Information ausblenden

erfolgreiche Chartmusik=Schund? was meint Ihr dazu?

Dieses Thema im Forum "Musik produzieren" wurde erstellt von NULL, 20.09.02.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    hallo noch mal,

    das Thema zündet und das ist auch gut so...

    bin froh und erleichtert, daß es Leute gibt, die wie ich den Hut ziehen vor guten Mainstream+Chartproduktionen.
    Hab nur den Fehler gemacht, es nicht einzugrenzen.

    Ja, die BsB, solche Acts meine ich.
    Weil da alles stimmt, finde ich. Geniale Komposition, Arrangement und dieser Satzgesang der Jungs. Die sind auch mal gecastet worden...
    Danke für den Tip, ich wußte bis vorhin nicht, wer hinter diesen Kompositionen+ Produktionen steckt. Max Martin ist m.E. ein Genie. Ich denke auch immer, diese Musik wird die Zeit überdauern, wie es ja auch Songs aus den 80'ern tun - wer hätte das damals gedacht!!!

    Hey, ich bin kein Backstreetfan! Nee nur wollt ich mal bestätigt haben, daß ich mich nicht schämen brauch, wenn ich als Hobby"musiker"solche Sachen Klasse (nicht nur) produziert finde.

    Ich frag mich oft, Mensch wie haben die das gemacht (die Produzenten), so Details halt und dann ziehe ich eben den Hut+leg die Meßlatte rauf...

    Ein Wort zu Herbert Grönemeyer und persönlichen Geschmack.
    Über Geschmack streiten ist sinnlos.
    Ich meine nur, der hat vor 15..20 Jahren noch authentische Gänsehautsongs
    vollbracht und heute...ist es so, daß ich den Kopf schüttel(nicht erst seit der letzten Single und nicht nur wegen dem Video). Aber das war nicht mein Anliegen und gehört hier nicht weiter erörtert.

    Ich kann auch nicht so gut unter Druck komponieren,das ist bestimmt dann Krampf. Muß ich auch nicht, ich übe ja "nur" ein Hobby aus.

    Ich bin so froh, das ich die Musik habe, auch wenn ich kein echter, richtiger und guter Musiker bin.

    Gruß an Euch alle

    Holger
     
    NULL, 20.09.02
    #21
  2. HaSBACHMeSBACH

    HaSBACHMeSBACH Teilzeitmusiker

    Registriert seit:
    28.04.02
    Punkte:
    1.381
    1381
    Hi!

    Hab' noch ein paar Gedanken zu Mensch zu verbreiten:
    Zunächst konnte ich auch nicht allzuviel mit dem Song und dem merkwürdigen Text anfangen und mit dem Video erst recht nicht.
    Was ich allerdings nicht wußte war, daß seine Frau vor nicht allzulanger Zeit gestorben ist. Und unter diesem Gesichtspunkt verstehe ich (oder meine ich zu verstehen) den Text und kann etwas sinnvolles hinein interpretieren. Er beleuchtet im Prinizip sein Schicksal, seine Rolle als Mensch und die Einsamkeit und das er damit umgehen können muß. Nach dem Tod seiner Frau muß er auch fähig sein, weiter zu leben und ein Sinn im Leben zu finden. (Das war jetzt 'ne ultra-kurz-Fassung). Das Video mit dem Eisbären in einer völlig fremden Welt stellt die Einsamkeit da. Der Eisbär versucht sein Leben zu leben, seine "Arbeit" zu machen und baut eine "Sandburg", die er aber wieder einreißt.
    Von der eigentlichen Komposition ist dieses Lied derbe genial und die Produktion ist gut. (Das behaupte ich hier mal so einfach)

    Ich hab' mir mal das Studio von dem Produzenten von Britney anguckt. Da kommt man ja aus dem Staunen nicht wieder raus. Ich will auch so einen Bastelkeller haben!!! :-o
     
    HaSBACHMeSBACH, 20.09.02
    #22
  3. BennyJ

    BennyJ

    Registriert seit:
    29.06.02
    Punkte:
    475
    475
    @MartyK So wie du's jetzt erklärt hast, kann ich mich damit anfreunden. Ich bin übrigens auch ein "Cover-Hasser" ;-) Wozu sollte man covern? Lieber was neues machen...

    Zu I Love Rock'n'Roll. Nein, Britney hat den nicht produziert (Max hat ihn allerdings auch nicht produziert, was man auch hört, hehe )

    Britney kann ohne tagelange Nachbearbeitung und etliche FX nicht mal singen (EQe mal ihre Stimme aus den Songs raus, dann hörst du u.a. Max mitsingen, um der Stimme Druck zu verleihen), aber das ist ein anderes Thema... ;-)

    @Hasbach

    yep, so ein Bastelkeller ist was feines. Allein die Konsole hat fast ne Mio gekostet hab ich gelesen. Aber das haben sie sich halt jahrelang aufgebaut. Eine kleiner Gruppe von schwedischen Nobodies, die sich in ca. 10 Jahren zu den weltweit gefragtesten Pop-Producern hochgearbeitet haben (siehe auch www.cheiron.se, das ist das alte Studio). Wieder einmal ein Beweis dafür, dass nichts unmöglich ist :)
     
    BennyJ, 20.09.02
    #23
  4. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    Hi,

    also, ich finde den Song "Mensch" von Grönemeyer auch perfekt - sowohl das Video, die Aussage als auch den Song selber. Einfach grandios! Ich kann mich dem, was Hasbach diesbezüglich geschrieben hat, nur anschließen.
    Für mich zählt dieses Lied neben dem Ketchup-Song (auch sehr einfallsreich und gut gemacht; hat "Mensch" übrigens vom Thron gestoßen) zu den besten Songs des Jahres.
    Mir gefällt zwar nicht alles von Grönemeyer, aber hiermit hat er wirklich was tolles geschaffen.

    Gruß

    Marty
     
    NULL, 21.09.02
    #24
  5. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    Hi BennyJ,

    dass Cover überflüssig sind, würde ich so nicht sagen. Es gibt schon eine Menge guter Cover, z. B. "All Out Of Love" von Andru Donalds, "Live To Tell" von Lucrezia, "I Drove All Night" von Cindy Lauper etc.
    Es kommt aber eben drauf an, wie gut solche Cover gemacht sind! Und da trennt sich die Spreu vom Weizen.

    Was, Max singt mit, um Britney mehr Pep zu verleihen? Das ist ja krass. :)

    Gruß

    Marty
     
    NULL, 21.09.02
    #25
  6. BennyJ

    BennyJ

    Registriert seit:
    29.06.02
    Punkte:
    475
    475
    Ja genau, es kommt auf die Qualität der Cover an. Was ich nicht leiden kann, sind diese eintagsfliegen, die mit irgendwelchen billigen auf techno gemachten coversongs "die charts stürmen" wollen. ok, einmal klappts vielleicht. aber dann verschwinden sie und man hört nie wieder von ihnen :)

    Ja, Max singt sehr oft bei Britney mit (bei BSB überflüssig, das sind ja schon 5 ;-) ). Er war ja vor Jahren mal Sänger in einer Heavy Metal Band. Der Herr in dem kleinen Dialog in "Oops!... I did it again" ist er übrigens auch.

    Naja, Britney ist schon ein Phänomen. Live ist sie total schlecht, aber im Studio polieren sie die Stimme so sehr, dass das keiner mehr mitbekommt :)
     
    BennyJ, 21.09.02
    #26
  7. MartyK

    MartyK

    Registriert seit:
    12.08.02
    Punkte:
    5.782
    5782
    Hi,

    naja, Jan Wayne hat schon seinen 3. Song erfolgreich auf den Markt gebracht. :-/ Und Anaconda und Kosmanova haben AFAIK auch schon einen Hit davor gehabt.

    Also, das Video von "Ooops..." ist mir jetzt nicht in Erinnerung, weiß deswegen nicht, wer dieser Max ist.

    Das Phänomen lässt sich auf jede Stimme anwenden. Heutzutage ist technisch vieles möglich. Da kann sogar eine total schiefe Stimme so geradegebogen werden, dass es sich ordentlich anhören kann - aber nicht muss.

    Gruß

    Marty
     
    MartyK, 21.09.02
    #27
  8. BennyJ

    BennyJ

    Registriert seit:
    29.06.02
    Punkte:
    475
    475
    hi,

    meine auch nicht die person im video, sondern die stimme. die ist von ihm.

    Gruß,
    Benny
     
    BennyJ, 21.09.02
    #28
  9. MartyK

    MartyK

    Registriert seit:
    12.08.02
    Punkte:
    5.782
    5782
    Hi,

    ach so, war zu voreilig.

    Gruß

    Marty
     
    MartyK, 21.09.02
    #29
  10. Froschbrocken

    Froschbrocken

    Registriert seit:
    09.05.02
    Punkte:
    240
    240
    Moinsen allerseits!

    Dieser Thread gefällt mir total, da lernt man mal so die Auffassung der ganzen Community-Mitgliedern kennen!

    @musicfanta: Bist Du der Holger, der in unser Gästebuch geschrieben hat? Wenn ja, dann danke für das Lob! Wenn nicht, dann schau mal auf <a href=http://www.rip-online.de>www.rip-online.de</a> vorbei, das ist die Website meiner Band, da gibt's 4 Songs zum runterladen, die sind alle von mir geschrieben. Dann hast Du mal ein paar Beispiele für meinen Songwriting-Stil.

    Zum Thema Grönemeyer: Ich mag Grönemeyer im Allgemeinen recht gerne, auch sein neues Lied ist sehr cool. Auch bevor ich die Sache mit seiner Frau erfahren habe, fand ich's schon gut. Das beste, was er gemacht hat, war allerdings meiner Meinung nach "Bleibt alles anders", ein genialer Song.

    Zum Thema Coverversionen: Ich selbst spiele mit meiner Band bei Auftritten hin und wieder das eine oder andere Cover, z.B. "Free Electric Band" von Albert Hammond oder "The Power of Love" von Huey Lewis and the News. Das tun wir hauptsächlich, um die Stimmung und uns selbst ein wenig aufzulockern, und weil es einfach Spaß bringt. Warum allerdings diese blöden Dance-Remixe von alten Klassikern in den Charts rumwuseln, kann ich auch nicht verstehen. Die Madonna-Teile von Mad'House sind in der Tat nur überflüssig und idiotischerweise auch noch im Refrain ihrer Harmonien beraubt worden. Dagegen finde ich zum Beispiel "Tainted Love" von Marilyn Manson gar nicht schlecht. Gibt aber auch ne Menge gute Covers, besonders wenn sie etwas rockiger gemacht werden (ich bin einfach ein Rock-Mensch).

    Zum Thema Max Martin: Jo, BennyJ! Coole Sache mit der Studiosite von Max Martin, ich hab mir mal seine Produktionen durchgeguckt und mit wahnsinnigem Erstaunen festgestellt, dass er auch an "I'm Stupid" von Prime Sth beteiligt war, was für mich DIE Rock-Entdeckung dieses Jahres ist! (Kennt wahrscheinlich hier kaum jemand, die sind grad erst am Bekannt-werden) Jeder, der auf melodische Rockmusik mit klasse mehrstimmigen Gesang steht, der sollte sich den Song mal anhören. Für mich bisher der Song des Jahres!

    Und nun noch mal zum eigentlichen Thema, Chart-Musik: Diesen Ketchup-Song finde ich nun wieder überhaupt nicht toll, der ist doch echt nur nervig. R&B-Musik finde ich auch größtenteils super-langweilig, obwohl das immer noch besser ist als noch viel langweiligerer Hip-Hop/Rap. (Schlimmstes Beispiel für mich: Nelly!) Von daher gibt es schon ne Menge Müll in den Charts, aber das liegt einfach an meinem Musik-Geschmack. Produktions-technisch ist im Prinzip alles, was in den Charts ist, top.

    Gruß,
    Froschbrocken

    [ Geändert von Froschbrocken am 22.09.2002 02:53 ]

    [ Geändert von Froschbrocken am 22.09.2002 02:55 ]
     
    Froschbrocken, 22.09.02
    #30
  11. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    Hi Froschbrocken,

    ja ich hab mir Eure Sachen angehört und mich ins Gästebuch eingetragen.

    Die Meinungern hier sind sehr interessant, aber:

    Es sind leider bisher nur ein paar Leute, die sich äußern.Schade!!!

    Gruß
    Holger
     
    NULL, 22.09.02
    #31
  12. Froschbrocken

    Froschbrocken

    Registriert seit:
    09.05.02
    Punkte:
    240
    240
    Hoi musicfanta!

    Jo, dann noch einmal danke für das tolle Lob! Empfehl uns ruhig weiter! ;-)
    Klar, dass jetzt kaum noch Leute dazu kommen in diesem Thread, weil er inzwischen so groß ist, dass niemand neues mehr Lust hat, sich alle Meinungen durchzulesen. Außerdem ist es normal, dass sich derartige Grundsatzdiskussionen meist auf ein paar wenige Leute beschränken. Aber gerade das finde ich sehr interessant!

    Gruß,
    Froschbrocken
     
    Froschbrocken, 22.09.02
    #32
  13. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    Ohne jetzt den ganzen Thread gelesen zuhaben, ich bin der Meinung daß Musik in den Charts von seelenlosen, aber technisch sehr versierten Menschen produziert wird. Daraus ergaben sich natürlich oft perfekte Produktionen, die meist aber nur eine trübe, billige Stimmung hergeben. Die Flows ernähren sich dabei vom oft Underground (hinken also den Trends meilenwert hinterher), da Chartsproduzenten eher uncoole ältere Leute sind die nur noch wenig Inspiration in sich haben (Kein Soul mehr).

    Das denke ich trifft bis auf wenige Ausnahmen fast immer zu...
     
    NULL, 22.09.02
    #33
  14. RandomRecords

    RandomRecords

    Registriert seit:
    08.08.02
    Punkte:
    5.086
    5086
    Man stelle sich einen riesigen skandinavischen Wald vor. Da rein setzt man die Sahel-Zone. Und so ausgelatscht ist der Pfad auf dem sich ein Pop-Produzent/Ghost-/Songwriter befindet. Obwohl der Pfad so riesig ist, gibt es da kaum Bewegung. Disco-Pop wie er hier besprochen wurde hat sich seit den 80ern nicht merklich verändert. Die Produktion ist natürlich fetter, aber die Masche ist die selbe.
    Ich habe viel mehr Respekt vor einem Produzenten wie Ross Robinson, der es schafft eine innovative Band wie At the Drive-In sauber zu vertonen, ohne ihnen die Power zu nehmen.
    Oder Steve Albini, der es gewagt hat, nach Nevermind mit einer Band wie Nirvana - man denke an einen im höchsten Maße heroinabhängigen Front Mann - ein Album wie In Utero herauszubringen. Um das zu verstehen muß man allerdings die Alben und Nirvanas Geschichte kennen. Ich hoffe das tut ihr.
    Dann gibt's da noch Rick Rubin, der hat System of a Down produziert...
    Was ich sagen wollte, ist das es für einen solchen Produzenten eine viel größere Herausforderung ist. Der kriegt eine Band mit festen Vorstellungen vorgesetzt, bei SOAD oder ATD-I auch noch mit sehr innovativen Ideen. Das dann vernünftig zu produzieren ist um einiges schwerer, als einen Sound den es schon tausendmal gegeben hat.
    In meinen Augen ist Max Martin auch nur ein Bill Gates, der den Leuten Kot (Britney Spears, BSB) in eine nette Hülle verpackt und zu überteuerten Preisen verscherbelt.

    [ Geändert von RandomRecords am 23.09.2002 02:12 ]
     
    RandomRecords, 23.09.02
    #34
  15. popsta

    popsta Administrator

    Registriert seit:
    14.04.02
    Artikel:
    273
    Punkte:
    52.347
    52347
    hi zusammen,

    @ upsolute: woher stammen deine aussagen? sind das deine eigenen erfahrungen, oder entnimmst du das den medien?

    @all: interessantes thema :-D
    meine frage nun:
    1. was kann man (bzw. wir alle, da wir ja alle musik machen) dagegen tun?
    2. sind es die käufer (konsumenten) schuld, das teilweise übelster schrott in die charts kommt?
    3. sind die produzenten und musiker schuld daran, weil sie unfähig sind, "neue" innovative musik zu komponieren?
    4. ist das eine deutsches, europäisches, oder sogar weltweites problem?
    5. ist "musik machen" nur noch unter kommerziellen gesichtspunken zu betrachten?
    6. wer hat das recht, musik als "gut" oder "schlecht" zu ver(be)urteilen?

    ----------------------------------------------------------------------------------------------
    ich finde das alles gar nicht so schlimm! grade wenn es um den begriff "pop" geht. wie der name schon sagt, ist es populäre musik. sie soll den menschen unterhalten, in welcher form auch immer. das kann ein text sein, der das sprachrohr des künstlers ist, oder ein spezieller sound, der gewisse emotionen beim zuhörer weckt, oder ein beat, der zu tanzen anregt.
    genauso kann aktueller pop (bsb, britney...) auch visuelle reitze (bsb...bah :-D ) in der heranwachsenden generation wecken.
    die medien verstärken das natürlich (bravo, viva...) aber wir sind doch alle frei entscheidende menschen. jeder mensch empfindet musik anders!

    was mich wirklich richtig aufregt ist :evil: <b>S C H L A G E R</b> :evil:
    das ist verar$che "pur", weil es unter dem deckmantel der lieben und netten musiker verkauft wird! und die zuhörer und plattenkäufer checken es nicht, weil sie die dementsprechende bildung nicht besitzen.
    ein 60jähriger hat doch keinen blassen schimmer, ob heino 8-) grade playback singt oder nicht. er hat halt ein mikro vor´m mund, und deshalb singt er wirklich. fragt mal eure eltern oder großeltern danach.
    außerdem ist schlager das allergrößte 0815 gesülze, das es gibt! immer das selbe stickmuster, nur nichts neues, immer lächeln... und es geht ausschließlich um kohle, um sonst nichts!
    ---------------------------------------------------------------------------------------------
    seid froh, das ihr musik beurteilen könnt, und wählt euch die musik aus, die ihr gerne hören möchtet! ignoriert einfach die musik, die euch nicht interessiert! es gibt heutzutage so viele alternativen wie nie zuvor. darunter ist auch sehr sehr viele gute musik. unterstützt diese künstler, indem ihr cd´s kauft (egal ob die selber gebrannte demo cd, oder ne kaufhaus cd).
    musik muss wieder belohnt bzw. entlohnt werden, sonst hat kein künstler die chance, gute und professionelle musik zu produzieren! musik ist nunmal ein kosten und zeitintensives hobby oder beruf. wenn der "schrott" von eurer geration nicht mehr gekauft wird, wird der schund verschwinden, und nur die "guten" werden überleben... so ist das nunmal.

    mfg
    karsten
    www.homerecording.de
    www.soundsamples.de
     
    popsta, 23.09.02
    #35
  16. MartyK

    MartyK

    Registriert seit:
    12.08.02
    Punkte:
    5.782
    5782
    Hi Karsten,

    ich finde es ganz schön inkonsequent von dir, dass du einerseits darauf pochst, jedem seinen Geschmack zu lassen (wer tut das denn nicht?), andererseits aber Schlagermusik als die einzige Form von Verarsche darstellst. Lass die Leute doch diese Musik, die *ihnen* gefällt, hören! Ich denke nicht, dass gerade Heino playback singt - und wenn er es mal gerade nicht macht, was wäre daran so schlimm?

    Du schreibst von immer denselben Strickmustern bei Schlagern, nur nichts neues... ja, was ist denn mit den aktuellen Dancefloor-"Hits" (Anaconda, Resource, Aquagen, Kosmanova etc.), die zum größten Teil nach demselben Strickmuster gestrickt sind? Wo ist denn da der große Unterschied zu deinen verhassten Schlagern? Ich habe mir vor kurzem die Dance-Version von "Billie Jean" von The Sound Bluntz angehört - hier hat sich immerhin jemand Mühe gemacht, dem ganzen mehr zu verleihen als einen sturen Geradeaus-Beat mit abgelutschtem Synthi-Sound, den man nun wirklich in jedem 2. Dance-Track hört.
    Wo ich dann auch gleich bei deiner Frage bin, was man dagegen tun kann... eben nur gute Musik zu kaufen. Aber man kann einem Teenie schlecht sagen, dass das gute und jenes wiederum schlechte Musik ist.
    Dancefloor-Musik war mal richtig gut - das war aber eher zu einer Zeit, in der Acts wie Snap, 2 Unlimited, Cappella etc. die Charts besiedelten.

    Es geht hier um keine Schuldfrage, da sich kein Produzent einer Schuld bewusst ist, wenn er Schrott produziert. Er hat einzig das Interesse, mit möglichst wenig Aufwand möglichst viel Kohle zu erzielen. Das Ergebnis muss gar nicht mal aufwendig gestaltet sein - es reicht heute schon eine einfache Pattern-Struktur und genügend Druck, um die Kids auf die Tanzfläche zu bewegen.
    Wieso sollten sich (viele) Produzenten denn heute noch die Mühe machen, mehr Arbeit in ihre Songs zu stecken, wenn es schon ausreicht, die Hook-Line eines beliebten Hits zu klauen und darunter eine 08/15-Drum-Loop zu legen, paar Effekte dazu zu addieren, eine halbwegs begabte Trulla zu engagieren und das Zeug dann unter die Leute zu bringen?

    Ich persönlich gebe mir selber das Recht, Musik als schlecht oder als gut zu beurteilen. Dieses Recht kann auch niemandem genommen werden, sonst könnte man gleich alle Plattenkritiken einstampfen, da dann nämlich jede Musik gleich wertig und nur der persönliche Geschmack von Bedeutung wäre.

    Gruß

    Marty
     
    MartyK, 23.09.02
    #36
  17. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    Ui ui ui... ist ja ganz schön lang geworden der Thread ;-)

    Trotzdem will ich meine Meinung auch noch verbreiten:
    Was hier (und allgemein) als "Chartmusik" bezeichnet wird, ist doch einfach nur das Ergebnis der Industrialisierung der Musik. Das sagt nicht unbedingt etwas über deren Qualität aus. Es ist einfach keine Kunst mehr sondern ein Produkt. Vielleicht vergleichbar mit einem IKEA-Schrank vs. Schreiner-Schrank.

    Ich denke <b>hier</b> sollte auch die Grenze gezogen werden. Nur weil Grönemeyer mit "Mensch" einen Hit hat, heißt das noch laaaaange nicht, dass das 'schlechte' Chartmucke ist!!!! Bei Grönemeyer ist Musik <b>Kunst</b>! Im Gegensatz dazu sind Ketchup oder BSB oder Britney (die hier im Thread auch Erwähnung fanden) einfach nur Produkte. Schön in Plastik verpackte Ware, die problemlos konsumiert werden kann. <b>Mahlzeit.</b>

    SloBurn
     
    NULL, 23.09.02
    #37
  18. Telex

    Telex

    Registriert seit:
    20.07.02
    Punkte:
    70
    70
    Hi,
    ich finde es gut das in diesem Forum über so etwas geschrieben wird, aber über das Thema kann man sich noch Jahre unterhalten und man würde auf kein Ergebniss kommen.
    Nun zu meiner Sichtweise... Ich stelle mir, bevor ich über Musiker und deren Musik urteile, die Frage "Sieht er das Musik machen als Kunst an oder als reine Unterhaltung". Wenn man sich diese Frage beantwortet, dann hat man schon 2 große Lager an Musikern.
    Ich war auch lange auf der schienen ala "Alles was nicht so denkt wie ich, der macht schlechte Musik", ist aber falsch, wie ich finde.
    Ich persönlich sehe Musik als Kunst an. Lyrics müssen mich tief im inneren berühren und der Song oder die ganze Platte sollte Charakter haben und man sollte den Künstler in dem was er macht wiederfinden und er sollte dabei ehrlich bleiben und dazu stehen was er macht.
    Wenn ich nun aber auf einen treffe der halt Chart-Musik hört und der meint "Ich höre Musik, weil ich Britney geil finde und mir die Musik von der nicht mehr aus dem Kopf geht" ja dann muss man das akzeptieren und nicht sagen "das is aber sch*** Musik".

    Heute ist es mir egal wie erfolgreich eine Britney,Brosis und andere sind...denn eins weiss ich sie werden NIE!!! genau die Musik machen können, die sie wollen, weil sie immer die Musikfirma davor haben...und dann bin ich nicht mehr neidisch auf sie...dann hab ich nur noch Mitleid. Sie sind zum Spielball der Firma geworden. Ein teurer und zum Teil hübscher Spielball aber sie werden nie dahin rollen, wo sie eigentlich hinwollen.

    Deswegen...lasst die Leute ihre Chart-Musik hören. Macht euer Ding...denn wenn man absolut sein Ding macht, dann fragt man sich nicht mehr ob das andere gut ist oder nicht...nein, dann weiss man es einfach ob es gut ist oder nicht....wie gesagt"für einen selber" und das sollte reichen. Ich höre oder mache Musik für mich und nicht für andere.

    Mfg Marco



    [ Geändert von Telex am 23.09.2002 12:32 ]
     
    Telex, 23.09.02
    #38
  19. Froschbrocken

    Froschbrocken

    Registriert seit:
    09.05.02
    Punkte:
    240
    240
    Moin!

    @SloBurn: Guter Vergleich mit IKEA- und Schreiner-Schrank, aber auch die IKEA-Designer haben sich Gedanken gemacht, und auch wenn am Ende ein lieblos erscheinendes Massenprodukt steht, können die Produkte an sich schon sehr genau durchdacht und schlichtweg genial sein. Dies geht allerdings in der Verpackung unter und somit merkt man dem Schreiner-Schrank viel eher an, wie viel Liebe und Kreativität darin steckt.
    Ich habe by the way auch sehr großen Respekt vor Produzenten, die es mit Bands wie At The Drive-In (oder noch viel mehr der daraus entstandenen Band The Mars Volta) aufnehmen, oder auch - wie schon von mir angesprochen - Tool. Diese Menschen bewundere ich sowieso für ihre Fähigkeit, Songs fern von allen "Normen" zu schreiben, ich muss gestehen, dass ich etwas derartiges nie zustande bringen könnte, aber ich will es auch gar nicht. Ich bin zufrieden mit meinen Ohrwurm-Songs. ;-)

    Gruß,
    Froschbrocken
     
    Froschbrocken, 23.09.02
    #39
  20. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    Hi!

    Jetzt muß ich auch noch mal schnell was dazu sagen: ;-)

    Musikgeschmack ist etwas über das man sich nicht streiten kann. Ein Musikstück besteht (oder kann) aus Form und Inhalt bestehen. Techno ist größtenteils nur noch Form. Die heutige Pop-Music hat vielleicht ein klein wenig Inhalt, aber nicht viel. Und Grönemeyers "Mensch" hat beides. Musikgeschmack kann durch viele Faktoren beeinflußt sein. Einige finden Stilrichtungen wichtig, fetten Sound, der nächste will Inhalte in Form von guten Texten, wieder andere gucken auf das Detail oder man sucht Neues, daß es vorher nicht gab. Man kann auch Musik gut finden, weil man sich damit identifiziert.
    Aber damit kann ich gut leben. Mein Problem ist eigentlich, wie der ganze Kram entsteht. Ich hatte das Instant-Mukke und Cover-Mukke genannt.
    Wenn sich ein paar Leute (einer Plattenfirma) hinsetzen und marktstrategisch überlegen, wie sie am besten einen Song entwickelt, daß er einen speziellen Personenkreis anspricht, dann finde ich das schlecht. Instant-Mukke ist maßgeschneidert auf die Bedürfnisse (ich nenne das einfach mal so) des Kunden. Bei Cover-Mukke weiß man, daß die Dinger sich gut verkaufen werden.
    Mit BigBrother oder den anderen Reality-TV-Sendungen sind sie sogar noch ein Schritt weiter gegangen. Und ihr Konzept ist gut, denn es kann sogar einen schlecht Singenden BigBrother Star mehrere Wochen auf Platz 1 in den Charts halten und im Beliebtheitsgrad hoch halten. Wenn die das mit einem XY-Menschen machen können, der gar nicht singen kann, dann können sie das erst recht machen mit Leuten, die was drauf' haben. Und, siehe da, NoAngels waren geboren.

    Nur was ich vermisse ist der Spirit an der Sache. Oftmals wird einem vorgegaukelt, da wäre eine Band, die sich eigenständig formiert hat und eigene Songs geschrieben haben. Aber die Wahrheit ist dann, daß die alle gecastet wurden und sich vorher net kannten und das Lied kommt aus der Schublade und ist fertig produziert, aber der Produzent war noch am überlegen, welcher Act zur Produktion paßt. Und wenn Musik nur noch geschickte Geldmacherei ist, dann finde ich das halt schade. :-x
     
    NULL, 23.09.02
    #40
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.