Desktop PC Aufrüsten 2.0

  • Ersteller phreakbynature
  • Erstellt am

akl
akl
Registriert
29.03.11
Beiträge
3.983
Punkte Reaktionen
1.725
Punkte
21.365
Moin, das habe ich jetzt unternommen.

Und bitte bei einem unbelasteten System.

Also ohne Audiowiedergabe? Normalerweise lasse ich bei LatMon meine DAW im Hintergrund mit einem Loop laufen.

Wenn Du zusätzliche Last erzeugst, dann kannst Du nicht herausfinden, welche "Grundlast" das System durch noch vorhandene Windows Hintergrundprozesse / Services hat. Oder wie agil das System auf Last reagieren kann (kernel timer latency). Das tool mißt u.a. auch die "Belegung" von CPU kernen.

Windows ist beispielsweise kein Real-Time Betriebssystem. Wenn an einem i/o port Daten anstehen, dann wird ein Interrupt generiert, der einen "system call" (eine low-level Kernel Routine / Treiber) auslöst. Diese low level routine kann durch nichts anderes als durch sich selber unterbrochen werden. Wenn sich die Treiber Programmierer da nicht an bestimmte Programmier Konventionen halten, dann belegt diese Routine die CPU unter Umständen zu lange. Wenn auf diesem Core zufällig auch für Audio Bearbeitung / Transport relevante Prozesse liegen, dann müssen die auf Gedeih und Verderb warten, bis der Core (endlich) wieder vom Treiber freigegeben wird. Es gibt dann gerne Knackser, wenn Audio Dateien nicht rechtzeitig transportiert werden.

LatencyMon misst also nicht die RoundTrip time zwischen Recording Interface und DAW, sondern im Grunde genommen die Agilität des Systems, auf Last (bei Audio:) "schnell genug" reagieren zu können.

Also .. ein bestens getunter Rechner hat keine unnötigen Prozesse / Services am laufen, die CPU Zeit kosten. Energiesparen und CPU Core Parking sollte abgeschaltet sein, weil das Aufwachen aus dem Ruhezustand kräftig Zeit kostet, in der ein Core dann einfach nicht verfügbar ist. Es sollten alle nicht benötigten Geräte im BIOS deaktiviert sein, damit erst gar nicht irgendwelche Low Level Routinen (Treiber) unnötigerweise ausgeführt werden, um die Cores für die wichtigen Daten nicht zu blockieren. Und Du kannst mit LatencyMon natürlich auch schauen, welche Treiber besonders CPU intensiv sind etc ... um vielleicht auch mal zu checken, ob ein Treiberupdate weniger CPU Zeit braucht oder ob man statt einem kleineren Microsoft Maustreiber den Vorzug gibt anstatt ein fettes Teil wie Setpoint zu installieren.

Wenn man das entsprechend tuned, dann kann man auch bei Last mit tendenziell kleineren ASIO Buffersizes arbeiten (so das überhaupt ein Erfordernis ist, muss ja nicht immer sein) ohne dass es zu Audio Aussetzern kommt. Einfach weil die CPU schneller reagieren kann, wenn Audio zu transportieren ist.
 
P
phreakbynature
Registriert
25.12.14
Beiträge
532
Punkte Reaktionen
23
Punkte
672
Es sollten alle nicht benötigten Geräte im BIOS deaktiviert sein,
Von welchen Prozessen redest du den genau?

Ich habe zwar mein Windows wirklich gut eingestellt, aber heute viel mir folgendes auf: ich arbeite mit zwei Monitoren. Aus irgendeinem Grund lagt bei mir der laufende Locator (weiß Grad nicht wie der heißt, also der jenige der mir die aktuelle Songposition anzeigt) auf der Zeitlinie. Also wenn ich den Song anspiele, und während dessen in den Song zoome, bleibt der Locator stehen, der Song wird aber ohne Probleme weitergespielt. Habe ich aber auch schon in der Ableton Rubrik gepostet. Ich benutze als Grafikkarte den CPU Prozessor. Hier sollte ich vielleicht doch eine dezidierte Karte holen...?!
 
Realist
Realist
Moderater
Gruftie
Teammitglied
Registriert
30.09.08
Beiträge
13.276
Punkte Reaktionen
6.942
Punkte
34.436
Ich benutze als Grafikkarte den CPU Prozessor. Hier sollte ich vielleicht doch eine dezidierte Karte holen...?!
Könnte Besserung bringen. Bei mir unter Cubase im Dual-Monitor-Betrieb hat das mit der internen Grafik auch nicht hingehauen. Hatte oft Lags und weisse Hintergründe die sich langsam aufbauten. Verschiedenste Treiber versucht und es wurde eher schlechter als besser.
Habe mir dann zum Testen eine 30 Euro Grafikkarte geholt und es ist jetzt wesentlich besser und alles läuft smoother.
Komischerweise hatte ich mit Video-Programmen keine Probleme mit der internen GPU. :)
 
P
phreakbynature
Registriert
25.12.14
Beiträge
532
Punkte Reaktionen
23
Punkte
672
Danke für den Hinweis.
 
akl
akl
Registriert
29.03.11
Beiträge
3.983
Punkte Reaktionen
1.725
Punkte
21.365
Ein Prozess ist ein Programm. Ein Programm läuft entweder im Vordergrund oder ist ein Service (Hintergrundprogramm). Ein Programm kann sich in verschiedene Threads aufteilen. Ein Treiber ist auch ein Programm, aber ein Programm, das i.d.R. durch einen Interrupt aufgerufen wird. Oder im Fall von "pollenden" Treibern ist es ein Programm, das reglmäßig auf i/o ports zugreift und ggf Daten abzuholen.
Der Prozess Scheduler verteilt CPU resources zwischen Programmen und Threads auf.
Treiber / low level routinen sind interrupt gesteuert und können vom Prozess Scheduler nicht unterbrochen werden.

Schau doch mal ein bisschen Wikipedia und Google, wenn Du Dir ein bisschen Hintergrundwissen draufschaffen möchtest. Dazu ist das doch alles da ...
 
xd9
xd9
Gesperrter User
Registriert
03.04.17
Beiträge
60
Punkte Reaktionen
2
Punkte
70
kauf gleich eine pci express usb karte mit, wenn alle usb voll sind bist froh, wenn intern noch welche sind, mein nanoPad will über usb hub in cubase nicht arbeiten! das mein tipp extra usb pciexpress karte! und grafikkarte falls man zwei monitore nutzen will, das toll links f3 rechts normal das fenster instrumente plugins ausser sicht ziehen aber nicht wegklicken!
 
P
phreakbynature
Registriert
25.12.14
Beiträge
532
Punkte Reaktionen
23
Punkte
672
Ich meinte mit meinen Post, welche Prozesse im BIOS getrost deaktiviert werden sollten.
 
E
echoRausch
Guest
Ich meinte mit meinen Post, welche Prozesse im BIOS getrost deaktiviert werden sollten.

Im BIOS kannst du keine "Prozesse" abschalten. Da kannst du Hardware deaktivieren, wenn du diese nicht benutzt (z. B. eine interne Netzwerk-Karte oder die interne Audiokarte). Die wird dann von Windows gar nicht erst erkannt, die ist quasi "ausgebaut".

Hintergrundprozesse/Dienste werden über Win verwaltet und können dort deaktiviert werden.


Übrigens ein tolles Diskussionsthema ;)...
 
Glutamatjunkie
Glutamatjunkie
Gruftie
Registriert
26.09.10
Beiträge
9.460
Punkte Reaktionen
6.100
Ort
Bremen
Punkte
27.883
Das beste System ist nur so stark wie sein schwächstes Glied.
 
P
phreakbynature
Registriert
25.12.14
Beiträge
532
Punkte Reaktionen
23
Punkte
672
Hier mein Screentshot von LatencyMon bei einem unbelasteten System
 

Anhänge

  • latencymon2.png
    latencymon2.png
    123,7 KB · Aufrufe: 131
P
phreakbynature
Registriert
25.12.14
Beiträge
532
Punkte Reaktionen
23
Punkte
672
und hier die anderen Werte über die Performance meiner Platten:
 

Anhänge

  • passmar.samsung.png
    passmar.samsung.png
    111,9 KB · Aufrufe: 135
  • passmark.sandisk.png
    passmark.sandisk.png
    115,1 KB · Aufrufe: 128
  • passmark.western.png
    passmark.western.png
    123,6 KB · Aufrufe: 133
  • winsat.png
    winsat.png
    9,6 KB · Aufrufe: 129
akl
akl
Registriert
29.03.11
Beiträge
3.983
Punkte Reaktionen
1.725
Punkte
21.365
Hier mein Screentshot von LatencyMon bei einem unbelasteten System

Hmm, da hätte ich Dir wohl mehr zu schreiben sollen, sorry.

Wenn Du den laufen lässt, dann musst Du selber mitkucken in welchem Bereich sich die kernel latency abspielt. Das tool selber zeigt leider nur die Max Werte an in der 2. Zeile von der Einstiegsseite des Tools.

Du musst den ca 15 min laufen lassen und beobachten, was die absolut tiefsten erreichten Werte für die Kernel Latenz sind. Bei mir beispielsweise 1.75 Microsekunden. Dann muss nur noch nachhalten was die üblichen Werte sind, beispielsweise zwischen 5-25 Microsekunden. Und dann noch die wiederkehrenden Peaks vielleicht im Bereich 80-120 Microsekunden.

Das Problem ist halt, dass das Programm das leider nicht als Grafik darstellt, was sehr viel Sinn machen würde. Darum musst Du das halt selber durch "kucken" und mitschreiben ermitteln. Nicht alle Werte, aber Notizen machen was Du so üblicherweise siehst ...

Den Screenshot lieferst Du als "Beweis" für den geringsten möglichen Wert der kernel timer latency.
 
P
phreakbynature
Registriert
25.12.14
Beiträge
532
Punkte Reaktionen
23
Punkte
672
Ich befürchte das es nicht an meinem Rechner liegt, sondern an Ableton. Denn vor geraumer Zeit hatte ich Probleme mit meiner Grafikkarte. Diese habe ich entfernt und das Problem schient weg zu sein. Nun taucht anscheinend ein neues auf. Bei der GraKa handelt es sich um die Nvidia GT610.
 
Zuletzt bearbeitet:

Ähnliche Themen

 

Neue Antworten


Oft gelesene Themen

Oben