Information ausblenden

(Gelöst) DC Offset-Entfernen verursacht tiefe Frequenzen?

Dieses Thema im Forum "Mastering" wurde erstellt von mwa, 22.08.19.

Schlagworte:
  1. mwa

    mwa Themenersteller

    Registriert seit:
    23.06.14
    Punkte:
    8.030
    8030
    Liebes Forum,

    bei (fast?) allen 11 Tracks, die ich gerade mit WaveLab Elements mastere - beobachte ich folgendes Phänomen:
    Nach dem Entfernen des DC-Versatzes zeigt mir die Frequenzanalyse tiefe Frequenzen unterhalb 40 Hz an, die vorher so nicht da waren.
    Ich habe zwei Bildschirmvideos gemacht. Vorher / Nachher. Vor allem im zweiten Video kann kann die roten Balken im Analyzer gut sehen.

    Fragen: sieht für mich irgendwie "ungesund" aus. Und: sollte das nicht anders herum sein?
    Kennt jemand das?

    Und: was mache ich damit? Ich kann ja am Anfang und Ende eine Tracks Fades setzen, was aber Makulatur ist: da die Frequenzen ja danach weiterhin vorhanden sind.

    Sollte / muss ich jetzt das Ganze noch mal rendern und mit einem EO unter 40 Hz cutten?


     
    Zuletzt bearbeitet: 22.08.19
    Manoloco bedankt sich.
  2. Manoloco

    Manoloco Außensaiter

    Registriert seit:
    20.01.12
    Punkte:
    20.067
    20067
    Hmm interessant. Würde mich auch interessieren wie das zustande kommt.
    Zum Glück fällt mir die Option immer erst ein, wenn ich die Datei schon lange fertig habe ... dann komme ich schon gar nicht in Versuchung :D

    Meines Wissens besteht die Problematik lediglich bei hart geschnittenen Samples (nicht bei Nulldurchgang), da die Lautsprechermembranen von Null auf Spannung 'springen' und es dann knackst.
    Wenn alle Stücke einen Fade-in und Fade-out haben, interessiert (mich) der DC-Versatz nicht die Bohne.
    Wäre der nichtwissenschaftlich unterlegte, jedoch entspannte Ansatz :)
     
    mwa bedankt sich.
  3. Hyp

    Hyp

    Registriert seit:
    08.11.10
    Punkte:
    13.003
    13003
    Weiß auch nicht, warum das wider Erwarten auftritt, und empfehle stattdessen einen Low-Cut.

    Ich benutze selten bis gar nicht DC Offset-Removal. Das Spektrum jeder Spur überblickt man ja im Analyzer und sieht dort mögliches Ungemach im Low-End, das per Low-Cut entfernt wird. Bei Samples sehe ich zusätzlich an der Wellenform, ob was nicht stimmt.
    Es bleiben dann nur Bass-Spuren, in denen ein DC Offset evtl. im Spektrum ein wenig maskiert wird durch untere Bassfrequenzen. Da ich Bass-Spuren untenrum meist eh mit einem Low-Cut in Zaum halte, erledigen sich damit aber auch DC Offset-Fragen.
    Und wenn in den Einzelspuren kein DC Offset vorliegt, dann auch nicht in der Summe.

    Hier ein älteres Posting dazu, mit dem ich es halte:
    https://recording.de/threads/was-ist-eigentlich-dc-offset.20854/#post-139822
     
    Ethersis und mwa bedanken sich.
  4. mwa

    mwa Themenersteller

    Registriert seit:
    23.06.14
    Punkte:
    8.030
    8030
    Danke @Manoloco und @Hyp

    @Hyp Das ältere Posting kenne ich und ich halte es mit Low-Cuts wahrscheinlich ziemlich ähnlich wie du.
    Vielleicht gehört das Thema auch ins "WaveLab(Bug)-Forum" - das Phänomen tritt eben erst nach dem DC-Offset-Entfernen auf, nicht vorher. Ich denke, ich schau mal ins Steinberg-Forum nach oder google das Thema mal.
    Wahrscheinlich sollte ich das Entfernen auch bleiben lassen, wenn so was passiert.

    @Manoloco Tja, das Ganze entspannt angehen klingt in meinen Ohren ganz gut. Auch wenn ich gern wüsste, was das los ist - immer diese Neugier ;)
     
  5. LM18

    LM18 Ator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    05.05.10
    Punkte:
    47.699
    47699
    Du könntest mal eine Strecke mit "Stille" (alle Bits auf Null) erzeugen (Wavelab bietet ja sowas irgendwo an...) und dann über diese Strecke den Algo laufen lassen.

    Wenn er selbstgenerativ ist, ist hinterher Schnuppel drauf.
    Das würde einen Bug nachweisen.
     
    mwa und Schlumpfpeter bedanken sich.
  6. Schlumpfpeter

    Schlumpfpeter Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    23.06.10
    Punkte:
    18.388
    18388
    Gute Idee!
     
    LM18 bedankt sich.
  7. synthpark

    synthpark

    Registriert seit:
    11.11.09
    Punkte:
    47.499
    47499
    Hallo

    Die Funktion "DC Entfernen" analysiert GLOBAL und errechnet einen Korrekturwert, addiert diesen wahrscheinlich einfach aufs ganze File, um den gemittelten DC Offset zu beseitigen.

    Die Anzeige des Spektrums arbeitet aber KURZZEITIG, nicht als FFT übers ganze File.

    Das bedeutet insbesondere, daß zu Beginn im Stille-Teil kein Offset bestand, aber dafür hinterher im kompensierten File. Das kann man auch sehen, wenn man vertikal stark aufzoomt.

    Es ist nämlich genau der Korrekturwert, und dieser wird KURZZEITIG angezeigt. Als Step-Funktion sieht das ganze auch breitbandiger aus als nur ein DC.

    Abhilfe: Stille wegschneiden oder generell nur mit sanftem 10 Hz Lowcut arbeiten.

    Ich könnte mich auch irren und es ist ein Bug. Aber es wäre eine Erklärung.
     
    Hyp, LM18, Schlumpfpeter und eine weitere Person bedanken sich.
  8. mwa

    mwa Themenersteller

    Registriert seit:
    23.06.14
    Punkte:
    8.030
    8030
    @synthpark Bedeutet das nun, dass der dc-versatz im file- dort wo er vorhanden war - entfernt wurde, aber in den stillephasen des tracks wird ein versatz hinzuaddiert weil er ja vorher dort nicht da war? - so habe ich dich jetzt jedenfalls verstanden.

    oder stimmt da nur die anzeige nicht?
     
  9. synthpark

    synthpark

    Registriert seit:
    11.11.09
    Punkte:
    47.499
    47499
    so stelle ich mir das vor, du müsstest es aber bestätigen, durch Aufzoomen :)
    Wenn Wavelab überhaupt soweit zoomen kann.
     
    LM18 bedankt sich.
  10. jet2

    jet2 Tonträger

    Registriert seit:
    07.09.11
    Punkte:
    16.699
    16699
    ob die anzeige nicht stimmt, kann man ja mit einem frequenz-analyzer nachprüfen.
     
    mwa bedankt sich.
  11. mwa

    mwa Themenersteller

    Registriert seit:
    23.06.14
    Punkte:
    8.030
    8030
    Ausgezoomed sieht das so aus. Und Span zeigt mir auch nichts an während im WaveLab-Analyzer rote Balken stehen.
    Ausgezoomed.png
     
  12. mwa

    mwa Themenersteller

    Registriert seit:
    23.06.14
    Punkte:
    8.030
    8030
    @synthpark Noch eine Frage: mal abgesehen davon, dass der interne EQ den ich hier im Master-Rig der WaveLab Elements Version vorfinde bei 20 Hz anfängt: was wäre ein "sanfter" Lowcut, also in Flankensteilheit ausgedrückt?
     
  13. jet2

    jet2 Tonträger

    Registriert seit:
    07.09.11
    Punkte:
    16.699
    16699
    das kostenlose voxengo span hat eine spezielle low frequency inspection.
    mit curve eq kann man snapshots erstellen und differenzen vergleichen.
     
    Schlumpfpeter, mwa und synthpark bedanken sich.
  14. synthpark

    synthpark

    Registriert seit:
    11.11.09
    Punkte:
    47.499
    47499
    @mwa: vergiss das mit dem "Sanft". Ob jetzt 6 dB/Okt oder 18 dB ist irgendwie Glaubenssache.
    Wenn der bei 20 Hz anfängt, sollte das ok sein.
     
    Manoloco, jet2 und mwa bedanken sich.
  15. mwa

    mwa Themenersteller

    Registriert seit:
    23.06.14
    Punkte:
    8.030
    8030
    @jet2 ich hatte span oben schon erwähnt. danke noch mal!
    wie schon gesagt, da wird mir nichts angezeigt.
     
  16. jet2

    jet2 Tonträger

    Registriert seit:
    07.09.11
    Punkte:
    16.699
    16699
    ansonsten kannst du ja mal @Schlumpfpeter fragen, ob der mit seinem subpack bei 40 hz was spürt :).
    und wenn ich nen cut machen würde, würde ich, so wie @synthpark empfohlen hat, bei 20 oder 25 hz anfangen.
    40 wär mir zuviel.
     
    Schlumpfpeter bedankt sich.
  17. synthpark

    synthpark

    Registriert seit:
    11.11.09
    Punkte:
    47.499
    47499
    Dann ist ja super. Man könnte noch die Auflösung aufdrehen, auf 16384 Punkte, um sicher zu gehen.
     
    mwa bedankt sich.
  18. Schlumpfpeter

    Schlumpfpeter Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    23.06.10
    Punkte:
    18.388
    18388
    Ich spüre da auch n Low Cut bei 30hz noch leicht, der zieht ja immer auch etwas höher noch was raus. Bei 40 würde ich keinen setzen wollen. Manchmal hau ich einen auf 35, der soll dann aber bewusst etwas aufräumen ganz unten.
     
  19. mwa

    mwa Themenersteller

    Registriert seit:
    23.06.14
    Punkte:
    8.030
    8030
    @jet2 @Schlumpfpeter Sorry Leute, niemand redet hier davon bei 40 Hz einen Low-Cut anzusetzen. Da habt Ihr was missverstanden.
    Ja, aber es scheint dennoch genau so zu sein, wie du es beschrieben hast. Dass WaveLab in den Stilleparts was dazu rechnet, wenn es das ganze File bearbeitet mit dem Befehl Dc-Offset entfernen.
    Denn ich hab mal den Anfang ausgeschnitten und nur diesen noch mal den DC-Offset bestimmen lassen. Und da wurde mir tatsächlich einer angezeigt.
    Hab ich probieren wollen. Da mir aber kein Versatz angezeigt wird, konnte ich den Algo auch nicht laufen lassen.
     
    synthpark bedankt sich.
  20. livingsounds

    livingsounds

    Registriert seit:
    25.12.06
    Punkte:
    6.863
    6863
    Ist überhaupt nennenswerter Offset in den Dateien? Falls ja - wieso?

    Andernfalls würde ich alles lassen wie es ist. Man könnte vermuten, ein digitaler Hochpass außerhalb des Hörbereichs (< 20 Hz) sei akustisch transparent, ist aber leider nicht. Daher würde ihn drin lassen.

    Mir hat ein freundlicher Gearslutz-User mal ein Reaper-Plugin zum Offset entfernen gebastelt. Ein bestimmter Wandler erzeugte einen statischen Offset, den das Plugin einfach durch addieren oder subtrahieren von gegenpoligem DC entfernt. Nur das wäre wirklich transparent. Alles nicht-statische geht nur mit Filtern, und die verändern den Klang. Zumindest ist das digital nach meiner Erfahrung so.
     
    Zuletzt bearbeitet: 23.08.19
    synthpark und mwa bedanken sich.