Information ausblenden

ausreichend für kleines Homestudio??

Dieses Thema im Forum "Kaufberatung" wurde erstellt von Kenan, 03.06.08.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Kenan

    Kenan Themenersteller

    Registriert seit:
    17.09.06
    Punkte:
    80
    80
    Hi alle zusammen,;-)

    hab hier ma für mich so ein Set zusammengestellt bei Thomann.de und wollte jetzt ma Tips haben, was ich evtl. rausnehmen bzw. hinzufügen könnte oder ob irgendwelche Kabel noch fehlen etc.

    Hier die Links:

    1-Mikrofon/Kabel/Ständer/Plop Schutz - http://www.thomann.de/de/studio_projects_c3_bundle.htm

    2-Mic Preamp -
    http://www.thomann.de/de/spl_goldmike_9844.htm

    3-Kopfhörer - http://www.thomann.de/de/akg_k_240_studio_kopfhoerer.htm

    4-Kopfhörerverstärker - http://www.thomann.de/de/samson_samp_headphoneamp.htm

    5-Kopfhörer -
    http://www.thomann.de/de/akg_k_141_mkii.htm

    6-Noppenschaumstoff - http://www.thomann.de/de/takustik_noppenschaumstoff.htm

    7-Schaumstoffkleber - http://www.thomann.de/de/the_takustik_kontaktkleber.htm

    8-PCI Audiokarte -
    http://www.thomann.de/de/m-audio_delta_audiophile_2496.htm

    9-MIDI Keyboard -
    http://www.thomann.de/de/m-audio_keystation_49e_usbmidikeyboard.htm


    Um auch was zu hören, hab ich mir vor einigen Wochen das 2.1 System von Logitech (Z2300) zugelegt.

    Danke im Vorraus und schönen Tag noch :)
     
  2. floxe

    floxe

    Registriert seit:
    29.11.02
    Punkte:
    16.700
    16700
    wieso das c3 und nicht das c1? brauchst du die verschiedenen richtcharakteristika?

    weiters - das c1/c3 ist sehr höhengehypt - anfangs fand ich das gut, mittlerweile nervt es.

    willst du die k141/k240 nur fürs editieren und als lupe verwenden, oder auch zum recorden? wenn zweiteres, dann würd ich eher zu geschlossenen phones raten.

    wofür den noppenschaum? zum höhenkillen und raum-tot-machen?

    als minimaler einstieg zum abhören empfinde ich die esi near 05.

    lg
    flox
     
  3. Kenan

    Kenan Themenersteller

    Registriert seit:
    17.09.06
    Punkte:
    80
    80
    ok cool..nein, ich brauch keine verschiedenen richtcharakteristika..und zum mic: hab auch schon sehr oft gehört dass die höhen extrem sind, ja dann lass ich es lieber mit dem mic, bevor ich mich zu sehr aufreg am end.. was würdest du mir für ein Mic empfehlen passend zum GoldMike Preamp??Preis sollte nicht über 400€ gehen. und zum noppenschaumstoff: Ich hab wenig plan von Studio (Newbie) und hab halt immer in anderen studios diesen noppenschaumstoff an den wänden gesehn, hab gedacht dass es sehr hilfreich wäre..naja das ist ja erstmal nebensache.. Zu den esi near 05:
    passend dafür bräuchte ich noch einen subwoofer oder nicht?

    und zu den Kopfhörern: einen von beiden wollte ich auf jedenfall zum recorden benutzen, der andere nicht unbedingt, vllt zum editiern und abhören höchstens..
     
  4. floxe

    floxe

    Registriert seit:
    29.11.02
    Punkte:
    16.700
    16700
    je nachdem was du klanglich suchst, rode oder audio technica bieten meines erachtens sehr ausgewogene einsteigermikrofone an.

    tja, wie gesagt. die akustischen probleme, die in normalen räumen herrschen, beziehen sich vor allem auf den bassbereich.

    noppenschaum behandelt allerdings lediglich die höhen und somit geschieht es oft, dass der raum durch noppenschaum in den höhen totgedämpft wird, die bassprobleme aber bestehen bleiben. wenn du akustisch an deinem raum arbeiten willst (was wichtig wäre), musst du leider etwas tiefer in die tasche greifen oder handwerklich geschickt sein in punkto selbstbau.

    kommt drauf an - ich persönlich kann mit sub z.b. gar nicht mischen, vor allem weil großteils der sub falsch (zu laut) eingestellt wird. wenn du im mix ohne sub nicht auskommst, dann müsstest du dir noch einen zulegen, ja.

    dann würd ich einen der beiden mit einem geschlossenen austauschen.

    lg
    flox
     
  5. Kenan

    Kenan Themenersteller

    Registriert seit:
    17.09.06
    Punkte:
    80
    80
    ah verstehe. also im moment habe ich keine andere möglichkeit als in meinem Zimmer das "Studio" aufzubauen (wenns überhaupt was aufzubauen gibt). Mein zimmer hat die größe von 12 m² in etwa.Wie kann ich hier akustisch am Raum arbeiten? Wie du sagst ist es ja sehr wichtig..
    als mic werde ich mir wahrscheinlich eins von Audio Technika zulegen.
     
  6. evillive

    evillive

    Registriert seit:
    20.09.07
    Punkte:
    166
    166
    Wenn du sie nichtmal sicher brauchst, warum willst du sie dann kaufen? Kauf dir doch lieber von dem Geld bessere Monitore. Macht meiner Ansucht nach mehr Sinn...
    Ich würde erst mal ausprobieren wie alles Klingt und dann schauen ob ich was am Raum ändere. Hab auch erst gedacht da muss man unbedingt wahnsinnig viel dämpfen. Ich nehme jetzt A_Gitarre in meinem Zimmer ohne dämmen oder ähnliches auf (mit nem MXL 990 und nem MXL 993) und bin eigentlich zufrieden. Mit dem Equipment und Können das unsereins (also eher die Anfänger ;) ) hat, ist ein "normeler" raum auch OK. Der muss nicht 100% Trocken sein...
     
  7. Kenan

    Kenan Themenersteller

    Registriert seit:
    17.09.06
    Punkte:
    80
    80
    hmm..ja also ich wollte hauptsächlich beats machen und dadrauf was aufnehmen schließlich..und des soll sich halt alles gut anhörn.keine ahnung was ich da am besten mir zulegen sollte..
     
  8. floxe

    floxe

    Registriert seit:
    29.11.02
    Punkte:
    16.700
    16700
    dazu müsste man zuerst einmal im raum gestanden und gehört haben, was sich da so tut.

    12m² klingt extrem klein. welche akustischen probleme (nachhall, flatterechos,...) fallen dir denn drinnen auf.

    du wirst auf jeden fall probleme im bassbereich haben (stehende wellen), gegen die du aber bei der raumgröße kaum ankommen wirst.
    vor allem wirst du denk ich bei der aufstellung sehr eingeschränkt sein, oder?

    wie hast du dir die aufstellung vorgestellt, eventuell mit kleiner skizze.

    lg
    flox
     
  9. Kenan

    Kenan Themenersteller

    Registriert seit:
    17.09.06
    Punkte:
    80
    80
    hmm..ja ne skizze kann ich dir denk ich mal machen, bin zur zeit auf der arbeit..geht im moment schlecht ;-)...aber sobald ich zuhaus bin mach ich das...ja ich weiß nich also das fenster also rahmen undso ist isoliert (renovierung) damals hab ich jedes kind draußen heulen gehört..jetzt eigtl gaarnicht..also töne die von außen stören könnten, kann man deshalb denk ich ma ausschließen..und im raum fällt mir nich wirklich was besonderes auf (nachhall,flatterecho)..einmal bin ich so ausgerastet und hab mein leib aus dem hals geschrien und ich hab keinerlei echos oder sonstiges gehört..
     
  10. floxe

    floxe

    Registriert seit:
    29.11.02
    Punkte:
    16.700
    16700
    kleiner flatterechotest. klatschen im raum.

    lg
    flox
     
  11. Kenan

    Kenan Themenersteller

    Registriert seit:
    17.09.06
    Punkte:
    80
    80
    ah ok ..mach ich sobald ich zuhaus bin..ja sagen wir ma es ist der fall, dass zuviel echos rumschwiren wenn ich aufnehmen will.. was dagegen tun?
     
  12. floxe

    floxe

    Registriert seit:
    29.11.02
    Punkte:
    16.700
    16700
    parallelitäten vermeiden. im fall kannst du natürlich auch mit noppenschaum oder stoffen (molton) arbeiten, allerdings nicht alles komplett zukleistern.

    ab und an gibts bei ebay auch recht günstig ein basotect set, welches aus vier eckabsorbern und vier wandabsorbern besteht. das ist z.b. ein nettes einsteigerpaket, welches zwar im bassbereich nicht wirklich viel hilft, aber die ersten reflektionen / early reflections am abhörplatz recht gut in den griff bekommt.

    lg
    flox
     
  13. Kenan

    Kenan Themenersteller

    Registriert seit:
    17.09.06
    Punkte:
    80
    80
    ok..das wär schonmal was gegen nacheffekte(echos etc) aber was gegen die von dir erwähnten bässe, sprich tiefen?
     
  14. floxe

    floxe

    Registriert seit:
    29.11.02
    Punkte:
    16.700
    16700
    wird bei derartig kleinen raummaßen schwierig bis unmöglich. vielleicht hast du ja irgendjemanden in der nähe, der dir mal kleine messungen durchführt.

    das problem bei bässen ist, dass du stehende wellen z.b. nicht mit porösen absorbern bekämpfen kannst.
    sogenannte bassfallen oder helmholtzresonatoren würden da abhelfen, allerdings nehmen die sehr viel platz ein (basswellen haben eine große wellenlänge) und du würdest wohl kaum mehr in dein zimmer reinkommen :)

    ich würde die speaker zuerst ohne sub ausprobieren und wenn sie dir untenrum wirklich zu dünn sind, zuerst mit anderer aufstellung (nahe an der wand = +3db im bassbereich) probieren und erst dann mit einem zusätzlichen sub.

    lg
    flox
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.