Information ausblenden

Ist das hier typisch Strat?

Dieses Thema im Forum "Gitarre & Bass" wurde erstellt von TinDD, 23.02.13.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. TinDD

    TinDD Themenersteller

    Registriert seit:
    24.12.12
    Punkte:
    7.286
    7286
    Dieser Sound hier gefällt mir sehr:

    http://soundcloud.com/ikmultimedia/american-vintages-by-fabrizio/

    Geil oder?

    Freundlicherweise hat IK auch den Rohsound eingestellt:

    http://soundcloud.com/ikmultimedia/american-vintages-unprocessed/

    Ist die Rohaufnahme ein typischer Stratsound?

    Ich kenn mich nicht so aus, hab selber ne Paula und würde sagen, meine Paula klingt zwar dumpfer, aber ich hätte von der Strat eigentlich noch mehr Höhen erwartet. Aber das ist bestimmt auch wieder die Sache welchen Pickup man wählt und ob evtl. noch die Höhen rausgedreht sind.

    Also der Rohsound ist ja eh ein ungewohnter Klang, aber vielleicht kann das ja jemand zuordnen?

    Danke & Gruß
     
    TinDD, 23.02.13
    #1
  2. Mike3000

    Mike3000

    Registriert seit:
    25.11.04
    Punkte:
    10.784
    10784
    Das klingt schon sehr nach Strat - könnte zwar auch eine bauähnliche sein, aber ich denke es ist eine.

    Es könnte sein dass der Mittel- oder Hals-PU angewählt ist und es deswegen nicht so scharf klingt ... oder Höhenblende ...
     
    Mike3000, 23.02.13
    #2
  3. TinDD

    TinDD Themenersteller

    Registriert seit:
    24.12.12
    Punkte:
    7.286
    7286
    Da werd ich mir wohl ne Strat kaufen müssen ;-)
     
    TinDD, 23.02.13
    #3
  4. sts

    sts

    Registriert seit:
    09.09.08
    Punkte:
    33.715
    33715
    Das ist eine Strat (bzw. eine Gitarre in Strat-Bauart) auf dem Halstonabnehmer. Auf anderen Pickups würde sie anders klingen. Vielleicht würdest Du sie dann auch als höhenreicher empfinden.

    Der Sound der Ampsimulation gefällt mir überhaupt nicht. Aber das war ja nicht die Frage. :)
     
    sts, 23.02.13
    #4
    TinDD bedankt sich.
  5. TinDD

    TinDD Themenersteller

    Registriert seit:
    24.12.12
    Punkte:
    7.286
    7286
    Danke für die Info.

    Wieso gefällt dir der Amp-Sim Sound nicht? Ist doch richtig schön rotzig-rockig?
     
    TinDD, 23.02.13
    #5
  6. sts

    sts

    Registriert seit:
    09.09.08
    Punkte:
    33.715
    33715
    Gegen rockig-rotzig hab ich auch nichts, bloß der hier klingt für meinen Geschmack nicht so. Es scheint wohl ein Doppelamp (bzw. dessen Simulation) zu sein, weil linker und rechter Kanal unterschiedlich klingen. Auf dem rechten Kanal brizzeln die Höhen recht unangenehm, die Verzerrung ist kratzig. Würde man nur den linken Kanal nehmen, wäre es definitiv besser. Warum hier beide Kanäle zusammen laufen, erschließt sich mir nicht. Irgendwie ein schlechtes Beispiel für Bi-Amping.

    Aber letztlich ist das ja Geschmackssache. Dass es mir nicht gefällt, hat übrigens nichts damit zu tun, dass es eine Simulation ist. Dagegen hab ich gar nichts.

    Edit:
    Wenn ich aus der gleichen Ausgangsspur einen Sound machen sollte, der bewusst nicht "schön" ist, dann wohl eher in dieser Richtung:

    http://soundcloud.com/sannahs-defect/strat-marshall-sim-01/s-1cCDd
     
    sts, 23.02.13
    #6
  7. TinDD

    TinDD Themenersteller

    Registriert seit:
    24.12.12
    Punkte:
    7.286
    7286
    Jetzt wo du es sagst fällt mir der rechts/links Unterschied auch auf, ist aber nicht so gravierend finde ich.

    "Kratzig" hätte ich übrigens erstmal als wünschenswerte Eigenschaft angenommen. Aber im Vergleich zu deinem Beispiel merke ich dass diese kratzigen Höhen ziemlich undurchsichtig klingen. So kaputte Membran mäßig. Dafür setzt es sich aber beim ersten Hören schneller durch, eben wegen der stärkeren Höhen.

    Naja das ist wohl der Vintage-Jimi-Hendrix-Dreck den die simulieren wollen ;-)
     
    TinDD, 23.02.13
    #7
  8. sts

    sts

    Registriert seit:
    09.09.08
    Punkte:
    33.715
    33715
    Im Mix wird sich der IK-Beispielsound nicht durchsetzen, sondern alles zumatschen. Aber so ist das halt: Matsch und Dreck sind gute Freunde, das gilt auch für deren digitale Simulationen. :)
     
    sts, 23.02.13
    #8
  9. Frank6502

    Frank6502

    Registriert seit:
    08.02.04
    Punkte:
    8.602
    8602
    @sts hab mal 2 experten fragen an dich.

    1. frage
    kann man eigentlich mit ner lp auch nen hendrixsound zaubern ?

    kannst du mal die verstaerker einstellung posten.
    also typ mic
    bass mitte hoehen praesenz gain volumen,
    fuer nen typischen hendrix am marshall -

    pickup gitarre und tone volume waere auch interessant.
    evt liegts ja daran. das ichs nicht so nah hinbekomme.

    2.frage
    wie bekommt man das hin dass nur erst der attack voll verzerrt ist, und danach das folgesignal clean.

    liegt das an pickup hoehe ?

    bei mir ist immer der attak zu lange verzerrt bis es mal ins cleane sustain geht.

    fragen die mich schon immere faszinierten.

    dank dir fuer die antworten !

    gruss Frank
     
    Frank6502, 23.02.13
    #9
  10. sts

    sts

    Registriert seit:
    09.09.08
    Punkte:
    33.715
    33715
    ich bin ganz sicher kein Experte für Hendrix-Sounds. Es gibt halt gewisse typische Sounds, die man damit assoziiert. Strat auf Halstonabnehmer in einen Marshall-Amp geht in die richtige Richtung, aber das ist erstmal nicht so überraschend. Aber hier mal zwei Links:

    http://www.guitargeek.com/jimi-hendrix-woodstock-1969-guitar-rig-and-gear-setup-diagram/
    http://www.guitarworld.com/interview-roger-mayer-secrets-jimi-hendrixs-guitar-setup

    Was Deinen eigenen Sound angeht, kann man natürlich am besten was dazu sagen, wenn Du mal ein Soundbeispiel postest, bei dem Du versuchst, an den gewünschten Sound heranzukommen. Dann kann man vielleicht Vorschläge machen, an welcher Schraube man drehen sollte (wenn Du dann noch sagst, womit Du den Sound gemacht hast). "Attack zu lange verzerrt" hört sich erstmal nach zu viel Gain an. Die alten, klassischen Marshall-Amps sind ja keine Hi Gain-Amps (nach heutigen Maßstäben), so dass es sein kann, dass man mit modernem Zeug leicht zu viel Vorstufenverzerrung einstellt, wenn man diesen Sound reproduzieren will. Ich habe selbst einen Marshall aus den 70er Jahren. Wenn man hier Gain ("Preamp volume") bei moderater Lautstärke auf 10 dreht, ist man zunächst überrascht, dass es gar nicht so doll verzerrt. Wenn man dann allerdings den Mastervolume hochdreht, passiert noch was. Aber nicht nur beim Sound, sondern auch, dass die Polizei aus der Nachbarstadt anschellt, wegen Ruhestörung :).
     
    sts, 24.02.13
    #10
    Frank6502 bedankt sich.
  11. TinDD

    TinDD Themenersteller

    Registriert seit:
    24.12.12
    Punkte:
    7.286
    7286
    @sts: Je öfter ich die Beispiele höre desto mehr gefällt mir deine Version, sts. Darf ich fragen mit welcher Ampsim du die gemacht hast?
     
    TinDD, 24.02.13
    #11
  12. sts

    sts

    Registriert seit:
    09.09.08
    Punkte:
    33.715
    33715
    Das ist mit der guten, alten SimulAnalog JCM 900-Simulation gemacht (Freeware). Bißchen EQ dahinter, fertig. Ich meine nicht, dass man für so etwas ein Sonderplugin kaufen muss. Es kommt auch nicht drauf an, wie das simulierte Amp-Modell heißt (der JCM 900 ist sicher was anderes als die alten Marshall Superlead). Man sollte einfach nach Gehör irgendwas versuchen, bis es passt. Wie immer...
     
    sts, 24.02.13
    #12
  13. Mike3000

    Mike3000

    Registriert seit:
    25.11.04
    Punkte:
    10.784
    10784
    Genau das ist für mich ein Auswahlkriterium (bzw Soundkriterium) für Gitarren. Der Anschlag muss knallen, danach möchte ich aber nicht zu viel Sustain.

    Meine Hypothese hierzu ist eigtl recht einfach:

    - lange Mensur (wobei ich das seit meiner Jaguar auch wieder relativiere)
    - Single-Coil am Steg
    - nicht zu viel Gain (ich weiß das fällt schwer ;-) )
    - von der Spielweise her finde ich es genial mit Palmmute zu spielen, dann daber recht stark anzuschlagen (das verkraften Gitarren mit langer Mensur besser, mit kurzer Mensur und zu dünnen Saiten macht es "Boing" :) )
     
    Mike3000, 24.02.13
    #13
    Frank6502 bedankt sich.
  14. sts

    sts

    Registriert seit:
    09.09.08
    Punkte:
    33.715
    33715
    @mike3000: Eigentlich sollte man da sagen: Du brauchst eine Telecaster. Aber die Spieltechnik ist neben Gitarre und Verstärker sehr wichtig (bzw. wichtiger). Dass es allerdings bei palm mutes kein Sustain gibt, ist so ganz überraschend auch wieder nicht. :)
     
    sts, 24.02.13
    #14
    misterkanister bedankt sich.
  15. Mike3000

    Mike3000

    Registriert seit:
    25.11.04
    Punkte:
    10.784
    10784
    @ sts: Hehe, und meine bevorzugte Gitarre ist ein Pacififica in Tele-Bauart ;-)

    Die Danelectro empfinde ich vom Verhältnis Anschlag zu Sustain allerdings noch interessanter ...

    http://www.dv247.com/assets/products/67268_l.jpg

    PS: Nennt sich "Dead on 67" oder so ... keine Ahnung was der Name bedeuten soll ... hört man allerdings auf fast allen meiner Beiträge hier.
     
    Mike3000, 24.02.13
    #15
  16. TinDD

    TinDD Themenersteller

    Registriert seit:
    24.12.12
    Punkte:
    7.286
    7286
    Interessantes Ding, werd ich mir mal anschauen. Obwohl... ich hab schon vier Simulationen, oder warens noch mehr? Amplitube, Vandal, Boogex, LePou, ... [​IMG]
     
    TinDD, 24.02.13
    #16
  17. sts

    sts

    Registriert seit:
    09.09.08
    Punkte:
    33.715
    33715
    Dann kann ich Dir nur raten, Dich erst einmal durch die Möglichkeiten der vorhandenen Plugins zu hangeln, bevor Du nach was Neuem Ausschau hältst. Kombiniert mit irgendeinem EQ (den man hier ruhig auch mal radikaler einstellen darf) und evtl. Kompressor geht da schon eine Menge, Experimentierfreude vorausgesetzt. Aber die altbekannten SimulAnalog-Dinger kann man auch immer mal dazunehmen, manchmal passen die ganz gut. Die gibt's auch irgendwo mit bunter GUI (mal nach "requietus simulanalog" googlen), falls einen die spartanische Oberfläche stört.
     
    sts, 24.02.13
    #17
    TinDD bedankt sich.
  18. Mike3000

    Mike3000

    Registriert seit:
    25.11.04
    Punkte:
    10.784
    10784
    Ich behaupte jetzt einfach mal dass die Verstärkersimulationen nachrangig sind ...

    Wie sts schon sagte, ist die Spieltechnik sehr wichtig, und das Wissen darüber wie dein Instrument "reagiert" ... das klingt jetzt fast esoterisch ;-)

    ...aber wie gesagt: Single-Coils, und du bist schon sehr nahe an dem Sound :)

    EDIT: Sorry, mit dem letzten Post von sts überschnitten. Mit einem Comp holt man da natürlich auch noch was raus.
     
    Mike3000, 24.02.13
    #18
  19. BasementBluesBoy

    BasementBluesBoy

    Registriert seit:
    27.08.10
    Punkte:
    5.367
    5367
    Schreib dem Typ auf Soundcloud doch ne Mail und frag ihn was er spielt. Aber an dem Hendrix-Logo kann mal eigentlich schon sehen, dass es wahrscheinlich eine Strat ist.

    bbb
     
    BasementBluesBoy, 24.02.13
    #19
  20. TinDD

    TinDD Themenersteller

    Registriert seit:
    24.12.12
    Punkte:
    7.286
    7286
    Das denke ich nicht. Ich meine, schliesslich klingt auch jeder Hardware-Amp anders, da liegt es nahe dass auch jeder Software-Amp anders klingt. Gerade das Ein- und Ausschwingverhalten von High-Gain Models ist meist in der modellierten Welt zu "trocken", die sahnige Verbindung von palmgemuteten 8teln von meinem H&K kriege ich mit Software nur schwer hin.

    Aber vielleicht hast du es vllt so gemeint, ob man nun Hardware X oder Software Y nimmt ist am Ende unerheblich?
     
    TinDD, 24.02.13
    #20
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.