Information ausblenden

dubstep? instrumental-vorbereitungen für metal-sänger.

Dieses Thema im Forum "Feedback gesucht" wurde erstellt von smehlsson, 19.09.12.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. smehlsson

    smehlsson Themenersteller

    Registriert seit:
    23.07.12
    Punkte:
    2.959
    2959
    hallo,

    mal wieder würde ich gerne um euere meinungen bitten.
    vor 'ner ganzen weile, als ich gerade anfing mit homerecording usw startete ich mit einem metalcore-sänger den versuch, instrumentals, die in die dubstep-richtung gehen, mit gesang zu paaren. das projekt lag jetzt lange auf eis, es entstand auch nur ein song.

    jetzt haben wir uns wieder getroffen und würden gerne 'nen neuen versuch starten.

    ziel bei diesem sound-schnipsel (noch skizzen-status, wollte lieber gleich mal nach meinungen fragen) war es, 'ne etwas düstere bis melancholische stimmung zu erzeugen. ohne sehr eingängige melodien, eher ein rumgeplätschere, wenn ihr so wollt. ;)

    jetzt wollte ich nur fragen, ob gerade die wobbles in ordnung gehen vom sound her und ob der grobe mix schonmal in die richtige richtung geht. werde natürlich das endergebnis auch hier posten!

    die drums sind bewusst vergleichsweise zart gewählt und sollen eigentlich auch nur nebenher plätschern bzw die wobbles im 'chorus' unterstützen.

    hier mal der link:

    edit: file siehe unten ;)


    ein kurzes feedback wäre wie immer sehr nett!

    über tipps im bezug auf das arrangement und andere ideen, was man in besagtes projekt einbringen könnte, würde ich mich auch sehr freuen!
     
    smehlsson, 19.09.12
    #1
  2. Hyp

    Hyp

    Registriert seit:
    08.11.10
    Punkte:
    14.511
    14511
    Technik ist da nicht die so die wichtige Baustelle.
    Es fehlt noch am Aufbau/Arrangement. Bisher wird's ja nur lauter in der Mitte. Drei Trillionen Brostep-Tracks stehen zur Inspiration bereit ;)
    Und dieser Begleitsynth, der da noch dudelt, klingt höchst unmotiviert. Er sagt die ganze Zeit: "Ich habe echt keinen Bock, mich zu bewegen, voll der Scheiß hier, laßt mich in Ruhe.."
     
    Hyp, 19.09.12
    #2
    smehlsson bedankt sich.
  3. smehlsson

    smehlsson Themenersteller

    Registriert seit:
    23.07.12
    Punkte:
    2.959
    2959
    hmm, das hab' ich mir fast schon gedacht. werde wohl doch probieren, ein wenig abwechslung und wohl doch ein paar 'richtige' akkorde einzubringen. danke soweit!
     
    smehlsson, 19.09.12
    #3
  4. smehlsson

    smehlsson Themenersteller

    Registriert seit:
    23.07.12
    Punkte:
    2.959
    2959
    so, die nächste version wird gleich hier reineditiert, habe jetzt mal ein wenig struktur und 'nen begleit-synth reingebaut, der die wobbles teilweise doppelt, sodass man nicht ganz den eindruck vom 'ich hab echt keinen bock mehr' bekommt. ;)


    so, hier die nächste skizze:
    http://soundcloud.com/smehlectro/wobble-test2
     
    smehlsson, 19.09.12
    #4
  5. smehlsson

    smehlsson Themenersteller

    Registriert seit:
    23.07.12
    Punkte:
    2.959
    2959
    so, hier die nächste version, mit ein paar akkorden, allerdings immernoch ohne große spannung, was allerdings gewollt ist. passen die akkorde? findet ihr das gebimmel störend oder geht das noch in ordnung?

    http://soundcloud.com/smehlectro/wobble-test3
     
    smehlsson, 20.09.12
    #5
  6. akl

    akl

    Registriert seit:
    29.03.11
    Punkte:
    21.300
    21300
    Hört sich sehr interessant an von den Effekten/Instumentierung.
    Ist jedoch leider gar nicht mein genre, darum kann ich mich nicht weiter dazu äußern.

    Ich bin ein Kind der 70-90er ...
    Mit Techno und HipHop kann ich nicht so viel anfangen :)

    Auf jeden Fall hörte es sich nicht ganz so abtörnend an wie manche andere Sachen.
     
    akl, 20.09.12
    #6
    smehlsson bedankt sich.
  7. smehlsson

    smehlsson Themenersteller

    Registriert seit:
    23.07.12
    Punkte:
    2.959
    2959
    'nicht ganz so abtörnend' zu hören von jemandem, der eigentlich nix mit dem genre zu tun hat, ist mir mehr wert als ein einfaches 'gut' von jemandem, der spaß hat an der materie! ;)
    dann kann es für den durchschnitts-hörer schonmal gar nicht soooo unerträglich sein. :)
    danke für's feedback!
     
    smehlsson, 20.09.12
    #7
  8. smehlsson

    smehlsson Themenersteller

    Registriert seit:
    23.07.12
    Punkte:
    2.959
    2959
    so, hier die vorerst letzte version, es werden wohl nurnoch feinheiten geändert und auch das erst, nachdem ich die vocals habe.

    es sei denn, jemand hat noch 'ne idee, was man ändern könnte. bei diesem track wäre ich wirklich sehr froh, von euch etwas zu hören, da ich mir wirklich nicht ganz sicher bin. die neuen parts sind auf jeden fall ziemlich speziell geworden, wenn ihr wisst, was ich meine. ;)

    mixing ist vorerst noch nicht so wichtig, wobei ich da auch offen für euere ideen bin!

    naja, genug geredet, hier mal die neue (finale?) version:
    http://soundcloud.com/smehlectro/wobble-test4
     
    smehlsson, 20.09.12
    #8
  9. Hyp

    Hyp

    Registriert seit:
    08.11.10
    Punkte:
    14.511
    14511
    Geht soweit alles ganz gut, wenn auch mehr technisch als substantiell musikalisch.
    Die Stimme wird auf jeden Fall melodisch einige Substanz einbringen müssen.
    Das Instrumental sollte ihr da etwas beistehen melodisch wie auch harmonisch, ist in diesen Bereichen noch sehr neutral bislang.
     
    Hyp, 20.09.12
    #9
    smehlsson bedankt sich.
  10. smehlsson

    smehlsson Themenersteller

    Registriert seit:
    23.07.12
    Punkte:
    2.959
    2959
    hmm, habe ja im startpost schon erwähnt, dass es ruhig ein wenig plätschern darf. oder ist das schon zu langweilig geworden mittlerweile?

    und würdest du die akkordfolgen beibehalten oder eher etwas 'typischeres' für die broste-schiene, die du schon erwähnt hast aussuchen?
     
    smehlsson, 20.09.12
    #10
  11. KMDR

    KMDR

    Registriert seit:
    13.04.10
    Punkte:
    2.857
    2857
    Hi, interessant finde ich es irgendwie auch. Ich könnt viel zu sagen, vor allem aber zu den Drums und dem Wobble: Ich lass den Sound einfach mal beiseite, sondern meine vor allem den Rhythmus. Beides spielt viel zu gerade, als dass dieser typische Dubstep-Effekt entstehen könnte. Auch wenn Du keinen "richtigen" Dubstep-Track draus machen willst, wäre es vielleicht trotzdem ganz cool, die Drums viel öfter Mal aussetzen zu lassen, um Löcher zu erzeugen, die man mit rückwärtslaufenden Sounds füllen könnte. Außerdem könnten die Drums weitaus mehr schleppen, also mit kleinen Veränderungen 'n bisschen nach hinten geschoben werden.
    Der Wobble … ja, da kann ich Dir selbst 'n Lied von singen, verdammt ;) Den Grundsound zu bauen ist ja nicht schwierig und mit etwas Experimentierfreude kriegt man nach 'ner Weile auch ein richtig fieses Brett hin. Problem ist vielmehr der Flow. So'n Wobble kommt nicht immer nur von vorn, sondern oft auch von hinten, genauso wie bei den Drums stellenweise rückwärtslaufend. Das beides zusammen macht dann eigentlich erst diesen gummiartigen Dubstepeffekt aus. Außerdem macht der Bass für mich viel mehr Kram als er müsste. Mehr Zeit wär gut, vielleicht auch mal ´ne längere LFO-Rate und alles insgesamt lässiger mit viel mehr "Bass & Space", sofern Du mit Dubstep nicht diese Skrillexscheiße meinst - Obwohl: Im Drop gehst Du dann schon ziemlich skrillexmäßig ab, aber das finde ich geil an der Stelle. Passt rhythmisch auf jeden. Harmonien würde ich aber entweder kryptischer machen oder ganz drauf verzichten. Dieses Theremindings geht mir ehrlich gesagt auf 'n Sack. Ey, aber das alles hier schreibe ich, ohne es selbst besser machen zu können. Bin hier selbst mit sowas am Rumtüfteln …

    Viele Grüße
    kimudra
     
    KMDR, 20.09.12
    #11
    smehlsson bedankt sich.
  12. smehlsson

    smehlsson Themenersteller

    Registriert seit:
    23.07.12
    Punkte:
    2.959
    2959
    danke für dein feedback, das hilft mir wirklich sehr weiter!!

    beim arrangement tu' ich mich bei dubstep / brostep immernoch sehr schwer. mir fällt es schwer, wirklich solche 'klebenden' linien zu schreiben. bin ja eigentlich bassist, das sollte so gesehen ja dann einfacher sein im grunde genommen. ;)

    das mit den drums werde ich beachten, da wird später noch ein wenig gebastelt.

    mit dubstep meine ich übrigens nicht skrillex, aber da ja vom sound her die skrillex richtung gewollt war, habe ich mal ein '?' im titel dahinter gesetzt.

    das mit dem theremin-bitcrush-kram werde ich berücksichtigen, der part wird wohl auch gekürzt, das dachte ich mir auch beinahe schon. und das gebimmel wird im refrain wohl auch gecuttet, ich denke, dass ich einfach mit nem anderen synth kurz die chords aufblitzen lasse, dass noch ein zusammenhang zwischen all dem gewobble zu erkennen ist.


    abgesehen davon, dass ich mal davon ausgehe, dass du fitter in diesem genre bist als ich (ohne bisher was von dir bewusst gehört zu haben) nehme ich auch gerne oder gerade eben auch tipps von jemandem, der sich normal in anderen gefilden bewegt, an. manches bemerkt man aber auch erst, wenn man von nem anderen standpunkt auf die stücke blickt. finde das sehr hilfreich.
     
    smehlsson, 20.09.12
    #12
  13. Hyp

    Hyp

    Registriert seit:
    08.11.10
    Punkte:
    14.511
    14511
    Ich würde in den Mitten überhaupt klare Akkorde bringen, evtl. Reggae-mäßig - wäre auch ein guter Gesprächspartner für den Wobble für call-and-response action.
    Es hängt ja alles auch etwas davon ab, was der Sänger noch machen will..
     
    Hyp, 21.09.12
    #13
  14. smehlsson

    smehlsson Themenersteller

    Registriert seit:
    23.07.12
    Punkte:
    2.959
    2959
    hmm, bin mir nicht sicher, ich will noch viel platz für die stimme lassen. mit raggae-mäßig meinst du offbeat immer?

    und was der sänger machen will, weiß ich selbst noch nicht, da lass ich mich mal überraschen. wird aber denke ich ganz interessant werden.
     
    smehlsson, 21.09.12
    #14
  15. Hyp

    Hyp

    Registriert seit:
    08.11.10
    Punkte:
    14.511
    14511
    Mit Reggae meine ich vor allem das gemächliche Ausbreiten-lassen der Chords per Delay/Hall, ein Chord über 1 oder 2 Takte.
    Vielleicht hätte ich besser sagen sollen "so wie Reggae-Chords in Dub-Musik verarbeitet werden".
     
    Hyp, 21.09.12
    #15
  16. smehlsson

    smehlsson Themenersteller

    Registriert seit:
    23.07.12
    Punkte:
    2.959
    2959
    achso meintest du das, ich dachte an die schläge auf die und's ;)

    hab ja schon ewig langes delay bei den chords und halte diese auch recht lange, werde aber mal andere chords nehmen, wie es aussieht. oder tatsächlich etwas, was in die raggae-richtung geht vom sound her gesehen.
     
    smehlsson, 21.09.12
    #16
  17. Hyp

    Hyp

    Registriert seit:
    08.11.10
    Punkte:
    14.511
    14511
    Du hast ja schon gut vorgearbeitet für die Gesangssession, also nicht verrückt machen lassen ;)
    Warte mal ab, was als Gesang kommt, danach wird deutlicher, was dem Track evtl. dann noch fehlt.
     
    Hyp, 22.09.12
    #17
  18. smehlsson

    smehlsson Themenersteller

    Registriert seit:
    23.07.12
    Punkte:
    2.959
    2959
    weisste was - eigentlich hast du recht. ich wart jetzt wirklich erstmal ab, was der sänger dazu meint und wie die gesangs-spur so wird. danach kann man ja mal weiter gucken, was sich so entwickelt. auf jeden fall danke für euere hilfe soweit! würde mich wirklich auch gerne selbst mehr einbringen im forum, leider hab ich keinen guten wissensstand beim produzieren / aufnehmen. :(
     
    smehlsson, 22.09.12
    #18
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.