Information ausblenden

euer Lieblingskompressor für echten angezerrten Bass

Dieses Thema im Forum "Gitarre & Bass" wurde erstellt von holgi, 27.01.21.

  1. holgi

    holgi Themenersteller Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.09.05
    Punkte:
    54.979
    54979
    Hi,

    ich habe die letzten Tage Bassgitarre aufgenommen, habe nen passiven 4-Saiter in BEAD, Yamaha irgendwas, Billigheimer

    werde in Kürze an die Bearbeitung der Spuren gehen, bislang zum Aufnehmen hab ich schlicht nen VST-Tubescreamer im Slot der DAW, klingt gut, hat nur noch zu viel Dynamik, logo, bevor ich nun starte:

    meine Frage an euch; was ist euer bevorzugter Comp für echte Bassgitarren? und warum? bin gespannt :)

    Gruss Holgi
     
    holgi, 27.01.21
    #1
  2. pitsieben

    pitsieben

    Registriert seit:
    03.05.06
    Punkte:
    12.653
    12653
    DBX 160 A, Pumpernickel und EBS Multicomp.
    Hilft dir jetzt nicht weiter...ich weiß...:D

    Müsste ich jetzt einen bereits eingespielten Bass in der DAW so bearbeiten, wie ich die Wirkung "live" gewohnt bin, würde ich für den ersten Schuss das Signal für HEAD bei c.a. 240 hz trennen, alles darunter voll an die Wand fahren (womit auch immer) und clean lassen, alles darüber würde mir der TS glätten.
    In der Regel bekomme ich so recht gleichmäßige Signale...
    ...oder ich habe scheiße gespielt.
     
    pitsieben, 27.01.21
    #2
    holgi und Graham bedanken sich.
  3. Kosaken-Kaffee

    Kosaken-Kaffee Überschätzte Legende

    Registriert seit:
    04.10.16
    Punkte:
    58.550
    58550
    Irgendeine LA2A-Emulation (oder einen anderen Optokompressor), weil der etwas langsamer anspricht und den Bass nett behandelt. Der bringt zwar noch keine Zerre, aber danach könnte man noch ein Distortion-Plugin dazu nehmen.
     
    Kosaken-Kaffee, 27.01.21
    #3
    Gel Mitglieder 89967 und holgi bedanken sich.
  4. Graham

    Graham

    Registriert seit:
    23.08.20
    Punkte:
    10.579
    10579
    Wer ist TS?



    dbx160, Limiter/Clipper schadet auch nicht beim Bass.

    Pro Tip: danach Airwindows Focus in der Mojo-Einstellung drauf, das der Anschlag besser durchkommt.

    Kost' nix. :love:
     
    Graham, 27.01.21
    #4
    holgi und pitsieben bedanken sich.
  5. pitsieben

    pitsieben

    Registriert seit:
    03.05.06
    Punkte:
    12.653
    12653
    Der Tube Screamer, den Holgi benutzen möchte. Zerren bügeln ja auch immer etwas.
    Sorry für die unzulässige Abkürzung...:D
     
    pitsieben, 27.01.21
    #5
    holgi und Graham bedanken sich.
  6. leary

    leary

    Registriert seit:
    26.10.05
    Punkte:
    19.749
    19749
    Klassiker ist ein La2a oder 1176 - furzt immer.
    Ich verzerre den Bassbereich aber selten, meist parallel Mitten und Höhen anzerren, sonst ist das Fundament weg.
     
    leary, 27.01.21
    #6
    holgi und pitsieben bedanken sich.
  7. pitsieben

    pitsieben

    Registriert seit:
    03.05.06
    Punkte:
    12.653
    12653
    Das meinte ich.
     
    pitsieben, 27.01.21
    #7
    holgi und leary bedanken sich.
  8. Pleytoon

    Pleytoon

    Registriert seit:
    02.02.05
    Punkte:
    5.901
    5901
    LA2A
    1176
    Cl1B

    Je nach Kontext verwenden ich oft einen von den dreien für Bass. Das ist bei mir auch immer abhängig vom vorangehenden EQing und der Klangfarbe des Basses.
     
    Pleytoon, 27.01.21
    #8
    holgi bedankt sich.
  9. vanielik

    vanielik

    Registriert seit:
    29.10.13
    Punkte:
    1.198
    1198
    Ist der VST Tubescreamer nicht zu mittig?
    Nehme für Bass gerne NI Dirt
    oder Soundtoys Decapitator.

    Als Kompressor mag ich den Kush Novatron - die Sättigung klingt recht gut auf nem Bass.
    Voxengo Deft ist auch ein Favorit - da kann man über "Punch" sehr schön den Sound des Anschlags gestalten.
    Außerdem kann man über den Sidechain EQ sehr genau einstellen auf welche Frequenzen der Comp reagiert.
    Voxengo Deft schlägt da für mich die cleanen Standard Kompressoren wie Fabfilter etc..
    Bsp: Attack 30ms, Release um 100ms, Punch um 70
     
    vanielik, 27.01.21
    #9
    holgi bedankt sich.
  10. Soundmopi

    Soundmopi Produzent

    Registriert seit:
    22.12.04
    Punkte:
    6.714
    6714
    Einfach den CLA Bass von Waves drauf und fertig ist die Laube:p
    Ist zwar kein reiner Kompressor, aber alles was ein Bass so mag...auch nette Zerre.
     
    Soundmopi, 27.01.21
    #10
    oliveramberg, holgi und stereolli bedanken sich.
  11. pitsieben

    pitsieben

    Registriert seit:
    03.05.06
    Punkte:
    12.653
    12653
    Ist er auch im Original. Klingt solo gerne mäßig, kann im Mix aber Wunder wirken, wenn man das Signal splittet. Lieber noch Rodenberg 808.
    Über das komplette Band wird's zu dünn...oder man nimmt einen Ric und spielt Motörhead.
     
    pitsieben, 27.01.21
    #11
    holgi bedankt sich.
  12. Graham

    Graham

    Registriert seit:
    23.08.20
    Punkte:
    10.579
    10579
    Für jedes andere Genre schon.

    Bei Black Metal scheint es zu mittig nicht zu geben.

    Erstaunlich oft ist dem tatsächlich so. :cool:
     
    Graham, 27.01.21
    #12
    holgi bedankt sich.
  13. TonyPizza

    TonyPizza

    Registriert seit:
    11.01.12
    Punkte:
    36.557
    36557
    Für zerre ergänzen sich im Moment Mammoth und Darkglass von Neural unfassbar geil.

    Kompression = FET into L1

    and never look back.
     
    TonyPizza, 27.01.21
    #13
    Schlumpfpeter und holgi bedanken sich.
  14. pitsieben

    pitsieben

    Registriert seit:
    03.05.06
    Punkte:
    12.653
    12653
    Och...Sheehan hat mit dem Ding sogar Pop-Rock gemacht. Geht alles...wichtig ist halt das gesplittete Signal (bei dem gar schon im Bass).
    Wenn man das Teil ohne Split vor den Amp schnallt und ohne Band rumtestet (read: solo abhört), schmeißt man das sofort aus dem Fenster.
    Also...Holgi scheinbar nicht, aber jeder Andere...:D
     
    pitsieben, 27.01.21
    #14
    holgi und Graham bedanken sich.
  15. TonyPizza

    TonyPizza

    Registriert seit:
    11.01.12
    Punkte:
    36.557
    36557
    Man müsste das Material hören, was auch immer geht ist TSE BOD into Softamp PSA.

    Mit Mammoth oder Parallax hat man halt instant Dängle Dängle.

    Der PSA (sansamp) geht eher Richtung Darkglass.

    Jedenfalls sind das die 4 top plugins im Moment.

    Den shit dann einfach in einen FET und ab für ne Mark!
     
    TonyPizza, 27.01.21
    #15
    holgi bedankt sich.
  16. Entone

    Entone Triangelspieler

    Registriert seit:
    04.01.03
    Punkte:
    26.275
    26275
    1176-->LA2A
     
    Entone, 27.01.21
    #16
    holgi bedankt sich.
  17. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    61.293
    61293
    Meistens Waves RComp gefolgt von L1, um etwaige herausschießende Peaks einzufangen. Sonst gerne 1176 Rev A oder dbx160VU, wenns grooven soll bzw. bei langsameren Tempi.

    Kann aber empfehlen, den Bass bereits beim Tracken etwas zu leveln, da gibts ein cooles Pedal von MXR, das im Grunde ein 1176er ist oder den Hyper Luminal von Darkglass, d.h. ich würde die Kompresse beim Aufnahmen anwenden, aber das Signal clean lassen.

    In der DAW die DI kopieren (das geht ausnahmsweise da es in der Mitte verbleibt). Bei einer Kopie alles über 90 cutten (idealerweise mit LinEq). Dieses cleane LowEnd mit 1176 schön massieren. Die zweite DI bei unter 90Hz filtern und HiCut bei ca 8k. Diesen Part nach Gusto anzerren. Beide Tracks in einen Aux routen und gemeinsam weiter processen, also bisschen Eq und nochmal Kompresse. Metal AF!
     
    muffy, 27.01.21
    #17
    kerninger, holgi, pitsieben und eine weitere Person bedanken sich.
  18. pitsieben

    pitsieben

    Registriert seit:
    03.05.06
    Punkte:
    12.653
    12653
    Si Senor.
    Mache ich mit dem Multicomp. Den habe ich sogar schon mal vor einem Toni versteckt, der das nicht wollte. Hat sich dann über das gute Signal gefreut und darüber, dass er nix mehr machen musste.
    Ui...das ist tief.
     
    pitsieben, 27.01.21
    #18
    holgi bedankt sich.
  19. Navar

    Navar

    Registriert seit:
    07.11.07
    Punkte:
    1.978
    1978
    Ich tracke meist den Bass schon durch einen dbx160a und einen 1176. Wenn ich den nicht selber recorded hab schicke ich den meist zwei mal durch den Fabfilter C2, dann etwas EQ und danach kommen bei mir die Splits. Ich hab mir da ein festes Routing zusammengebaut aus dem ich mir dann den Bass zuschammenschraube, das besteht aus Low, Clean DI, NDSP Parallax und Darkglass und je nachdem was ich brauche schiebe ich mir das dann zusammen. :) In den Bussen ist halt dann auch Kompression drinnen je nachdem wie viel ich haben möchte.
    Ansonsten nehme ich für Bass einfach echt gern den Fab C2, da kann ich mich immer entscheiden wie clean die Kompression haben möchte.
     
    Navar, 27.01.21
    #19
    holgi bedankt sich.
  20. Graham

    Graham

    Registriert seit:
    23.08.20
    Punkte:
    10.579
    10579
    Hast Du Dir zugelegt? :love:

    Ist er das Geld wert?
     
    Graham, 27.01.21
    #20