Fragen zum Thema Aktivfrequenzweiche und Endstufe

  • Ersteller mrueegger
  • Erstellt am

mrueegger
mrueegger
Registriert
25.05.02
Beiträge
1.157
Reaktionen
0
Punkte
1.417
Hallo zusammen
Ich möchte mich momentan in das Thema PA einarbeiten. Nun ist meine Frage für was wird ein Aktv Frequenzweicher gebraucht??

Was mir auch nicht ganz klar ist, ob Sub. Boxen ein spezielle Endstufe braucht. Oder muss bei den Subs einfach die Leistung des Verstärkers richtig sein??

Besten Dank für eure Hilfe!

Gruss Michael
 
W
Wolfgang
Registriert
13.12.06
Beiträge
17.959
Reaktionen
32
Punkte
20.111
Nachdem ich deinen Titel korrigiert habe koenntest du noch mal rechtschreibtechnisch ueber deinen Text gehen?

Bevor sich mir die Zehennaegel noch mal rollen...
 
TheArtOfNoise
TheArtOfNoise
Registriert
05.10.07
Beiträge
1.942
Reaktionen
183
Punkte
2.529
Was mir auch nicht ganz klar ist, ob Sub. Boxen ein spezielle Endstuffe braucht. Oder muss bei den Subs einfach die Leistung des Verärkers stimmen?

Endstufen ist es gleich, ob Du damit einen Subwoofer, oder irgendeine andere Box betreibst. Wichtig ist nur, dass die Leistungsdaten zusammenpassen.

Hallo zusammen
Ich arbeite mich momentan in das Thema PA ein. Nun ist meine Frage für was wird ein Aktv Frequenzweicher gebraucht??

Subwoofer sind nur für die Wiedergabe von tiefen Frequenzen ausgelegt. Es ist also sinnvoll die Subs auch nur mit tiefen Frequenzen zu versorgen.
Ähnlich verhält es sich mit Hochtönern und entsprechend hohen Frequenzen.

Eine aktive Frequenzweiche teilt das Signal in verschiedene Frequenzbereiche auf, so dass im Idealfall jede Box nur den optimalen Frequenzbereich erhält.
 
mrueegger
mrueegger
Registriert
25.05.02
Beiträge
1.157
Reaktionen
0
Punkte
1.417
Also kann man sagen, dass dieses Gerät die Frequenzen teilt.

So geh ich mit dem Hauptsignal in den Frequenzweicher und der Splitet mir die Signale so, dass ich mit den einen in die Subendstufe gehe und mit den anderen in die Topendstufe?
 
G
gslam
Registriert
30.11.06
Beiträge
909
Reaktionen
3
Punkte
1.287
TheArtOfNoise
TheArtOfNoise
Registriert
05.10.07
Beiträge
1.942
Reaktionen
183
Punkte
2.529
mrueegger schrieb:
Also kann man sagen, dass dieses Gerät die Frequenzen teilt.

So geh ich mit dem Hauptsignal in den Frequenzweicher und der Splitet mir die Signale so, dass ich mit den einen in die Subendstufe gehe und mit den anderen in die Topendstufe?

Prinzipell ja, aber es heißt "die Frequenzweiche"...
 
DarthFader
DarthFader
Registriert
10.01.05
Beiträge
3.141
Reaktionen
2
Punkte
3.230
Moinmoin!

mrueegger schrieb:
Hallo zusammen
Ich arbeite mich momentan in das Thema PA ein. Nun ist meine Frage für was wird ein Aktv Frequenzweicher gebraucht??
Eine aktive Frequenzweiche nimmt die Aufteilung in die verschiedenen Bereiche schon beim unverstärkten NF-Signal vor. Die Ausgänge der Frequenzweiche gehen dann zu den Endstufen.


Was mir auch nicht ganz klar ist, ob Sub. Boxen ein spezielle Endstuffe braucht. Oder muss bei den Subs einfach die Leistung des Verärkers stimmen?
Letzteres.
 
F
Fleischmo
Registriert
20.07.06
Beiträge
83
Reaktionen
0
Punkte
105
naja man kann schon auch sagen dass es geeigentere und weniger geeignete endstufen für Bässe zB gibt.
Ausserdem wäre ich vorsichtig nur nach angeblichen Leistungsdaten
zu gehen - eine Hollywood oder DAP oder wasauchimmer billig-endstufe
wird nicht die leistung wie eine RAM-audio oder sowas erzielen...
aber da gehts einfach immer um viel geld, wenn man eine gescheite PA will.
 
oenkel
oenkel
Registriert
15.02.08
Beiträge
46
Reaktionen
0
Punkte
55
Für eine gute Tonwiedergabe ist die aktive Frequenzweiche (neudeutsch Crossover oder Lautsprechermanagementsystem) eigentlich unerläßlich.
Wie ausgeführt, wird das Signal aus dem Mixer auf 2 oder 3 Frequenzbereiche aufgeteilt. Typische Trennfrequenzen [g=118]Bass[/g] bis 200 Hz, Mitte 200Hz bis 2kHz, Hochton ab 2 kHz.

Gute ergebnisse erzielt man bereits mit den einsteigermodellen dbx driverack PA oder behringer ultradrive.

Beide haben ihre spezifischen vorteile:
Driverack hat bereits integrierte EQ funktionen incl. Einrauschen mit RTA (Real Time Analyzer). Wenn man also die PA aufgestellt hat und mit geeigneter Musik die einzelnen Wege ([g=118]Bass[/g] Mitten Höhen) halbwegs abgestimmt hat plaziert man ein [g=116]Mikrofon[/g] in die Saalmitte und das Teil produziert ein Rauschen und stellt automatisch die PA auf die Zielfrequenzkurve ein (z.B. linear).
Nachteil vom dbx: Starres routing. Heißt Stereo Eingang und 2 mal 3 Wege Ausgang. Anonsten frei programmierbar einschl. [g=94]feedback[/g] killer.
Der andere Kandidat von behringer: ist eine reine digitale frequenzweiche. Hat dafür aber freies routing. Ich kann also foglendes machen:

Stereo Eingang geht auf
- MONO [g=118]Bass[/g] (den kann man eh´nicht orten)
- Stereo Mitte und
- Stereo Höhe.
Bleibt einer übrig.
den kann man jetzt auf MONO Breitband legen und zeitverzögern (sog. delay line). Hat den Vorteil, daß man im Zuschauerraum noch einmal Stützboxen stellen kann zur Anhebung der Sprachverständlichkeit. Verzögerung deshalb, damit die STützboxen erst Ton abstrahlen, wenn der Ton von der Haupt - PA gerade so vorbei ist. (Die Transienten der Haupt PA geben dem geneigten Ohr des Zuhöhrers die Stereo - Information, die Stützboxen die Sprachinformation (oder Musikinformation).
Ergänzen sollte man den Behringer dann subsequently mit dem ultracurve. das ist ein digitaler EQ, der dann die Funktionen einrauschen, [g=94]feedback[/g] killer etc mitbringt.

Der Sinn der aktiven frequenzweichen? Die Gesamtübertragung gewinnt deutlich an Klarheit. (Salopp: Eine Endstufe, die alles abdecken muß, geht bei einem Bassschlag in die Knie und zieht damit die für die klarheit wichtigen Mitten und Höhen auch mit runter. das fällt weg, wenn man das aktiv trennt).

Noch ein kleiner tipp:
Halte die Lautsprecherleitungen von den Endstufen zu den Boxen so kurz als irgend möglich. Also Endstufen auf jede Seite hinter den Boxen. Grund: Die Endstufen haben einen gegen 0 gehenden Innenwiderstand. Der ist in der Lage, die Lautsprecher elektrisch hervorragend zu bedämpfen. Das heißt Signal = Auslenkung. Kein Signal: Zurück in die Nullage ohne Überschwingen. Jeder Meter Leitung wirkt diesem Effekt entgegen.

Last not least: Nimm Gute Lautsprecher. die sollten insbesondere im Mittenbereich eine excellente Impulsantwort geben, damit die Mugge richtig spaß macht. Bässe habe ich mit dem SK Bastelhorn und 18 Zoll [g=65]Oberton[/g] speakern sehr gute erfahrungen gemacht. Die lassen die Hosenbeine flattern.

Endstufen. Aus Kostengründen nehme ich einfach die T-[g=182]Amp[/g] vom big T.
Die laufen seit 3 jahren zuverlässig und sind für kleines geld zu haben. Halt schwer zu schleppen.

Anyway - PA macht spaß. Insbesondere, da man mit einfachen Mitteln gute Ergebnisse erzielen kann, die zum Teil wesentlich besser funktionieren, als das was als "amtlich" bezeichnet wird ;-)
 
W
Wolfgang
Registriert
13.12.06
Beiträge
17.959
Reaktionen
32
Punkte
20.111
oenkel schrieb:
Insbesondere, da man mit einfachen Mitteln gute Ergebnisse erzielen kann, die zum Teil wesentlich besser funktionieren, als das was als "amtlich" bezeichnet wird ;-)

Ein Teil ist dann "amtlich" wenn es klingt und zuverlaessig funktioniert (und eine weite Verbreitung hat).

Ein billigeres Teil mag da rankommen aber ausser dem Preis wird es bestimmt nicht "wesentlich" besser sein (sonst waer´s ja selbst amtlich).
 
oenkel
oenkel
Registriert
15.02.08
Beiträge
46
Reaktionen
0
Punkte
55
Ein Teil ist dann "amtlich" wenn es klingt und zuverlaessig funktioniert (und eine weite Verbreitung hat).

Ein billigeres Teil mag da rankommen aber ausser dem Preis wird es bestimmt nicht "wesentlich" besser sein (sonst waer´s ja selbst amtlich).

Well, verbreitet und zuverlässig ist noch kein Kriterium für "gut"
Amtlich scheint:
- zuverlässig (idiotensicher!)
- optimiert nach Gewicht und Packmaß
- Schalldruck

Mit nicht unbedingt teuren Treibern und geeigneten Boxenkonstrukten (z.B. aber nicht nur Hörner) braucht man zwar (within reason) mehr Platz und Gewicht, kann aber gewaltig mit Wiedergabetreue punkten. Insbesondere im Bereich Impulstreue

Ich mach Beschallung nur wenige male im Jahr als Hobby und quittiere es mit kleiner Genugtuung, wenn mich Künstler, die in der weiteren Tournee wieder auf den Boden der amtlichen Technik zurück geholt werden entnervt anrufen und um Hilfe bitten. Aber was die "amtliche" Technik nicht kann, kann auch ein Techniker nicht richten.
 

Ähnliche Themen

G
Antworten
7
Aufrufe
264
tylerhb
M
Antworten
10
Aufrufe
415
Laber Rhabarber
Laber Rhabarber
S
Antworten
12
Aufrufe
427
Stony1981
S
 

Aktuelle Beiträge


Oft gelesene Themen

Oben