Information ausblenden

Drums Mono aufnehmen?

Dieses Thema im Forum "Musik produzieren" wurde erstellt von kingdanie80, 28.03.06.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. kingdanie80

    kingdanie80 Themenersteller

    Registriert seit:
    27.01.06
    Punkte:
    228
    228
    Hallo. Ich habe mich dazu entschieden den Mindprint Envoice MKII Zuzulegen.
    Da er für meine Bedürfnisse ideal ist. Ich möchte Gesang Gitarre und Bass aufnehmen.
    Bisher haben wir die Drums mit dem Behringer ADA 8000>Soundkarte>Cubase aufgenommen.
    Aus kostengründen wollte ich ihn evtl. verkaufen und die Drums mono über den
    Mindprint aufnehmen. Ich verzichte nun auf den Stereoeffect und verspreche mir aber
    einen druckvolleren Sound durch den Mindprint. Da hier der Eingang sowieso schon viel
    hochwertiger ist, der Kompressor dabei istusw.(vorher Kompressor und EQ nur mit Cubase, was sehr bescheiden klingt.)
    Nun ist meine Idee gut oder sollte ich doch den Behringer behalten?
     
  2. BoB_DoLe

    BoB_DoLe

    Registriert seit:
    16.07.03
    Punkte:
    856
    856
    behalt den behringer!
    der unterschied in sachen qualität wird nicht wirklich so extrem sein wie du dir das gerade vorstellst! da is der unterschied zwischen drums mono und stereo doch viel enormer! weiterhin sollte man nicht schon vor der aufnahme bzw bei der aufnahme effekte anwenden, außer man weiß GENAU was man tut. weil rückgängig geht dann nicht mehr!
    weiterhin, ob der kompressor jetz soo viel besser is als ein vst, such dir lieber anständige vsts, dann gehts auch damit!
     
  3. floxe

    floxe

    Registriert seit:
    29.11.02
    Punkte:
    16.700
    16700
    mit wievielen mikros bzw. inputs hast du denn das set vorher abgenommen?

    drumsetabnahme mit einem mikro kann charmant sein, druck darfst du dir aber keinen erwarten, eher trash.

    lg
    flox
     
  4. kingdanie80

    kingdanie80 Themenersteller

    Registriert seit:
    27.01.06
    Punkte:
    228
    228
    Ich nehme mit 6 mics ab. Mische es in einem Mixer ab dann in den preamp.
    Was meinst du mit trash??
     
  5. DeHammer

    DeHammer

    Registriert seit:
    28.11.05
    Punkte:
    392
    392
    wenn er sagt, das ein schlagzeug mit nur einen mikro trash klinkt meint er sowie wie, dass es sich eher nach Topfschlagen beim kindergeburstag anhört als ein schlagzeug. oder ?

    dehammer
     
  6. floxe

    floxe

    Registriert seit:
    29.11.02
    Punkte:
    16.700
    16700
    und wieso nimmst du nicht die sechs einzelspuren in deine aufnahmesoftware auf und mischt sie dort? dann kannst du im nachhinein noch einzelne trommeln vereffektieren, komprimieren, eq`n und so weiter...

    was erwartest du dir vom schicken durch den envoice? das is auch nix anderes wie ein mikrofonvorverstärker (!) mit einer mehr oder minder pseudoröhre im kompressor.

    also ich seh weder sinn dahinter, noch würd ich jemals freiwillig meine drums nur mono aufnehmen, das mach ich von mir aus im mix selbst wenn ichs so haben will.

    lg
    flox
     
  7. DeHammer

    DeHammer

    Registriert seit:
    28.11.05
    Punkte:
    392
    392
    mir kommt grade os ne teoratische idee:

    würde es teoretisch zumindestens gehet, die mikros am msichpult zu mischen, keine phantompower drauf zu geben, dann aus dem mischpult in der preamp und erst da die phantompower drauf ?

    mfg. dehammer
     
  8. tobiasmarx

    tobiasmarx

    Registriert seit:
    06.02.06
    Punkte:
    566
    566
    Aua... damit machste hoechstens dein Mischpult kaputt...

    Gruesse

    Toby
     
  9. kingdanie80

    kingdanie80 Themenersteller

    Registriert seit:
    27.01.06
    Punkte:
    228
    228
    Ich denke dass der Kompressor am mindprint tausend mal besser ist als die von
    cubase
     
  10. DeHammer

    DeHammer

    Registriert seit:
    28.11.05
    Punkte:
    392
    392
    du sollst ja auch nicht den cubase internen compresser nehmen sonder nen anständiges vst.
     
  11. floxe

    floxe

    Registriert seit:
    29.11.02
    Punkte:
    16.700
    16700
    @dehammer
    nein - siehe tobias

    @kingdanie80
    und wieso denkst du das? wenn du glaubst, dass dir der envoice dein signal plötzlich veredelt - go for it.

    ich würd nie auf die idee kommen einen kompletten mix durch meinen focusrite channel zu jagen, also ich sehr einfach den grund nicht... ausserdem komprimierst du das gesamte set in mono und nicht einzelne trommeln... anyways. tu was du nicht lassen kannst.

    lg
    flox
     
  12. lurchy

    lurchy

    Registriert seit:
    18.10.05
    Punkte:
    538
    538
    Den Effekt, den du vom Mindprint erwartest, wird wohl nicht eintreten - der Mindprint ist gut, aber keine Wundermaschine (und meiner Ansicht nach preislich etwas überzogen - ich hatte den Mk1 und war rel. enttäuscht ...)
    Schicke deine Drums durch brauchbare VSTs, gut komprimiert, gut gemixt und du wirst sicherlich glücklicher als mit dem Mindprint-Mono-Experiment ...

    Grüße
    Lurchy
     
  13. kingdanie80

    kingdanie80 Themenersteller

    Registriert seit:
    27.01.06
    Punkte:
    228
    228
    Danke für eure tips
    Wo krieg ich denn solche vst kompressoren/EQ`s her, die besser sind als die von
    ? cubase
     
  14. flexus

    flexus

    Registriert seit:
    27.10.05
    Punkte:
    178
    178
    hier unter downloads.........
    haufenweise freeware.........
     
  15. SOS

    SOS Gainstager

    Registriert seit:
    19.02.03
    Punkte:
    17.246
    17246
    hi

    lerne erstmal die cubase internen effekte zu beherschen! ich hab nämlich den eindruck, dass du falsch an die sache rangehst: der sound wird nicht unbedingt plötzlich besser, nur weil das equipment oder das plugin besser ist.

    wiedermal der alte spruch: ein profi zaubert dir auch mit ultra-low-budget-equipment einen sound hin, den ein anfänger mit dem teuersten equipment nicht hinbringt.

    die idee sofort einen druckvollen sound zu bekommen, nur weil da mindprint oder was weiss ich draufsteht, ist schwachsinn. druckvoller sound entsteht zu allererst mal beim instrument und dem der's spielt und nicht im preamp und nicht im mikro.

    preamps und mikrofone sind tools, die dir dabei helfen, einen druckvollen sound einzufangen. sie sind kein mittel, um ihn zu erzeugen!!!

    mfg SOS
     
  16. kingdanie80

    kingdanie80 Themenersteller

    Registriert seit:
    27.01.06
    Punkte:
    228
    228
    Das is mir schon klar.
    Das Problem ist, das ich mit dem Behringer keine Gitarre realistisch aufgenommen
    krieg. Ich will den Sound nicht aufblasen, ich will ihn erst mal auf der Festplatte haben
    so wie er in echt klingt wenn ich neben dem Amp stehe. Und das hab ich
    mit FenderStrat> peavyRöhrenamp >SM 57>Behringer>EMU 1212M>Cubase
    nicht hingekriegt. Lediglich einen cleanen Sound. Sobal ich ein bischen gain reinmache
    klingt die aufnahme einfach verfälscht, auch nach tausend verschiedener Mic-
    positionen.
    außerdem bin ich skeptisch was die freeware vst. betrifft.
    Ich erwarte von dem Mindprint kein Studiosound, aber erkostet immerhin 600
    Affen. Da muss doch wohl ein unterschied zu VST`s sein die im vergleich
    600 Euro weniger kosten oder?
    Das mit den Drums seh ich ein. Ich werde den Behringer trotzdem erst mal behalten.
     
  17. BoB_DoLe

    BoB_DoLe

    Registriert seit:
    16.07.03
    Punkte:
    856
    856
    nee du hast da echt ne falsche denkweise.
    natürlich wirds etwas besser sein wenns das doppelte kostet, is klar.
    aber der unterschied ist marginal und für einen laien (ich hoffe du nimmst das nicht persönlich) nicht mal sofot hörbar. behaupte ich jetz mal so. viel (!!) wichtiger und soundentscheidenter sind der spieler und die spielweise, die gitarre, der amp (einstellungen! nicht zu viel gain!) und die abnahme, also box und mikro. da kann man extrem viel sound machen, oder eben zerstören! lerne damit umzugehn, mit dem behringer kriegt man super ergebnisse hin, kein witz! der wandler ist wohl einer der kleinsten faktoren, das noch dazu gesagt..
     
  18. floxe

    floxe

    Registriert seit:
    29.11.02
    Punkte:
    16.700
    16700
    ich glaub auch, dass du dir dennoch zuviel erwartest.

    der mindprint ist halt eine nette kleine lösung, wenn man das signal schon vorher ein wenig komprimieren oder eq'n will... ich rühr bei channelstrips im studio dennoch meist nur den preamp und low-cut an, minimal compressor vielleicht, aber auch nur dann, wenn ich weiß was ich tu und wenn das gerät hochwertig ist.

    poste doch mal ein soundbeispiel und wir werden versuchen die fehler zu analysieren. großteils des sounds kommt nunmal vom spieler. und verkorkste ampsettings bzw. schlechtes spiel können auch nicht durch gutes equipment kaschiert werden. das ist jetzt nicht auf dich bezogen, ich hab ja noch nichts gehört, aber viele bilden sich halt ein - teures equipment kaufen und alles klingt plötzlich besser.

    lg
    flox
     
  19. mad

    mad

    Registriert seit:
    12.08.03
    Punkte:
    38.574
    38574
    Ausserdem: Ins Mischpult rein und dann in den Preamp? Das Mischpult hat ja schon Preamps? Oder willst du versuchen, so kalt wie möglich in den Envoice reinzugehen und trotzdem mit dem Mischpult einen Pre-Mix hinzukriegen? Mit Verlaub, das ist doof.

    Lerne die Drums gut mischen. Ein Mono-Mix der Drums wird dir null Freude machen, probiers mal aus. Grad die Becken matschen dir in Mono oft alles zu. Machs wie bisher und lern besser mischen.

    Gruss
    Mad
     
  20. kickback

    kickback

    Registriert seit:
    14.12.05
    Punkte:
    71.622
    71622
    hi!

    ich habe mir auf anraten einiger forumsmitglieder den ada 8000 nur für drumrecording "für so einmal schnell zwischendurch" gekauft und bin, um ehrlich zu sein, äußerst positiv überascht in anbetracht des preises. das ding ist echt nicht schlecht. bin normalerweise kein behringer-fan, hab nur noch mein erstes mischpult von behringer irgendwo im kasten liegen - das wars dann mit der firma.

    hab aufgrund der doch sehr positiven tests auch ein paar andere sachen damit probiert. unter anderem auch git. und bass. "get-what-you-hear" mit dem ada 8000 annähernd hinzubekommen ist meines erachtens genau so machbar oder unmöglich, wie mit einer anderen lösung (plus minus a bissi qualität, keine frage).

    aber wenns nicht einmal annähernd so klingt, wie du dir das vorstellst, dann läuft was andere schief!
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.