Information ausblenden

E-Gitarre Aufnehmen, was brauche ich?

Dieses Thema im Forum "Recording & Mikrofonierung" wurde erstellt von DarkFire96, 30.06.12.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. DarkFire96

    DarkFire96 Themenersteller

    Registriert seit:
    02.05.12
    Punkte:
    35
    35
    Hi, ich spiele E-Gitarre und wollte mal mein Spiel aufnehmen. Ich habe schonmal etwas herumexperimentiert und leider noch kein gutes Ergebnis bekommen. Ich besitze einen Huges 'n' Kettner Edition Blue DFX Amp(Transe). Ich habe schonmal versucht, das Phone-Out Signal aufzunehmen, dies klang aber nicht grade gut. :D
    Was brauche ich nun, um eine gute Aufnahme zu bekommen?
    Ich habe btw keine Soundkarte und nutze Windows XP.

    Danke im Voraus :)

    mfg
     
    DarkFire96, 30.06.12
    #1
  2. Cos

    Cos

    Registriert seit:
    24.11.03
    Punkte:
    7.442
    7442
    Cos, 30.06.12
    #2
    DarkFire96 bedankt sich.
  3. DarkFire96

    DarkFire96 Themenersteller

    Registriert seit:
    02.05.12
    Punkte:
    35
    35
    DarkFire96, 30.06.12
    #3
  4. Cos

    Cos

    Registriert seit:
    24.11.03
    Punkte:
    7.442
    7442
    Naja, ich persönlich halte nix von USB-Mikros, weil mir die Sache zu unflexibel ist. Wo soll man da Kopfhörer oder Monitore anschließen...?
    Aber ok, "hinhauen" würde das wahrscheinlich ;)

    Ein Audiointerface ist umgangssprachlich eine Soundkarte. Je nach Ausstattung kannst du an ein Audiointerface verschiedene Signalquellen wie Instrumente oder Mikros etc. dranhängen. Das Audiointerface wandelt deine Audio-Eingangssignale in digitale Daten und schickt sie zum Rechner. Umgekehrt kannst du an ein Audiointerface Lautsprecher oder Kopfhörer anschließen, über die du dann Sound vom Rechner wiedergeben kannst. Soundkarte halt, nur eben speziell für Recording.

    Ein USB-Mikro ist übigens auch ein Audiointerface, nur eben ohne Anschlussmöglichkeiten für zusätzliche Signalquellen oder Wiedergabegeräte.

    Grüße
    Cos
     
    Cos, 30.06.12
    #4
  5. DarkFire96

    DarkFire96 Themenersteller

    Registriert seit:
    02.05.12
    Punkte:
    35
    35
    D.h. es würde auch ohne Audiointerface gehen, nur mit dem Usb Mikro?
     
    DarkFire96, 30.06.12
    #5
  6. Cos

    Cos

    Registriert seit:
    24.11.03
    Punkte:
    7.442
    7442
    Rein technisch ist ein USB-Mikro in der Lage, ein akustisches Signal in einen Rechner zu schaufeln.
    Ich kann da keine Empfehlung aussprechen, aber leih dir doch das USB-Mikro von deinem Freund aus und probier´s aus. Dann wirst du sehen, ob du damit klar kommst.

    Grüße
    Cos
     
    Cos, 30.06.12
    #6
  7. clemenserwe

    clemenserwe Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    03.03.09
    Artikel:
    13
    Punkte:
    36.061
    36061
    Ich hatte mal den Edition Blue 60 (ohne DFX).
    Ich bin mir nicht sicher, ob es sich rentiert, diesen Amp zu mikrofonieren.

    Ich würde eher mein Geld in ein Audiointerface mit HiZ-Buchse (=Gitarreneingang) investieren und dazu im Rechner Gitarren-Amp-Plugins verwenden.

    Wenn natürlich mit Vorliebe bereits vorhandene Ausrüstung verwendet werden soll, kann man schon mit dem Phone Out in den Rechner gehen. Dann benötigt man aber noch ein Speakersimulation. Entweder auf der Basis von Impulsantworten oder z.B. diese Freeware von TwoNotesAudio:
    http://www.two-notes.com/en/software/torpedo-pi-free/

    Das wertet den aufgenommenen Gitarrensound deutlich auf.

    Wer mit Amp-Sounds aus dem Rechner spielen will, sollte aber auch beachten, dass der Rechner genug Leistung hat, um nicht zuviel Latenz (=Verzögerung beim Berechnen des Plugins und beim Wandeln der Audiodaten) zu haben.


    Clemens
     
    clemenserwe, 30.06.12
    #7
    DarkFire96 bedankt sich.
  8. Rolleum

    Rolleum Guest

    Punkte:
    0
    Ich würde Dir raten, ein gutes, gebrauchtes, dynamisches Markenmikrofon bei Ebay zu ersteigern. Low Budget Tipp: Das Beyerdynamic M81 ist günstig für 30-40€ zu haben, und klingt richtig klasse. Oder wenns ein bisschen mehr sein darf, das Sennheiser MD441 , wird zwischen 200 und 250 Euro gehandelt. NP 800 Ocken. Ansonsten sind gute Kondensermics erst ab 200-300 Euro zu bekommen. Hier sind Oktava MK101, MK102 und Sennheiser MK4 die üblichen Kandidaten. Du kansnt auch zwei Mikrofone vor den Amp stellen, experimentieren. In der Sound-&Recording hat Andreas Hau das Thema E-Gittarren Rec. mal in mehreren Ausgaben sehr gut beschrieben, incl. tipps.

    Ja, ein Interface mit Mikrofonvorverstärkung und Digitalwandler ist dringend notwendig. Deine Lüfter am PC sollten auch nicht super laut sein dürfen., aber bei einem dicken Amp ist das eher vernachlässig bar. Es sei denn, Du nimmst auch mal Gesang auf.
     
    Rolleum, 01.07.12
    #8
  9. holgi

    holgi Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.09.05
    Punkte:
    51.230
    51230
    Einen Amp zu hause zu mikrophonieren ist eine Aufgabe, der man sich in der Mehrzahl heute entzieht :)

    Hintergrund ist der, dass man mit Ampsimulationen, extern oder intern (in der DAW, also dem Rechner), auf Anhieb kalkulierbare und reproduzierbare Ergebnisse erzielt.

    Klassische externe Simulation: POD, zB, den kannst du auch zeitgleich als Soundkarte/Interface nutzen.

    Klassische interne Simulation: Amplitube, Revalver etc. pp, die man im Rechner/im Sequencer als VST lädt und über ein Interface dann die Gitarre einspielt, der Ampsound ist dann im Rechner jederzeit manipulierbar, also wenn dir der Sound in drei Wochen missfällt machst du einfach ein anderes Fass in der Ampsimulatioi auf.

    Warum ich das hier schreibe? Aus Erfahrung. Zu Hause nen Amp zu mikrophonieren ist ein langer Lernprozess, und kleinste Änderungen am Amp, an der Position des Mics ändern den Sound massiv, das hat mich irgendwann so genervt das ich die Simulationen für mich etabliert habe.
     
    holgi, 01.07.12
    #9
    DarkFire96 bedankt sich.
  10. DarkFire96

    DarkFire96 Themenersteller

    Registriert seit:
    02.05.12
    Punkte:
    35
    35
    Ich denke, dass ich dann mal in ein Audiointerface investieren werde, da es sich wohl nicht lohnt, meinen Huges & Kettner Edition Blue DFX zu mikrofonieren.
     
    DarkFire96, 03.07.12
    #10
  11. holgi

    holgi Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.09.05
    Punkte:
    51.230
    51230
    Hat dein Amp einen DirectOut? Oder irgendeinen anderen OutChannel?

    Ist dem so; versuche doch mit Impulsantworten im Rechner das Signal vom Out des Amp zu beglücken, ich hab das noch nie gemacht, aber mal gelesen, das es SO schlecht nicht war :)
     
    holgi, 03.07.12
    #11
  12. Cos

    Cos

    Registriert seit:
    24.11.03
    Punkte:
    7.442
    7442
    Es lohnt sich genau dann, wenn du feststellst, dass du genau DEN Sound deines Amps haben willst. Wenn du flexibel sein willst und dein Amp eigentlich auch nicht so dolle klingt, dann würd ich auch eher auf Amp-Sims setzen.

    Grüße
    Cos
     
    Cos, 03.07.12
    #12
  13. Rolleum

    Rolleum Guest

    Punkte:
    0
    Das kann man nicht besser beschreiben. Wer sich jemals mit einem fanatischen E-Gitarristen unterhalten hat (und mein Bruder ist leider einer von diesen, treibt mich oft in den Wahnsinn, obwohl er tatsächlich wirklich gut hört, und akustisch/klanglich weiterkommt), der weiß, daß diese Spezies Gitarren und Amps kaufen, verkaufen, kaufen, verkaufen, und nach Jahren dann sagen, so, jetzt hab ich mein Setup. Als Pianist habe ich dem bisher wegen der größeren Anschaffungen eines Klavieres nie nacheifern können. Zum Glück ;-)
     
    Rolleum, 04.07.12
    #13
  14. PierreSonality

    PierreSonality

    Registriert seit:
    28.09.12
    Punkte:
    82
    82
    die entsprechende hardware ist auf jeden fall wichtig. klar.

    wobei sowas nicht soviel bringt, wenn man nicht richtig aufnimmt. kannst auch mit nem richtig guten studiomikrophon schlechte aufnahmen kriegen, wenn du das falsch positionierst. bevor du dir teures equipment kaufst, solltest du da nochmal prüfen, ob du alles richtig machst, bzw. ein paar tips holen.

    ich fand diesen kleinen workshop damals ganz gut. sind aber wirklich nur die basics.

    http://www.bonedo.de/artikel/einzelansicht/shortcut-e-gitarren-abnahme.html
     
    PierreSonality, 24.10.12
    #14
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.