Information ausblenden

Das richtige Gehör entwickeln

Dieses Thema im Forum "Mixing" wurde erstellt von Malaiko, 01.10.20.

  1. Schlumpfpeter

    Schlumpfpeter Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    23.06.10
    Punkte:
    29.074
    29074
    Klassiker :D

    Auch oft erlebt bei "nur ganz dezent Höhen mit dem EQ rein drehen und zack, woaaa voll die Seide!!" :D
     
    Schlumpfpeter, 01.10.20
    #21
    holgi und ModulationMatrix bedanken sich.
  2. hazz

    hazz

    Registriert seit:
    12.10.05
    Punkte:
    57.434
    57434
    mit welchem ohr hörst du? ich habe sehr lange das falsche ohr genutzt, bis ich irgendwann gelernt habe wie man sich auf das gute ohr konzentriert. Danach wurde es deutlich Besser
     
    hazz, 01.10.20
    #22
    BrayZ und Malaiko bedanken sich.
  3. gyn

    gyn Boxen-Luder

    Registriert seit:
    13.06.17
    Punkte:
    11.476
    11476
    Schau dir mal Soundgym an.
    Kann dir leider nur die Google-Suche verlinken, ich komm immer auf meine Seite bei Direktlink, bin dort seit längerem Mitglied....
    https://www.google.com/search?q=sou...3.69i57j0l7.5781j0j7&sourceid=chrome&ie=UTF-8

    ...und sehr zufrieden damit. Ist eigentlich genau das, was du bräuchtest, würde ich sagen. Es gibt viele verschiedene Übungen zur Gehörbildung, über Frequenzen finden, Kompressor raushören, Hall, Delay(zeiten), Distortion raushören, Position des Signals im Stereobild bestimmen, und noch vieles anderes mehr. Die Übungen fangen relativ leicht an, und je nach erreichtem Level steigert sich der Schwierigkeitsgrad logischerweise kontinuierlich, bis hin zu extrem subtil.

    Du musst auch kein zahlendes Mitglied werden, wenn du nicht willst, einige Übungen gibt es auch kostenlos, wenn du dich dort registrierst.
     
    gyn, 01.10.20
    #23
    Malaiko bedankt sich.
  4. Yacc

    Yacc Musikmacher

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    7.926
    7926
    nach ca. 1000 stunden erfahrung ist man an nen sehr guten punkt, einfach dranbleiben, und am besten täglich was in die richtung machen dann wird das was :)
     
    Yacc, 01.10.20
    #24
    Malaiko bedankt sich.
  5. Malaiko

    Malaiko Themenersteller Bedroomproducer

    Registriert seit:
    04.03.20
    Punkte:
    92
    92
    Das wird auf Youtube auch immer wieder erwähnt. Ich bin eigentlich davon ausgegangen, dass man mit guten Kopfhörern am Anfang gut zurecht kommen sollte, die wirklichen Feinheiten, für die man Monitore braucht, höre ich die nächsten Jahre wahrscheinlich sowieso noch nicht heraus haha
     
    Malaiko, 01.10.20
    #25
  6. Malaiko

    Malaiko Themenersteller Bedroomproducer

    Registriert seit:
    04.03.20
    Punkte:
    92
    92
    Ich schau da mal vorbei, danke. Habe mich jetzt erstmal bei meinhomestudio.de angemeldet und mache da diese Anfänger-online Kurse um erstmal nen Überblick darüber zu bekommen, was eigentlich wozu ist, wie man nen mix anfängt, einen beat komponiert usw.
    Dazu noch das Buch "Mixing Basics" und viel Zeit zum Üben. Ich hoffe damit sollte mir der Einstieg etwas leichter fallen.
     
    Malaiko, 01.10.20
    #26
    muffy bedankt sich.
  7. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    51.951
    51951
    Das ist gut. Es macht aber auch Sinn, dass dir jemand erklärt, was Du jetzt hören müsstest, d.h. die Wahrnehmung gezielt auf eine bestimmte Sache lenken. Das macht der Fab Dupont schon ganz gut dort. Die 3h Vids sind sone Sache, auch was man für ein Lerntyp ist.
     
    muffy, 01.10.20
    #27
    Malaiko bedankt sich.
  8. Malaiko

    Malaiko Themenersteller Bedroomproducer

    Registriert seit:
    04.03.20
    Punkte:
    92
    92
    hahaha, ich hab mal 15 Minuten rumgespielt und versucht was zu hören, bis in nem Youtube-Video dazu dann erwähnt wurde, dass man den Kompressor noch einschalten muss :D :D

    Dann hab ich auch was gehört haha.
    wenn ich den Threshold auf -25 db stelle und die Ratio auf 8:1 höre ich auch was, aber wenn ich mir z.B Mixing videos bei youtube angucke, höre ich bei den jeweiligen einzeleinstellungen, ausser jetzt z.B Hall oder so, garnichts heraus. Nur im Endergebnis gibts dann diesen "Oha" effekt bei mir.
     
    Malaiko, 01.10.20
    #28
  9. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    51.951
    51951
    Nur mal als Beispiel Summenkompressor.

    Einmal ohne, einmal mit 1ms Attack und Auto Release und mit 30ms Attack und 100ms Release. Hört man schon Unterschiede. Muss halt schauen worauf man achtet. ZB. Stereo-Image, das Verhältnis zwischen Mitte und Seiten, ändern sich die Lautstärkeverhältnisse, v.a. Vocals zu Drums, was "triggert" den Comp - die Kick oder die Leadvocals... usw... kann man sich stundenlang mit beömmeln.

    A


    B


    C
     
    muffy, 01.10.20
    #29
    Malaiko bedankt sich.
  10. Schlumpfpeter

    Schlumpfpeter Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    23.06.10
    Punkte:
    29.074
    29074
    Das ist ein fataler Irrglaube. Gerade mit Kopfhörern sind Pegel Unterschiede, und Kompression ist ja nichts anderes, tendenziell eher schwer zu erkennen.

    Egal was du machst, es wird leichter zu erkennen, wenn die Akustik stimmt. Das fördert enorm die Lernkurve. Später hörst du das dann auch in schlechterer Akustik, weil du dann schon weißt worauf du achten musst. Dieses zu lernen, geht allerdings unter guten Bedingungen viel leichter und vor allem schneller von der Hand.
     
    Schlumpfpeter, 01.10.20
    #30
    Malaiko bedankt sich.
  11. Malaiko

    Malaiko Themenersteller Bedroomproducer

    Registriert seit:
    04.03.20
    Punkte:
    92
    92
    Ich höre eigentlich mit beiden Ohren so gut es geht und wenn ich mich sehr konzentriere eher mit dem rechten. ich probiere mal das linke aus :D
     
    Malaiko, 01.10.20
    #31
  12. Malaiko

    Malaiko Themenersteller Bedroomproducer

    Registriert seit:
    04.03.20
    Punkte:
    92
    92
    Puh also ich hab es mir jetzt 5 mal angehört und bei A und C höre ich irgendwie gar keinen Unterschied, B klingt finde ich etwas "punchiger", voller, breiter bzw vor Allem die E-Gitarre hat nen etwas fetteren Sound als in den anderen.

    Aber vermutlich hab ich es mir nur eingebildet oder? :D
     
    Malaiko, 01.10.20
    #32
    muffy bedankt sich.
  13. Malaiko

    Malaiko Themenersteller Bedroomproducer

    Registriert seit:
    04.03.20
    Punkte:
    92
    92
    dann wird es wohl zeit, dass ich meine nachbarn ein wenig nerve und mir Monitore besorge :D
     
    Malaiko, 01.10.20
    #33
  14. Schlumpfpeter

    Schlumpfpeter Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    23.06.10
    Punkte:
    29.074
    29074
    Wenn du keine gute Akustik hast, kaufe dir Monitore die stark bündeln und die im sehr nahen Nahfeld funktionieren. Die ganz Kleinen von Eve Audio funktionieren, oder koaxiale bzw. Breitband Systeme. Ich hab mir deshalb meine selber gebaut, knapper Hunni für beide zusammen plus Verstärker.
     
    Schlumpfpeter, 01.10.20
    #34
    Malaiko bedankt sich.
  15. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    51.951
    51951
    Kommt schon hin. B klingt mM dunkler, weil die Kick den Kompressor hart triggert und er eigentlich kaum noch aufgeht. Dadurch klingt es sehr kompakt, aber auch gegrungen. C ist offener, höre mal bei den Beispielen auf den Hall auf der Snare bzw. generell Räume (v.a. Drum Room). Diese entfalten sich bei C am besten.
     
    muffy, 01.10.20
    #35
    Malaiko bedankt sich.
  16. Malaiko

    Malaiko Themenersteller Bedroomproducer

    Registriert seit:
    04.03.20
    Punkte:
    92
    92
    Wenn ich mich ganz stark drauf konzentriere, habe ich jetzt das Gefühl, dass die Drums in C am meisten Druck haben und irgendwie stärker, impulsiver wirken als die anderen. Aber da musste ich jetzt auch 5 mal hinhören und es ist auch nur so zur Hälfte gehört und so zur Hälfte geraten :D
    Und ja, genau so eine Anleitung brauche ich eigentlich.
     
    Malaiko, 01.10.20
    #36
    muffy bedankt sich.
  17. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    51.951
    51951
    Das liegt daran, dass der Kompressor so langsam eingestellt ist, dass er nicht auf die Transienten der Drums, sondern eher erst in der frühen Ausklingphase zugeift und dann schnell wieder öffnet. Daher haben die vollen Punch.
     
    muffy, 01.10.20
    #37
    Malaiko bedankt sich.
  18. Malaiko

    Malaiko Themenersteller Bedroomproducer

    Registriert seit:
    04.03.20
    Punkte:
    92
    92
    Ah okay. Finde ich mega interessant dieses Wissen dazu, aber das ist so umfangreich, dass es nicht umsonst ein eigener Beruf ist :D
     
    Malaiko, 01.10.20
    #38
  19. BrayZ

    BrayZ Produzent

    Registriert seit:
    25.06.14
    Punkte:
    884
    884
    Blöde Frage an dieser Stelle, aber wie kann ich das feststellen? Und woher stammt diese These? Eigene Erfahrung? :)
     
    BrayZ, 01.10.20
    #39
  20. hazz

    hazz

    Registriert seit:
    12.10.05
    Punkte:
    57.434
    57434
    Es gab ein paar Stunden dazu ins Hans Zimmers Masterclass. Habe aber so jetzt keine Fachliteratur dafür gefunden.
     
    hazz, 01.10.20
    #40
    BrayZ bedankt sich.