Cubase SX3: Tonlage zu niedrig, alle spuren pitchen? Qualität?

Dieses Thema im Forum "Cubase & Nuendo" wurde erstellt von wiegand-synthpop, 17.01.12.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. wiegand-synthpop

    wiegand-synthpop Themenersteller

    Registriert seit:
    10.11.09
    Punkte:
    39
    39
    hi leute,

    habe neuen song geschreben und merke beim einsingen, dass er einfach 2-3 halbtöne zu tief ist.
    problem: sämtliche spuren sind in audio umgerechnet und ich kann nicht mehr die midi files einlesen (wäre auch viel zu viel arbeit).
    frage 1: leidet die qualität DEUTLICH unter dem hochpitchen? oder hören das nur absolute vollprofis?

    frage 2: muss ich jeden einzelne spur auswählen, effekte, pitch-shift oder kann ich auch mehrer markieren und alle umrechnen?

    danke fur eure hilfe!!
     
  2. Cos

    Cos

    Registriert seit:
    24.11.03
    Punkte:
    7.442
    7442
    Machs doch einfach und hör dir das Ergebnis an.

    Grundsätzlich hätte ich Bedenken, die kompletten Spuren eines Songs zu pitchen. Artefakte werden kaum vermeidbar sein, und davon wird´s je nach Spurenanzehl möglicherweise jede Menge geben.

    Den Gesang an den Song anpassen ist nicht möglich?

    Grüße
    Cos
     
  3. wiegand-synthpop

    wiegand-synthpop Themenersteller

    Registriert seit:
    10.11.09
    Punkte:
    39
    39
    hm .. ne die melodieführung ist einfach gut so, wie sie ist.
    habe gerade mal mit klavier gespielt und einfach rumtransponiert, und es ist definitiv besser in einer anderen tonlage. ärger mich gerade schwarz dass ich das nicht beim songwritingprozess bemerkt hatte. liegt wahrscheinolich daran, dass ich die melodie immer normal gesungen habe und nie richtig laut.. nun bei vollgas merke ich einfach, dass die kraft in den höheren lagen und das gefühl beim singen deutlich besser sind.....
    kann ich denn alle spuren als batch , also in einem stück pitchen oder muss ich jede einzelne spur nehmen?

    edit: habe hinbekomen mit der warp funktion laut handbuch, aber es klingt echt kacke. vor allem die flächensounds klingen ÜBERHAUPT nicht saubern, sondern sind richtig am zittern irgendwie. scheisse echt.
     
  4. Tonminister

    Tonminister Gesperrter User

    Registriert seit:
    06.05.11
    Punkte:
    1.179
    1179
    Klar geht in Cubase SX auch Mehrfach-(Batch) Rendering für Audiofiles!

    - einfach betreffende Regions auswählen (markieren)
    - dann Audio> "PitchShift"
    - fertig.

    Nimm den hochwertigsten MPEX-Algo, bei 2-3 Halbtönen kann man das schon machen, müsste echt ok sein!

    Denk aber daran, die Drums nicht mit zu transponieren, ne... ;-)

    Bedenke zudem, dass die Tonart dann ggf. mit verschoben wird (!)



    das hier, für SX3 (ist ja echt schon alt...)

    [​IMG]

    P.S: mit "Warp" machst du ja eher auch Timestretching...
    ;-)

    P.P.S: ich hoffe sehr, dass du eine originale Cubase-Lizenz hast...(welche Farbe hat dein Dongle?)


    .
     
  5. Tonminister

    Tonminister Gesperrter User

    Registriert seit:
    06.05.11
    Punkte:
    1.179
    1179
    ach, noch was...
    SX3 hat doch schon in der Infoline den "Pitch-Mode"?
    könntest also alle betreffenden Regions auswählen, und einfach per "Pitch/Infoline" um 2-3 Halbtöne transponieren. Kann mit Glück vielleicht oft gut genug klingen.
    (im Pool kannste den zugehörigen Algo jeweils für die zu transponierenden Audio-Files einstellen!)

    Hier, was ausm Netz... (nimm ab sofort bitte aber mehr das Handbuch!!! das steht da nämlich drin...)

    [​IMG]
     
  6. wiegand-synthpop

    wiegand-synthpop Themenersteller

    Registriert seit:
    10.11.09
    Punkte:
    39
    39
    hab nun nochmal im handbuch nachgeschaut unter "echtzeit-Tonhöhenänderung",kiste setzt gerade den prozess fest um +3 halbtöne. mal sehen wie es danach aussieht, das realtime ergebnis war grottig.
     
  7. Nachtschicht

    Nachtschicht

    Registriert seit:
    20.08.11
    Punkte:
    16.011
    16011
    du kannst schon batch machen, aber du tust dir da keinen gefallen. ganz wichtig für die qualität des ergebnisses:

    1. natürlich: alles perkussive in ruhe lassen
    2. natürlich alles in maximaler qualität ausrechnen (mpex poly complex)
    3. ganz wichtig und wird gerne übersehen: spuren mit monophonem material mit einem monophonen algorithmus (solo musical z.b.) umrechnen, und nur die polyphonen spuren mit poly complex. macht einen grossen unterschied.
    4. je nach instrument klingt es besser mit oder ohne formantkorrektur. faustregel ist hier: spuren mit sehr charakterischem höhenbild profitieren von formantkorrektur, bei spuren wo die höhen eher keine grosse rolle spielen ist es besser wenn man ohne formantkorrektur pitcht. also z.b. streicher würde man eher mit formantkorrektur machen, ein dunkles pad oder den bass z.b. hingegen nicht
    5. gerade in fällen wo es "grenzwertig" ist hilft es manchmal auch, wenn man sich zu einem kompromiss bringen kann. also wenn z.b. du am liebsten 5 halbtöne hoch hättest, das aber scheisse klingt, dann ist es vielleicht ok wenn du nur 3 halbtöne machst (in der welt des pitchshifting ein gigantischer unterschied und oft der unterschied zwischen "ziemlich ok" und "hoffnungslos unbrauchbar") und dann halt doch eine spur zu tief singen musst, aber dann eben nur eine spur.

    sonst bleibt halt nur retracking. wenn das grösstenteils midi-zeug ist, dann solltest du ja hoffentlich noch ein backup projekt haben in dem die ganzen midisachen noch nicht gebounct waren. wenn du das nicht hast, hast du hiermit was für die zukunft gelernt ;-)

    so oder so, hoffe die kleine liste hilft ein bisschen.
     
  8. Tonminister

    Tonminister Gesperrter User

    Registriert seit:
    06.05.11
    Punkte:
    1.179
    1179
    klar, das ist ja auch eher zum schnellen "Vorhören" gedacht.
    Stell halt sonst einen anderen Algo ein (glaube bei Cubase sx den MPEX irgendwas)

    Der Derek hat das ansonsten ja schon sehr sehr gut beschrieben!
     
  9. Ilka

    Ilka

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    3.382
    3382
    Hallo Wiegand

    1. Hast Du Dein Problem schon gelöst ?
    2. Wenn nicht, wie viele Spuren ?
    3. Hätte eine Lösung, schicke mir in dem Fall eine PM

    Ilka
     
  10. TGud

    TGud

    Registriert seit:
    15.10.03
    Punkte:
    10.819
    10819
    Hallo Wiegand,

    löscht du denn die Midispuren gleich nach dem Einspielen? Falls du das mit allen Midispuren in einem Arbeitsschritt gemacht hast, gibt es ja vielleicht noch ein Backup (XXX-01) in deinem Projektordner, wo du die Midispuren noch hast. Ist zwar auch Arbeit von diesem Punkt an weiter zu arbeiten, aber immerhin musst du nicht alles ganz neu Einspielen.

    Das mit dem Pitchen ist glaube ich Sound-technisch immer ein Kompromiss ...

    Gruß
    Thorsten
     
  11. Ilka

    Ilka

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    3.382
    3382
    Hallo

    Es gibt eine Möglichkeit das ganze fast Verlustfrei und ohne nennenswerte Artefakte zu transponieren.

    Leider spricht mit mir ja Keiner.

    Ilka
     
  12. DerGipfel

    DerGipfel

    Registriert seit:
    22.08.10
    Punkte:
    10.435
    10435
    @Ilka - sprich doch erstmal ...[​IMG]
     
  13. unifaun

    unifaun

    Registriert seit:
    22.10.07
    Punkte:
    2.874
    2874
    Das würde hier - glaube ich - viele interessieren.
     
  14. Ilka

    Ilka

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    3.382
    3382
    Hallo Gipfel

    Habe jetzt mal schnell ein Hörbeispiel erstellt aus einem Playback, dass ich mal für uns gemacht habe.

    erst kommt das Original und danach 2 Halbtöne nach oben. Hier sind die Drums mit drin, was normalerweise nicht üblich ist.

    Habe aber gerade kein anderes Beispiel parat





    Ilka
     
    kenfjohnnydee bedankt sich.
  15. DerGipfel

    DerGipfel

    Registriert seit:
    22.08.10
    Punkte:
    10.435
    10435
    Hi Ilka, ich hab' sowas noch nicht machen müssen, trotzdem wäre natürlich intersessant zu wissen, ob's dazu einen Trick braucht, den nicht jeder kennt.
     
  16. Ilka

    Ilka

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    3.382
    3382
    Hallo Gipfel

    Kein Trick

    Time Factury macht es möglich.

    Das ist ja auch nichts Neues für viele

    Wurde auch schon mal drüber diskutiert in einem anderen Forum


    Ilka
     
  17. Tonminister

    Tonminister Gesperrter User

    Registriert seit:
    06.05.11
    Punkte:
    1.179
    1179
    Hallo Ilka,

    das Teil heisst "Time Factory" (Firma Prosoniq), ist aber extern und käuflich zu erwerben ca. 459 Euro, läuft nur auf Mac, und hat mit diesem Thread (nämlich Audio-Pitching mit OnBoard-Mitteln in Cubase) ja nichts zu tun.
    (Sonst würde ich auch gleich Wavelab 7 mit dem neuen Hammer-Algo, oder spezialisierte Tools empfehlen..)
    Der Thread-Ersteller aber nutzt - wie oben zu lesen - SX3, und möchte das sicherlich mit Bord-Mitteln schnell umgesetzt haben. (wobei der ältere Prosoniq Algo MPEX ja immerhin auch in Cubase SX3 integriert ist)

    Sicher hast du daher auch einen anderen Vorschlag oder "Trick" für uns...?


    .
     
  18. Ilka

    Ilka

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    3.382
    3382
    Hi Tonminister

    Ich besitze keinen Mac und wollte lediglich helfen mit meinen Mitteln, die ich zur Verfügung habe die Spuren zu Transponieren.

    Entschuldige bitte, dass ich mich da jetzt eingemischt habe.

    Und der einzige Hinweis, der von mir noch kommen kann ist, dass man alles immer in Halbtonschritten machen muss und nicht gleich auf die gewünschte Höhe gehen darf.

    Ist aber nur meine Erfahrung. die ich hier vielleicht sagen darf.

    LG Ilka
     
  19. unifaun

    unifaun

    Registriert seit:
    22.10.07
    Punkte:
    2.874
    2874
    @Tonminister:

    Gibt es eigentlich Unterschiede bei den Pitchshift-Algorithmen zwischen Wavelab 7 und WaveLab 7 Elements?

    Aus der Vergleichstabelle auf der Steinberg-Seite geht das leider nicht hervor!
     
  20. Tonminister

    Tonminister Gesperrter User

    Registriert seit:
    06.05.11
    Punkte:
    1.179
    1179
    @ Ilka: ich verstehe dich nicht ganz, sorry...
    Aber kannst du dich bitte etwas klarer ausdrücken, was hast du denn nun GANZ GENAU gemacht, um in Cubase SX eine gute Pitchqualität hinzubekommen?
    welche "Mittel" waren das denn nun genau bei dir?
    Du schreibst etwas von "Time Factory"? dieses Tool ist aber extern, wie ich ja oben schrieb.
    Weiter unten schreibst du aber, dass du mehrmals einzeln gepitched hast?
    oder hast du doch etwas anderes gemacht oder verwendet?
    klär uns mal auf jetzt!! :)
    hey, entschuldigen muss sich hier keiner! Ist alles gut. ;-)


    @ unifaun: ich benutze hier die große WL7. Soviel ich aber las, ist tatsächlich der neue DIRAC2.2-Algo auch in der kleineren Elements7 enthalten (!). Und das für gerade mal weniger als 99,- Flocken. Find ich gut, da Elements oft völlig ausreicht.


    .
     
    unifaun bedankt sich.
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.