Information ausblenden

Coldplay Doku: inkl. Checkliste für Songs

Dieses Thema im Forum "Musiktheorie & Songwriting" wurde erstellt von Barmbeker, 16.09.20.

  1. Sascha Franck

    Sascha Franck

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    24.526
    24526
    Die Darbietung des Songs hat vor allem die Nase in punkto Funktechnologie ganz weit vorne. Über die kleinen, äh, "Laufzeitprobleme" sehen wir doch gerne hinweg (vielleicht ist das Video aber auch nur pro Darsteller unterschiedlich asynchron - technisch wird da wirklich was geboten...)

    Aus meiner eigenen Vergangenheit: Ich musste - damals, als wir reich und berühmt werden wollten (hat ja super geklappt...) - ein paar mal ähnlich dämliche Playback-Auftritte absolvieren (davon gibt es auch noch Video-Dokumente, die ich dringendst mal besorgen und digitalisieren bzw. computerisieren müsste). Anlässlich dieser hochnotpeinlichen Events haben wir uns geschworen, dass, wenn es mit dem Ruhm mal klappen sollte, es so etwas *nie* wieder geben würde.
    Und so ein Kasperletheater, wie es die Herren da zelebrieren, wirft für mich, ungeachtet dessen, ob die für sich vielleicht eine innere ironische Distanz bewahren, kein gutes Licht auf Coldplay.
     
    Sascha Franck, 27.09.20
  2. speedtom

    speedtom Rampensau

    Registriert seit:
    14.01.14
    Punkte:
    18.075
    18075
    Ich finde generell "absolute" Ausssagen etwas uncharmant. Ich würde mir selbst nicht anmassen, zu sagen, was ein guter Musiker zu tun haben sollte. Ich weiss auch gar nicht, wo dieses "absolute Spektrum von Musik" anfangen und wo sie aufhören sollte. Geht das absolute Spektrum von Schlager bis 12-Ton-Musik, und alles dazwischen? Oder nur von Weltmusik bis zum Metal? Oder von wo bis wo, und wer sollte das bestimmen?

    Auch finde ich, dass das schwarze Album von Metallica ein grossartiges Album ist, auch wenn nur drei Tonarten dort vorkommen sollten. Manches hier klingt in meinen Ohren so verkopft und dogmatisch, dabei sollte man Musik doch vor allem fühlen, und nicht analysieren.

    Aber immerhin wird den Bluesern verziehen, wenn sie ein Leben lang den gleichen Stil spielen. Warum nicht auch den Musikern, die andere Stile spielen?

    Ich denke eher, dass gute Musiker auch Musik aus anderen Genres zu schätzen wissen, wenn sie gut ist - auch wenn sie dort nicht selber zuhause sind und nicht solche Musik machen. Lenny war zum Beispiel ein grosser Fan von ABBA, weil er die Kompositionen schätzte. Er musste aber nicht solche Musik machen, um dies zu erkennen.

    Viel wichtiger als Vielseitigkeit (die ich grundsätzlich gut finde), finde ich Authenzität. Wenn ein Musiker seinen Ausdruck gefunden hat, dann wäre es mMn aufgesetzt, wenn dieser auf Teufel komm raus einen anderen Ausdruck zu haben hat. Ein Chris Martin wird in einer Metalband kaum authetisch wirken.
     
    speedtom, 27.09.20
    Kassette, SoulFrontier, TheButcher und eine weitere Person bedanken sich.
  3. Sascha Franck

    Sascha Franck

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    24.526
    24526
    Nagel. Kopf. Danke!
     
    Sascha Franck, 27.09.20
    speedtom bedankt sich.
  4. Underground Sounds

    Underground Sounds Gruftie

    Registriert seit:
    10.05.20
    Punkte:
    1.340
    1340
    Diese Richtung mag ich selten - habe mal in paar Coldplay reingehört... alleine die Vox verderben es schon.

    Auch wenn ich mich als Nichtwisser im Genre oute, ist Radiohead nicht ähnliche Richtung?
    Bei "Rate Your Music" sind 3 Radiohead Alben in der (Allzeit)Top10... ich kann damit so gut wie nix anfangen lol
    Das wäre bei mir wohl nicht mal in der Top100:D

    Naja, ich schätze andere sagen das selbe über Rock Mucke die ich mag(Falls Coldplay Rock ist?).. Edit, hab grade ein Coldplay Lied gefunden, dass ganz ok ist. Also tut nicht weh, meine ich.




     
    Zuletzt bearbeitet: 27.09.20
    Underground Sounds, 27.09.20
  5. Turquoise

    Turquoise

    Registriert seit:
    21.04.16
    Punkte:
    9.657
    9657
    Das kann ich Dir auch nicht sagen. Wenn Du meine Postings, die Du damit ansprichst, unvoreingenommen liest, wird Dir auffallen, dass ich nichts von all dem gesagt oder behauptet habe. Das sind Saschas Hineindeutungen in meine Aussagen.

    Ich auch! Ich habe 1992 angefangen, Gitarre zu lernen. Rate mal, welches das Album Nummer 1 war, nachem ich lernte? -> Genau.
    Es ist fantastische Musik darauf. Und die Bandbreite ist gar nicht mal so klein. Langsamstes Stück Tempo 46, schnellstes Tempo 184 (?), was sogar noch moderat war für Metallica-Verhältnisse. Ein Mal 6/8 Takt. Trompete (?) im Einsatz. Tempowechsel.
    Und - sorry - es sind 4 Tonarten drauf. Hatte vergessen, dass bei Sad but true auf D runter gestimmt ist.

    Die Frage, ob Metallica "das Spektrum der Musik ausschöpfen" lässt sich aber am Schwarzen Album nicht beantworten. So ist das auch nicht gemeint, dass man sich nur einen winzigen Ausschnitt ansieht. So kann das doch nicht funktionieren. Wenn Du einfach noch Load und Reload dazunimmst, sowie die Alben vor dem Schwarzen, dann sieht man recht schnell, dass Metallica sich keinesfalls ankreiden lassen müssten, immer das Gleiche zu machen.

    Das widerspricht sich doch gar nicht. Man kann authentisch sein, und trotzdem vielseitig. Ich würde sogar behaupten, dass jeder Mensch von Natur aus vielseitig angelegt ist, von seinen Emotionen her, seinen Erfahrungen, Stimmungen und Wünschen. Das wird sich alles auch in seiner Musik widerspiegeln. Es wird deshalb sogar so sein, wer immer gleich klingt, immer das Selbe macht, ist wahrscheinlich nicht authentisch.
     
    Turquoise, 27.09.20
  6. Sascha Franck

    Sascha Franck

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    24.526
    24526
    Äh, nein.

    Gefolgt von noch etlichen weiteren Kommentaren, die alle in dieselbe Kerbe schlagen.
     
    Sascha Franck, 27.09.20
  7. Turquoise

    Turquoise

    Registriert seit:
    21.04.16
    Punkte:
    9.657
    9657
    Äh, doch.

    Du kannst es nur nicht beurteilen, weil Du keine Ahnung vom über Jahre konstanten Prozess des Musikschreibens hast.

    Ist auch nicht schlimm. Keiner kann auf allen Gebieten Bescheid wissen. Ich habe z.B. nur sehr wenig Ahnung vom Produzieren. Auch bei Jazz würde ich mich nie aus dem Fenster lehnen. Und bei Metalbands bin ich auch kein Experte. Ebensowenig, was Punk-, Reggae- oder Indiemusik angeht.

    Aber eines kannst Du mir glauben: vom Songwriting und dem Prozess des Komponierens habe ich wirklich Ahnung. Und das ist eine universale Sache. Das war 20 Jahre lang quasi mein Lebensinhalt. Also versuche nicht, mir auf diesem Gebiet was vom Pferd zu erzählen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 27.09.20
    Turquoise, 27.09.20
  8. Sascha Franck

    Sascha Franck

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    24.526
    24526
    Blabla. Wovon ich keine Ahnung habe, davon hast du wiederum keine Ahnung. Aber ausnahmsweise als kleine Anmerkung: Ich habe den Krempel studiert (Hochschule für Musik und Theater Hannover), musste da etliche Semester Musikgeschichte, Komposition/Arrangement und Analyse selbiger absolvieren. Desweiteren bestreite ich meinen Lebensunterhalt seit fast 30 Jahren ausschließlich über die Musik, was zwar nicht hauptsächlich aber auch das kompositorische Mitwirken hier und da einschließt. Aber genug des dämlichen Aufdieeigeneschulterklopfens, du kannst dich gerne weiterhin in absurden Mutmaßungen ergehen, was meine Kenntnisse angeht und ad hominem Attacks vom Stapel lassen, ich persönlich habe keinen Bock, diesen hanebüchenen Quatsch den dritten Abend in Folge zu lesen.
     
    Sascha Franck, 27.09.20
  9. Ennui

    Ennui Triangelspieler

    Registriert seit:
    28.02.16
    Punkte:
    4.309
    4309
    Ich wollte nur mal kurz erwähnen, dass diese Stellung auch auf eine maskuline Art funktioniert, ohne, dass die Dame da irgendwelche "Boy Parts" hat.
     
    Ennui, 02.10.20
  10. RawberrY

    RawberrY

    Registriert seit:
    03.01.07
    Punkte:
    1.956
    1956
    Danke. Du sagst bestimmt auch "es ist doch schon nach zwölf", wenn dir jemand um 0.23 Uhr "bis Morgen!" sagt?
     
    RawberrY, 02.10.20
  11. Ennui

    Ennui Triangelspieler

    Registriert seit:
    28.02.16
    Punkte:
    4.309
    4309
    Als Schichtarbeiter muss man das, sonst gibt es Planungsschwierigkeiten.
     
    Ennui, 02.10.20
  12. Entone

    Entone Triangelspieler

    Registriert seit:
    04.01.03
    Punkte:
    21.023
    21023
    Sag bloß, Du hörst Coldplay?! :)
     
    Entone, 02.10.20