HOW TO: Authentische Nachbauten von legendären Studiogeräten (LA2A, Pultec, UA176, etc) DIY...

Dieses Thema im Forum "Do-It-Yourself (DIY)" wurde erstellt von moatl, 09.01.18.

  1. moatl

    moatl Themenersteller

    Registriert seit:
    22.02.13
    Punkte:
    256
    256
    Hey Leute,

    ich war jetzt länger nicht aktiv hier, aber der ein oder andere kennt vielleicht noch meine DIY Projekte.
    Ich hab das ganze auf GroupDIY angefangen - konkret ging es um detailgetreue, handverdrahtete Nachbauten von legendären Studiogeräten.
    Eines meiner ersten war der Teletronix LA2A. Anschließend folgten Pultec EQP-1A und MEQ-5.
    Im Moment arbeite ich gerade an einem exakten Nachbau eines Universal Audio 176 Vari-Mu Kompressors - hier issa - also mein Nachbau:

    [​IMG]

    [​IMG]

    Für diejenigen, die meine Projekte nicht kennen hier kurz zwei Links zum drüberschauen:

    https://groupdiy.com/index.php?topic=63423.0

    und hier mein 176 Projekt:

    https://groupdiy.com/index.php?topic=66175.0

    Jedenfalls hab ich anfangs die Gehäuse nur für mein eigenes Studio gemacht und relativ schnell bekam ich immer mehr Anfragen von DIYern aus der ganzen Welt. Das hat letztendlich dazu geführt, dass ich kleine Auflagen der Gehäuse über das GroupDIY Forum angeboten hab - mit ner groben Bauanleitung, BOM usw.

    Das Ding war dann nur, um so mehr ich von den Gehäusen verkauft habe, um so mehr Emails bekam ich mit den immer gleichen Fragen wie dies oder jenes geht und ich kam aus dem Mails beantworten nicht mehr raus ;P
    Einige von diesen Fragen wurden auch schon (z.T. mehrmals) im Forum beantwortet, aber der Punkt ist natürlich: es gibt auf GDIY tausende threads, zum Teil mit über 400 Seiten - da ist irgendwie verständlich, dass man nicht weiß wo man anfangen soll.

    Deshalb kam ich auf die Idee eine eigene kleine DIY Plattform zu bauen, auf der ALLE relevanten Infos einfach zu finden sind - und zwar so, dass sie quasi jeder versteht.

    Dazu soll es definitiv auch eine Community geben, so dass man sich projektbezogen austauschen kann, aber eben auch eine sortierte, intuitive Knowledge-base.

    Ist noch ein ganz schöner Weg dahin, aber meine erste kleine Mini-Website ist schon online - da erklär ich das nochmal etwas genauer. Und auf dem Weg versuche ich - Anfang in ner guten Woche - mal eins meiner Projekt, nämlich den LA2A, mit allen die mir dort auf der Seite folgen von null aufzubauen und zu zeigen wie es geht :)

    Würde mich mega freuen, wenn Ihr mal auf:

    www.analogvibes.com

    schaut, und mir entweder dort in der Comment Section oder hier direkt ein Feedback gebt.

    Vielen Dank Euch
    Martin
     
    Zuletzt bearbeitet: 12.01.18
    Neobiont, Glutamatjunkie, georgyj und 9 andere bedanken sich.
  2. oati

    oati Akkord-Arbeiter

    Registriert seit:
    19.04.05
    Punkte:
    4.392
    4392
    Hi Martin!

    Super Sache - werde ich genauestens verfolgen.

    Danke für die Info und LG,
    Markus
     
  3. Entone

    Entone Klampfengott

    Registriert seit:
    04.01.03
    Punkte:
    7.611
    7611
    Sieht gut aus. Aber auf die Logos und Markennamen würde ich verzichten. Ist nur eine Frage der Zeit, bis die erste Abmahnung ins Haus flattert.
     
    Signalschwarz bedankt sich.
  4. moatl

    moatl Themenersteller

    Registriert seit:
    22.02.13
    Punkte:
    256
    256
    Da hast Du vollkommen recht.
    Ich verkaufe ausschließlich Gehäuse ohne Logos & Markennamen. Den oben abgebildeten 176 hab ich selbst für mein privates Studio angefertigt.
    Bei allen Gehäusen die rausgehen werden keine Trademarks verletzt.
    Im Fall vom 176 dürfte ich sogar "176 Limiting Amplifier" drauf schreiben, weil das nicht als Marke geschützt ist. Hab das zusammen mit nem befreundeten Juristen alles in der WIPO Datenbank gecheckt ;)
    (Wahrscheinlich hat RETRO seine Version deshalb auch "176 Limiting Amplifier" nennen können.)

    Aber ich hab von dem 176 auch schon ein Front-Panel komplett ohne Logo & Modellnamen hier und es sieht trotzdem gut aus :D
    Von der Optik her ist es eines der schönsten Studio-Geräte, das ich bis jetzt in den Händen hatte.

    Aber der Sound ist der absolute Knaller! Als ich den das erste mal am Laufen hatte und nur irgendein Sample durch geschickt hab, ist mir dann echt die Kinnlade runtergeklappt, als ich auf meiner Konsole den Insert (mit 176) aktiviert hab...ich hab den Moment auch mit dem Handy festgehalten - vielleicht finde ich das noch irgendwo...
     
    koffein-junky, Signalschwarz und Clandon bedanken sich.
  5. Beeble

    Beeble Mitschwätzer

    Registriert seit:
    04.08.05
    Punkte:
    557
    557
    Absolut super was du da baust! Hut ab.
    Detailgetreu..bedeutet das, das auch die Elektronik dem Original entspricht?
     
  6. Rex

    Rex

    Registriert seit:
    19.07.12
    Punkte:
    4.515
    4515
    @moatl

    Interessant!

    Habe mich als Elektro-Laie mal angemeldet

    "Get your starting guide" blieb mit Firefox (Version 57.0.4 (64-Bit)) bei "50 % complete" hängen.
    Mit microsoft edge hat es aber dann funktioniert.
     
  7. Signalschwarz

    Signalschwarz

    Registriert seit:
    10.07.08
    Punkte:
    25.076
    25076
    :D
    Ich denke darum geht's in erster Linie. Nette Kisten nehmen und "klingt wie xyz" draufschreiben machen doch schon Andere zu genüge.
     
  8. TedStriker

    TedStriker

    Registriert seit:
    22.11.11
    Punkte:
    1.347
    1347
    klingt auf jeden Fall spannen, ich bin dabei
     
  9. moatl

    moatl Themenersteller

    Registriert seit:
    22.02.13
    Punkte:
    256
    256
    Sorry für das verspätete Feedback Leute!

    Ja genau das bedeutet es :D
    In meinen Prototypen sind weitestgehend Originalbauteile verwendet - also alte Originaltrafos, NOS Röhren und weitere NOS Komponenten (wie z.b. Allen&Bradley Potis und Widerstände etc.) soweit es Sinn macht. Die Becher-Elkos sind zum Beispiel neu ;)

    Es geht schon darum nicht nur den Look, sondern auch den Sound so authentisch wie möglich zu haben.

    Meine Gehäuse-Kits sind für die Footprints der Original-Trafos gemacht, aber es gibt dazu auch Adapter mit denen man z.B. moderne Trafos von Sowter verwenden kann, wenn man möchte.

    Ich werde da später auf meiner Plattform auch soviel es geht an Erfahrungswerten und Messungen einfließen lassen, wie sich z.B. die jeweiligen vintage Original-Trafos im Vergleich zu modernen Substituten verhalten - und ob und welche Unterschiede sich ergeben.
    Nicht nur ich, aber auch viele andere Group-DIYer die "meine" Projekte gebaut haben, haben da viel herum probiert, gemessen und getestet...
     
    Music-Junkie und Signalschwarz bedanken sich.
  10. moatl

    moatl Themenersteller

    Registriert seit:
    22.02.13
    Punkte:
    256
    256
    Alsooo - wie im ersten Video angekündigt habe ich ja vor als Einstieg schon mal einen kleinen "Workshop" an den Start zu bringen :)

    In dem Rahmen werde ich im kommenden Video einen kleinen Überblick über meine bisherigen Projekte geben - und dann greif ich mir eins davon raus und geh es im Detail durch. Also erst mal wie das Teil genau funktioniert und was in der Schaltung mit dem Signal passiert.
    Anschließend zeig ich dann wie man es selbst bauen kann und wo man anfängt usw...

    Die Herausforderung dabei ist es, das ganze so zu verpacken, dass es (hoffentlich) jeder versteht ;)
    Hab jetzt das nächste Video schon fast fertig und arbeite gerade noch an ein paar begleitenden PDFs mit grafischen Layouts der Verdrahtung etc...

    ganz schön wat zu tun aber wenn alles gut geht, kann es Ende des Monats online gehen.
    - ich hoffe es lohnt sich für Euch!
     
    Schlumpfpeter, Music-Junkie und diagnostix bedanken sich.
  11. Music-Junkie

    Music-Junkie

    Registriert seit:
    23.06.05
    Punkte:
    938
    938
    Super Sache, werde ich auf jeden Fall verfolgen. Interessant ist natürlich auch der Preis. Wenn die DIY Geräte soviel Kosten wie ein WA oder SA clone würde ich nicht selbst bauen. Beim Basteln/Löten bin ich Newbie (bisher nur ein Projekt (GSSL - von pcbgrinder).

    Grtz
    M.J.
     
  12. moatl

    moatl Themenersteller

    Registriert seit:
    22.02.13
    Punkte:
    256
    256
    Danke M.J.
    Die Warm Audio Geräte haben ohne Zweifel ein extrem gutes Preis-/Leistungsverhältnis, und es sind ja auch ein paar Schlüssel-komponenten drin, die gezielt von guten Zulieferern gewählt wurden. Aber der direkte Vergleich mit nem handverdrahteten LA2A - insbesondere wenn der noch mit original Trafos aufgebaut ist, hinkt tatsächlich ein wenig.
    Und letztendlich werden die Teile trotzdem in China gefertigt - und hey, wieviel Seele hat so'n China Ding schon im Vergleich zu nem originalgetreuen Teil, dass Du mit Deinen eigenen Händen gebaut hast ;)

    Wenn Du schon mal nen GSSL gebaut hast, kennst Du es ja im Ansatz - aber mir geht es tatsächlich hier vorrangig um zwei Dinge:
    1. An die legendären Geräte rankommen, von denen man schon lange geträumt hat
    2. sich selbst zu befähigen etwas zu tun, was man vorher als quasi unmöglich angesehen hat - und das was es dann mit einem macht.

    Das klingt jetzt ein wenig esoterisch, aber für mich persönlich war das tatsächlich der Knackpunkt - am Anfang denkt man noch, das ist unüberwindbar...dann merkst Du - boah ich kann das...dann kann ich doch theoretisch auch...usw.
    ...weißt Du wie ich meine? Das ergibt dann ne Art Domino-Effekt :)

    Jedenfalls - den Moment, als ich meinen ersten selbstgebauten LA2A angeschaltet hab und das VU meter geleuchtet hat, und dann dieser unglaubliche Sound da rauskam - den werde ich wohl mein Lebtag nicht vergessen.
    Mag sein dass Du da nüchterner ran gehst, hehe!
    Aber bei mir war es so - und da bin ich sicher nicht der einzige.

    Apropos - mein erstes Video aus dem Workshop samt E-papers is endlich online!!

    [​IMG]

    Freue mich nach wie vor sehr über Feedback - entweder hier oder direkt auf meiner Seite
    Martin
     
  13. Signalschwarz

    Signalschwarz

    Registriert seit:
    10.07.08
    Punkte:
    25.076
    25076
    Die Einstellung der meisten Leute ist heutzutage aber leider eine andere. Die wollen sowas eher im Plastikblister im Discounter für Zweifuffzich mitnehmen. Dass Du aus dem Raster etwas rausfällst, merkt man schon an deiner schönen Frisur. :)
     
  14. Zonga

    Zonga

    Registriert seit:
    19.03.12
    Punkte:
    8
    8
    Ich fang die Tage mit meiner ersten DIY Reamping Box von DIYRE an :)
    Werde dein Projekt aufjedenfall verfolgen :)
     
  15. Music-Junkie

    Music-Junkie

    Registriert seit:
    23.06.05
    Punkte:
    938
    938
    Hi Martin, doch ich kann das nachvollziehen. Mir geht es bei dem SSL ähnlich. Selbstgemacht fühlt sich am besten an. Ist ja bei der Musik ähnlich. Ich werde deine Seite mit Freude verfolgen und schauen ob ich es schnalle o_O:cool:. Die Kosten sind trotzdem nicht unerheblich vor allem, wenn der Ausgang der Bastelei ungewiss ist :---), deswegen mein Einwand ein Gerät mit Garantie zu kaufen gegenüber einem Haufen Elektroschrott den ich mit eigenen Händen versaut habe :confused:;)
     
  16. Schlumpfpeter

    Schlumpfpeter Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    23.06.10
    Punkte:
    10.981
    10981
    Ich darf in solche threads einfach nicht mehr rein gucken.... sonst fang ich wieder irgendwas an zu bauen.
     
  17. moatl

    moatl Themenersteller

    Registriert seit:
    22.02.13
    Punkte:
    256
    256
    Ja das hast Du wahrscheinlich recht - aber an "die meisten Leute" ist dieses Projekt ja auch nicht gerichtet, nicht wahr ;)


    Hehehe! Verstehe!
    Ja das ist das Gute bei Handverdrahtung - es ist (zumindest bei den vorgestellten Kandidaten) ziemlich grobmotorisch.
    Ich hatte früher enorm Respekt vor Point-To-Point, vor allem wenn man keine Anleitung hat - und dachte immer, das sei schwieriger als mit Platine zu arbeiten.
    Aber im Nachhinein betrachtet war das völlig unbegründet. Denn wenn man bei einer Platine was falsch einlötet oder so ist das unter Umständen ne viel größere Sauerei #TL072wiederauslöten und man kann relativ leicht die Platine unbrauchbar machen.

    Bei P2P wenn was falsch angelötet ist, dann muss man es halt wieder auslöten - und an der Geschichte mit der Anleitung bin ich ja bereits dran ;P


    Sorry Schlumpfpeter - nur noch dieses eine mal
    :D
     
    Schlumpfpeter und Signalschwarz bedanken sich.
  18. moatl

    moatl Themenersteller

    Registriert seit:
    22.02.13
    Punkte:
    256
    256
    Hab jetzt vereinzelt die Rückmeldung bekommen, dass Leute nicht in die Seite reinkommen, bzw. ihre email-Adresse eintragen und bestätigen, aber dann nix passiert...
    ...ich bin dran, aber wenn das Problem bei Euch auch auftauchen sollte, dann gebt mir bitte Bescheid - bis jetzt war der Grund meist seeeeehr alte Betriebssysteme mit entsprechend alten Browsern, aber es hilft mir das ganze zu lösen, wenn ich genau weiß unter welchen Umständen das Problem auftritt.

    Ich arbeite mittlerweile am nächsten Video und am "Tube Opto Compressor Blueprint" PDF - es werden wohl dieses mal ein paar mehr Seiten ;):D
     
    Music-Junkie bedankt sich.
  19. mikroguenni

    mikroguenni

    Registriert seit:
    30.10.06
    Punkte:
    304
    304
    So ein TL072 kostet nicht viel. Beinchen abzwicken und einzeln mit Lötkolben und Pinzette auslöten
     
    Music-Junkie bedankt sich.
  20. moatl

    moatl Themenersteller

    Registriert seit:
    22.02.13
    Punkte:
    256
    256
    Hehe ja das war vielleicht ein blödes Beispiel mit dem TL072 - aber ich denk Ihr wisst was ich meine ;)


    Gestern hab ich endlich das nächste Video fertig geschafft!! In der Folge zeige ich u.a. ein Grafiklayout der internen Verdrahtung eines (legendären) Röhren Opto Kompressors und bau dann vom leeren Gehäuse bis zum fertigen Gerät die Verkabelung schrittweise auf - dazu gibt es ein 24-Seitiges (!) Hi-Res PDF - den "Ultimate Tube Opto Compressor Blueprint" :D

    Es war eine Menge Arbeit - ich hoffe, Ihr könnt was damit anfangen!
    Lasst mich wissen wie es Euch gefällt

    [​IMG]