Information ausblenden

eigene Samples in Reason schlechter Sound

Dieses Thema im Forum "Reason" wurde erstellt von insightmusic, 23.02.12.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. insightmusic

    insightmusic Themenersteller Tonmensch

    Registriert seit:
    08.04.11
    Punkte:
    2.314
    2314
    Hi,
    ich habe festgestellt, dass in Reason abgespielte Samples sehr dünn (Druck, Panorama) klingen. Dünner als in Wavelab und Cubase. Das ist ärgerlich wenn Reason in Cubase eingebunden arbeitet. Dann hört man das echt extrem. Liegt das an den Einstellungen? Da ist ja eigentlich nicht viel. Oder liegts viell an Reason selbst? Ich hab die Version 2.5?

    Vielen Dank im Voraus...!
     
  2. Ari

    Ari Gesperrter User

    Registriert seit:
    24.06.04
    Artikel:
    1
    Punkte:
    141.850
    141850
    Schonmal einfach ein Sample in jeweils beiden Programmen abgespielt, dieses als Song exportiert. Und die beiden Sounds miteinander verglichen?

    Kann ich das bitte mal hören?
    Danke sehr! :)
     
    holgi und insightmusic bedanken sich.
  3. richie

    richie

    Registriert seit:
    31.10.08
    Punkte:
    5.950
    5950
    Also ab Version 3 oder 4 haben die nochmal ein bißchen an der Engine geschraubt, was immer das heißen soll.

    Reason klang aber für mich aber nie besonders dünn an sich, höchstens die Samples selber waren nie das Gelbe vom Ei. Man muss schon einiges Reason schrauben, damit es amtlich klingt.

    Ein vergleich würde mich aber auch interessieren. Natürlich ohne externe Bearbeitung in Cubase/ Wavelab etc..
    Also aus Reason rausbouncen, in Cubase rein und wieder rausbouncen. Alles in 44,1 khz und 24 Bit und ohne Dithering.

    Danke. :)
     
    insightmusic bedankt sich.
  4. insightmusic

    insightmusic Themenersteller Tonmensch

    Registriert seit:
    08.04.11
    Punkte:
    2.314
    2314
    Danke für die schnellen Antworten...

    Wenn ich heut zu hause bin kann ich mal was posten. Bin noch auf Arbeit. Bis dann...
     
  5. Gel Mitglieder 58746

    Gel Mitglieder 58746 Guest

    Punkte:
    0
    Das Problem is mir sehr bekannt. Das Fazit is das man die gesammten Samples der Factory Soundbank für moderne Clubproduktionen Amtlich in Gulli kicken kann.

    Ich kann JEDEM Clubmusic Producer nur raten wie folgt vorzugehen:

    Erstmal das ganze in Reason hinbasteln (ohne sidechain etz) wenn der Track nun Raw da liegt exportiere über Record deine Midi spuren. Das is dann ein File mit der Endung *.mid darin sind ALLE midi spuren deines Arrangements enthalten.
    Als nächstes ist dann die Frage: welche spuren will man in Reason behalten und was nicht.. Mute zb. deine Kick und deinen Bass. DU hast nun aber deine Midi spur mit den Notes - lade sie in deinen Sequenzer schmeiße mal die anderen Midi spuren raus und behalte deine Kick und dein bass. Darauf legst du zb. nun den Basizim oder ein Kickdrummodul deiner wahl. Und auf den Bass ne nette TB303 emulation.. Reason/record hingegen schleifste auf eine eigene Audiospur. Und Recordest das ganze mal einfach da durch.

    Das wären nun:
    Kick
    Bass
    Reason/record Summe

    Das bringt nen derbsten Vorteil - cutte mal mit nem Locut die Record/Reason Summe ab150-200hz somit is Kick und bass alleine und es strahlt nix über. Das ganze kann man modifizieren in dem man zb. Subgruppen aus Record aufnimmt. zb.

    Kick
    Bass
    Reason/record Synths
    Reason/record Perc
    Reason/record FX

    so eine Unterteilung bietet den enormen VORTEIL das man die Subgruppen mit dem Bass und der Kick viel einfacher verschweißen kann als wenn man alle 12 FX Spuren.. die 20 Synthis und die 90 Pecussions versucht einzeln noch ein zu passen. Subgruppen machen VIEL aus. Nutzt es - zuvor sollte es aber im Mix schon gut sitzen!!!!

    Nun kannste (nehmen wir mal an du nutzt Ableton) - die Spuren sehr leicht mit sidechain versehen. Das Resultat wäre ein Sound der so mit Reason einfach nicht machbar wäre. EGAL WIE MA SICH ANSTRENGT!!! denn man kann zb. seine UAD Plugins hineinladen oder zusätzliche Synths wie den Synth1 einbinden.

    Wer die Spuren dann mal IN ableton drin hat - kann Record auch beenden. Und somit CPU und Ram spaaren. Das ganze is nämlich sehr geschickt & zu gleich ein Umstand hoch 10. Denn es bedeutet doppelt aufwand bei der archivierung. Wer in Record und Reason was ändert muss es auch extra sichern. Und neu in das Ableton Projekt einladen.

    Reason und auch Record macht aber gerne eines - es killt die Power der Samples was oft an der viel zu hohen aussteuerung der Spuren liegt. Ausserdem killt der Kompressor von Reason sehr schnell den Punch und macht aus dem Guten Sample ein Miesen Sound. Oft auch weil eine Mastering Suite auf der Summe liegt. Der Buss kompressor von Record jedoch ist hier weit aus attraktiver da er dies verhalten NICHT so schnell vorweist. Der Limiter in Record/Reason killt ebenso die Kraft zumindest meine Erfahrung.

    Wer wirklich guten Sound haben will sollte das ganze meines erachtens as Clean as Possible in Reason halten und die Bässe und die Kick auslagern.
     
    insightmusic bedankt sich.
  6. insightmusic

    insightmusic Themenersteller Tonmensch

    Registriert seit:
    08.04.11
    Punkte:
    2.314
    2314

    Anhänge:

  7. synthpark

    synthpark

    Registriert seit:
    11.11.09
    Punkte:
    50.436
    50436
    und wer die Summendinger da eingefuegt? Der Weihnachrtsmann oder wer?
     
  8. Gel Mitglieder 58746

    Gel Mitglieder 58746 Guest

    Punkte:
    0
    Nicht jeder nutzt das LEERE Standard Set.. viele Anfänger laden sich mangels Know how ein Grundset das fertig Strukturiert ist und dabei wird vergessen das auf Summenefekte zu prüfen. Dieses wird dann beim aufrufen geladen und der Fehler fällt nie auf weil das set nie in Frage gestellt wird.
     
  9. insightmusic

    insightmusic Themenersteller Tonmensch

    Registriert seit:
    08.04.11
    Punkte:
    2.314
    2314
    @OptimusPrime

    deine Vorgehensweise kann man ja auch auf die Anwendung mit Cubase übertragen. Danke für den Tipp, das probier ich mal.

    Aber wie wäre das dann mit Rex-Loops?
     
  10. buffi

    buffi

    Registriert seit:
    12.09.08
    Punkte:
    15.041
    15041
    ..und malwieder der anwenderfehler
    und keine daw die klingt
     
  11. synthpark

    synthpark

    Registriert seit:
    11.11.09
    Punkte:
    50.436
    50436
    Ditte ist natuerlich ein Problem [​IMG]
     
  12. insightmusic

    insightmusic Themenersteller Tonmensch

    Registriert seit:
    08.04.11
    Punkte:
    2.314
    2314
    wie meinen? :)
     
  13. insightmusic

    insightmusic Themenersteller Tonmensch

    Registriert seit:
    08.04.11
    Punkte:
    2.314
    2314

    ich nutze immer das leere Standartset und stelle den Unterschied ja trotzdem fest... Also liegts doch an Reason oder wie jetzt...?
     
  14. synthpark

    synthpark

    Registriert seit:
    11.11.09
    Punkte:
    50.436
    50436
    was hast du denn genau gemacht? Zwei Mischungen mit Comp/EQ oder nur summiert?
     
  15. insightmusic

    insightmusic Themenersteller Tonmensch

    Registriert seit:
    08.04.11
    Punkte:
    2.314
    2314
    ich habs in Cubase produziert und als Mixdown gespeichert. Dann das ganze als Wave in Cubase und in Reason in den Sampler geladen. Ich dachte, weil ich den Sound in Reason nicht so gut finde mach is so um den Unterschied "besser" hörbar zu machen.
     
  16. synthpark

    synthpark

    Registriert seit:
    11.11.09
    Punkte:
    50.436
    50436
    na die Files loeschen sich nicht aus. Komischerweise. keine Ahnung ... ich hab meine Reason Lizenz verkauft und fuehlte mich wie neugeboren, es war Erleichterung wie nach einer schweren Beziehung :)
     
    insightmusic bedankt sich.
  17. insightmusic

    insightmusic Themenersteller Tonmensch

    Registriert seit:
    08.04.11
    Punkte:
    2.314
    2314
    ...irgendwie kann ich das nachvollziehen.... jetzt wo dus schreibst... :D
     
  18. Gel Mitglieder 58746

    Gel Mitglieder 58746 Guest

    Punkte:
    0
    Bin auch ziemlich von reason weg weil der bass da einfach nie gut genug wurde egal was man machte. In anderen DAW war der viel leichter zu kontrollieren. In reason war er oft mumpfig matt und undefinierbar. Das kenn ich mit ableton so nicht. Wenn also eine DAW ne färbung mitbringt so is es Reason. Nur ich seh reason inzwischen nicht mehr als "lösung" eher als Werkzeug.

    Man sollte es so sehen es gibt synth1 es gibt Kontakt und Reason.. reason is mächtig kann viel aber is letztlich auch wegen der fehlenden VST implementierung nicht mehr als ein überdimensioniertes Spielzeug das man benutzen kann um seine Tracks mit Sounds zu spicken. Denn da hat Reason ECHT riesige Vorteile. Reason a BIG FAT Plugin.. keine DAW. Und wie viele Plugins hat es seine Einsatzgebiete. Seinen Platz in einem "Mix" (kommt ja von mischen) und gerade wenns um abgefahrene Sounds geht hat Reason klar die Nase weit vorne. Leider würd ich aber bei Reason inzwischen immer grundsätzlich n Locut reinknallen. Es taugt nix für die bässe und kicks ned mal bei guten Samples und viel Mühe. Wenn ich mir überlege wie MEGA lang ich da saß und gefummel habe bis die kicks richtig saßen.. und dann investierte ich 25 € in Basizim und der Drückt einem die Hirnwände zum Notausgang heraus.. dann blickt man auf Reason hinab und fragt sich: BRAUCHT MAN RECORD UND REASON denn überhaupt noch?

    Inzwischen überwiegen für mich die defiziete dermaßen das ich mir noch immer kein Upgarde rausgelassen habe - ich investiere meine wertvolle Kohle in BESSERE Software die mich weiter bringt anstatt mir zu sagen was ich darf und was ich nicht darf. Ich habe es nach 10 Jahren nämlich satt wie PH einen bevormundet und sich in der Sonne ihrer vergangenen Tage ausruht.

    Es gibt für Reason über eine Millionen Libarys - aber wo rennen all jene rum die Reason live einsetzen? Ich habe einmal jemand gesehen der das live anwendete - und der hat ein playback laufen lassen und nur n paar Filter gefummelt. Da war nix mit live - eher mit UNHANDLICH. Der Sound war verglichen mit den DJS die danach auflegten kraftlos und schwach. Klang viel zu unflexiebel und absolut nicht Zeitgemäß. Reason is so zu sagen das Elektibe der Software Branche. Es ist hübsch anzusehen macht auch Sound aber das was man haben WILL - bekommt man nicht damit hin weil die Einschränkungen durch das Produkt in sich selbst inzwischen jeder anderen DAW unterlegen sind. Bei Reason is es schlicht die unhandlichkeit innerhalb des Workflows. Iddeen wurden nicht zuende gedacht - Devices so beschnitten das man immer 2 oder 3 mehr braucht ehe man das hat wo andere DAWs schon sind. Und so geht es weiter und weiter. Die Synths klingen von sich aus immer irgendwie schwach weil sie sich am Schrauber sound orientieren der selber den Sound FETT Tüffteln will - nur vergessen sie dabei das sie sich damit klassisch ins aus schießen wenn die Leute heute für das gleiche Geld einen Hardware Synth kaufen können.

    Ich für meinen Teil habe erstmal mein 3tes Electribe (ESX) im sinn - wer eins hat und für 300€ abtreten will = MELDEN! Würde es sofort kaufen da ich n Liveact aufziehen will den ich mit Reason und Record in den letzen 10Jahren immer wieder versucht habe - und daran kläglich gescheitert bin weil es mir den Weg dazu viel zu sehr erschwerte. Ich will nicht erst duch ein Rack von 100000 Devices navigieren. Und da haben die Tribes - auch wenn sie alt sind - die Nase weit vorne.
    Wenn dann das 1std. Set steht werd ich warscheinlich meinen Blofeld noch einbinden und meine Xoxbox. Die erfahrung lehrt mich nämlich das alle PC Acts zwar nen Fetten komplexen und modernen Sound haben - aber nonstop mit ihren Notebooks den Controllern und der Soundkarte zu kämpfen haben. Doppelbelegungen - treiber die plötzlich nicht so stabil sind wie daheim - ein Windoof das mal mitten drin spinnt. Die liste dessen was ich in den letzten 2 Jahren mitbekommen habe schreckt mich so ab das ich dankend auf ein Notebook verzichte - hauptsache der Gig geht ohne Soundaussetzer und springende Controller regler vorrüber. Meine Tribes sind nach 30sek. ausm kaltstart benutzbar - mach das mal mit nem Notebook... Und drum herum ausbauen geht immer.. vieleicht sogar mal mit Reason als "synth" aber nie als mehr - denn wenn was ausfällt - die Tribes werden es NICHT sein... und solange das Set steht - läuft die show und man kanns noch durch improvisation retten.

    Aber vieleicht seh ich ja auch einen Virus Indigo oder einen Polar der für 500€-800€ zum richtigen Moment auftaucht denn MEHR sind die leider echt ned Wert. Aber das hat noch Zeit & solange kann auch der Blofeld evtl. gute dienste als Presetschleuder für so manche abgedrehte sound und VIEL agressivere Filter spielereien herhalten als es Reason je in der lage wäre. Die Filter haben nämlich echt mehr biss als alle Software synth filter die ich bisher kennen gelernt habe. NUr geht mir das Menü des Blofeld aufn sack.

    Mein Rat daher - hol dir cubase/ oder Ableton & Kontakt. Damit wirste weit aus Glücklicher als mit Reason - denn der Sound davon is amtlich. Was man von PH ned oft behaupten kann..
     
    insightmusic bedankt sich.
  19. insightmusic

    insightmusic Themenersteller Tonmensch

    Registriert seit:
    08.04.11
    Punkte:
    2.314
    2314
    @OptimusPrime
    wow... das ist ja mal´n Mörderpost. Ich hab bereits Cubase und hatte auch überlegt Kontakt dazu zu nehmen. Weil aber Reason nun noch auf der Platte schlummert hab ich erstmal damit (seit langem wieder) rumexperimentiert und das "Soundproblem" festgestellt.

    Wenn ich deinen Beitrag so lese, gerade das mit den Electribes, muss ich etwas schmunzeln. Irgendwie gehts mir genau so. Ich habe mir lange live (aber ohne "Live-Act-Ambitionen") die Zeit vertrieben, ganz ohne PC...! Das System bestand aus zwei Electribes, ER-1 und EA-1, einem Waldorf Microwave XT, Roland JP 8080 und nem Soundmodul Orbit von Emu. Eine Yamaha Rm1-x Groovebox als Hardwaresequenzer und weiteres Soundmodul und dann alles mittels eines Yamaha Promix 01 zur Summe gepresst. Die letzte Anschaffung war dann die Bassline 2 von Acidlab als 303 Clone... :D Das zum Thema Flexibilität , gerade im Hinblick auf die Echtzeitzugriffe. 1000 Knöpfe mit den wichtigsten Parametern auf der Oberfläche und zwei Hände zum schrauben...

    Aber zurück zum eigentlichen Thema. Ich werd dann doch mal Kontakt von NI ausprobieren, denn eigentlich wollte ich Reason schwerpunktmäßig als Sampleplayer mit Cubase verwenden.

    @all
    Vielen Dank für euere Tipps...
     
  20. richie

    richie

    Registriert seit:
    31.10.08
    Punkte:
    5.950
    5950
    ich habe letztes jahr Reason nahezu komplett in die Ecke gestellt. Das lag weniger an einem Vermeintlich dünnen Sound, sondern vielmehr an der Haptik bzw. Workflow.

    Speziell ein Lucky Date, seine Musik mag Geschmacksache sein, oder der "bernhard", der immer die Tutorials bei PH macht, zeigen, was man aus Reason rausholen kann. Das Problem der mitgelieferten Samples ist einfach, dass die nahezu alle durch die Bank weg scheiße sind bzw. einer ordentlichen Bearbeitung unterzogen werden müssen.

    Wenn ich bedenke, mit was für Software ich im jugendlichen Alter rumgedoktert habe, wo VSTi's noch in den Kinderschuhen steckten und finanziell bei mir an Hardware Kisten nicht zu denken war..... :D

    Da habe ich damals mehr Sound rausgehauen, als manch andere, die sich gerade Komplete 6 mit gekräcktem Cubase auf die Platte gezogen habe.

    Das Problem, was ich sehe bei den PHs, dass die sich mittlerweile auf ihren Errungenschaften ausruhen, dass seit der Einführung des Thor nix bahnbrechendes mehr implementiert wurde. Und selbst der Thor, so sehr ich den schätze, ist auch nicht mehr ganz auf Höhe der Zeit. Trotz allem lässt sich mit Reason doch einiges anstellen.
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.