Information ausblenden

Das "hören vor dem Kauf" Paradox

Dieses Thema im Forum "Kaufberatung" wurde erstellt von flaviobos, 03.07.12.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. flaviobos

    flaviobos Themenersteller

    Registriert seit:
    18.08.05
    Punkte:
    356
    356
    Eure Meinung zu dem klassischen Dilemma:
    Welche Boxen soll ich kaufen?
    Der Punkt ist, dass mehr oder weniger jeder rät vor dem kauf diese sich im Laden mal anzuhören und erst dann wählen.
    Aber macht es wircklich Sinn?

    Sagen wir mal das der Raumfaktor einen grösseren Stellenwert hat als die "Qualität" der Boxen selbst ist dann das abhören im Shop so wichtig?

    Ich war neulich in einer grössen "Gearbude" und hab mal ein paar Monitor angehört. Die waren so in einer Ecke neben dem Fenster, eine über dem Gehäuse der anderen aufgestapellt und ich dachte mir:
    Was wäre wenn die gleichen Boxen getrennt, in einem optimierten kleinen Regieraum aufgestellt wären?
    Abhörmonitore in einem immensen Raum eines Laden zu hören und diese dann zu hause in einem 20qm Raum aufzustellen wird wohl kaum dem entsprechen was mann sich erwarted oder doch?
    Ist das hören (in einem total fremden Raum) vor dem kaufen nicht eine Art Paradox?
    Sollte man die Boxen nicht immer bei sich im Studio anhören und erst dann beurteilen?
    Wahrscheinlich liegt die Wahrheit dazwischen, wie waren eure Erfahrungen?
    Habt ihr jemals boxen total negativ/positiv im Laden beurteilt und wurdet vom Resultat zu hause überrascht oder ist der Ladentrip immer gerechtfertigt?
     
    flaviobos, 03.07.12
    #1
  2. stefangeidel

    stefangeidel

    Registriert seit:
    02.04.12
    Punkte:
    24.825
    24825
    Ich denke, das klassische "im Laden anhören" dient eher der Grobauswahl.
    HS80 klingen immer "hoch" und Rokit immer "dumpf"... egal, wie ich sie aufstelle. Und diese Charakteristik sollte man im Laden erstmal selektieren.

    Wie gut genau dann die Tiefdnstaffelung, die Stereoabbdung und andere Faktoren sind, das kann man dann in Ruhe zu Hause entscheiden. Im besten Fall nimmt man also zwei oder drei Monitore nach Hause und stellt sie dort auf.

    Drei Punkte sind aber noch zu bemerken:
    1. Sollte der Aufstellort zu Hause nicht fix sein, sondern variabel. Damit kann man oft auch viel rausholen (oder eben kaputtmachen).
    2. Sollte der Raum akustisch behandelt sein und
    3. (und fast am wichtigsten) man gewöhnt sich an seine Monitore und muss die Stärken und Schwächen kennen(lernen).

    In meinen Augen ist es auch wichtig, dass man die Lautsprecher im Laden verstellen darf und im A/B-Vergleich immer schön ins Abhördteieck stellt. Wenn man die Boxen nicht anfassen darf und man die mittleren zwei gegen die äußeren beiden gegenhört, wird das keinverlässliches Ergebnis abliefern...
     
    stefangeidel, 03.07.12
    #2
  3. philldodge

    philldodge

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    767
    767
    Definitiv ich habe insgesamt drei Monitorpaare wieder zurückgebracht, weil ich schnell merkte was dem ein und anderen fehlte. Das waren Yamaha HS 80 M, Mackie MR 8 MK || und KRK VXT 8.
    Es sind alle durch die Bank weg gute Monitore. Doch im Vergleich zum Laden klangen die bei mir zu hause einfach nur deutlich schlechter als im Laden. Da fehlten beispielsweise Mitten, bei einem anderen wurden Mitten und Bass viel zu stark wiedergegeben, der nächste kreischte mich in den Höhen aufdringlich an und und und.
    Letzten endes Klingen bei mir die Adam A8X am besten und ich kann gut damit arbeiten. Dabei halfen mir auch die einstellmöglichkeiten recht gut den Monitor anden Raum anzupassen. 100% perfekt ist aber selbst das nicht, ich habe mich daran gewöhnt und weiß wo ich was etwas mehr reingeben darf damit es sich dann auch woanders gut anhört.

    Definitiv ja.

    Ich stehe zur zeit auch vor dem Problem das ich umgezogen bin und mir meinen Raum neu gestalten muss. Weder der eine noch der andere entspricht den maßen des vorgängers. Hier werde ich mir nach dem Bau sicher weitere Monitorpaare anhören um herauszufinden ob es einen gibt der sich dann noch etwas besser macht als die Adams bisher.
     
    philldodge, 03.07.12
    #3
  4. flaviobos

    flaviobos Themenersteller

    Registriert seit:
    18.08.05
    Punkte:
    356
    356
    Dennoch ist der "Ladentrip" fraglich und hat rationell betrachtet nur Sinn wenn man Glück hat und die Boxen irgendwie dann auch zu hause wie im Shop annähernd klingen.
    Dies ist bedingt durch den Raum (und die Akustischen Massnahmen dazu), die Qualität der Soundkarte oder des Pultes, dem eventuellen Monitor Switch usw.
    Es sind soviele Faktoren die letztendlich die Qualität der Box im eigenen Studio ausmacht, dass es fast rationeller ist sich ein paar Tage mit dem Thema zu beschäftigen und sich genau die Bewertungen (nicht die vom Hersteller oder vom Vertrieb) durchzulesen und auf der basis dieser dann einzukaufen.

    Ich hab mir die Focals CMS 50 und CMS 65 im Laden angehört, als Demo war eine Ballade was dann doch eher vom der Musikrichtung die ich produziere abweicht (eher Elektronisch und Bass lästig). Die klangen in meine Ohren dementsprechend gut und einiges besser als die VXT6 und Rockit bei mir zu hause, aber eben...
    Ich hab mich dann durch unzählige Foren durchgelesen und bin zum Schluss gekommen dass die KH120A von Neumann (die hier in der Schweiz 200Frs.- weniger kosten) für sehr viele Anwender gleichwertig oder sogar ein klitzeklein besser als di CMS65 der französischen Firma sind.

    Bei dieser Kaufentscheidung hab ich das Gefühl, dass ich im Laden nicht unbedingt die Richtige Wahl für mein Homerecording Raum getroffen hätte auch nicht im Direktvergleich (der nicht möglich war da keine KH120 vorhanden waren).

    Ich hab mich also ausschliesslich auf die Bewertungen anderer und auf den Namen des Herstellers gesetzt. Also das "hören" und Beurteilen vieler verschieden Benutzern die diese meistens zu Hause oder im Studio getestet haben ist vielleicht noch ein Tic zuverlässiger als das abhören in einem Shop der die Boxen in einem total anderen Raum aufstellt.
    Ist dieser Gedankengang total verkehrt?
     
    flaviobos, 03.07.12
    #4
  5. DaVogi

    DaVogi

    Registriert seit:
    08.06.06
    Punkte:
    14.513
    14513
    beim vergleichen im laden gehts primär darum den grundcharakter des monitors festzustellen und eine nähere auswahl zu treffen. das hilft dann durchaus auch bei näheren recherchen im netz, immerhin hat man dann schonmal eine grobe vorstellung davon was der texter denn mit seinen klangbeschreibungen überhaupt meint.

    auch hilfts immer ein zwei klassen nach oben gegenzuhören damit man erkennt wo noch luft noch oben ist, und ob mehr geld ausgeben vielleicht doch sinn macht oder eben nicht.

    natürlich sollte man da sein eigenes referenzmaterial mithaben dessen stärken und schwächen man kennt, ansonsten macht das wenig sinn.

    prinzipiell find ich sind 5min im laden wertvoller als 2 tage internetrecherche... GERADE wenn man noch nicht soviel erfahrung hat und einem der notwendige 'start'punkt fehlt.

    außerdem ist monitoring eine persönliche sache... nur weil jemand anderer super mit dem monitor zurecht kommt muss das nicht heißen, dass man selber die abstimmung ok findet.

    und ganz schluss entscheidet dann ohnehin der praxistest in den eignen wänden ob der monitor jetzt passt oder nicht.
     
    DaVogi, 03.07.12
    #5
  6. BasisM

    BasisM

    Registriert seit:
    20.04.09
    Punkte:
    3.814
    3814
    Jein....
    Sicherlich hast Du durch das durchenkämpfen verschiedenster Foren eine größere Menge an Meinungen - aber diese sind und bleiben immer noch absolut subjektiv...Das heisst, Monitore sind absolute Geschmackssache...

    Monitore sind halt nicht 100% neutral - genausowenig weie deine Ohren...
    Der eine benötigt etwas mehr Höhe, der andere mag eine Mittenbetonung , der andere evtl. etwas mehr basslastigkeit...dazu kommen die verschiedensten Genren wo sich die Meinungsgeber bewegen...

    Insofern musst du halt für Dich schon selber grob vorhören mit deiner Musik (die du machen willst) was persönlich zu deinem Geschmack passt. wie stefangeidel bereits sagte - es geht hierbei um eine grobe Vorauswahl...(kannst ja schlecht alle Boxen der Welt zu Hause testen)

    Ansonsten gilt sicherlich - und da hast du absolut Recht - der Test zu Hause - der gilt!

    @DaVogi sorry zu spät...
     
    BasisM, 03.07.12
    #6
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.