Cubase mehr Ram zuweisen ? Rauschen bei der Aufnahme

Dieses Thema im Forum "Cubase & Nuendo" wurde erstellt von PatJD, 25.01.12.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. PatJD

    PatJD Themenersteller

    Registriert seit:
    16.01.12
    Punkte:
    534
    534
    Hi Freunde des Recordens :)


    Ich bin relativ neu in dem Gebiet der Soundproduktion und auch in Cubase noch ein ziemlicher Anfänger. Ich hab folgendes Problem und hoffe ihr könnt mir helfen.

    Wenn ich qualitativ hochwertige Samples lade, bricht entweder manchmal der Ton mittendrin ab oder die Aufnahme knackst so arg, dass das Einspielen verschiedener Spuren nicht mehr möglich ist.

    Ich nehme per Midipiano über USB auf.

    Ich hab einen AMD 4x3,4 Ghz Prozessor und 12 Gigabyte DDR3 Ram. Vom System her sollte es eigentlich passen oder ? Einziges Manko ist meine Soundkarte, hier hab ich eine relativ alte Creative Soundblaster Audigy ZS 2.

    Ein Freund von mir meinte, ich solle die Latenz raufsetzen, dann bekomme ich keine Knackser mehr in die Aufnahme. So weit, so gut. Nur verschwinden diese üblen Kracher & Knackser erst bei einer Latenz von 30ms, bei den Strings noch mit allem Augenzudrücken vertretbar, beim Klavier absolut unmöglich.

    Kann ich hier Cubase oder dem Kontaktplayer mehr Ram zuweisen ? Mein Taskmanager sagt, dass 9gig Ram ungenützt bleiben.
    Oder hat das rein mit den ASIO Treibern meiner veralteten Soundkarte zu tun ?
    Es zipft mich ein wenig an, hab Unsummen für die VSTs und Cubase ausgegeben und nun kann ich nicht damit arbeiten.

    Wenn es an der Soundkarte liegt, könnt ihr mir dann auch gleich eine interne empfehlen ? Wenn möglich nicht unbedingt teuer, hab meine ganze Kohle an den Samples verpulvert :(

    Vielen lieben Dank für jegliche Hilfe !!!

    Lg, Patrick
     
  2. dudex

    dudex

    Registriert seit:
    27.01.09
    Punkte:
    5.170
    5170
    Das ist das Problem mit den Knacksern, die ist nicht sooo gut geeignet.

    Mit Ram hat reingarnichts zu tun.

    http://www.thomann.de/de/esi_maya_44.htm

    So etwas sollte mal ausreichen.
     
  3. Carcinome

    Carcinome Überschätzte Legende

    Registriert seit:
    17.02.11
    Punkte:
    9.126
    9126
    Hast Du ein 64bit System laufen (Betriebssystem UND auch Cubase)?


    Scheint fast so, da die Probleme mit der Erhöhung der Latenz verschwinden. Probiere mal, ob Du mit ASIO4ALL weiter kommst:

    http://www.asio4all.com/


    Für welchen Steckplatz? PCI oder PCIe? Was passt auf Dein Board bzw. welches Board hast Du?

    PCI-Interfaces findest Du z.B. hier:

    http://www.thomann.de/de/pci_audio_interfaces.html

    Aber was spricht gegen ein EXTERNES (USB-) Interface? Die könnten auch noch günstiger sein.


    Wo liegt die Schmerzgrenze?

    Fragen über Fragen, aber nur so kommt man weiter. ;-)
     
  4. PatJD

    PatJD Themenersteller

    Registriert seit:
    16.01.12
    Punkte:
    534
    534
    Hi Dudex,


    vielen Dank für deine fast ultraschnelle Antwort :) Was ich nicht ganz verstehe ist, welche Rolle die Soundkarte speziell beim Midi-Recording spielt.

    Midi Signal in PC, PC spielt Sample ab ( umso mehr Ram umso mehr Samples sind pregeloadet ) und Soundkarte gibt Ton aus. Dass ich bei Line In Aufnahmen gute AD/DA Wandler brauche ist mir soweit klar, aber bei Midisachen ? Wo klinkt sich hier die Soundkarte ein, bzw wo besteht der Unterschied zw der besseren und der schlechteren Karte ? Midi is Midi und Sample ist Sample. Und mein Problem lässt sich dann fix mit der neuen Karte beheben ? Also ist das sicher die Lösung meiner Probleme ? ( ich will deine Aussage gar nicht anzweifeln ) Könnte man das auch softwaremässig ( anderer Asiotreiber ) probieren zu lösen ?

    Sorry für meine wahrscheinlich dummen Fragen, ich versuch immer nur ein Problem völlig zu verstehen :) Und danke nochmal, für die flinke Hilfestellung deinerseits Dudex !

    Lg, Patrick
     
  5. anthe

    anthe

    Registriert seit:
    13.08.08
    Punkte:
    6.057
    6057
    Für timinggerechtes Einspielen wirst Du mit der Audigy nicht weit kommen. Selbst wenn Du gar nichts lädst wirst Du kaum unter 10ms knacksfrei kommen. Zudem haben ia Creattive Asio Treiber die Eigenschaft nach x Minuten Betrieb mit div lauten EndlosGeräuschen abzukacken. Es gab mal einen unabhängigen ParallelTreiber ( nicht Asio4All ) speziell für Creative Karten, der funktionierte einigermaßen. Ist aber irgendwo 8 - 10 Jahre her :)

    Also mMn wirst Du um eine akt. PCIe Karte ( zwecks niedriger Latenz bei kleinem Preis ) nicht herumkommen.

    lg
    Andi
     
  6. dudex

    dudex

    Registriert seit:
    27.01.09
    Punkte:
    5.170
    5170
    Das Problem ist die Zeit in welcher die Midi Information zu Cubase gelangt und wichtiger der Sound von Cubase retour über Schnittstellen und die Karte zum Output gelangt.
    Das ist mit dieser Karte relativ schlecht zu erreichen.
    Du kannst wie erwähnt mit A4a vorübergehend Besserung erreichen,aber ab einer gewissen Instrumentenzahl wird das Problem
    wieder da sein.
    Ist zu vergleichen mit dem streamen von Videos wo halt aufeinmal irgend wo fertig ist mit vorladen, dann bleibt das Video stehn.
    Durch vorladen ins Ram kann cubase oder das vsti zwar annähernd verzögerungsfrei abspielen aber die Männchen die das ganze zur Soundkarte tragen bleiben irgendwo in einer schmalen Türe hängen.
     
  7. PatJD

    PatJD Themenersteller

    Registriert seit:
    16.01.12
    Punkte:
    534
    534
    Vielen Dank Carcinome, anthe und Dudex !

    Reicht eine aktuelle PCI Karte auch oder sollte es eine PCIe sein ? Weil meine Graka die PCIe Steckplätze ziemlich übertrumpt, sprich es würde sich vielleicht GRAD SO ausgehen. PCI wäre mir lieber.

    Oder sind externe Audio Interfaces besser ? Mich macht das halt nur ein wenig stutzig, wenns um so Milisekunden Latenz geht, dass ich noch ein USB Kabel dazwischenhängen hab, somit wäre dann die intere Lösung doch die Bessere oder ? Oder ist das egal.

    Ich werd mal die Asio4all probieren und dann bescheid geben :)

    Thx nochmal !
     
  8. anthe

    anthe

    Registriert seit:
    13.08.08
    Punkte:
    6.057
    6057
    reichen ja, aber PCIe ist etwas zukunftssicherer ...


    PS: wie gesagt, wenn Du probieren möchtest such mal nach dem alten AlternativTreiber, mit dem hatte ich eine zeitlang herumge-äh-tan ... das ging "ganz gut" ...

    Denke mal, es war das hier: sehr mächtig, aber etwas zeitintensiv, um rei0nzukommen ...
    http://kxproject.lugosoft.com/

    lg
    Andi
     
  9. PatJD

    PatJD Themenersteller

    Registriert seit:
    16.01.12
    Punkte:
    534
    534
    Hab nun den KXproject Treiber ausprobiert, der hat mir mal brav mein System ein wenig zerlegt, hab nun 2h gebraucht um das Teil wieder so zu deinstallieren, damit alles wieder normal funktioniert ;) Aber gut, da kannst du ja nix dafür.

    Der Asio4all funktioniert ohne Probleme, allerdings weiss ich nicht so recht, wie ich das mit den Einstellungen handhaben soll. ( post geht gleich wieter, muss rebooten ;) )
     
  10. unifaun

    unifaun

    Registriert seit:
    22.10.07
    Punkte:
    2.874
    2874
    Auf Dauer wirst du um eine Audiokarte mit ordentlichen ASIO-Treibern - egal ob intern oder extern - sowieso nicht herumkommen.

    M-Audio, Focusrite Saffire, Presonus, ESI etc.

    Zu asio4all gibt's auch ne deutsche Anleitung als pdf.
     
  11. Carcinome

    Carcinome Überschätzte Legende

    Registriert seit:
    17.02.11
    Punkte:
    9.126
    9126
    Wie immer: Es kommt darauf an. Wenn Du 8 Ausgänge und Eingänge parallel betreiben möchtest, könnte das schon hakelig werden.

    Aber wenn Du eigentlich nur einen Stereoausgang /- Eingang benötigst kannst Du mit USB-Interfaces auch richtig vernünftig arbeiten, USB verkraftet deutlich mehr.

    Als Low-Budget-Lösung kämen dann beispielsweise diese hier in Betracht:

    http://www.thomann.de/de/maudio_essential_recording_studio.htm

    http://www.thomann.de/de/maudio_fast_track.htm
     
  12. Goastkilla

    Goastkilla

    Registriert seit:
    12.01.06
    Punkte:
    114
    114
    @PatJD
    zu deiner frage mit dem ram

    welches os ?

    memory sever funktion geht nur unter osx

    vista oda win 7 64 bit daw + kontakt in 64 bit dann kann kontakt auch die restlichen 9 gig verarbeiten
    wenn 32 bit oder ein 64 bit os aber die daw 32bit installiert ist
    j bridge
    damit kannst du kontakt oder anderen pluginsdie viel ram brauchen den ram auslagern bzw denen extra zur verfügung stellen
    man kann damit 32 bit plugins die es nicht als 64 bit version gibt lauffähig machen oder

    auch 32 bit plugins die mehr ram benötigen aus dem daw prozess auslagern

    j bridge kost gerade mal 15 €
     
  13. PatJD

    PatJD Themenersteller

    Registriert seit:
    16.01.12
    Punkte:
    534
    534
    Hi allerseits,

    goastkilla, daw ? ( = Digital Audio Workstation ?) Was ist damit genau gemeint ? Du schreibst mir hier ein bisschen kryptisch :) Vielleicht kannst du mir das alles nochmal in Idiotensprache ( also für mich ) erklären, danke :) Mein System ist Win7 Ultimate, 64 bit. Cubase hab ich 5.1, ich glaub nicht, dass das 64bit ist. Sprich es muss Cubase und Kontakt 64bit sein ? Mal über Jbridge informieren.

    Ich habs mir nun überlegt, habt ihr Tipps, für Externe Audio Interfaces ? Bin draufgekommen, ich kann das Inferface ja dann auch bei meinem Laptop anschliessen und überall mit hinnehmen wo es ein stagepiano mit midiausgang gibt, ist fast besser.

    Also ihr sagt, mit externen Audiointerfaces hat man absolut keinen Latenzverlust im ggsatz zu internen Karten ?

    Vielleicht könnt ihr mir schnell 2-3 sagen, dann geh ich heute gleich noch los und besorg son teil. Am besten unter/bis 100 Euro.

    Lieben dank, ihr seid mir echt eine GROSSE Hilfe !!

    Cordialement,
    Patrick
     
  14. Saurus

    Saurus

    Registriert seit:
    14.06.10
    Punkte:
    39.530
    39530
    geiles wort ;-) hätten wir alle gern.

    denke, das ist nicht richtig, wenn man sagt, mit externen interfaces hätte man null latenz. also meines hat eine, wenn auch nur eine sehr geringe. ohne latenz gehts gar nicht, weil immer zeit gebraucht wird, bis alle prozesse berechnet sind.

    zumindest werben hersteller immer mit latenzfreiem monitoring. das ist sicher richtiger, aber anders begründet und auch da gibts immer eine winzige latenz.

    schau dir das ding mal an:

    http://www.thomann.de/de/tascam_us_200_b_stock.htm

    oder alle:

    http://www.thomann.de/de/usb_audio_interfaces.html
     
    pflaster bedankt sich.
  15. PatJD

    PatJD Themenersteller

    Registriert seit:
    16.01.12
    Punkte:
    534
    534
    Ja das Wort ist toll :p

    Also ich kann folgendes Resumee ziehen : Ein externes Audiointerface über USB ist in keinster Weise langsamer als das entsprechende Pendant intern ? ( also angenommen gleicher Hersteller, gleiche Karte/Interface )

    Sprich, wenn ichs am Laptop und am Standpc nutzen will sollte ich eher zum externen Produkt greifen ?

    Mille Gracie ! :)

    Patrick
     
  16. dudex

    dudex

    Registriert seit:
    27.01.09
    Punkte:
    5.170
    5170
    Ja die externen sind auch gut,schnell.
    Wenn es mit asio4all zurzeit läuft,würde ich noch ein wenig sparen und dann auf RME setzen.
     
  17. Carcinome

    Carcinome Überschätzte Legende

    Registriert seit:
    17.02.11
    Punkte:
    9.126
    9126
  18. PatJD

    PatJD Themenersteller

    Registriert seit:
    16.01.12
    Punkte:
    534
    534
  19. Carcinome

    Carcinome Überschätzte Legende

    Registriert seit:
    17.02.11
    Punkte:
    9.126
    9126
  20. Wennto

    Wennto Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    13.08.06
    Punkte:
    105.101
    105101
    By the way:

    warum Version 5.1? Cubase 5 ist bei Verion 5.5.3. Erst mit den späteren Updates ist ein orgentlichens Zusammenspiel un die Kompatibilität zu Win 7 gesichert.

    Das liegt hoffetlich nicht daran, das man Deine "Version" nicht updaten kann, oder?
    Deine Version ist unter Win7 zu buggy!

    Schon Komisch!



    Also mach die Updates - da hat sich einiges getan!
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.