Information ausblenden

Coldplay Doku: inkl. Checkliste für Songs

Dieses Thema im Forum "Musiktheorie & Songwriting" wurde erstellt von Barmbeker, 16.09.20.

  1. SOS

    SOS Gainstager

    Registriert seit:
    19.02.03
    Punkte:
    17.611
    17611
    musik ist durch musik definiert und nicht durch technik und ob sie in die herzen der leute spielt, hat nichts mit irgendwelchem musiktheorie geschwafel und komplexität der akkorde blabla zu tun... deshalb haben abba genauso erfolg wie coldplay oder scooter (omg), turquoise aber nicht...
     
    SOS, 27.09.20
    SteKrae, Barmbeker und Sascha Franck bedanken sich.
  2. Sascha Franck

    Sascha Franck

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    22.918
    22918
    An sich gebe ich dir rundum Recht, allerdings definiert sich für mich gute Musik (oder ein guter Musiker) auch nicht über Erfolg. Ich bin relativ sicher, dass hier jeder so ein paar Sachen kennt, die er/sie total geil findet, die aber kommerziell absolute Rohrkrepierer sind.
     
    Sascha Franck, 27.09.20
    SOS bedankt sich.
  3. SOS

    SOS Gainstager

    Registriert seit:
    19.02.03
    Punkte:
    17.611
    17611
    natürlich nicht... jedoch vielleicht besser gesagt «technisch anspruchsvoll komponierte musik». weil «gut» ist im herzen des hörers.

    letztlich verkauft sich musik die letzterem dieses «gut» für ihn vermittelt, egal was dahinter steht... abba ist kaum so erfolgreich, weil sie so mega genial komplex komponieren (also echt jetzt?), sondern weil es simpel und einfach bei tante herta ein gefühl auslöst «hach dat is sooooooo schön» und nicht «hach, diese verminderte akkorde sind einfach zum dahinschmelzen» …lol
     
    Zuletzt bearbeitet: 27.09.20
    SOS, 27.09.20
    Sascha Franck bedankt sich.
  4. Turquoise

    Turquoise

    Registriert seit:
    21.04.16
    Punkte:
    9.506
    9506
    Nö, ich "fordere" gar nichts. Ich sage lediglich, dass ein guter Musiker sich bemühen wird, das musikalische Spektrum auszuschöpfen. ;)

    Was ich mit "musikalischem Spektrum" meine, habe ich hier geschrieben. Da steht nichts von unterschiedlichen Genres. Drum lief auch schon Deine erste "Blutgrätsche" (Jazz mit Metalpart) voll ins Leere.

    Es grüßt sie:

    jemand, der nicht die Meinung vertritt, alles ist schon irgendwie gleich gut.

    (Daraus kannst Du jetzt gerne wieder eine "Forderung" nach "Elitismus" konstruieren und darüber herfallen. :rolleyes: )
     
    Turquoise, 27.09.20
  5. Sascha Franck

    Sascha Franck

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    22.918
    22918
    Und als allgemeingültige Aussage ist das nach wie vor einfach totaler Quatsch.
     
    Sascha Franck, 27.09.20
  6. Sascha Franck

    Sascha Franck

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    22.918
    22918
    Genau so sieht's aus. Geil ist eben geil weil es geil ist. Und aus keinen anderen - schon gar nicht rationalisierbaren - Gründen.
     
    Sascha Franck, 27.09.20
  7. Turquoise

    Turquoise

    Registriert seit:
    21.04.16
    Punkte:
    9.506
    9506
    Gut, dann leiten wir jetzt einmal ein paar anscheinend allgemeingültigere Aussagen a la Sascha Frank draus ab:

    1.) Ein guter Musiker wird nicht versuchen, das musikalische Spektrum auszuschöpfen.

    2.) Wer das musikalische Spektrum ausschöpft, ist kein guter Musiker.

    3.) Wer das musikalische Spektrum nicht ausschöpft, ist ein guter Musiker.

    4.) Es besteht keinerlei Zusammenhang zwischen einem guten Musiker und dem Ausschöpfen des musikalischen Spektrums.

    Welche dieser Aussagen ist näher an der Realität, als meine?
     
    Turquoise, 27.09.20
  8. SOS

    SOS Gainstager

    Registriert seit:
    19.02.03
    Punkte:
    17.611
    17611
    @Turquoise keine, alles ist quatsch... deine auch.

    (sorry für reingrätschen, aber das ist ja nicht auszuhalten... bin schon wieder raus)
     
    SOS, 27.09.20
  9. der_wahre_Noplan

    der_wahre_Noplan

    Registriert seit:
    12.08.08
    Punkte:
    4.431
    4431
    5 geniale Tricks, die dich zum guten Musiker machen. (weiterlesen...)
     
    der_wahre_Noplan, 27.09.20
  10. SoulFrontier

    SoulFrontier The Voice

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    26.423
    26423
    Hm, ich lese hier mit, mal ab von dem ein wenig verbissen wirkenden Geplänkel hat @Turquoise, den ich als Musiker und als Komponisten! hoch schätze, imo genauso recht wie sein Gegenpart @Sascha Franck

    Wenn man beide Positionen ein wenig softer nimmt und überlappt, dann wird es imo wahrer und entspannter.

    Bei der ganzen Diskussion erinnere ich mich immer wieder daran wie minderbrmittelt ich mir mit meinen primitiven Songs vorkam im ersten Internet Forum für Musiker und online collaboration. Ich habe mich fast ein Jahr lang nicht getraut einen meiner Songs dort vorzustellen, weil ich mich geschämt habe. Nur 4 simple Akkorde! Während dort Progrock zelebriert wurde, Leute mit open tunings wie Leo Kottke brillieren und und und

    Ich habe mich nicht getraut diesen Musikern etwas von mir zu zeigen eben weil ich die Akkorde gezählt habe, weil ich zu blöd war und bin 7/8tel und ähnliches überhaupt zu verstehen und und und... nicht Gitarre spielen kann etc.

    Nur nach zig facher Aufforderung hab ich dann eine kleine Ballade gepostet. Und dann war ich von der Reaktion überrascht und überwältigt.
    Mutig geworden an ich einen zweiten Song, ein blues shuffle, eingestellt und plötzlich fingen sich die Leute fast an zu streiten, um bei der collaboration dabei zu sein!
    Da hatte ich auf einmal Probleme, von denen ich nie gedacht hätte dass ich sie mal bekomme.

    Und hätte ich damals @Turquoise gelesen, dann hätte ich niemals etwas von mir veröffentlicht! Definitiv nicht, denn mein Selbstbild als Dilettant, als Stümper wäre mir bestätigt worden.

    Bei keinem Song, den ich inzwischen komponiert habe, habe ich BEWUSST solche Überlegungen angestellt wie hier dargestellt.

    Zu ABBA gebe ich übrigens @Turquoise auch recht, die sind wegen der tollen Kompositionen UND den imo GENIALEN Arrangements! unsterblich. Da steckt in jedem Song unfassbar viel Detail Arbeit drin.

    Ich finde es heute tatsächlich interessant wie viele Pop und Rock Klassiker, die nach Jahrzehnten immer noch täglich im Radio gespielt werden, nur auf einem ganz einfachen 3 oder 4 Akkorde Loop basieren.
    Interessiert niemanden, außer ein paar Nerds!
    Könnte man einen Thread draus machen!

    Beispiele auf die schnelle sind
    hungry heart von bruce Springsteen, down under, stand by me, walking in Memphis, the Joker Steve Miller Band...
     
    Zuletzt bearbeitet: 27.09.20
    SoulFrontier, 27.09.20
    Turquoise bedankt sich.
  11. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    41.206
    41206
    +1
    tolle und wirklich ausgefeilte Arrangements, geniale Melodieführungen, vor allem klasse Top Sängerinnen - ganz ohne Autotune. Und der Mischengineer Michael B. Tretow hat für damalige Verhältnisse tontechnisch absolut Großartiges und auch Innovatives geleistet!
    Wer natürlich nur so etwas wie Dancing Queen kennt... nun ja.
     
    rkdk, 27.09.20
    SoulFrontier bedankt sich.
  12. Turquoise

    Turquoise

    Registriert seit:
    21.04.16
    Punkte:
    9.506
    9506
    Meine Aussage kann aber eigentlich niemanden meinen, der gerade erst anfängt, Musik zu schreiben. Ist doch klar, dass sich die Frage, ob jemand das musikalischen Spektrum auslotet, erst aus der Rückschau auf ein schon vorhandenes, etwas umfangreicheres Schaffen beantworten lässt.

    Wer nur einen oder zwei Songs hat, kann nicht schon in zwanzig Tempi zwischen 50 bpm und 200bpm, in zehn Tonarten, diversen Taktarten, Sounds, Stimmungen usw. geschrieben haben. Also überhaupt kein Stress für Neueinsteiger.
     
    Turquoise, 27.09.20
    SoulFrontier bedankt sich.
  13. Sascha Franck

    Sascha Franck

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    22.918
    22918
    Bitte? Wo habe ich denn auch nur eine dieser Aussagen gemacht? Ist gerade Vollmond bei dir?
     
    Sascha Franck, 27.09.20
  14. Entone

    Entone Triangelspieler

    Registriert seit:
    04.01.03
    Punkte:
    19.460
    19460
     
    Entone, 27.09.20
  15. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    41.206
    41206
    Doppelpost, falscher Thread.
     
    Zuletzt bearbeitet: 27.09.20
    rkdk, 27.09.20
  16. barnfield_

    barnfield_

    Registriert seit:
    12.12.12
    Punkte:
    2.630
    2630
    Does this song have...?
    - Life
    - Hunger
    - Strong identity
    - Power
    - Wonderful lyrics
    - Chemistry
    - Performance
    - Jonny



    Ich denke nicht.
     
    barnfield_, 27.09.20
  17. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    41.206
    41206
    Pures Playback.
    gesanglich def. unterster Durchschnitt.
     
    rkdk, 27.09.20
  18. moon-dog

    moon-dog

    Registriert seit:
    20.09.10
    Punkte:
    5.834
    5834
    Ein gutes aber auch schwieriges Beispiel. Einmal völlig subjektiv geschrieben nach den Eindrücken, die ich von ihm gewonnen habe:

    - offenbar ein ´begnadeter´ Musiker, der ´übers Ohr´ lernt,
    - Multiinstrumentalist
    - fantasievoll (im weiteren Sinne)

    aber im Rock- Popsinne:

    - kann nicht komponieren, Songs schreiben,
    - kann keine brauchbaren Texte schreiben,
    - kann (vermutlich? / eventuell?) nicht im Rock-/ Popsinne singen.

    Und, jetzt wird es noch spekulativer, eventuell fehlt ihm auch die gerade für Rock nötige Präzision. Zumindest habe ich bisher nichts von ihm gesehen / gehört, das zeigt dass er sie hätte. Das aber wirklich nur eventuell (!)
     
    moon-dog, 27.09.20
  19. barnfield_

    barnfield_

    Registriert seit:
    12.12.12
    Punkte:
    2.630
    2630
    moon-dog analysiert Helge Schneider! Wundervoll!
    Ich liebe diese Forum!
     
    barnfield_, 27.09.20
  20. moon-dog

    moon-dog

    Registriert seit:
    20.09.10
    Punkte:
    5.834
    5834
    Hast du auch etwas zum Thema beizutragen?
     
    Zuletzt bearbeitet: 27.09.20
    moon-dog, 27.09.20