Brauche Tipps zu Crowdfundingprojekt


Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Dogge
Dogge
Gesperrter User
Registriert
11.07.13
Beiträge
304
Reaktionen
48
Punkte
518
Hallo und allen ein Frohes neues Jahr!

Ich Plane ein Crowdfundingprojekt zu Starten und bitte euch mir mal zu Schreiben wie die Erfolgsausichten so sind und worauf es halt ankommt. :)

Mein Ziel ist es eine Single und ein Album aufzunehmen und es eventuell digital zu vertreiben.
Es wird einfach alles mögliche von A-Z benötigt, also Instrumente, Mikros und Geld fürs Marketing und die Studioaufnahmen.

Für Tipps wäre ich Euch Super Dankbar!

David

Ehm noch was vergessen.

Natürlich möchte ich auch einen Teil der Erlöse an einen guten Zweck Spenden!
Sowas kommt immer gut an, denke ich. :)
 
Manoloco
Manoloco
Außensaiter
Registriert
20.01.12
Beiträge
4.905
Reaktionen
3.166
Ort
Schweiz
Punkte
21.388
Frag doch erst mal Papa.. der kennt Dich immerhin, inkl. Deiner Träume.

Sprich, dezimiere die "Crowd" mal auf Dein näheres Umfeld. Oder kennt man Dich schon ausserhalb der Wohnungstüre?

Muss der Musikunterricht auch mitfinanziert werden?
 
Dogge
Dogge
Gesperrter User
Registriert
11.07.13
Beiträge
304
Reaktionen
48
Punkte
518
Sehr Witzig!

Manch Leute kennen mich sogar.

Och!!!

Spielt doch keine Rolle ob man bekannt ist oder nicht hauptsache man singt gut, oder sehe ich das falsch?
 
Manoloco
Manoloco
Außensaiter
Registriert
20.01.12
Beiträge
4.905
Reaktionen
3.166
Ort
Schweiz
Punkte
21.388
Ach spielt es nicht?

Aus Deiner spärlichen Ausführung (immerhin nun, Du singst!) lese ich bis jetzt wie folgt:

- ich möchte eine Single/Album rausgeben, habe kein Geld
- Ich habe keine musikalischen Bekanntschaften, brauche Musiker (bezahlte)
- ich habe keine Aufnahmemöglichkeiten, brauche Tools (Mics, Preamps etc)
- ich habe keine Ahnung ob ich was zusammenkriege, muss aber bestimmt noch das Marketing finanzieren
- das alles ist sehr dürftig, also drücke ich noch auf die Mitleidsmasche und spende einen Teil an eine gemeinnützige Organisation


Du bist dran. Das Konzept wäre ja jetzt aus meiner Sicht (potentieller Geldspender) ausgesprochen.
 
Fobicafa
Fobicafa
Registriert
31.10.11
Beiträge
336
Reaktionen
131
Punkte
767
Ja nee, ich bin jetzt musikalisch eh nicht deine Zielgruppe, aber angenommen ich wäre es. Warum sollte ich dich denn finanzieren wollen? Ist schon wichtig ob man "bekannt" ist oder nicht. Warum sollte ich einem "fremden" denn Geld dafür "spenden", ach wenn ich vielleicht das Album dann umsonst bekomme. (z.B. wenn ich mit 20€ backe).
Würde ich dich jetzt kennen, so 1-2 Lieder die ich gut kenne und mag, würde ich ja was springen lassen in dem Sinne. Generell fehlen auch die Infos.
 
sts
sts
Registriert
09.09.08
Beiträge
11.263
Reaktionen
9.618
Punkte
40.210
Erst einmal solltest Du überlegen, wie Du Leute davon überzeugen kannst, gerade für Dein Projekt Geld zu geben. Das heißt, Du solltest deutlich machen, was Du selbst tun wirst und tun kannst. Wenn ich z.B. lese "Es wird alles mögliche benötigt...", dann liest sich das auf den ersten Blick wie "Ich habe nichts, also gebt mir alles, und ich schaue dann mal, was ich damit so mache".

Natürlich ist das hier erst einmal nur eine Foren-Anfrage und nicht die eigentliche Funding-Aktion. Aber sollte dieser spontane Eindruck sich auch nur ansatzweise bei der tatsächlichen Aktion fortsetzen, dann hast Du glaube ich keine so guten Karten. Da hilft auch die Ankündigung von Spenden für einen guten Zweck nichts. Für einen guten Zweck spenden kann ich auch so, wenn ich das möchte.

Also: Hast Du erste Demoaufnahmen, die zeigen, warum es sich lohnen könnte, Dir Geld zu geben?
 
Dogge
Dogge
Gesperrter User
Registriert
11.07.13
Beiträge
304
Reaktionen
48
Punkte
518
OK!

Wollt ja erstmal so Allgemeine Tipps und möchte das Projekt dann später auch richtig durchgeplant starten damit das kein Flopp wird.

Kann das ja später noch vertiefen.

Wenn bestimmte Fragen bestehen werde ich die natürlich beantworten. Ein Freund arbeitet bei 1Live und hat mich auf die Idee gebracht sowas zu machen. Mein Song werden die schon Abspielen, jedenfalls wird er sich für mich bei der Redaktion dafür einsetzen.
 
Dogge
Dogge
Gesperrter User
Registriert
11.07.13
Beiträge
304
Reaktionen
48
Punkte
518
Selbstverständlich werde ich vorher auch was covern oder nen eigenen Song vorstellen. Leider habe ich jetzt keine Aufnahmen mehr. Bei mir wurde November eingebrochen und alles wie Laptop, Mikro, Gitarren und alles wurde geklaut und ich hatte nichtmal eine Hausratversicherung gehabt. Und die Sachen waren verdammt Teuer, da habe ich lange für gespart. Takamine Gitarre, U87 und und und, alles weg.

So eine Scheiße!
 
pieffa
pieffa
Registriert
13.09.11
Beiträge
914
Reaktionen
282
Punkte
2.039
Hmm schwierig vielleicht könntest du mit einem gutem Video erfolg haben. Falls du die Möglichkeit hast. Ansonsten muss du schon einen sehr gutes Lied haben was viele Leute anspricht. Große Menge anzusprechen bedeutet nach meinen Erfahrungen du brauchst ein großes Netzwerk. Facebook gutes Video bei Youtube. Homepage ist sehr wichtig.
Zeitung. Marketingprofis. Connections
eine Markenzeichen Provokation Maske etc. das muss schon sehr ausgetüftelt sein. Am besten noch keine Musik im vornherein hochladen weil sonst haben es schon Leude gehört und dann interessiert es keinem mehr und vor allem Glück weil du nicht der einzigste bist der das versucht. Wünsche Dir viel Glück und wenn du ein gutes Lied hast was mir gefällt vielleicht würde ich es dir dann auch mischen wollen aber da gibt es wahrscheinlich viele die das machen könnten. Gruß
 
EarlGrey
EarlGrey
Registriert
10.10.02
Beiträge
17.185
Reaktionen
1.842
Punkte
23.953
Also soll die Crowd neben den allgemeinen Produktionskosten noch die Hausratsversicherung mit ersetzen? Super...
 
Lacunaflow
Lacunaflow
Influencer
Teammitglied
Registriert
25.12.06
Beiträge
23.324
Reaktionen
4.881
Ort
Ostfriesland
Punkte
88.873
Da es nicht so bekannt ist, es gibt extra plattformen die genau soetwas machen, also das ist jetzt keine idee von Dogge sondern er möchte imho wissen wie die Erfolgsaussichten sind für einen unbekannten Künstler.

Die bekanntesten plattform sind kickstarter und indiegogo, gibt inzwischen aber dutzende weitere...



Die antwort lautet übrigens nein, mit 0% bekanntheit sind die erfolgsaussichten extrem schlecht.



Natürlich möchte ich auch einen Teil der Erlöse an einen guten Zweck Spenden!
lol?
Da könnten die förder doch gleich selber spenden?!
 
ModulationMatrix
ModulationMatrix
Faderhalter
Registriert
10.09.13
Beiträge
15.878
Reaktionen
7.966
Punkte
40.263
@pieffa: "am besten keine Musik vorher hochladen" ist eher fragwürdig. Die Leute die ich kenne, die erfolgreich gegcrowdfunded haben, hatten vorher schon ganze LPs am Start, aber halt noch nicht ganz professionell da Wohnzimmerproduktion. Wenn die Leute die Musik cool finden und die in super Quali haben wollen dann machen vllt einige mit.
 
Entone
Entone
Triangelspieler
Registriert
04.01.03
Beiträge
11.901
Reaktionen
7.744
Punkte
35.231
Der Punkt ist doch: Crowdfunding hat nur bei entsprechendem Vertrauen Erfolg. Vertrauen muss man sich erarbeiten, durch Referenzen.

Einfach nur zu schreiben, dass Du irgendwas machen willst, ist sinnlos. Selbst wenn Du einen Plan hast, musst Du diesen erstmal ausführlich vorstellen und dann dabei den Leuten zeigen, dass es gut wird, was Du anstrebst und ganz wichtig, den Investoren selbst auch etwas bringt (in Form eines tollen Produkts).

Schaffst Du diesen entscheidenden Schritt nicht, kannst Du es auch bleiben lassen und Dich in die Fußgängerzone mit einem Schild stellen, dürfte ähnlichen Erfolg haben.
 
Black_Bender
Black_Bender
Registriert
16.11.09
Beiträge
9.451
Reaktionen
2.861
Punkte
37.370
hi und frohes neues,

crowdfunding funktioniert bei musikgeschichten nur mit einer bereits bestehenden sehr großen fanbase.

du glaubst in klassisch naiver art und weise dass man ja einfach mit schritt 10 der "aufsteigerkarriere" anfangen kann ohne die unheimlich anstrengenden und langwierigen schritte 1-9 machen zu müssen.

sehr paradoxer gedanke wenn du mal ganz scharf drüber nachdenkst.

an deiner stelle würd ich erstmal mit dem ersten schritt beginnen
so wie jeder.
...ausnahmslos jeder und dies ist faktisch ein naturgesetz

der erste schritt wäre demnach sich ein kleines homestudio auf zu bauen.
i.d.R. heißt das ein mikro und ein aufnahmeprogram.

kann theoretisch mit 0€ beginnen wenn dein handy ein mikro hat ;)

lg
 
Dogge
Dogge
Gesperrter User
Registriert
11.07.13
Beiträge
304
Reaktionen
48
Punkte
518
Hallo und Danke für die Antworten!

Wie könnten denn die Kosten für einen Videodreh und eine Albumproduktion ungefähr sein?

Und wie macht man das alles am besten kostenlos bekannt. Zum Beispiel auf Facebook?

Man könnte ja erfolgreiche FB-Seiten nett anfragen ob die mein Video Posten würden oder mann postest einfach was bei Nutzern die sehr viele Abonennten haben. Meine Songs sind auch sehr kommerziell und habe schon 4 Plattenverträge angeboten bekommen. Will das aber nicht, da die ein eh nur ausbeuten bis zum geht nicht mehr. Könnte sogar die möglichkeit besten mit Kay Wan oder Sido ein feat. zu machen, da steht aber nichts fest.

Auf dem Album sollen ca. 12 -16 Songs und den Gesang kann man ja auch mit Coversongs überzeugen und man macht von den eigenen Songs so Schnippsel, also nur nen Teil des Liedes. Man muss ja nicht den kompletten Song hochladen.

Ja und das mit dem guten Zweck soll ja keine Marketingmasche sein sondern mach ich das vom ganzen Herzen her und habe ich immer schon gemacht.

Ah was mein Markenzeichen so angeht brauche ich mir bestimmt keine Sorgen machen. Bin bestimmt die eine oder andere Schlagzeile wert und sorge für gute Unterhaltung bei evtuellen Konzerten.

Die Leute werden bestimmt Spaß haben!

Jetzt habe ich den Faden verloren :)

LG David
 
LM18
LM18
Ator
Teammitglied
Registriert
05.05.10
Beiträge
19.942
Reaktionen
12.109
Ort
82178 Puchheim
Punkte
56.918
Du brauchst zuerst einen Businessplan der dich auch als Person vorstellt, den Marketingplan und eine Kostenaufstellung.

Du bewirbst dich bei der Community, also brauchst du eine Bewerbungsmappe die die Community verarbeiten kann und dann dein Anliegen verstehen und sympatisch finden kann.
 
pieffa
pieffa
Registriert
13.09.11
Beiträge
914
Reaktionen
282
Punkte
2.039
Hmm also ein Album mit 12 Songs liegt an dem Studio denke ich ,der Patenonkel von meinem Sohn bezahlt jetzt für das Album seiner Band in einem schönen Vintagestudio um die 4000 Euro mit Mastering. Liegt auch dran wieviel Spuren man hat oder ob man es jetzt nur mischen möchte oder auch aufnehmen etc.
 
Kuno
Kuno
DAW-Offizier
Registriert
27.11.04
Beiträge
11.068
Reaktionen
1.707
Punkte
19.214
Mach dir erstmal einen Youtube-Kanal und Soundcloud und sorg dafür, daß du irgendetwas (gutes) vorzuweisen hast.
Du wirst keine Kohle sehen, wenn die Leute nicht schon vorher sehen (bzw. hören), was du kannst.

Auch sollte alles konkret durchgeplant und klar und deutlich formuliert sein. Die Leute haben keine Lust, ihr Geld in irgendein wischi-waschi-wasauchimmer-Projekt zu investieren.



Ich muss sagen, ich bin was das Thema angeht, eh mehr als skeptisch.
Crowdfunding für Musik? Wozu?
Heutzutage kann man auch mit winzigem Budget schon sehr gute Sachen produzieren. Ich sehe da irgendwie die Notwendigkeit nicht. Wer's wirklich ernst meint, bekommt den #### hoch und kratzt die Kohle selbst zusammen. Wer das nicht hin bekommt, dem würde ich auch kein Geld im Voraus anbieten (womit das Ganze Crowdfunding-Thema hinfällig wäre).

Insbesondere aus dem letzten Beitrag von Dogge lese ich eine gesunde Portion Selbstvertrauen heraus. Dann trau dich doch auch, selbst zu investieren. Geh arbeiten oder nimm zur Not nen Kredit auf.
Ich kenne gleich mehrere Leute, die selbst investiert haben und selbst das Risiko tragen, um sich musikalisch zu verwirklichen.
 
tubeless
tubeless
Gesperrter User
Registriert
02.05.09
Beiträge
15.308
Reaktionen
2.067
Punkte
22.901
@ Dogge

Also ich weiss ja nicht....

Ich mein, nicht, dass ich die Idee an sich schlecht finde.
Aber egal wie man das auch sieht, da wird einem ne Menge Geld gegeben, und das ist ja wohl nicht umsonst, oder irre ich da?
Ich mein, wenn die Leute, die da bezahlen, das als verloren betrachten, dann mag das ja so gehn.

Aber wenn die für ihr Geld auch was sehen wollen, dann dürfte das in aller Regel auch Geld sein.
Heisst also, mit dem Geld, was man verabreicht bekommt, muss man mehr Geld machen. Und daran dürfte die ganze Sache scheitern. Ich würde jemandem kein Geld geben, der sich damit sanieren will - es sei denn, ich könnte das Geld steuermindernd als Verlust ansetzen......

Mal ganz abgesehen davon, dass vollkommen ohne Eigenkapital sowas dann schon eine irrwitzige Angelegenheit ist, wird die meisten Geldgeber ja wohl am Meisten interessieren, wann sie mit ner Rückzahlung oder Auszahlung rechnen können - und ich kann mir nur schwer vorstellen, dass sie auf solche Sätze bzw Inhalte derselben wie.........

Bin bestimmt die eine oder andere Schlagzeile wert und sorge für gute Unterhaltung bei evtuellen Konzerten.

Die Leute werden bestimmt Spaß haben!

......anspringen und ihr Allerheiligstes - die eigene Kasse - ausrauben.

Du zäumst das Pferd am falschen Ende auf. Du solltest Dir erst mal Gedanken machen, ws Du für die Leute tun kannst, willst bzw. muss, bevor Du dazu kommst, darüber nachzudenken, was die Leute für Dich tun sollen.
 
Dogge
Dogge
Gesperrter User
Registriert
11.07.13
Beiträge
304
Reaktionen
48
Punkte
518
Hay!

Klar muss ich alles Auflisten und durchrechnen ist doch klar. Die Kosten werden eh nur grob kalkuliert und wenn ein Spendenüberfluss kommt kann man das ja weiter Spenden.
Was sind denn gute Marketingideen für sowas oder überhaupt nen Song auf FB bekannt zu machen?
Dann kann man noch in sämtlichen Musikmagazinen oder Twitter und so auf sich aufmersam machen. Aber so einfach ist das natürlich auch nicht.

Mhhhm
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
 

Oft gelesene Themen

Oben