diesem File beschäftigen.

    Ich hoffe dieser Thread führt dazu, dass man - sofern in der gleichen Region beheimatet ist -näher zusammen rückt so nach dem Motto spiel mir was ein, dafür nehme ich deine Sachen gescheit auf. Geben und Nehmen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 07.03.21
    Loftone Soundfactory, 07.03.21
    #40
    Jimmy Quango und Rhinehard bedanken sich.