Information ausblenden

Gitarrenrecording...

Dieses Thema im Forum "Recording & Mikrofonierung" wurde erstellt von SlimJim, 05.12.11.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. SlimJim

    SlimJim Themenersteller

    Registriert seit:
    10.02.11
    Punkte:
    953
    953
    Aloha,

    am WE hatten unser Gittarist und ich uns mal einen ganzen Tag Zeit genommen und ein wenig Mikrophonierung eines Gitarrenamps vorgenommen. Ziel war es den Sound möglichst so einzufangen, wie er aus dem Amp kommt.

    Soundfiles liefer ich die Tage noch nach, aber da wir vielleicht die Tage wieder ein paar Sachen ausprobieren wollen und damit ihr auch was davon habt (wobei - weiß ich ja gar nicht...aber egal, müsst ihr jetzt durch) - hier mal unsere Erkenntnisse

    UND wichtig für mich ;-):

    Vielleicht hat ja noch jemand Ideen, Tipps und Tricks....


    Mikros:
    Als Mikrofone hatten wir folgende Auswahl zu Hand:
    - Shure SM57
    - Shure Beta 57
    - Sennheiser MD-409 U3
    - Sennheider MD-421
    - AKG D130 (lag noch da rum - und wenn wir schonmal dabei sind ;-))
    - 2 x AKG C414 XLII (als Raummikro)
    - Electro Voice PL80 (lag auch noch rum :))

    Versuchsaufbau:
    - Zuerst haben wir alle Mikros (außer die Raummikros) gleich (ca. 2cm vor die Bespannung und 5cm neben die Abdeckkappe) vor den Amp (auf dem Boden) gestellt.
    Ergbnis:
    - Shure SM57 - prazelt ziemlich
    - Shure Beta 57 (schön ausgewogener Sound)
    - Sennheiser MD-409 U3 - etwas dumpfer wie Beta 57
    - Sennheider MD-421 - etwas brillianter wie Beta 57
    - Electro Voice PL80 - clean ganz ausgewogen, verzerrt zu verwaschen
    - AKG D130 - reden wir nicht drüber ;-)

    - Jetzt haben wir mit unseren 2 Fav's (Beta 57 und Sennheiser MD-421) weiter gemacht und die "optimale" Mikroposition ermittelt.
    Ergbnis:
    - Shure Beta 57 - ungefähr genau zwischen Abdeckkappe und rand der Box
    - Sennheiser MD-421 - "etwas" neben die Mitte

    - Dann gleicher Versuchsaufbau, allerdings Amp ca. 1m hochgestellt.
    Ergbnis:
    Klingt wesentlich "offener"

    - Jetzt die Raummikros (C414) ca. 2m weg (XY) und ein Mikro (ebenfalls Beta 57) hinter den Amp gestellt (hab' ich mal irgendwo gelesen dass es mehr rums geben soll).
    Ergebnis:
    Eigentlich verwunderlich, aber die Raummikros geben mir keinen nennswerten Mehrwert. Also nichts, was man nachher nicht mit nem guten Reverb dazumischen kann... Das Mikro hinter dem Amp - ähm... ja, man hat's dann auch mal probiert ;-)

    - Als letzten Test haben wir uns eine Art "Tunnel" über den Amp gebaut (kennen einige mit Sicherheit von der Bassdrumaufnahme) - Die Raummikros haben wir dann am "Ende des Tunnels" positioniert...
    Ergebnis:
    Leider auch nicht wirklich besser - Klang war eher etwas dumpfer, aber jetzt nicht unbedingt kraftvoller...

    Deshalb unser (momentanes) "Ausgangssetup" - ein Shure Beta57 (von dem ich sehr überrascht war, wie viel "besser" es zum SM57 klingt) zwischen Abdeckkappe und rand der Box und ein Sennheiser MD-421 knapp neben der Abdeckkappenmitte.
     
  2. tylerhb

    tylerhb

    Registriert seit:
    26.07.04
    Punkte:
    9.012
    9012
    Wenn man überhaupt mehrere Mikro gleichzeitig verwenden möchte würde ich mittlerweile völlig davon abraten, unterschiedlich Distanzen zu verwenden. Das führt meist nur zu Phasenproblemen und klingt scheiße.

    Ich verwende oft ein SM57 und ein GMK mit gleichem Abstand zum Speaker. Die Eigenschaften der Mikros ergänzen sich oft recht gut.
     
  3. Erik_S

    Erik_S

    Registriert seit:
    30.01.07
    Punkte:
    126
    126
    Das kann ich bestätigen. Unterschiedlichen Abstand kann man machen, dann aber sinnigerweise eine Spur delayen.
     
  4. BasementBluesBoy

    BasementBluesBoy

    Registriert seit:
    27.08.10
    Punkte:
    5.367
    5367
    spezi aus der gitarrenabteilung eines großen online geschäfts hat mir mal geraten mit einem sm57 ziemlich on axis und mit ein paar zentometern abstand und dann ein weiteres mikro das senheiser in einem winkel von 38 grad oder so danben, aber im gleichen abstand wg. der phasenverschiebungen, die es sonst gibt.

    also ein mikro gerade drauf und das andere etwas angewinkelt, das veränder auch den klang.

    gruß und viel spaß bei weiteren tests

    bbb
     
  5. sebseb

    sebseb

    Registriert seit:
    27.02.10
    Punkte:
    176
    176
    Hallo!

    Ja bei mehreren Mikros muss man später die Phasen eben exakt anpassen, sprich Spuren zurechtschieben, Phase drehen. (Soweit ich weis gibts da irgendwelche Tools dafür, ich mach das aber von Hand)

    Gute Ergebnisse hatten wir mal mit nem sm57 ziemlich mittig und ein md 441 weiter außen.

    Ein Raummikro haben wir auch mal ausprobiert, aber schnell wieder verworfen :)

    Hattet ihr eine offene oder geschlossene Box?

    Gruß
     
  6. SlimJim

    SlimJim Themenersteller

    Registriert seit:
    10.02.11
    Punkte:
    953
    953
    Wow, hier geht's ja richtig ab :)

    War ne offene... also irgendein Line6 - frag mich nicht welchen - ich nix Gitarre ;-)
     
  7. Signalschwarz

    Signalschwarz

    Registriert seit:
    10.07.08
    Punkte:
    26.224
    26224
    Wie muss man sich das im Detail vorstellen? Mikros gewechselt oder verschiedene Speaker abgenommen?
     
  8. SlimJim

    SlimJim Themenersteller

    Registriert seit:
    10.02.11
    Punkte:
    953
    953
    Mikros gewechselt...
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.