Information ausblenden

DAW Vergleich

Dieses Thema im Forum "Kaufberatung" wurde erstellt von cpeb, 15.08.20.

  1. Entone

    Entone Triangelspieler

    Registriert seit:
    04.01.03
    Punkte:
    18.684
    18684
    Ein ziemliches Armutszeugnis. Da fragt man sich, was die Softwareentwickler in den letzten Jahrhunderten eigentlich gemacht haben.
     
    Entone, 15.08.20
    #21
    rkdk und TheButcher bedanken sich.
  2. sts

    sts

    Registriert seit:
    09.09.08
    Punkte:
    31.142
    31142
    Es ist eine offene Frage, ob nicht alle Debatten "DAW A gegen DAW B" in Wirklichkeit von ein und derselben Person mit Mehrfachaccounts geschrieben wurden. Ein schönes Hobby - etwas anstrengend, aber amüsant. Und eines, das einen zuverlässig vom Musikmachen abhält. Und darum geht es doch am Ende: Nicht Musik machen zu müssen, denn das nervt doch sowieso.
     
    sts, 15.08.20
    #22
    Andaraginga, rkdk und TheButcher bedanken sich.
  3. SilentWarrior

    SilentWarrior Schrauber

    Registriert seit:
    21.07.17
    Punkte:
    21.775
    21775
    Man könnte es auch so formulieren:

    manche DAWs sind für manche Genres einfach besser.

    Live! und Bitwig sind in Sachen elektronische Musik einfach schneller.

    Hier mal ein Ausschnitt vom Bitwig Inspector wenn man ein Sample angeklickt hat:
    2020-08-15 16_53_24-Window.png

    Für jemand der Rock Musik macht ist das unwichtig, aber für jemand der elektronische Musik macht ist das wichtig.

    Und so zieht sich das von DAW zu DAW. Jede DAW hat einen anderen Schwerpunkt würde ich sagen.

    Und jemand der Filmtonmischung macht hat wieder andere Ansprüche.
     
    SilentWarrior, 15.08.20
    #23
    pitto und rkdk bedanken sich.
  4. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    40.289
    40289
    Bin gerade paar Urlaub in alter Heimat und nem rotzig alten Notebook. Da hatte ich noch ne extrem abgespeckte Cubase AI drauf. Diese beigelegte DAW kann also fast gar nichts. Aber ich komm tatsächlich bestens klar. Dazu paar coole Freeware Synths und Effekte gesaugt und ab geht´s, Sounddesign betrieben, paar Songstrukturen gebaut, gefreut. Es geht, wenn man nur will. Back to the Roots und Minimalismus ist manchmal echt hilfreich.
    Will vielmehr eigentlich damit sagen: teste, was zu dir, deinem Geschmack, deinem Geldbeutel und deinem Musikstil am besten passt. Der DAW-Markt ist zum einen vielfach und zum anderen gesättigt.
    Manche habe auch zwei oder mehr DAWs. Das ist bei mir auch so. Mal anderen Wind spüren, auf andere Ideen kommen. Haupt-DAW plus Neben-DAW kann schön funktionieren. Wir haben es schon gut heutzutage.
     
    rkdk, 15.08.20
    #24
  5. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    50.260
    50260
    Ärzte hassen diese DAW. Sie ist wie Superkraftstoff für deinen Darm.
     
    muffy, 15.08.20
    #25
    jet2, Sascha Franck, BodoH und eine weitere Person bedanken sich.
  6. recording-man

    recording-man

    Registriert seit:
    19.10.16
    Punkte:
    2.729
    2729
    Die beste DAW ist Cubase VST32 und die gibts sogar für Umme im Netzt hehehe...
     
    recording-man, 15.08.20
    #26
  7. BodoH

    BodoH Produzent

    Registriert seit:
    09.04.20
    Punkte:
    1.604
    1604
    Die Frage die man sich heutzutage auch stellen kann: Warum keine kostenlose DAW wie "Cakewalk Sonar" nehmen?
    Welche Vor-und Nachteile hat genau diese DAW gegenüber einer DAW, welche vielleicht 500+ Euro kostet?
    Zumal ja oft geschrieben wurde, dass fast alle DAWs recht ähnlich sein sollen.
    Haben wir alle zu viel Geld, oder sind bisschen blöd, wenn wir was anderes nutzen?
     
    BodoH, 15.08.20
    #27
  8. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    40.289
    40289
    Zuletzt bearbeitet: 15.08.20
    rkdk, 15.08.20
    #28
  9. dhinda

    dhinda Triangelspieler

    Registriert seit:
    05.01.16
    Punkte:
    6.621
    6621
    Nimm das!
    [​IMG]
    oder das:
    [​IMG]

    ..oder vielleicht die eine oder andere DAW testen um zu entscheiden, mit welches Teil man einen Workflohhh entwickeln kann.

    Ich denke mal, mit Cubaze kann man nicht viel falsch machen.
     
    dhinda, 15.08.20
    #29
    pitto bedankt sich.
  10. zille1976

    zille1976 Tonträger

    Registriert seit:
    18.11.09
    Punkte:
    4.538
    4538
    Wer ernsthaft Musik machen will nimmt Cubase.

    Für Rap, Techno und sowas reichen die Anderen auch.

    Wer musikalisch und rythmisch völlig unbegabt ist nutzt die große Version von Garageband, logisch?
     
    zille1976, 15.08.20
    #30
  11. cpeb

    cpeb Themenersteller

    Registriert seit:
    25.11.12
    Punkte:
    475
    475
    Volksfront von Judäa - soviel Zeit muss sein!
     
    cpeb, 15.08.20
    #31
  12. cpeb

    cpeb Themenersteller

    Registriert seit:
    25.11.12
    Punkte:
    475
    475
    Danke. Das ist für mich eine brauchbare Antwort.
     
    cpeb, 15.08.20
    #32
  13. solokeyboarder

    solokeyboarder

    Registriert seit:
    16.12.04
    Punkte:
    1.022
    1022
    Das "D" in DAW steht für BanDmaschine oder KasseDDenDeck.
     
    solokeyboarder, 15.08.20
    #33
    dhinda bedankt sich.
  14. BodoH

    BodoH Produzent

    Registriert seit:
    09.04.20
    Punkte:
    1.604
    1604
    Also wer ernsthaft Musik produzieren will, kommt um Pro Tools nicht herum und lächelt über aufgeblasene Spielzeuge wie Cubase ;)
    Ich kenne niemanden, der ernsthaft mit Cubase arbeitet :p
     
    Zuletzt bearbeitet: 15.08.20
    BodoH, 15.08.20
    #34
  15. cpeb

    cpeb Themenersteller

    Registriert seit:
    25.11.12
    Punkte:
    475
    475
    Kurze Anmerkung. Ich arbeite mit Live und zu Anfang nutzte ich ausschließlich dessen Session Ansicht. Inzwischen hat sich das aber komplett gewandelt und ich arbeite fast ausschließlich im Arrangement. Wenn ich das richtig sehe war es Ableton die als erstes eine Cliporientierte Arbeitsweise einführten.
     
    cpeb, 15.08.20
    #35
  16. TheButcher

    TheButcher

    Registriert seit:
    19.11.12
    Punkte:
    12.559
    12559
    Schon entschieden für eine daw ? ;)
     
    TheButcher, 15.08.20
    #36
    oove bedankt sich.
  17. Sascha Franck

    Sascha Franck

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    22.088
    22088
    Benutzt du einen Mac oder planst das zu tun? Wenn nein, fällt Logic schon mal raus und ca. 1/10 deiner Auswahlmöglichkeiten fällt weg.

    Was den Rest angeht, solltest du versuchen, zu umschreiben, was du brauchst/willst/erwartest.
     
    Sascha Franck, 15.08.20
    #37
  18. recording-man

    recording-man

    Registriert seit:
    19.10.16
    Punkte:
    2.729
    2729
    Scheiss auf Pro Tools! Reaper mit Pro Tools Skin ist 1000 mal besser;-)!
     
    recording-man, 15.08.20
    #38
  19. Sirko80

    Sirko80

    Registriert seit:
    11.12.15
    Punkte:
    660
    660
    Mit Cubase kann man nichts falsch machen, denke ich. Habe auch jahrelang mit Pro Tools gearbeitet, aber es war im Rückblick immer ein K(r)ampf. Wenn man nicht drauf angewiesen ist, gehts gut ohne. Logic kann man, denke ich, auch empfehlen.
     
    Sirko80, 15.08.20
    #39
  20. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    40.289
    40289
    Finde auch, dass die DAWs immer ähnlicher untereinander werden. Features werden gut und gern abgekupfert.
    Alles einzig persönliche Geschmackssache.

    Hm. Ja, das kann ich mir wiederum vorstellen. Ich arbeite mich gerade ein, danke.

    Aha, mehr Arrange Edits und Composing per normaler Timeline also. Brauchst du vllt. nen umfangreichen Mixer?



    Aber geht natürlich auch ohne. Mixer sind eh überbewertet!!! Das Arrangement ansich macht einen guten Song aus.

    Ich poste für einen Freund.
     
    rkdk, 15.08.20
    #40
    solokeyboarder bedankt sich.