Information ausblenden

Fragen bzw. Multi-Out

Dieses Thema im Forum "Bitwig" wurde erstellt von cc-net, 02.11.19.

  1. cc-net

    cc-net Themenersteller

    Registriert seit:
    17.02.19
    Punkte:
    2.380
    2380
    Vorab: Ich habe Bitwig seit gestern, und bin von daher auch noch etwas langsam und jungfräulich ;)

    Folgendes Szenario:

    1.) NI Battery auf einer Instrumentenspur
    2.) In Battery habe ich jetzt Beispielsweise 6 Samples (Kick, Snare, OH, CH, Tom und Shaker)
    3.) In Battery weise ich diesen Ausgängen je einen Stereo-Ausgang zu (3+4, 5+6 etc.), also ganz klassisches Multi-Out, wie bei Kontakt, Omnisphere und Co.

    So, nun möchte ich, dass ich in Bitwig pro Ausgang einen eigenen Audiokanal habe.

    Erster Versuch: Ich erzeuge die fehlenden Chains. Bitwig legt mir eine Gruppe an, welche dann "Unterkanäle" anlegt, die natürlich wieder zur eigentlichen Gruppe geroutet werden (die Gruppe ist also der Bus). Das kenne ich auch noch so von Ableton, und ich mag das nicht so.

    Warum?
    Angenommen, ich habe einen Subbass. Und nun möchte ich eben nur die Kick aus der Gruppe mit dem Sub in einen Bus routen, um z.B. einen Glue-Kompressor zu verwenden. Geht so nicht.

    Im nächsten Versuch erzeuge ich einen Audiokanal und versuche auf die Chain von Battery zuzugreifen, wobei leider nichts ankommt. Vielleicht kennt ihr das "Warum"?

    Gut, nächster Versuch mit mit dem "Audio Receiver". Klar, das geht. Nur habe ich jetzt das Signal doppelt, müsste das in der Gruppe muten. Sorry, ich finde das irgendwie alles extrem umständlich.

    Wie macht man das richtig in der Bitwig-Welt?

    Hier ein kleines Beispiel, was ich mal aufgenommen habe:

     
  2. SilentWarrior

    SilentWarrior Schrauber

    Registriert seit:
    21.07.17
    Punkte:
    14.983
    14983
    Wenn du bei Battery die Output 3/4 PRE anwählst über den Receiver, dann musst du nur noch bei dem Battery Multiout 3/4 den Fader runter ziehen :) Dann hörst du es auch nicht mehr doppelt:

    2019-11-02 23_33_00-Bitwig Studio - New 2.png
     
    cc-net bedankt sich.
  3. cc-net

    cc-net Themenersteller

    Registriert seit:
    17.02.19
    Punkte:
    2.380
    2380
    Danke, das ist mir schon klar, wollte nur zeigen, dass ich jetzt ein unnötig redundantes Signal habe ;)

    Mir geht es nur darum, dass ich den von mir o.g. Weg sehr umständlich finde, und sich mir nicht erschließen will, was sich Bitwig dabei gedacht hat. In anderen DAW's habe ich ein Instrument mit Multi-Out, erstelle mir einen Audio-Kanal und benutze einfach den gewünschten Kanal des Multi-Outs als Quelle. Hier bekomme ich eine Gruppe aufgezwungen und muss über Umwege mit Inserts redundante Signale abgreifen und auch noch muten. Immerhin scheine ich die Sends innerhalb Gruppe verwenden zu können. Soweit ich mich erinnern kann, ging das z.B. nicht in Live.

    Also im Moment schaut es so für mich aus, als wären die Ausgänge der Unterelemente hart mit dem eigentlichen Instrumentenkanal verdrahtet (wird auch so sein, den konfigurieren lässt sich da nichts. Das macht mich ein wenig stutzig. Und dann wäre da noch die Frage, warum im ersten Audiokanal in meinem Video überhaupt nichts ankommt.
     
  4. Yacc

    Yacc Musikmacher

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    7.369
    7369
    du kannst auch gruppen innerhalb von gruppen erstellen. ich habe leider nochnie mit multiouts zu tun gehabt. aber vielleicht hilft dir das ja? denn damit solltest du signale nach belieben gemeinsam bearbeiten können.
     
    cc-net bedankt sich.
  5. cc-net

    cc-net Themenersteller

    Registriert seit:
    17.02.19
    Punkte:
    2.380
    2380
    Ok, verschachteln geht auch, gut zu wissen. Löst natürlich nicht das Problem. Ich habe da natürlich auch mal recherchiert, und bin damit nicht alleine. Anscheinend geht das wirklich nicht, was auch mehrfach beanstandet wird. Irgendwie widerspricht das dem sonst wirklich sehr flex. Anwendungsdesign. Im Prinzip wäre mir das alles egal, ich will nur die Kick aus der Gruppe routen. Wobei der Rest der Gruppe (hier Percussions) wieder in einen Bus-Kompressor laufen, der ja auf der Instrumentenspur selbst läuft. Nein, ich höre auf mir das jetzt schönzureden. Das ist einfach nicht gut gelöst.

    Wenn du kein Multi-Out benutzt, gehörst zur Riege, die direkt ihre Samples in die Spur ziehen, oder?
     
  6. Yacc

    Yacc Musikmacher

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    7.369
    7369
    Das mache ich nur für Crashes, Impacts, Fx, Voice Chops. Alles was grooven soll kommt in den Sampler in eine eigene Spur und wird so abgefeuert :)


    Ja manche Sachen sind leider bisher noch nicht gut gelöst, aber bisher wurde schon vieles auf Anfrage auch nachgebessert. Das Bitwig Entwicklerteam hat ja einiges nachzuholen wo andere DAWs schon jahrelange Entwicklungszeit Vorsprung haben.
     
    Zuletzt bearbeitet: 03.11.19
    cc-net und SilentWarrior bedanken sich.
  7. SilentWarrior

    SilentWarrior Schrauber

    Registriert seit:
    21.07.17
    Punkte:
    14.983
    14983
    @cc-net

    Ich weiß das dir das so nicht gefällt und darüber will ich jetzt auch nicht mit dir diskutieren, jeder arbeitet anders.

    Aber evtl. könntest du das mal so machen:

    Erstelle einmal eine Scene und speichere diese ab. Dann musst du nie mehr groß routen usw.
    Ich habe mal ein Video gemacht, evtl. wäre das deine Lösung für die Zukunft?
    Ich selbst habe sehr oft Zeit damit verschwendet immer wieder erst ein Clip zu malen, dann ein Instrument auszuwählen (und es ist zu 98% immer das gleiche Instrument wie z.B. Sonic Academy Kick2 für Kicks...). Dann merkte ich das es eine Scene Library gibt :rolleyes:

    So würde ich das an deiner Stelle machen und und einfach weiter ziehen was diese Sache anbetrifft. Ist eine komfortable Lösung finde ich:

     
    Yacc und cc-net bedanken sich.
  8. cc-net

    cc-net Themenersteller

    Registriert seit:
    17.02.19
    Punkte:
    2.380
    2380
    Ich schmunzel gerade, weil ich das auch von einem User zu hören bekam, als ich die ersten Problemchen mit Studio One hatte ;) Allerdings ist Bitwig ja noch relativ jung, und da wird noch einiges passieren.

    So hatte ich das auch in Live gemacht. Erst durch Studio One habe ich mich dann wieder an Multi-Out erinnert, weil es dort halt bequemer ist. Gut S1, Cubase und auch FL Studio halten sich in diesem Bereich halt an das klassische Modell. Ableton und Bitwig gehen hier halt andere Wege. Ich habe Bitwig jetzt mal angeschrieben und danach gefragt, welchen Vorteil das bringen soll. Man wird sich ja dabei etwas gedacht haben. Es ist halt durchaus zu merken, dass die Bitwig-Community noch relativ überschaubar ist und man im Netz noch nicht so viel findet.
     
    Yacc bedankt sich.
  9. cc-net

    cc-net Themenersteller

    Registriert seit:
    17.02.19
    Punkte:
    2.380
    2380
    Danke. Bevor ich antworte, schaue ich mir das mal genau an.
     
  10. Yacc

    Yacc Musikmacher

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    7.369
    7369
    ja, ich versuche Bitwig nicht Fanboy mässig zu verteidigen, sondern dass realistisch zu betrachten und aufs beste zu hoffen. :)
    Ich sitze ja im selben Boot und hoffe selber noch auf ein paar Features und wenn die nich kommen bin ich genauso der gearschte :D

    Ha und ich hab mich die ganze Zeit gefragt wozu die da ist, jetzt weiß ichs auch :D
    Auf die Idee bin ich garnicht gekommen vielleicht häufige Rhythmische Muster usw abzuspeichern. :kratzamkinn:
     
    cc-net und SilentWarrior bedanken sich.
  11. cc-net

    cc-net Themenersteller

    Registriert seit:
    17.02.19
    Punkte:
    2.380
    2380
    Ich blicke da nicht mehr durch. Wieso habe ich in einer Pianoroll Noten redundant, und warum werde diese auch in der Reihenfolge durcheinander gewürfelt?

    Ich habe eben die Noten für die Kick auf C1 gezeichnet und mir einen Wolf gesucht, warum keine Ausgabe erfolgte. Dann habe ich die Roll kleiner gemacht und gesehen, dass es noch ein C1 gibt ?!?

    TARH.jpg

    Jetzt schreibt mir bitte keiner, dass dies ein Feature ist;)
     
  12. Yacc

    Yacc Musikmacher

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    7.369
    7369
    dass ist C minus 1 also negativer Bereich :D
    als ich das zum erstenmal gesehen hab war ich auch leicht perplex.
     
    Schlumpfpeter und cc-net bedanken sich.
  13. SilentWarrior

    SilentWarrior Schrauber

    Registriert seit:
    21.07.17
    Punkte:
    14.983
    14983
    Das eine ist C1 und das andere C-1 also minus 1.
     
    Schlumpfpeter und cc-net bedanken sich.
  14. SilentWarrior

    SilentWarrior Schrauber

    Registriert seit:
    21.07.17
    Punkte:
    14.983
    14983
    @Yacc war ne Sekunde schneller :D
     
  15. cc-net

    cc-net Themenersteller

    Registriert seit:
    17.02.19
    Punkte:
    2.380
    2380
    Also da muss man erst einmal darauf kommen. Menschenskinder, warum keine "Minus" oder von mir aus rote Schrift.

    Jo, der bekommt jetzt ein Stückchen Kuchen als Belohnung:D
     
    Zuletzt bearbeitet: 03.11.19
    Yacc und SilentWarrior bedanken sich.
  16. cc-net

    cc-net Themenersteller

    Registriert seit:
    17.02.19
    Punkte:
    2.380
    2380
    Ich korrigiere, da ist tatsächlich ein Minus, allerdings mittendrin.
     
  17. Sascha Franck

    Sascha Franck

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    14.899
    14899
    Standard-Benennung von Notennamen in an sich allen Sequenzern, solltest du nach deinen Host-Erfahrungen an sich schonmal drüber gestolpert sein.
     
  18. Yacc

    Yacc Musikmacher

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    7.369
    7369
    [​IMG]

    Ich glaube man ist zu sehr drauf konditioniert das ein - zwischen einer Zahl und ein Buchstabe kein Minus bedeutet sondern meistens ein Bindestrich ist und Bindestriche kann das Gehirn in der Regel ja meistens einfach wegignorieren :)
     
    Schlumpfpeter bedankt sich.
  19. cc-net

    cc-net Themenersteller

    Registriert seit:
    17.02.19
    Punkte:
    2.380
    2380
    Nein, weil ich in diesem unteren Bereich nie war. Und hätte ich das jetzt in Bitwig nicht gesehen, wäre mir das auch wahrscheinlich noch nicht einmal in S1 aufgefallen, dass es dort genauso ist (habe natürlich jetzt geschaut).
     
  20. Sascha Franck

    Sascha Franck

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    14.899
    14899
    Die MIDI-Spezifikationen nutzen das, soweit ich weiß, ebenfalls, und die meisten Softwaresampler können diese Notennamen automatisch auslesen, um im Idealfall Samples automatisch zu mappen, dann wandert dein "CoolPad_C2.wav" Sample eben gleich mit entsprechendem Root Key dahin. Und "CoolPad_C-1.wav" landet 3 Oktaven darunter. Sehr praktisch, von daher mMn gut zu wissen.
     
    cc-net bedankt sich.