Information ausblenden

Beyerdynamic M160 vs. AT 4051b Erfahrungen?

Dieses Thema im Forum "Live- & Bühnentechnik" wurde erstellt von mjmueller, 07.09.19.

  1. leary

    leary

    Registriert seit:
    26.10.05
    Punkte:
    14.063
    14063
    fast überall, wo ich bisher live gespielt habe, würde ich kein mikro über 150 euro hinstellen. wie oft es schon bierduschen und umfallende mikroständer gab...
    für gebrauchte md441 oder md421 zahlst du um die 300/350 euronellen.
     
    Laber Rhabarber und Entone bedanken sich.
  2. Entone

    Entone Klampfengott

    Registriert seit:
    04.01.03
    Punkte:
    12.794
    12794
    Ja. Die Frage ist doch auch, ob der Rest der Veranstaltung auf entsprechendem Niveau ist, so dass diese Mikros überhaupt Sinn machen. Wenn der halbbesoffene Disco-Heinz am Aldi-Mischpult im Jugendclub steht, reichen auch SM57...:)
     
    TheButcher, mjmueller und leary bedanken sich.
  3. sts

    sts

    Registriert seit:
    09.09.08
    Punkte:
    24.397
    24397
    Da ist was Wahres dran. Erinnere mich z.B. an einen Gig, bei dem ein Pint Bier komplett über meine Gitarre gelaufen ist, von oben, so dass es sich optimal verteilt. Die Gitarre hat alles einwandfrei überlebt (war halt alles ein bisschen klebrig...), aber bei einem Mikro hätte ich da meine Zweifel.
     
    Entone und leary bedanken sich.
  4. mjmueller

    mjmueller Themenersteller

    Registriert seit:
    12.02.16
    Punkte:
    2.278
    2278
    Das ist ein durchaus wichtiger Gedanke :right:
    Aber glaubt mir einfach: Biersaufdeppen werden da eher nicht aufschlagen und Aldi-Mischpult ganz (!) bestimmt nicht.
    Ziel ist: reduziert, klein und sehr fein.
    Für andere Gelegenheiten habe ich alles, was ich brauchen könnte - und ich meine wirklich alles, was da in Frage käme (einschl. Mikros, die gerne kaputt gehen dürfen)
     
    TheButcher und Entone bedanken sich.
  5. mjmueller

    mjmueller Themenersteller

    Registriert seit:
    12.02.16
    Punkte:
    2.278
    2278
    Die Tauchspulen-Idee hat mich doch sehr neugierig gemacht (auch weil damit ggf. die kleine Orgel gut kommen könnte).
    Und weil die ja wirklich nicht die Welt kosten, habe ich mir eben ein M201TG zum Testen geordert.
     
    Entone, leary und Astronautenkost bedanken sich.
  6. Astronautenkost

    Astronautenkost

    Registriert seit:
    05.09.03
    Punkte:
    15.128
    15128
  7. leary

    leary

    Registriert seit:
    26.10.05
    Punkte:
    14.063
    14063
    wir erwarten natürlich auch einen ausführlichen bericht!
     
    mjmueller bedankt sich.
  8. mjmueller

    mjmueller Themenersteller

    Registriert seit:
    12.02.16
    Punkte:
    2.278
    2278
    selbstvermurmelnd :)
     
  9. Laber Rhabarber

    Laber Rhabarber Akkord-Arbeiter

    Registriert seit:
    07.04.18
    Punkte:
    4.967
    4967
    Ja, die Gebrauchtpreise sind ziemlich gestiegen. Hab mein MD441 vor vielen Jahren für gut 200 Euronen bekommen, die MD421 zum Glück als Pärchen geerbt. Danke , Dad !:love:
     
  10. mjmueller

    mjmueller Themenersteller

    Registriert seit:
    12.02.16
    Punkte:
    2.278
    2278
    Kurz zum M201TG: Im Bandkontext konnte ich es noch nicht testen, aber halt an Gitarren und Harp zuhause. Und um es irgendwie realitätsnah zu machen, habe ich das Mikrofon auf ein Stativ gepackt und einfach losgelegt und natürlich mit Position und Abstand experimentiert.
    Zunächst mal braucht es wie erwartet echt ordentlich Gain, den Audientpreamp mit 70dB musste ich fast ausreizen.
    In einem relativ breiten Bereich sind Positionsänderungen möglich ohne große Klangveränderungen - also ein eher gutmütiges Off-Axis-Verhalten. Zugleich habe ich den Eindruck, dass die Charakteristik gut eingehalten wird. Nahbesprechungseffekt ist nicht stark ausgeprägt (wie auch vom Frequenzschrieb zu erwarten: abfallend bei ca. 150 Hz) .
    Die Abbildung ist sehr schön detailiert und die Höhen werden unaufdringlich und samtig eingefangen.
    Für Saiteninstrumente schon sehr ordentlich und bestimmt auch live gut zu gebrauchen. Wie weit ich damit in Sachen GbF komme, wird sich dann zeigen. Was mir extrem gut gefallen hat, war das M201TG an der Harp. Die habe ich so gut mit noch keinem Mikrofon hinbekommen. Aus dem Stand so, wie ich es mir vorstelle, super. Satt, sanft, cremig :)



    Nur etwas Kompressor und Hall drauf.
    Auch am Gitarrenamp macht das eine gute Figur, aber ist nicht so mein Fall. Hier wird so eine leichte "Topfigkeit" bemerkbar (ich habe aber auch nicht groß rumprobiert mit der Position vor dem Speaker). Das SM57 steckt es locker in die Tasche - kann jemand ein SM57 gebrauchen? Meins ist jetzt definitiv arbeitslos:cool:
     

    Anhänge:

    Laber Rhabarber und leary bedanken sich.
  11. mruebsam

    mruebsam

    Registriert seit:
    18.03.15
    Punkte:
    286
    286
    Ich bin ehrlich gesagt etwas überrascht... Es gig doch um Abnahme von akustischen Saiteninstrumenten...
    Die liefern meiner Meinung nach viel zu wenig Pegel für das M201. Das würde ich eher für live als Overhead sehen...
    Live 70dB Gain können die wenigsten Mixer (dann auch noch mit vernünftiger Qualität). Das M160 ist übrigens tatsächlich relativ robust. Ich würde jetzt nicht ein Nagel damit in den Boden hauen wie mit einem SM58, aber wenn man nicht direkt reinbläst macht es schon eine Menge mit. Was spricht eigentlich gegen eine günstiges Kondensator (KM 184 oder MBHO KA 200?)
     
    Laber Rhabarber und mjmueller bedanken sich.
  12. leary

    leary

    Registriert seit:
    26.10.05
    Punkte:
    14.063
    14063
    das ist schon ne andere preisklasse als das m201.
     
    mjmueller bedankt sich.
  13. whitealbum

    whitealbum

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    22.428
    22428
    Am Gitarrenamp habe ich oft das M160 oder das M201TG mit dem SM57 zusammen.
    Während das SM57 von der Kalotte weg leicht eingewinkelt zur Lautsprechermembran besser klingt, kann das M201TG gerne näher zur Kalotte gebracht werden.
    Das verhält sich da gutmütiger.

    Gut zu wissen in Sachen Harp, passt gut.

    Im Bandkontext musst Du halt schauen, ob das M201TG ausreichend ist, für Strumming kann ich mir noch vorstellen, Picking no way.
    Optionen:
    1. Du nutzt ein FetHead
    2. Ein anderes Mikro ;)

    Ich finde diese Mikros von AT, die man direkt auch an der Gitarre befestigen kann, eine gute Idee:


    Da kannst Du Dich auch relativ problemlos bewegen.
    Passende Halterung:

    https://eu.audio-technica.com/microphones/mic-accessories/mounts?bfilter=f13:89;
     
    Zuletzt bearbeitet: 15.09.19
    RefinedRough und mjmueller bedanken sich.
  14. mjmueller

    mjmueller Themenersteller

    Registriert seit:
    12.02.16
    Punkte:
    2.278
    2278
    Ja, genau, in erster Linie Saiteninstrumente. Den "Trockentest" hat das M201TG bestanden. Ob es sich wirklich auf der Bühne halten kann, wird sich noch zeigen müssen.
    Die Harp hatte ich deswegen gewählt, weil die Orgel (um die es mir auch geht) im Klang etwas ähnlich ist - auch da werden die Klänge durch Metallzungen gebildet.
    Und in Sachen KMK würde ich dann wenn zu dem eingangs erwähnten AT greifen.
    Dank Dir! Ich schätze es auch nicht so extrem empfindlich ein.
     
  15. whitealbum

    whitealbum

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    22.428
    22428
    Beim 4051b kannst Du Dich nicht bewegen.
    Das ATM-System finde ich flexibler siehe oben :2up:
     
  16. mjmueller

    mjmueller Themenersteller

    Registriert seit:
    12.02.16
    Punkte:
    2.278
    2278
    Der Preis ist eher nebensächlich. Das von mir bislang favorisierte AT4051b ist in derselben Region.
    Das M201TG hatte ich als Tipp bekommen und ich war einfach neugierig, was sich damit machen lässt.
    Und auch wenn es nicht für den ursprünglich angedachten Zweck verwendbar ist, behalte ich es dennoch - allein schon wegen der Harp :)
     
  17. mjmueller

    mjmueller Themenersteller

    Registriert seit:
    12.02.16
    Punkte:
    2.278
    2278
    Der Nachteil bei all den Anclip-Systemen (zB auch von dpa) ist, dass ich entweder umclippen müsste, oder mehrere davon bräuchte.
    Das eine will ich den ZuhörerInnen nicht antun :confused: Das andere wäre mir zu teuer.
    Ich suche ein Mikrofon für alle A-Saiteninstrumente und am besten auch noch für das Harmonium :)
    Ich weiß: Das sind ja drei Wünsche auf ein Mal :rolleyes:
     
  18. Laber Rhabarber

    Laber Rhabarber Akkord-Arbeiter

    Registriert seit:
    07.04.18
    Punkte:
    4.967
    4967

    Wenn es Dich interessiert, würde ich bei 500€ Budget unbedingt mal MBHO MBP603 mit KA 100 oder KA200 antesten. Das ist schon grandios, was man dafür geboten bekommt.
     
    mjmueller bedankt sich.
  19. mjmueller

    mjmueller Themenersteller

    Registriert seit:
    12.02.16
    Punkte:
    2.278
    2278
    Ja, das stimmt leider. Aber werde ich eh nicht können - Mikro auf Ständer und so :)
     
  20. Laber Rhabarber

    Laber Rhabarber Akkord-Arbeiter

    Registriert seit:
    07.04.18
    Punkte:
    4.967
    4967

    Ist es bei einer Kugelcharakteristik anders ? Ich denke, das wäre ein Versuch wert. Rückkopplungen kann man natürlich nicht ausschließen. Oder Du nimmst zwei Nieren in XY.
     
    mjmueller bedankt sich.