Information ausblenden

Eigene Musikalienhandlung gründen

Dieses Thema im Forum "Aus- und Weiterbildung" wurde erstellt von Leo2, 14.02.06.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Leo2

    Leo2 Themenersteller

    Registriert seit:
    25.01.05
    Punkte:
    193
    193
    Hallo,

    weiß hier jemand wie man vorgehen muss, wenn man eine eigene Musikaienhandlung betreiben will.

    Brauch man dafür einen Gewerbeschein, wenn ja, kostet das was, wo gibt es das?

    Ich wollte das ganze erstmal als Online-Shop versuchen, bevor es ein richtiger Laden wird. Gibt es da irgendwleche Banken die einen da finanziell untertsützen bzw. legt das Arbeitsamt was dazu?

    Liebe Grüße

    leo2
     
  2. fmo

    fmo

    Registriert seit:
    14.12.04
    Punkte:
    13.151
    13151
    Geh zum Rathaus und erzähle denen das.
    Nimm 20€ mit.
    Soviel kostet ein Gewerbeschein.
     
  3. Intuite

    Intuite

    Registriert seit:
    19.10.04
    Punkte:
    258
    258
    Du musst zum Gewerbeamt gehen und 20 € pro Person zahlen, die an der Firmengründung beteiligt ist. Mach dir vorher aber dringend Gedanken ob du eine Personengesellschaft oder eine Kapitalgesellschaft gründen willst. Letztere ist ohne Notar und finanzieller Einlage nicht zu realisieren, aber ist haftungsmäßig sicherer. Bei Personengesellschaften haftest du komplett mit deinem Privatvermögen, falls also was schief geht verlierst du auch ne Menge privater Kohle usw...

    Viel Glück bei deinem Vorhaben, erinner dich aber an die Preise des Großen T...der ist allgegenwärtig, und nur einen Mausclick weiter!
     
  4. ForeverAutumn

    ForeverAutumn

    Registriert seit:
    01.06.05
    Punkte:
    1.034
    1034
    Hi,

    Ja du brauchst einen Gewerbeschein (Wie immer in D wenn du Geld umsetzen möchtest), Ausserdem brauchst du mehrere Grosshändler die dir gute Preise machen. Mit nem Onlineshop brauchst du gute Promo, wenn du aus dem "Sumpf" herausstechen möchtest.
    Geld von ner Bank kannst du glaub ich knicken, wenn du arbeitslos bist sowieso. Eine Bank finanziert heutzutage nur noch wirklich sichere Sachen. Oder du kannst diue bequatschen....
    A-Amt? Hahaha....Sorry, aber das Amt gibt ja nicht mal was wenns wirklich sinn machen würde, und verplempert das Geld lieber für nen Neuen Benz vom Chef!
    Ausserdem ist der Markt schon aufgeteilt. Und aus eigener Erfahrung weiß ich, das die Großen sich da nicht wirklich was nehmen lassen.


    Ich will dich nicht demotivieren, auch wenns so klingt. Aber es ist halt nicht nur so mal schnell nen Shop aufmachen, sondern da steckt n bisschen mehr dahinter.

    Benni.

    EDITH: Geh halt nochmal zu nem Anwalt, und lass dir was über Gewerbegründung erzählen!
     
  5. nilssternel

    nilssternel

    Registriert seit:
    29.09.04
    Punkte:
    687
    687
    Ruf Dein lokales Finanzamt an, die wissen alles darüber.

    Einen (kostenpflichtigen) Anwalt zu diesem Zeitpunkt einzuschalten wäre Quatsch.

    Fi-Amt anrufen, dann weisst Du alles und kannst es hier posten! ;)

    Grüße
    Nils
     
  6. Pakratz

    Pakratz

    Registriert seit:
    09.12.05
    Punkte:
    291
    291
    Die Großhändler, die namenhafte Produkte verkaufen, beliefern Dich erst, wenn Du ein Ladenlokal hast und ein Außendienstmitarbeiter von denen das Teil besichtigt hat!
    Ist halt eine Maßnahme zum Schutz ihrer Kunden, so'n Gewerbeschein kostet wie schon erwähnt etwa 20 Euro... was meinst Du, ist die Gewinnspanne von 'nem guten Mikro oder einem Synth? Da würde es sich eigentlich für jeden Musiker lohnen, ein Gewerbe anzumelden, nur um dann verbilligt an eine Gitarre oder so zu kommen.
    Ich war das letzte Jahr selbständig im Internethandel mit Musikerbedarf tätig, hat nicht geklappt, jetzt bin ich ALGII-Kandidat...

    Ich will Dich nicht abhalten, aber sei vorsichtig und nicht zu enttäuscht, wenn's nicht klappt!

    Edit:
    Zum Thema Arbeitsamt: Frag' da mal nach den Möglichkeiten. Du könntest vielleicht den berühmten "Ich-AG" Zuschuss bekommen oder auch Überbrückungsgeld (was sich davon lohnt, mußt Du selber abschätzen)
     
  7. Jack

    Jack

    Registriert seit:
    05.03.03
    Punkte:
    5.523
    5523

    Die Art und Weise deine Fragestellung läßt vermuten, dass du relativ naiv an dass Unternehmen rangehst. Ich würde Dir empfehlen als erstes einen Existenzgründerkurs bei deiner örtlichen IHK zu besuchen. Was ein Businessplan ist und wie man einen erstellt, ist Grundvoraussetzung, bevor man anfängt.
     
  8. Pakratz

    Pakratz

    Registriert seit:
    09.12.05
    Punkte:
    291
    291
    Es gibt auch in vielen Arbeitsämtern Gründerseminare, IHK ist natürlich absolut super und es gibt in vielen größeren Städten Anlaufstellen für Existenzgründer - hier in Leipzig z.B. das "Unternehmensgründungsbüro", die arbeiten mit der Sparkasse zusammen, vermitteln also bei Bedarf auch Kredite und korrigieren Deine Businesspläne etc. (und es kostet nichts!)
     
  9. StudioMondbasis

    StudioMondbasis

    Registriert seit:
    11.03.05
    Punkte:
    241
    241
    Hey,
    wie Pakratz schon richtig schrieb, besteht die größte Schwierigkeit tatsächlich darin, überhaupt von irgendjemandem beliefert zu werden!
    Das ist eigentlich ne ganz einfache logische Angelegenheit:
    Wenn jetzt alle von zu hause aus ohne irgendeinen Lagerbestand das Zeug über Internet verticken, gehen die Streetpreise so schnell tierisch in den Keller, das sofort sämtliche zumindest größere Läden dem Lieferanten, der dies ermöglicht hat nix mehr abkaufen! Der Punkt ist, dass man ohne diverse Kosten wie Miete etc. ne ganz andere Kalkulation fahren kann, was idiotischerweise auch des öfteren getan wurde, und somit die Läden ein klares Umsatzminus einfahren!
    Den richtigen Service mit entsprechender Beratung etc. kanns du so einfach nicht bieten und das widerspricht eben der Philosophie der meisten Lieferanten, da diese ihre Produkte natürlich vernünftig präsentiert haben wollen und es einfach für jede Marke wichtig ist, das neben dem Produkt eben auch der Support gewährleistet ist!

    Davon ganz abgesehen stellt es sich selbst mit Ladengeschäft als äußerst schwierig heraus, beliefert zu werden, da die meisten Regionen in Deutschland bereits von diversen Händlern bearbeitet werden und diese, wenn sie doch einiges der Produkte des Lieferanten vertreiben auch keinen unerheblichen Einfluss auf die Belieferung von eventueller Konkurenz in der Region haben;-)

    Fazit: Mal eben is hier schon mal gar nich ;) Aber wenn du wirklich immer noch Lust und Mut dazu hast, nen richtigen Laden auf die Beine zu stellen, würd ich zunächst mal ne Standortanalyse machen um zu checken ob überhaupt Bedarf besteht in deiner Region und würde tatsächlich, wie bereits von anderen erwähnt, erst mal gewisse Stellen wie IHK und natürlich auch das Arbeitsamt anlaufen um erst mal grundlegende Informationen zu erhaschen :)

    Solltest du allerdings keine bestimmte Region im Auge haben, so lässt sich bestimmt noch das eine oder andere Örtchen finden, in dem tatsächlich der Bedarf noch nicht gedeckt ist!

    Soweit erst mal meine ersten Gedänkchen zu deiner Fragestellung :D
    Gruß Thomas
     
  10. ruecking

    ruecking

    Registriert seit:
    15.05.05
    Punkte:
    341
    341
    hier scheint ja jemand ganz genau bescheid zu wissen...
    im ernst, das arbeitsamt gibt tatsächlich starthilfen, die sind aber an eine menge bedingungen geknüpft. ein freund von mir hat jedenfalls schonmal eine starthilfe in 5stelliger höhe für die neueröffnung eines lokals bekommen.
    war eine menge papierkram, aber die leute vom arbeitsamt sind offenbar garnicht so unkooperativ.
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.