Information ausblenden

Das richtige Gehör entwickeln

Dieses Thema im Forum "Mixing" wurde erstellt von Malaiko, 01.10.20.

  1. Malaiko

    Malaiko Themenersteller Bedroomproducer

    Registriert seit:
    04.03.20
    Punkte:
    92
    92
    Hallo zusammen,

    ich als Newbie höre bei vielen Effekten wie z.B dem Kompressor die feinen Unterschieden, z.B. bei einer kurzen oder langen Release Zeit überhaupt nicht heraus. Für mich klingt es völlig gleich.
    Wie lange habt ihr gebraucht, bis ihr diese Unterschiede gut hören konntet oder konntet ihr es schon immer?Und hört ihr inzwischen bei jedem Effekt die jeweiligen Unterschiede an den Einstellungen?
     
    Malaiko, 01.10.20
    #1
  2. Kosaken-Kaffee

    Kosaken-Kaffee Überschätzte Legende

    Registriert seit:
    04.10.16
    Punkte:
    52.791
    52791
    Sehr, sehr lange

    Nein. Das ist ein kontinuierlicher Lernprozess, der seine Zeit einfach braucht; gerne mal ein paar Jährchen je nach dem, wie oft du
    übst. Aber Üben darf man nicht überstrapazieren, denn irgendwann machen mal die Ohren schlapp und brauchen eine Pause. Das heisst, die Zeit zum Üben pro Tag ist begrenzt.

    Nein
     
    Kosaken-Kaffee, 01.10.20
    #2
    rkdk, ModulationMatrix, Wird schon und 2 andere bedanken sich.
  3. TheEar

    TheEar Auskenner

    Registriert seit:
    10.08.20
    Punkte:
    475
    475
    +11 Exakt genau diese Antworten! Das gleiche hätte ich auch geschrieben :)
     
    TheEar, 01.10.20
    #3
    Malaiko bedankt sich.
  4. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    52.248
    52248
    Die Frage ist, redest Du von zB einem Kompressor auf der Summe oder Einzelsignalen? Lege mal einen Kompressor auf die Summe, mache ganz plakativ mal 5-10dB Gain Reduction, dass er richtig arbeitet und spiel dann mit Attack und Release rum. Dann wirst Du die Unterschiede lernen und kannst es auch auf einzelne Spuren übertragen.

    Die Gehörbildung braucht eine Weile, vielleicht 2-3 Jahre aber nur, wenn Du kritisch am Ball bleibst, bisschen Tutorials schaust und ggf. jemanden hast, der Dich in konkreten Fragen beraten kann.
     
    muffy, 01.10.20
    #4
    Malaiko bedankt sich.
  5. Gel Mitglieder 12893

    Gel Mitglieder 12893 Guest

    Punkte:
    0
    Meiner Meinung nach:

    Erst das musikalische, dann das technisch Gehör.
     
    Gel Mitglieder 12893, 01.10.20
    #5
    rkdk und Synophon bedanken sich.
  6. Rec0rder

    Rec0rder One Take Wonder

    Registriert seit:
    31.10.16
    Punkte:
    4.562
    4562
    mach es mal auf die extreme Art
    knall zwei Kompressoren in reihe und lass die auf maximal arbeiten dann merkst du was die machen:D


    sümmchen dürfte in der newbie Phase uninteressant sein
    API 2,5k auf die Summe weil stereo, Deal? :D
     
    Rec0rder, 01.10.20
    #6
    Malaiko bedankt sich.
  7. FredTadge

    FredTadge Mitschwätzer

    Registriert seit:
    24.11.06
    Punkte:
    7.243
    7243
    Eindeutig, genau so.

    Wenn du wissen willst, was ein Effekt wirklich macht, dreh ihn volle Kanone auf. Threshold beim Kompressor auf -20db und dann an allen Einstellungen rumspielen.
     
    FredTadge, 01.10.20
    #7
    Malaiko bedankt sich.
  8. Moiterei

    Moiterei

    Registriert seit:
    23.02.11
    Punkte:
    4.483
    4483
    Übung macht den Meister... und einfach nicht aufgeben, dann wird das schon.
     
    Moiterei, 01.10.20
    #8
    Malaiko bedankt sich.
  9. holgi

    holgi Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.09.05
    Punkte:
    51.295
    51295
    ich bin in dieser Disziplin noch immer Grobmotoriker, ohne Presets hätte ich es längst schon aufgegeben. try and error, Tages-Mixe sichern und nach Wochen noch einmal gegenhören mit aktuellen Versuchen, nur so schaffe ich das. ich arbeite oft mehr auf Sicht als mit den Ohren, ich sehe häufig lieber was ich da mache als das ich es heraushöre, und an anderen tagen höre ich es dann doch noch :)

    es ist ein Kampf, aber er macht Laune :-D
     
    holgi, 01.10.20
    #9
    Malaiko bedankt sich.
  10. Schlumpfpeter

    Schlumpfpeter Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    23.06.10
    Punkte:
    29.197
    29197
    Du stellst die richtigen Fragen. Wenn du dich wirklich schnell entwickeln willst, dann steigert eine gute Abhörumgebung (Kopfhörer alleine taugen dafür leider nicht so richtig) ENORM deine Geschwindigkeit. Ansosnten kannst auch, wie z.B. ich, die mehrheitliche Zeit ohne gute Umgebung mischen und nach ca. 16 Jahren kannst auch so einigermaßen Sachen machen. Wäre aber auch in 2-3 jahren gegangen, wenn ich permanenten Zugang zu ner Studioumgebung gehabt hätte.

    Ohne richtige Umgebung ist alles viel verwaschener, undiferenzierter, da hat man immer einen riesigen Schwankungsbereich. Mit richtig guter Akustik ist es viel eifnacher zu hören "da, genau dadran liegt das!".
     
    Schlumpfpeter, 01.10.20
    #10
    Moiterei, Malaiko, Wird schon und 2 andere bedanken sich.
  11. Gel Mitglieder 12893

    Gel Mitglieder 12893 Guest

    Punkte:
    0
    Das ist nicht so schlimm, wenn man sein Gehör und seine Skills musikalisch trainiert hat und diese Problem auch dort löst,
    dann klingt auch ein Mix über ein einfaches In line Pult, wie bsp Mackie 8-bus und bedarf nicht so umfangreiche Bearbeitung, wie manche Tutorials sugerieren.

    Aus "weniger ist mehr" hat sich "wer hat die längste Prozesskette" entwickelt.

    Aber der Sound kommt an. Das wundert mich dabei am meisten. Ist HiFi und "Phat Sound" so out?
     
    Gel Mitglieder 12893, 01.10.20
    #11
    Malaiko bedankt sich.
  12. Kosaken-Kaffee

    Kosaken-Kaffee Überschätzte Legende

    Registriert seit:
    04.10.16
    Punkte:
    52.791
    52791
    Jo, das ist sicher so. Nur, wenn das Essen versalzen ist, schmecke ich das auch heraus. Kein Thema. Hier geht's jedoch um die Frage, war das jetzt Himalaya-Salz oder Totes-Meer-Salz gewesen?
     
    Kosaken-Kaffee, 01.10.20
    #12
    Rec0rder und Malaiko bedanken sich.
  13. andy_g

    andy_g Konzertmeister

    Registriert seit:
    18.09.15
    Punkte:
    9.792
    9792
    Wenn Du es schwer hast Unterschiede zu hören dann wähle extremere Einstellungen am Besten mal auf Drums. Wenn Du Dich intensiv damit beschäftigst solltest Du schon bald verstehen was die verschiedenen Einstellungen bewirken. Ist kein Hexenwerk – selber viel probieren. Viel Glück.
     
    andy_g, 01.10.20
    #13
    Malaiko bedankt sich.
  14. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    52.248
    52248
    Bei puremix.net, wo auch gerade Sale ist, gibt es neben den "grossen" Mixing Sessions auch kürzere Videos in denen sehr detailliert die Grundlagen von Eq, Kompression und zB Delay vorgestellt werden. U.a. zB Hear Compression in Context.

    Mir haben diese Shorties tedenziell mehr gebracht für die Grundlagen, als jetzt eine 3 stündige Mixingsession zu sehen. Das ist auch super, da lernt man aber eher die Entscheidungen im grossen Kontext zu treffen.

    Gönn dir mal 3 Monate für aktuell 75 Dolla. Es ist wichtig, neben dem eigenen Gefummel auch mal angeleitet zu werden.

    Wenn Fab den Kompressor anmacht und du hörst keinen Unterschied am Anfang, aber dann bei der Wiederholung dann doch, das wäre dann ein guter Lernerfolg.
     
    muffy, 01.10.20
    #14
    Malaiko bedankt sich.
  15. Loftone

    Loftone

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    14.606
    14606
    Das ging zügig wenn man diverse genutzt hat. Kann aber verstehen dass es am Anfang was knifflig ist.
    In früheren Dynamikworkshops habe ich immer zum Einstieg eine unbearbeitete 808 oder 909 Clap genommen und die durch einen 1176 rammen lassen. Besonders hier kann man den Impact von Attack und Release hören und spüren. Das etliche male mit Snare und Percs wiederholen lassen und es setzte ein Sensibilisierung ein, die fast immer auch bei VCA Komps gescheit funktioniert hat. Wichtig am Anfang dass man mit Einzelsignalen arbeitet. Keinesfalls mit einer Summe, das ist Endlevel. Alles wird gut, dauert nur was. Gibt zwar noch ne anderen Möglichkeit wird aber nicht verraten. Vielleicht bin ich ja irgendwann mal wieder so blöd sowas anzubieten, lach.
     
    Loftone, 01.10.20
    #15
    Malaiko bedankt sich.
  16. SilentWarrior

    SilentWarrior Schrauber

    Registriert seit:
    21.07.17
    Punkte:
    22.326
    22326
    @Malaiko

    Es ist die Kombination aus Wissen und Hören.

    Ohne Wissen wirst du nichts hören.

    Simples Beispiel:

    du hast eine Komrpessoreinstellung gefunden und erhöhst nun Ratio.

    Dann wird dein Wissen dir sagen das du die Dynamik damit mehr einschränkst und genau darauf
    wirst du dich dann konzentrieren.

    Wenn du nicht weißt was Ratio macht, dann kannst du nicht wissen worauf du achten sollst.

    Der Kompressor ist aber ein Tool wo man sagen könnte: tausend Einstellungen führen nach Rom.

    Blödes Beispiel:

    909 Closed Hihat hat ne Länge von ca. 150ms

    Du stellst den Kompressor auf Ratio 4:1, Release so kurz wie möglich und Attack auf 180ms

    Jetzt könnte man sagen das ergibt keinen Sinn, aber wenn man Threshold weit genug runter fahrt (bis Gainreduction -6dB),
    dann funktioniert das auch.

    Man kann aber auch mit anderen "vernünftigen" Einstellungen zum selben Ergebnis kommen.

    Wissen ist das wichtigste um zu Wissen worauf man achten muss.
     
    SilentWarrior, 01.10.20
    #16
    rkdk und Malaiko bedanken sich.
  17. RudeRudi

    RudeRudi Vergeiger

    Registriert seit:
    26.11.19
    Punkte:
    1.450
    1450
    Wichtig ist auch: Immer schön locker bleiben...
    Ich habe schon Änderungen bei Compressoreinstellungen und verschiedenen Settings gehört, obwohl ich anschließend gesehen habe, dass das PlugIn "disabled" war :D
     
    RudeRudi, 01.10.20
    #17
    rkdk, Moiterei, Malaiko und 3 andere bedanken sich.
  18. Eiermann

    Eiermann Holz Ohren

    Registriert seit:
    29.08.20
    Punkte:
    242
    242
    :hammer:
     
    Eiermann, 01.10.20
    #18
  19. SilentWarrior

    SilentWarrior Schrauber

    Registriert seit:
    21.07.17
    Punkte:
    22.326
    22326
    Das ist der Moment wo man eine Pause einlegen sollte :D
     
    SilentWarrior, 01.10.20
    #19
    Malaiko bedankt sich.
  20. Manoloco

    Manoloco Außensaiter

    Registriert seit:
    20.01.12
    Punkte:
    21.055
    21055
    Das Gehör bilden dauert ewig. Und kurz vor der Erleuchtung,ist es sowieso komplett hinüber. Also lass es gleich bleiben und tu,tu,tu einfach.
     
    Manoloco, 01.10.20
    #20
    Malaiko und Gel Mitglieder 12893 bedanken sich.