Information ausblenden

erfolgreiche Chartmusik=Schund? was meint Ihr dazu?

Dieses Thema im Forum "Musik produzieren" wurde erstellt von NULL, 20.09.02.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. kenfjohnnydee

    kenfjohnnydee

    Registriert seit:
    14.08.11
    Punkte:
    32.825
    32825
    Yep!

    Ist aber auch irgendwie logisch. Der Anspruch steigt, man klingt "erwachsener" und das tangiert die Hauptkäuferschicht eben nicht (mehr). Weiterentwicklung im Popbiz ist daher m.E. eher hinderlich. Es gibt nur ganz wenige Ausnahmen, bei denen die Käuferschaft mit ihren "Idolen" wächst.
     
    kenfjohnnydee, 25.08.12
  2. alpha-s

    alpha-s

    Registriert seit:
    05.11.09
    Punkte:
    634
    634
    Genau das ist das "Problem". Das Ohr hört eigentlich gerne schöne Harmonien. Nur diese Harmonien kann eigentlich schon ein Erstklässler auf der Heimorgel spielen. Für eine kommerzielle Produktion greift man schon gerne auf so was zurück, der musikalische Anspruch dabei bleibt aber eher bescheiden.

    Je komplexer die Harmonien und damit das Gesamtgerüst wird, um so schwieriger wird es auch, eine darauf passende Melodiefolge und erst recht einen Ohrwurm zu finden. Aber wenn man "erwachsen" klingen möchte, will man auch einen gewissen Anspruch (an sich selbst?) erfüllen.

    ich hab mal ein Buch gelesen, wie man eine gute Melodie schreibt und dabei wurden Ohrwürmer untersucht. War ganz witzig, denn eigentlich alle Ohrwürmer waren ultraprimitiv komponiert....
     
    alpha-s, 25.08.12
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.