Information ausblenden

Das "richtige" Masterkeyboard für mich

Dieses Thema im Forum "Keyboards & Synthesizer" wurde erstellt von Andi73, 26.01.20.

  1. derspencer

    derspencer

    Registriert seit:
    07.03.09
    Punkte:
    232
    232
    ist denn Doepfer garnicht mehr angesagt ?
     
    Loop_Breaker und notebynote bedanken sich.
  2. Andi73

    Andi73 Themenersteller

    Registriert seit:
    24.11.14
    Punkte:
    150
    150
     
  3. notebynote

    notebynote

    Registriert seit:
    10.10.06
    Punkte:
    9.251
    9251
    Hab es mich gar nicht getraut zu erwähnen. Aber ich bin 10 Jahre mit meinem LMK4+ super gefahren, war von der Tastatur her sehr viel besser, als das NI Komplete Kontrol, das ich jetzt habe.
     
    Loop_Breaker bedankt sich.
  4. Laber Rhabarber

    Laber Rhabarber Akkord-Arbeiter

    Registriert seit:
    07.04.18
    Punkte:
    5.363
    5363
    Ach, mein Studio ist die Anreise schon wert, ein toller Musikraum, den ich mir mit Leuten teile, aber oftmals hab ich auch einfach keine Lust auf hektische und laute Stadt, und genieße die Natur. Klar muss ich für Aufnahmen dann reinfahren, aber üben kann ich daheme. Kann zwar auch daheim auf nem Cembalo und einem Stutzflügel üben, aber auf letzterem eben nicht ewig wg. Nachbarschaft. Das ist der Grund, warum der Fred nun auf einmal auch auf mich passt (Übemöglichkeit). Der zweite Grund ist, daß es in Kürze eben einen kleinen Geldsegen gibt, und die Moneten wollen ja sinnvoll angelegt sein. Die Sounds von Kawai, also die Shigeru-Flügel-Samples, klingen schon unfassbar gut, wenn ich das aus dem Kopf heraus mit meinem alten Yamaha P90 vergleiche. Modulor ist wirklich cool, das stimmt. Hab noch zwei Musiker-Freunde in Xberg, die kommen zum AnKlimpern mit zu Tschasdmiusig, ob sie wollen oder nicht :yeah:
     
    rkdk bedankt sich.
  5. Loop_Breaker

    Loop_Breaker Hippie

    Registriert seit:
    19.11.10
    Punkte:
    4.918
    4918
    Halt neu zukaufen und am liebsten als reines usb-masterkeyboard...
     
    stereolli bedankt sich.
  6. Loop_Breaker

    Loop_Breaker Hippie

    Registriert seit:
    19.11.10
    Punkte:
    4.918
    4918
    Naja, in meinen Fall leider nicht.
    Suche: ungewichtet, 88er (das gibts derzeit nicht mal neu)
    desweiteren: poly After Touch, Roland Joystic
    wenn ich eines selbst bauen würde: links und rechts: Roland + Korg Joystic + MOD u. Pitch Wheel.
    Und vl. ein D-Beam (Roland Thramin mit leucht- und Sensor-Diode).
    Weitere Regler sind mir mittlerweile schon egal, aber wenn dann:
    Maus + Trackball soll man schön platzieren können:
    + 3x ADSR, und sagen wir 8 Drehregler (am besten mit LED-Kränzen oder so)
    Und angenommen es ginge: MultiColor-Led auf jeder Tasten, welche ich selbst belegen kann, bzw sich automatisch sinnvoll belegen (müsste aber m.M. die DAW können).

    Aber wie gesagt scheitert es schon an einer UNgewichteten 88er Tastatur mit USB...

    Piano-Mäßig sieht's da bei 88er Tastatur wesentlich besser aus, aber ich will halt eine Synthesizer Tastatur...
     
  7. Loop_Breaker

    Loop_Breaker Hippie

    Registriert seit:
    19.11.10
    Punkte:
    4.918
    4918
    Ich hatte leider noch nicht das vergnügen mit Komplete Kontrol, aber ich befürchte man ist immer, in einer InselLösung gefangen. Solange man sich in der Produktwelt von NI bewegt, schätze ich, es wäre das non+ultra, aber ich verwende auch viel nicht-N.I. Stuff, drum interessiert mich sowas nicht. Generell mag ich keine Insel-Lösungen mehr. Wünsche, dass das Alles von der DAW erschalgen wird, und nicht blöd herumtun müssen, nur weil das Produkt nicht von den Hersteller ist. Wobei N.I. ja gleich ein eigenes Plugin-Format dafür gemacht hat: NKS
    ...


    Erfahrungsgemäß sind leider die Pad's bei den meisten Keyboards der Totale schrott, da muss man sich schon ein ordentliches Workstation-Keyboard, z.B. eine Roland Fantom oder so kaufen, wenn man wirklich gute PAD's haben will.
    Hab deshlab, ein Korg-PadKontrol (gibt zahlreiche Alternativen), das ist wesentlich besser, als die welche auf meinen bisherigen Keyboards verbaut waren.
    Außerdem sollten die Pads auf einen eigenen MIDI-Port daherkommen, damit man z.B.:
    Keyboard In= Klavier
    Pad In = Drum's


    Das Arturia KeyLab hatte mich einst auch am ehesten angesprochen, aber ist auch nix für Tastatur und Trackball... Ich seh aber grad, das hat die Pad's auf der linken Seite, weshalb es für mich ausscheidet. m.M. müssen die Pad's recht's sein. (wie bei den Roland Keyboards // kann man mit der linken Hand schön den Bass spielen, und mit der rechten Hand auf den Pad's die Drums)

    Wenns wirklich eine gute gewichtete MasterKeyboard-Tastatur seinen soll, hören sich laut diesen Thread die Doepfer recht leiwand an...
     
    Zuletzt bearbeitet: 27.01.20
  8. Laber Rhabarber

    Laber Rhabarber Akkord-Arbeiter

    Registriert seit:
    07.04.18
    Punkte:
    5.363
    5363

    Du bist ja auch n Hippie ! :jump:
     
    Loop_Breaker bedankt sich.
  9. Loop_Breaker

    Loop_Breaker Hippie

    Registriert seit:
    19.11.10
    Punkte:
    4.918
    4918
    Ja. Hippies brauchen gute Controller und flutschige Tasten.
    Gewichtete natrülich auch! :D
     
    Laber Rhabarber bedankt sich.
  10. Andi73

    Andi73 Themenersteller

    Registriert seit:
    24.11.14
    Punkte:
    150
    150
    Gestern gab es wieder eine Gedankliche Kehrtwendung, als ich auf meinem durchaus schlechtem gewichteten Keystation gespielt habe und ich mich dran "erinnert" habe, dass ich beim Testen der guten E-Pianos oft Schwierigkeiten habe das Lied vernünftig zu spielen, weil ich einfach nicht genug Kraft in den Fingern habe. Ich denke ich sollte das berücksichtigen. Bei mir kommt auch noch dazu, dass ich oft sehr schmerzende Finger habe und dann maximal ne halbe Stunde auf meiner normalen Tastatur spielen kann, bevor es mir weh tut.
    Daher bin ich jetzt wieder bei der normalen ungewichteten und die Frage "Brauche ich überhaupt und wirklich 88 Tasten"?
    Bisher bin ich mit 61er gut klar gekommen. Und die Auswahl bei 61er Keys ist schon immens größer (und günstiger sowieso).
    Daher werde ich mir jetzt mal die Arturia Keylabs, Alesis MPK 261 und vielleicht das Roland A800.. Naja und was sonst noch so da ist.. Werde mich mal beraten lassen.
    Die "Pads" sind als Gimmick sicher ganz interessant, weiß aber nicht so wirklich ob und wofür ich sie bräuchte. Habe irgendwo ein kleines Alesis 25er Keyboard mit 4 oder 8 Pads. Habe es aber nie geschafft die irgendwie zuzuweisen :)
    Und Drums selber einzuspielen ist mir einfach zu fade. Da nutze ich lieber fertige Midis und die "üblichen" VSTi
    Was ich schon interessant finde, wenn ich mal so Videos von Live-Performance von "Maschine"(?) sehe . Aber ich glaube, das bekäme ich sowieso nicht hin. Ist eigentlich auch nicht meine Musikrichtung oder Art zu spielen. Aber würde mir gerne Optionen offen halten, gerade jetzt wo ich die da einige VST mit Sampeln habe
     
  11. Kosaken-Kaffee

    Kosaken-Kaffee Überschätzte Legende

    Registriert seit:
    04.10.16
    Punkte:
    50.590
    50590
    Kann ich empfehlen
     
  12. malles

    malles Tonaufnehmer

    Registriert seit:
    19.01.18
    Punkte:
    3.984
    3984
    Fand den (blind-:)test ganz aufschlussreich.

     
  13. Andi73

    Andi73 Themenersteller

    Registriert seit:
    24.11.14
    Punkte:
    150
    150
    300 Euro ist auch so ein "Mitnehmpreis", wo man sich hinterher nicht ärgern müsste, dass man das genommen hat :)
     
  14. stereolli

    stereolli

    Registriert seit:
    19.11.05
    Punkte:
    9.831
    9831
    wenn einem die Anschlüsse an der Seite nicht stören....
     
  15. Kosaken-Kaffee

    Kosaken-Kaffee Überschätzte Legende

    Registriert seit:
    04.10.16
    Punkte:
    50.590
    50590
    Gerade die finde ich klasse.
     
    stereolli bedankt sich.
  16. Rec0rder

    Rec0rder One Take Wonder

    Registriert seit:
    31.10.16
    Punkte:
    1.814
    1814
    wenn du mit deinen M Audios zurecht kommst dann gibt es das richtige oder falsche Midikey gar nicht
    das einzig richtige wär selbst ausprobieren was zusagt.

    A800 gute budget lösung
     
  17. Froschkapitaen

    Froschkapitaen

    Registriert seit:
    19.04.13
    Punkte:
    3.248
    3248
    edirol pcr800 abzugeben
     
  18. Andi73

    Andi73 Themenersteller

    Registriert seit:
    24.11.14
    Punkte:
    150
    150
    Auf der Seite zum Glück nicht :)
    Auf der anderen Seite wäre die Maus, das wäre schon was anderes..

    So ganz unrecht hast du ja nicht. Im Grunde genommen bin ich ja zufrieden damit. Es klappert nicht, lässt sich gut spielen und hat eigentlich eine gute Ausstattung. Die DAW-Controller bekomme ich allerdings nicht in meine DAW eigebunden, aber das wird bei einem neuem Gerät sicher auch nicht anders sein
     
  19. Rec0rder

    Rec0rder One Take Wonder

    Registriert seit:
    31.10.16
    Punkte:
    1.814
    1814
    hast du schon näheres herausgefunden wieso dein Controller von der DAW nicht erkannt wird?
    Treiber vielleicht? was läuft noch für eine DAW ausser Studio1
    Ich hab M Audio gelesen, und irgendwo wurde ein alter Synth aus der Vergangenheit erwähnt und so bin ich zu meinem ersten Postig gekommen.

    das Ding bei Key Empfehlungen ist - es kommt halt immer darauf an an was für ein Keybed man gewohnt ist.
    Als Korg Workstations User bin ich auch beim Komplete Kontrol mk2 gelandet. So richtig zufrieden bin ich damit nicht
    aber das Keybed war von allem was ich an Midikeys angetastet hab das beste. Sogar besser als einige Roland Synths in dieser Preisliga.
    Ein Komplete Kontrol würde ich mir aber nicht nochmal kaufen. Das Gerät ist eingeschränkt im Midi Modus. Mit einem gebrauchten Korg (m3, Pa Series, Triton irgendwas, Trinity, TR,) hätte ich nicht nur Funktionen, welche mir mit KK fehlen sondern nebenbei auch noch eine Engine um nativ zu spielen.

    mir fällt grad ein der von Arturia soll nicht schlecht gewesen sein bzw das Keybed von dem. Den gibt es aktuell in einer neuen Version.
    Ausprobieren? !
     
  20. Andi73

    Andi73 Themenersteller

    Registriert seit:
    24.11.14
    Punkte:
    150
    150
    Ja, das ist alles ein Murks.. Gestern hatte ich mal wieder ein wenig vor mich hin gespielt und da hätte ich dann doch wieder ganz gerne eine weitere Oktave gehabt.. Und bei manchen VSTs ist es dann auch wieder ganz gut.
    Aber die Hammermechanik macht mir Sorgen. Tja, ist alles so ein hin und her.

    Beim M-Audio habe ich jetzt einen Tip bekommen, dass man das bei Studio One quasi zweimal anmelden muß. Halt einmal als MIDI-Keyboard und einaml als DAW Controller seperat. Muß ich aber noch ausprobieren.
    Überhaupt muß ich zugeben, dass die Einbindung eines MIDI-Gerätes in noch keiner DAW so kompliziert war wie in Studio One. Zum Glück muß man das nur einmal und der Rest der Bedienfreundlichkeit passt super (Ich sage nur: Instrumente via Drag&Drop ins Arrangement einbringen und läuft).