Information ausblenden

Equipment richtig einstellen?

Dieses Thema im Forum "Recording & Mikrofonierung" wurde erstellt von Tales, 09.04.06.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. floxe

    floxe

    Registriert seit:
    29.11.02
    Punkte:
    16.703
    16703
    und wieder einer der auf den "die röhre wärmt so schön" hype reingefallen ist.

    wie gesagt adapter.

    wofür willst du panoramisieren oder mit dem behringer eq'n? wieso nicht erst nach der aufnahme mit plugins die auch genaue eingriffsmöglichkeiten geben und nicht nur ein popeliger 3band eq.

    du kannst die anderen sachen ja an den mixer anschließen, aber den pre würde ich direkt in die soundkarte stöpseln um den signalweg so kurz wie möglich zu halten. du kannst für dich ja mal den vergleich machen, wenns besser klingt dann machs so, wenn nicht bleib beim alten.

    lg
    flox
     
    floxe, 09.04.06
    #21
  2. Trigger7

    Trigger7

    Registriert seit:
    20.10.03
    Punkte:
    497
    497
    hmm, da war Floxe schneller.

    Ich frage mich auch grade, was du mit dem Behringer machst.

    Auser nen Schalgzeug aufnehmen und zusammen mischen, kann da ja nicht viel passieren.

    Den rest kannst du doch mit der Esi auf nehmen und dann in Cubase Mixen, oder habe ich da was über lesen.

    Mit dem PreAmp in die Esi und dann fröhlich jede Spur aufnehmen.

    Zack fettich und mit dem Sound sollte es dann auch klappen.

    CU T7
     
    Trigger7, 09.04.06
    #22
  3. Roman87

    Roman87

    Registriert seit:
    18.07.04
    Punkte:
    45
    45
    @Tales,

    wenn du mit dem Ergebnis deiner Aufnahmen nicht zufrieden bist, dann liegt das sicher nicht am Behringer Pult, außer es ist ein penetrantes Rauschen. Aber wenn man die Kanalzüge bei einem Behringer Mischer nicht gnadenlos aufreißt dann rauscht da auch nix. Ich kann dir nur sagen was ich aus eigener Erfahrung weiß. Equipment alleine macht noch keine gute Musik. Und schlecht ausgestattet bist du bei leibe nicht.

    Gruß Roman
     
    Roman87, 09.04.06
    #23
  4. Vironnimo

    Vironnimo

    Registriert seit:
    07.08.05
    Punkte:
    2.581
    2581
    bei mir sieht der signalweg ähnlich aus. ich lasse auch alle meine signale durch ein behringer mischpult laufen. das hat drei gründe: der erste heißt jugendsünde. da hab ich mir das pult einfach gekauft, weil man sowas ja braucht, und nie mehr kabel umstecken ist eine tolle sache. der zweite heißt faulheit: nie mehr kabel umstecken ist halt WIRKLICH ne tolle sache ;) der dritte grund, warum ich das ding immer noch hab, heißt routing, bzw monitoring. wenn ich gesang aufnehme, dann muss ich das playback vom computer und das signal vom mikro auf den kofphörern haben. das ginge ohne mixer nur per direct monitoring, und das kann meine audiokarte (m-audio delta 192) glaube ich gar nicht.

    an dem problem mal weitergedacht: wäre nicht eigentlich ein billiger splitter die lösung? sprich:
    mikro -> preamp -> splitter -> soundkarte
    -> mixer zum abhören
    oder liegt da irgendein denkfehler? sind splitter die gleichen soundkiller wie behringer mischpulte? ;)
     
    Vironnimo, 09.04.06
    #24
  5. floxe

    floxe

    Registriert seit:
    29.11.02
    Punkte:
    16.703
    16703
    kennst du denn einen billigen splitter? die [p=83]behringer DI20[/p] nennt sich auch splitter - ein nettes tool bei dem preis, aber gleichzeitig ein rauschgenerator sondergleichen.

    lg
    flox
     
    floxe, 09.04.06
    #25
  6. aliazz

    aliazz

    Registriert seit:
    18.10.05
    Punkte:
    2.136
    2136
    http://www.midiman.de/ap192.htm

    vl hättest du die produktbeschreibung vorher gelesen bevor du deine karte gekauft hast :roll:
     
    aliazz, 09.04.06
    #26
  7. Vironnimo

    Vironnimo

    Registriert seit:
    07.08.05
    Punkte:
    2.581
    2581
    genau deshalb meine frage - inwieweit leitet ein splitter so ein signal einfach nur weiter oder versieht es noch mit den ein oder anderen extras? als billigen splitter würde ich mir sowas hier vorstellen. ist halt die frage, inwieweit man damit das vermeintliche rauschen und den vermeintlichen signalverlust eines behringer pultes umgeht.

    btw, bin mit meiner lösung nicht wirklich unzufrieden, da ich nicht denke, große unterschiede im sound festzustellen, sobald ich das behringer pult wegnehme. ist nur ne denkspielerei.


    @ aliazz: als ich mir die karte gekauft habe, habe ich keinerlei wert auf diese funktion gelegt. jetzt brauche ich sie auch nicht, also interessiert mich das vorhandensein einer solchen funktion auch nicht. ich habe es kurz nach dem kauf einmal kurz probiert, es hat nicht geklappt, es war mir egal -> verbrechen?
     
    Vironnimo, 10.04.06
    #27
  8. floppy8

    floppy8

    Registriert seit:
    01.08.04
    Punkte:
    1.881
    1881
    Hallo,

    über einige Antworten muss ich mich doch sehr wundern.

    An den Threadersteller: Geh einfach mit dem Ausgang vom VTB1 in den Line-EIngang vom Behringer. Das kannst mit nem XLR-Klinke oder nem Klinke-Klinke kabel machen. Am Behringer brauchst du mit dem EQ nix zu machen für den Micro-Sound, das machst Du alles nachher im Rechner. Wenn Du das jetzt alles richtig einpegelst, versaut der Behringer den Sound überhaupt nicht, jdenfalls nicht so, dass es im HR-Bereich irgendwie relevant wäre, oder so, dass irgendweiner von den Behringer-Hassern den unterschied am Ende hören würde. ;)

    Um möglichst viel vom Tube-Sound des VTB1 zu haben, solltest du Tube-Blend voll auf Tube stellen und mit dem Gain nicht zu vorsichtig sein. Erwarte aber nicht zu viel.

    Mit dem B1 kriegst Du übrigens selbst mit dem Behringer-Mixer und einem anständigen Sequenzerprogramm einen "warmen" Sound hin. Das hängt nur von deiner Erfahung und dem Know-How ab, und natürlich von dem, was ins micro reinkommt.
     
    floppy8, 10.04.06
    #28
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.